Jump to content

Hundegeruch

Empfohlene Beiträge

Tyrshand   

Wie ist das bei euren? Riechen sie nach Hund? Haben sie einen markanten Eigengeruch? Rüde mehr als Hündin?

 

Man wird zu Hause ja auch geruchsblind. Bei meiner Rasse heißt es sie hat kaum Eigengeruch. Ich wette aber hundelose Leute, die zu uns kommen riechen "Hund".

Ich finde auch nicht, dass er geruchlos ist. Wenn er nass ist riecht er z.B. schon nach Hund.

 

Außerdem riecht man an ihm, wenn die Analdrüse geleert werden muss. Das passiert alle paar Monate. Dann wird es ganz leicht streng vom Geruch her.

 

Badet ihr eure Hunde des Geruchs wegen?

Ich habe meinen bevor er seinen Dt. Champ. hatte regelmässig gebadet für die Ausstellung. Alle paar Monate gebadet und geföhnt. Er roch in der Zeit grundsätzlich besser als jetzt. Jetzt Bade ich ihn nur noch Nach Bedarf, z.B. wenn er sich in Kacke gewälzt hat. Dafür nehme ich nach wie vor das Chris Christensen. Das verträgt er nämlich seit je her und ich habe sogar das Gefühl, dass ihm Baden eher gut als schlecht tut in Bezug auf die Haut, Kratzen etc. Er war nie auffällig von der Haut oder vom Kratzen, kratzt sich aber generell noch weniger wenn er gebadet wurde :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Amidala   

Wenn man nah ran geht, hat glaub ich jeder Hund einen Eigengeruch. Meine auch. Generell riecht meine Wohnung nicht nach Hund. Außer es regnet draußen permanent. Dann riecht sie schon eher, wobei ich das persönlich immernoch als recht harmlos empfinde. 

Manchmal riecht sie strenger, wenn ich es nicht schaffe zu kochen und für zwei, drei Tage auf Dosen umsteige. Kommt selten vor, aber ich merke, dass sie dann doch oft... Würziger? riecht :D 

meine wird nie gebadet, außer sie ist nicht mehr weiß sondern komplett braun weil sie sich den ganzen Spaziergang durch schlammpfützen gekugelt hat. Kommt aber auch zwei mal im Jahr vor. Ansonsten ist durch das kurze Fell einmal durchbürsten, wenn der Matsch getrocknet ist, ausreichend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
(bearbeitet)

Ich denke,Hunderassen entscheiden sich in der Geruchsstärke je nach Fellbeschaffenheit.

 

Mein Schäferhund riecht mehr, als meine Hündin, die keinerlei Unterwolle besitzt.

 

Aber auch meine Schäferhunde rochen alle unterschiedlich.

Am Besten , für mich, roch mein Lux.

 

Am Schlechtesten riecht mein Yerom.

Aber er ist ja auch der Nahrungsempfindlichste von all meinen ehemaligen Hunden.

Erkrankungen der Nieren , Blase und so weiter, kann ich sofort riechen .

Natürlich auch die vollen Analdrüsen.

 

Seit ich sein Futter auf die Basis von Gemüsemapf umgestellt habe, riecht Yerom wieder nach Schäferhund.:)

 

 

Ach ja, mein Auto müffelt nach Hund. Da habe ich ja auch regelmäßig die nassen, dreckigen Wesen zum Transport drin:(

 

Meine Wohnung besitzt keine Teppische!!!

 

Hunde werden nur gebadet, wenn sie im Urllaub in der Ostsee (Salzwasser) baden.

Und im Sommer , da kann ich sie mal im Garten gründlich nass machen.

Yeroms empfindliche Haut bekommt dann mal angepasste Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tyrshand   

Ok also im Vergleich Fellbeschaffenheit muss ich sagen mein Labrador mit weniger Unterfell als die Akita und jetzt der Shiba hat gestunken im Vergleich zu den beiden. Er war aber gesund, keine Analdrüsenprobleme oder sonst was. Futter auch Trocken wie beide Hunde danach.

Aber vielleicht liegt es trotzdem mehr am Futter, Sorte Zusammensetzung etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
vor 3 Minuten schrieb Tyrshand:

Ok also im Vergleich Fellbeschaffenheit muss ich sagen mein Labrador mit weniger Unterfell als die Akita und jetzt der Shiba hat gestunken im Vergleich zu den beiden. Er war aber gesund, keine Analdrüsenprobleme oder sonst was. Futter auch Trocken wie beide Hunde danach.

Aber vielleicht liegt es trotzdem mehr am Futter, Sorte Zusammensetzung etc.

 

Ich denke,es liegt vielleicht auch am täglichen Verhalten???

 

Yerom mit seiner wolfsähnlichen Wolle badet in jedem Tümpel, auch jetzt bei Minusgraden.

Er latscht durch jeden Matsch.

 

Lucie meidet, ab Außentemp.unter Plus20 Grad , dass Wasser und dreckiger Matsch ist einer Hundedame unwürdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Naschkatze   

"Finchen riecht lecker" höre ich häufig. Auch von hundelosen Leuten. Und empfinde es selbst genauso. Sie ist allerdings kastriert (vermutlich sogar ziemlich früh). Will sagen, sie hat einen Eigengeruch, aber keinen unangenehmen. Ich selbst trage diesen Geruch ja zwangsläufig auch mit mir rum (wenn auch in weit weniger konzentrierter Form) und bisher hat noch niemand irgendwas gesagt. Und es gibt ein paar Kollegen die hätten definitiv was gesagt ^_^

 

Wird sie nass riecht sie nach dem Wasser, aber nicht nach dem klassischen nassen Hund. Sie riecht nach Regen also anders, als nachm Schwimmen in der Ruhr z. B.

 

Jetzt im Herbst/Winter bade ich sie nur nach Bedarf, solange es sich in Grenzen hält. Während des Hochwassers hätte ich sie theoretisch mehrmals täglich baden müssen, habe mich aber mit gründlich abtrocknen begnügt. Generell glaube ich, dass das Abtrocknen nach Regen etc schon die halbe Miete ist, damit der Hund, die Wohnung und man selber nicht streng riecht.

Im Sommer werde ich sie vermutlich wieder jede Woche baden, da dann Staub und Pollen am Hund kleben. Ist allergiebedingt schwierig für mich.

 

Ich habe festgestellt, dass Finchen baden zwar hasst (also so richtig), sich aber nach dem Baden pudelwohl fühlt. Sie ist gerne sauber. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jensylon   

Meine Schwiegermutter ist sehr Geruchsempfindlich und sie sagt sie die riechen nicht und unser Haus auch nicht. 

Ich finde es auch sehr neutral vom Geruch. Wenn sie klitschnass sind dann riecht man schon was Richtung nasses irgendwas aber auch dann stinken sie nicht. Sie riechen gut. Beide haben ihren eigenen Geruch aber stinken tun sie wirklich nur, wenn sie sich in Scheiße gewälzt haben. Nur die große wurde bisher 1x gebadet, weil Waschlappen und Co zwecklos waren. 

 

Meine Erfahrung ist das es stark von dem abhängt was es zu fressen gibt. Das was ich so aus meinem Umfeld sagen kann ist desto "hochwertiger " (damit ist egal ob trocken, frisch oder Dose) das fressen desto weniger riecht der Hund. Kann aber auch nur Zufall sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Amidala   
(bearbeitet)

das mit der Ernährung ist zumindest meine persönliche Erfahrung. Allerdings fallen mir beim hundegeruch auch typische stinki-Rassen ein... Golden Retriever, Schäferhunde, labbis... Zumindest in meinem Umkreis finde ich den Geruch schon auffällig bei den rassen :huh: die plüschigen hingegen riechen da weniger. Akitas, Huskys, spitz... Wäre mir nicht aufgefallen, dass die sonderlich nach Hund riechen. 

Auch die Hunde von bekannten riechen sehr unterschiedlich, trotz gleicher Ernährung. Der Schäfermix ist schon sehr penetrant, die aussi Hündin riecht dagegen fast gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tyrshand   
vor 4 Minuten schrieb agatha:

 

Ich denke,es liegt vielleicht auch am täglichen Verhalten???

 

Yerom mit seiner wolfsähnlichen Wolle badet in jedem Tümpel, auch jetzt bei Minusgraden.

Er latscht durch jeden Matsch.

 

Lucie meidet, ab Außentemp.unter Plus20 Grad , dass Wasser und dreckiger Matsch ist einer Hundedame unwürdig.

 

Das denke ich auch. Aber alle Hunde haben sich gleichermaßen dreckig gemacht und gerne auch mal in Kacke gewälzt :lol: ins Wasser gegangen und durch Tümpel gestapft ist auch jeder (aber die Akita ist nicht geschwommen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nebelfrei   

Wega riecht für menschliche Nasen kaum, selbst wenn sie im Wasser war. Gewaschen habe ich sie noch nie ganz.

 

Wir hatten eine Hündin, Appenzeller/Berner-Sennenhundmix, die wirklich stark gerochen, ähm gestunken, hat.  Sie hatte aber auch allerlei Krankheiten, Schuppen, Allergien.

Die anderen Hunde 'normal', also für Menschen riechbar, wenn sie nass geworden sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.