Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Mark

Die beliebtesten Hunderassen - Labrador, franz. Bulldogge und Chihuahua

Empfohlene Beiträge

Französische Bulldoggen gibt es hier soooo viele, das stimmt.

Labs auch. Chis sehe ich seltener.

 

Bei uns in der Innenstadt sieht der momentane Trend so aus (natürlich subjektiv was Ich so sehe):

Franz. Bulldogge, Weimaraner, Ridgeback, Viszla ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Merle Aussies :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Estray:

Merle Aussies :rolleyes:

 

Stimmt :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles nicht meine Rassen...

Was freu ich mich täglich über meinen "Designerhund" a la nature.

Die Optik gibt´s nur einmal auf der ganzen Welt und nicht an jeder Straßenecke...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Französische Bulldoggen gibt es hier auch wie Sand am Meer 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit wir umgezogen sind (vom Randbezirk in die Stadtmitte) fallen mir hier Bulldoggen (und Möpse) auch öfter auf. Dackel und Pudel sind immer dabei. Früher gab es Akitas und Shibas häufiger, jetzt sind es eher kleine(re) Begleithundrassen wie Bologneser, Havaneser, Malteser... Beim Labrador muss ich zugeben, dass ich die nie besonders oft gesehen hab und auch nie den Eindruck einer "aktuellen Moderasse" hatte. Das hat sich komischerweise immer in Grenzen gehalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Brummkreisel:

Seit wir umgezogen sind (vom Randbezirk in die Stadtmitte) fallen mir hier Bulldoggen (und Möpse) auch öfter auf. Dackel und Pudel sind immer dabei. Früher gab es Akitas und Shibas häufiger, jetzt sind es eher kleine(re) Begleithundrassen wie Bologneser, Havaneser, Malteser... Beim Labrador muss ich zugeben, dass ich die nie besonders oft gesehen hab und auch nie den Eindruck einer "aktuellen Moderasse" hatte. Das hat sich komischerweise immer in Grenzen gehalten.

 

Akita und Shiba sehe ich in der Innenstadt häufiger als vor 5 Jahren. Definitiv. Und dann auch noch immer mit so Gruselhaltern, die ihre Hunde direkt an meinen ranlassen, weil: ist ja auch ein Shiiibiiiiii

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich erinner mich auch einen Shiba-Halter, einen älteren verhaltens-originellen Herrn, der hat seine Hündin auch üüüüberall frei laufen lassen. Der Hund war in Ordnung, häufig desinteressiert und machte eben sein Ding. Der Halter erzählte mir unaufgefordert, dass seine Hündin ja DIREKT aus Japan sei und aaaach diese Shiba-Zucht heutzutage, man würde ja jetzt Shelties einkreuzen, weil die Würfe ja immer so klein sind ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns im Nachbardorf wohnt eine alte Dame mit einer ebenso alten Shiba-Dame. Als Linnie bei uns im Sommer einzog und wir anfingen unsere Runden zu drehen (dabei landen wir auch oft im Nachbardorf) hörten wir andauernd "Oh, das ist ja ein Shiba! Hier im Dorf gibts ja auch einen Shiba, von der alten Frau XXX, der ist schon ganz alt, ich weiß gar nicht ob der noch lebt, der ist bestimmt schon tot...".

 

Nach ca. zwei Monaten habe ich dann zum ersten Mal die besagte alte Dame mit ihrem Shiba getroffen (eine 19jährige Shiba-Hündin - die beiden "alten Damen" gehen nur noch ab und zu ganz kleine Runden im aufeinander abgestimmten Schleichgang, das meiste spielt sich wohl mittlerweile im Garten ab), die alte Frau hat fast geweint vor Freude noch mal so einen jungen Shiba-Hüpfer zu sehen.

 

Und mittlerweile, wenn wir im Nachbardorf unterwegs sind und angequatscht werden "Oh, ein Shiba, hier im Dorf gibts ja auch einen..." Dann fange ich auch schon an "Ja, von der alten Frau XXX, die habe ich ja schon lange nicht gesehen, ob der Shiba überhaupt noch lebt?" :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.