Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Abgabealter bei Welpen - wann ist der richtige Zeitpunkt?

Empfohlene Beiträge

Schmutz und Gestank -

z.B. lebten die Welpen bei mir und bei der mir bekannten - nun verstorbenen - Züchterin jeweils in der Essecke, mit Gittern vom Wohnraum abgetrennt.

Bis zur dritten Woche frisst die Hündin die Ausscheidungen, da stinkt gar nichts. Dann macht man es weg. es ist ein Fulltimejob. Wenn sie anfangen, sich zu bewegen, legt man Zeitungen auf PVC-Boden aus. Löst sich ein Hund, kommt das Stück Zeitung weg. Werden sie älter und sie wachen nach dem Schlafen auf, kommen sie sofort in einen Korb, man bringt sie vor die Tür und sagt: Mach Pipi. So bekommt man sie auch sehr gut stubenrein.

Es ist alles Aufwand, 24 Stunden Beobachtung. Ich habe die erste Zeit neben der Wurfkiste geschlafen. Die letzte Woche wollte die Mutterhündin nicht mehr bei den Welpen schlafen, sie konnte dort rein und raus, wie sie Lust hatte.

 

Es soll ja in diesem Thread um den optimalen Abgabetermin gehen - deshalb nichts weiter in Richtung Aufzucht.

Aber nur zu argumentieren, sie müssen weg, sie machen Dreck.....

das wird sehr vielen guten Züchtern nicht gerecht, die trotzdem ihre Welpen mit der 8. Woche abgeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weshalb muss man Welpen 24h überwachen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Nebelfrei:

Weshalb muss man Welpen 24h überwachen?

 

Ich kenne es bei Katzen das manche Kätzinnen mit der Situation plötzlich überfordert sind und nicht zu den Jungen zurückkehren. Wenn man es nicht gleich mitbekommt kann es den Kitten zu kalt werden und sie brauchen alle paar Stunden Nahrung. Von dem her ist es von Vorteil besonders am Anfang dabeizubleiben. (Die Kitten sind dann noch am schwächsten und die Gefahr das die Kätzin den Wurf nicht akzeptiert am größten.) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HM, ich  denk,  dass  man  die Frage  nicht  so einfach pauschal  beantworten kann.

 

Auf  einigen Züchterseiten hab  ich gelesen,,  dass  sie  das  Abgabealter davon abhängig machen,  ob bereits  Hunde  im Haus  vorhanden sind (abgabe  mit 8 Wochen) oder es  ein Einzelhund  werden soll (10-12Wochen)  und  das  klingt  für  mich schon sinnvoll....

 

Unser erster (Familien)Hund war  6 Wochen alt, UPS-Wurf, Mischling,  weil  die Mama  die  Welpen angeblich  weggebissen hat. Joa,  der  war unerzogen und  hatte  so  seine Macken, aber mit  anderen Hunden hatte  er  ZB kein Problem. Wir  waren  aber  von Anfang an, immer in Hundegebieten unterwegs und  hatten in der Nachbarschaft  viele Hunde.

Rückblickend  würde ich jetzt nicht sagen,  dass  er Entwicklungsstörungen  hatte, aber  man  hat  halt  leider  nur ein Leben und  kann nicht vergleichen wie  er  gewesen wäre, wenn er  später  zu uns  gekommen wäre.

 

Unser  zweiter Familienhund  kam von so  ner  "Welpenstube",  wo  man  mehrere Hunderassen  kaufen konnte. Ich  war  damals  leider  nicht  mit und  würde  heutzutage  niemalsnicht  dort  einen Hund  kaufen. Das  genaue  Alter  der Hündin weiß ich leider  nicht  mehr, vll 10  Wochen,  aber  ich bezweifle  mal,  dass  da  ne Mama in der Nähe  war. 

Die Hündin  war  anderen Hunden und  auch Menschen ggüb  immer etwas  zickig, wirkte überlegen  und  stur,  mag  aber auch  an der Rasse  (Polnischer  Hütehund) gelegen haben. 13 Jahre  alt geworden und  dann überfahren worden.

 

Mein erster eigener Welpe  war  auch nur  6-7Wochen alt,  Panikmitnahme, weil  iwer  behauptet hat,  die  würden sonst   im Moor  landen...

Meine Arbeitskollegin hat ihre  Schwester genommen.  Die Zwei  sind  dann zusammen am Stall mit  ganz vielen  anderen Stallhunden groß  und  erzogen geworden.

Piper  ist  17  Jahre  alt geworden, war  immer nen bischen  ne Prinzessin und  magenempfindlich,  aber  ansonsten nen ganz normaler  Hund.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb gatil:

Bis zur dritten Woche frisst die Hündin die Ausscheidungen, da stinkt gar nichts. Dann macht man es weg. es ist ein Fulltimejob. Wenn sie anfangen, sich zu bewegen, legt man Zeitungen auf PVC-Boden aus. Löst sich ein Hund, kommt das Stück Zeitung weg. Werden sie älter und sie wachen nach dem Schlafen auf, kommen sie sofort in einen Korb, man bringt sie vor die Tür und sagt: Mach Pipi. So bekommt man sie auch sehr gut stubenrein.

Es ist alles Aufwand, 24 Stunden Beobachtung. Ich habe die erste Zeit neben der Wurfkiste geschlafen. Die letzte Woche wollte die Mutterhündin nicht mehr bei den Welpen schlafen, sie konnte dort rein und raus, wie sie Lust hatte.

 

 

Nun ja, also ich die mir bekannten Züchter waren keine Schlamper, aber dennoch kacken die Welpen überall hin, laufen dann dadurch, und springen einen dann an, wenn man den Bereich betritt und man hat das ganze Zeug an der Hose hängen. Die haben die Hunde aber auch nicht 24 Stunden beobachtet, sondern nur normalen Aufwand betrieben. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Nebelfrei:

Weshalb muss man Welpen 24h überwachen?

 

Es ist ja nicht jede Minute des Tages, aber sie waren in den 8 bzw. 10 Wochen, die sie bei mir waren, nie allein im Haus.

Am Anfang - ersten Tage bis 2 Wochen - geht es in erster Linie darum, keine Unterkühlung, Unterzuckerung etc. zu verpassen. In der Wurfkiste könnte die Hündin auch aus Versehen einen Welpen am Rand quetschen. Das hört man nicht, wenn man nicht da ist.

Dann war z.B. meine Hündin so triebig, dass sie bei drei Welpen viel zu viel mit denen gemacht hat - zu viel geschleckt zum Beispiel, zu wenige Welpen, zu wenig zu tun, sie fing immer wieder von vorne an. Da hab´ ich manchmal abgelenkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe meinen Hund mit etwas über 8 Wochen übernommen. Für ihn war das sicherlich nicht zu früh. Schon während der Autofahrt nach Hause ist er ständig aus dem Korb im Fußraum Beifahrerseite herausgeklettert und hat versucht, auf den Sitz zu kommen.

 

Der Stubenreinheit hat das junge Alter auch nicht geschadet. Gleich als er das erste Mal lospieseln wollte, hab ich ihn rasch rausgetragen und er hat da dann fertig gepieselt. Von da an hat er sich gemeldet, wenn er musste.

 

Bei Airedales ist die Abgabe ab der 8. Woche auch üblich, vermutlich weil sie in dem Alter bereits ziemliche Schlingel sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da frag ich mich halt, ob es sinnvoll ist mit solchen Hündinnen (bzw Katzen) weiter zu züchten.

 

Auch finde ich, dass sich Welpen auch unüberwacht bewegen sollten. Hmm, irgendwie finde ich es seltsam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne einen Züchter, da würde ich so gerne einen Welpen nehmen. Leider die falsche Rasse ....

Aber die Betreuung.. ein Traum. Abgabe mit 12  Wochen.

Mein Colli hatte auch eine gute Welpenzeit und war sehr gut geprägt, hat kein Problem damit gehabt, mit 9 Wochen hier einzuziehen. Mein Bc  war 10 Wochen und auch das war gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Nebelfrei:

Da frag ich mich halt, ob es sinnvoll ist mit solchen Hündinnen (bzw Katzen) weiter zu züchten.

 

Es ist ganz normal das mal ein einzelnes Kitten oder ein Wurf nicht akzeptiert wird. (Ich spreche hier auch nicht von "Zuchtkatzen". Ich habe ein paar Jahre immer mal wieder Kitten gepflegt die von der Mutter nicht akzeptiert wurden. Meistens werden sie erst sehr spät entdeckt und die Überlebenschancen sind dann leider nicht immer besonders gut. :()

 

Das gibt es sogar bei Menschen, das eine Mutter manchmal ihr Kind nicht akzeptiert (Vorübergehend und längerfristig). :35_thinking: Weiß gar nicht inwiefern man da schon geforscht hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 8 Jahre, Griffon Fauve de Bretagne - wurde mit ihren Welpen gefunden

      LUNA : Griffon Fauve de Bretagne, Geb.: September 2010 , Gewicht: 18 kg , Höhe: 54 cm   Vor einiger Zeit erschien LLUNA an einem Haus mitten im Wald. Aber sie war nicht allein, sie brachte ihre 5 Welpen mit. Aufgrund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage des Ortes, gehen wir davon aus, dass es sich bei LLUNA um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort im Wald wohl ausgesetzt hat. Aber die hübsche LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen zu diesem Haus

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Box für Welpen?

      Hallo,    Wir haben seit 3 Wochen einen Labrador Mix Mädchen (12 Wochen). Es ist nicht unser erster Hund, aber unser kleiner Wolf ist mit 16 Jahren eingeschlafen, also ist meine letzte Welpenzeit schon sehr lange her. Daher bin ich auf die Suche nach neuer Hundeschule und auch Literatur gegangen und bin völlig verblüfft : ich bekomme wirklich aus ALLEN Ecken den Ratschlag, ein Welpe gehört zum Schlafen, als Rückzugsort und zur Stubenreinheit in eine Box. Ich möchte keine unsachlic

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.