Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Die beliebtesten Hunderassen - Labrador, franz. Bulldogge und Chihuahua

Empfohlene Beiträge

Die einzigen Shibas in der Gegend sind die von meinem alten Futterdealer. Der hatte die schon in den 90ern gezüchtet. Naja, ist ja auch ursprünglich, und mein alter Futterdealer sah auch so aus... :ph34r:

Hier ist der Aussie und alle Formen von Retrievern, die sehr populär sind.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns stehen unübertroffen die Franzosen an der Spitze. Gefolgt von diversen Terrier Rassen. Schäferhunde sind aber auch viele vertreten. Ich erinnere mich da an das Sommerfest des Tierheim's "Tierisch Belzig" letzten Jahres, was wir mit befreundeten Hundehaltern besucht hatten. Das ist hier ganz in der Nähe. Nach den ersten 5 Französischen Bulldoggen die wir trafen, begann ich zu zählen und kam auf ungelogen 16 Rassevertreter... 

Das war schon irgendwie der Wahnsinn. 

Und Nein, die hatten sich nicht untereinander abgesprochen.:D

 

Grüße aus Seddin an alle Leser =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich mich bei solchen Statistiken immer frage, ist wie es sein kann, dass manche Rassen wie z.B. der Chihuahua von fast niemanden gesehen werden, obwohl es eigentlich so viele gibt. 

Ich meine sie können ja nicht alle Wohnungshaltungs-Katzenklo-Chis haben?

Ich habe schon ewig keinen Chihuahua mehr gesehen, dafür aber viele Goldis und Labbis und hier im ländlichen Bereich auch ganz viele Hovavart und Schäferhunde, bzw. Mischlinge die die zuvor genannten Rassen beinhalten. Hin und wieder sieht man auch mal eine französische Bulldogge wie sie sich durch die Stadt ziehen lässt (die Exemplare hier in der Gegend sind irgendwie durchweg arm dran).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Crystalflower:

Was ich mich bei solchen Statistiken immer frage, ist wie es sein kann, dass manche Rassen wie z.B. der Chihuahua von fast niemanden gesehen werden, obwohl es eigentlich so viele gibt. 

 

Warte mal auf den (vermeintlichen) Frühlingsanfang. Zu keiner anderen Jahreszeit findest du soviele Hunde unterwegs wie dort. In diesen ersten Tagen des "Endlich raus" Kollektivdenkens sieht man Hunde, die man sonst das ganze Jahr definitiv nicht sieht. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Link im Eingangspost beschreibt ja die "am häufigsten versicherten" Hunderassen. Das muss in keinster Weise mit unserem alltäglichen Bild vor der Haustür übereinstimmen. Hier in Berlin gibt es z.B. eine (sehr hohe) Dunkelziffer nicht versicherter Hunde ... eventuell würden diese Hunde die Statistik schon stark beeinflussen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Crystalflower Ich glaube es sind beides Gründe, dass man nie Chihuahuas sieht, bei uns sind sie laut Statistik die häufigsten Hund.

Einerseits sind sie wirklich vor allem in Städten und sie bekommen leider auch kaum Auslauf, vor allem im Winter, das ist mE auch ein Grund für ihre Beliebtheit, man 'muss' nicht raus...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb mikesch0815:

Hier ist der Aussie und alle Formen von Retrievern, die sehr populär sind.

 

Das ist hier genauso, wobei ich die Aussies auch gerne mal mit den Border Collies verwechsele.

 

Und die Labradore und Goldies sind hier alles Hündinnn und heißen auch irgendwie alle gleich (Bella, Ella, Elli und natürlich Luna). Erst als unsere im Dezember läufig war ist mir aufgefallen, dass tatsächlich auch drei Rüden in unserem Dorf leben - das waren dann die Aussie/Border Collies :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Nebelfrei:

Ich glaube es sind beides Gründe, dass man nie Chihuahuas sieht, bei uns sind sie laut Statistik die häufigsten Hund.

Einerseits sind sie wirklich vor allem in Städten und sie bekommen leider auch kaum Auslauf, vor allem im Winter, das ist mE auch ein Grund für ihre Beliebtheit, man 'muss' nicht raus...

 

 

Aber was machen die Leute denn im Winter mit ihrem Hund? Das frage ich mich öfter mal. Auch jetzt im Winter gibts ja die stürmisch-ungemütlich-kalten Tage und die schönen klaren sonnigen Tage - an den sonnigen Tagen treffe ich ständig Hunde/-besitzer, so wie auch im Sommer. Was machen die denn alle bei schlechtem Wetter? Gehen die Hunde dann aufs Katzenklo? Schlafen die den ganzen Tag?

 

Meine interessiert das überhaupt nicht, ob mir das gerade zu kalt ist oder nicht - je kälter desto besser... und Regen stört die genauso wenig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe die Chihuahuas und deren Mixe öfter mal ne Runde um den Block laufen, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. 

 

Ich selbst gehe mit meinem Chi seltenst die Runde um den Block, sondern fahre täglich raus. Aber man wird schon des öfteren angesprochen mit "ohh wie schön, ein so kleiner Hund der mal laufen darf".

 

Die Kehrseite ist - zu viele Tuntixe die irgendwie gelegentlich doch was tun, wie gerade erst vor 30 Minuten -_-

Man muss schon entschieden mehr aufpassen wenn man mit einem so kleinen Hund im Wald unterwegs ist. Die Spaziergänge sind definitiv entspannter wenn ich noch einen größeren 2. mithabe, da der einfach mehr blockt und für die meisten Hunde erstmal interessanter ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Annali:

Aber was machen die Leute denn im Winter mit ihrem Hund?

 

Ich weiss es nicht, ich bin auch nicht in der Stadt. Mal kurz zum nächsten Baum.

 

Aber auch bei vielen anderen Hunden, also nicht nur den ganz Kleinen, frage ich mich, ob in die im Winter oder Regen irgendwo eingelagert werden. Aber das ist hier OT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Labrador: Knochen werden müde, Aktivität drosseln

      Es geht um meinem bald 13 jährigen Labrador Rüden.  Bis vor kurzem war er Top Fit. Zuhause hat man sein Alter angemerkt er ist ruhiger, im Wald gibt gab immer noch 100%.   Er war nie ein Leinen Hund, wir gehen zu Fuß zum Wald etwa 10 Minuten an der Leine dann ohne. Mehr Leine kennt er nicht.  Demnach ist er auch kein guter Leinen Hund, was mir nie wichtig war, mir war immer der Abruf wichtiger.    Nun fangen seine Knochen an😪.  Nun überlege ich wie kann ich ihn

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: BLUE, Alter unbekannt, Französische Bulldogge - eine selbstbewusste Hündin

      Blue kam zusammen mit weiteren Hunden über das Veterinär-Amt zu uns. Die wunderschöne Hündin hat nicht nur eine besondere Fellfarbe sondern ist auch odd-eyed – hat also verschiedenfarbige Augen. Blue ist eine selbstbewusste Hundedame, die sich mit ihren Artgenossen zwar versteht aber sich auch nichts gefallen lässt. Wenn es um ihr Futter geht, versteht sie zum Beispiel keinen Spaß. Uns Menschen gegenüber zeigt sich sehr verschmust und freundlich. Kinder sollten schon im Teenageralter s

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: TELLO, 4 Jahre, Chihuahua-Jack Russel - hat ein Selbstbewusstsein so groß wie eine Dogge

      Würde man den vierjährigen Tello fragen, welche Rassen in seinen Vorfahren schlummern, würde er bestimmt allerlei große und mutige Hunde nennen. Denn sein Selbstbewusstsein hat mindestens die Größe einer deutschen Dogge. Aufgrund seiner doch sehr geringen Größe dürfte aber vor allem Chihuahua und Jack Russel eine Rolle gespielt haben. Er zeigt sich hier als fröhlicher, freundlicher und aufgeschlossener Hund, der aber durchaus auch seinen eigenen Kopf haben kann. Mit anderen Hunden verträgt

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Labrador Boxer Mix/Mischling

      Hi, nach über 200+ Hunderassen bin ich im Endeffekt bei diesem Bewussten Mischling gelandet, wollte fragen ob hier jemand auch diesen Mischling hat und mir etwas darüber erzählen könnte  Natürlich ist jeder Hund unterschiedlich, Eigenschaften usw, aber wäre trotzdem hilfreich  Und falls hier jemand sagt `Das ist absolut kein Anfänger Hund* dann bitte mit Begründung, gibt ja nicht den Anfängerhund schlecht hin so wie ich es gelesen habe. 

      in Der erste Hund

    • Entzündungswerte CRP sehr hoch - Labrador

      Hallo zusammen,    ich bin neu hier und ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, denn wie ich bereits gelesen habe ist dieses Thema nicht neu.    Wir haben einen 3,5 Jahre alten Labrador und er ist immer fit gewesen. Wir haben ihn Anfang des Jahres kastrieren lassen und 14 Tage danach ging es mit Fieberschüben los. Er bekam vom Tierarzt dann immer Novalminsulfon und damit ist es auch nach 1h wieder völlig okay, das Fieber ist weg.  Da das über ein paar Monate so weiter gi

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.