Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Renegade

Platzverweis wegen Giardien

Empfohlene Beiträge

Enya hat -leider- Giardien. Also wurde die Behandlung mit Panacur eingeleitet.

Heute sollten wir Hundetraining haben.

Blödsinnigerweise erwähnte ich den Befund und die eingeleitete Behandlung.

Folge:

Wir durften nicht teilnehmen mit dem Hinweis, dass die Trainerin ihre Lizenz verlieren

könnte, falls sie uns auf den Platz liesse und daraufhin ein weiterer Fall von Giardienbefall

vorkäme.

 

Kann diese Behauptung richtig sein? Ich habe darüber nichts finden können.

Ich ärgere mich nicht wenig.

Insbesondere über meine Unbedachtheit.

Das passiert mir kein 2. Mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ähm.. möchtest Du, dass alle anderen Hunde sich anstecken?

Ich hatte da vor Jahren mal eine größere Diskussion mit der Rennleitung, weil ich erfahren hatte, dass jemand aus einem nachweislich Giardien-verseuchten Hundebestand Hunde mit zum Rennen schleppen wollte. Ich fand das gar nicht lustig. Wo viele Hunde sind, hat man nicht wissentlich ansteckende Hunde hinzuschleppen, egal, was die haben. Die Trainerin hat alles genau richtig gemacht! (Die Rennleitung damals übrigens nicht, der war es egal.. deshalb hab ich dann auch nicht teilgenommen.)

Mag ja sein, dass es bei Deinem Hund keine superschlimmen Symptome hat. Bei anderen fällt das anders aus. Meine kleine Katze hat Giardien eingeschleppt, als ich sie geholt hab. Glaub mir, es ist kein Spaß, täglich für drei Tiere (2x Katze, 1x Hund) Decken zu waschen, Bude zu wischen, alles, was irgendwie mit heißem Wasser zu reinigen ist, mit heißem Wasser zu reinigen.. allein täglich die zwei Katzenklos auszukochen.. bah! Auch, wenn Du keine Katzen hast, vllt. haben andere Hundehalter vom Hundeplatz ja welche und hätten dann denselben Spaß. Mein damaliger Hund hatte übrigens auch übelsten Durchfall und es hat Monate gedauert, bis wir den Mist im Griff hatten. Also, bleib mit den Giardien doch einfach weg vom Hundeplatz, bis das ausgestanden ist.

Ich weiß von einer Züchterin, die den gesamte Boden auf ihrem Gelände ausgetauscht hat, weil die Giardienbefall in ihrem Bestand hatte. Für die meisten erwachsenen Hunde mag das relativ ungefährlich sein, aber Welpen können ganz schnell an dem massiven Durchfall sterben, den Giardien verursachen. Sowas braucht doch kein Mensch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fehlen einfach die Worte..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ivy2 Wenn es so einfach wäre.... du weisst aber schon, dass gut jeder 4.Hund in Deutschland Träger von Giardien ist und die infektiösen Zysten auch dann verteilt, wenn er selbst gar keine Symptome hat?

Mit diesen Zysten ist es so ähnlich wie mit den Wurmeiern. Die Hunde können sich allein durch Schnüffeln so gut wie überall infizieren.

Ich bin der Überzeugung, dass ede Menge symptomloser Giardienträger unterwegs ist. Auch auf den Hundeplätzen.

 

Wenn es die Lösung des Problems wäre, würde ich selbstverständlich mit Enya nicht zum Training gehen. Ist doch logisch.

Dann dürfte ich aber mit ihr nirgendwo hin gehen. Denn überall kann ein anderer Hund sich anstecken, selbst wenn ich

- was ich sowieso immer tue - den Kot einsammle und entsorge.

 

Der HH, der seinen Hund  testen lässt und ggf. behandeln, hat die A...karte.

 

Meine Frage bezog sich aber in der Hauptsache auf die Argumentation der Trainerin, dass sie ihre Lizenz riskieren würde.

Darauf hätte ich gerne Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf der Seite des Vereins, den ich besuche, steht unter Teilnahmebedingungen, dass Hunde mit ansteckenden Krankheiten oder Parasitenbefall  den Platz nicht betreten dürfen. 

Solange die Giardien-Behandlung nur eingeleitet aber nicht beendet ist, sollte man seinen Hund wirklich nicht mit anderen zusammen lassen. Finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

GsD sind meine Zwei an Hundekotriechen nicht interessiert.

 

Eigentlich müsste ich bei jeder Fremdhundebegegnung nach Gardienansteckungsgefahr fragen.

Aber ich verlasse mich da doch auf den HH.

 

Wenn ich daran denke, dass ich mit beiden Hunden wöchentlich im Pflegeheim alte , oft sehr kranke Menschen

kontaktiere, macht  mich die Unbesorgtheit schon echt unsicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Aha, also ist es egal, wenn Dein Hund andere ansteckt, ja? Und wenn vielleicht sogar Welpen oder alte Hunde sterben oder zumindest sehr krank werden? Wie kann man denn so denken?! :blink:

 

Dass jeder 4. Hund inzwischen befallen ist, halte ich solange für ein Märchen, bis ich dazu irgendwas offizielles gelesen habe. Immer her mit den Quellen.

Vllt. hat die verliert die Trainerin ihre Lizenz, vllt. auch nicht. Vllt. brauchte sie auch nur irgendein Argument jenseits des gesunden Menschenverstandes, denn damit kommt man bei manchen Leuten ja nicht weiter. Sry für die harten Worte, aber mir fällt da echt nichts mehr zu ein.

Es sollte doch eigentlich selbstverständlich sein, dass man Hunde mit ansteckenden Krankheiten nicht irgendwo hinschleppt, wo ein hohes Hundeaufkommen ist. Die Gefahr, dass es sich auf einem Hundeplatz verbreitet ist wohl wesentlich höher, als wenn MAL ein verseuchtes Häufchen irgendwo in der Botanik liegt. Mei..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

PS: Die Giardien sind übrigens auch für Menschen ansteckend.. viel Spaß damit. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz knapp:

 

Ihr Platz - ihrer Regeln.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke jeder Verein darf selber bestimmen was und wen er so auf seinen Platz lässt. 

 

Ich bin ehrlich, würde ich erfahren das jemand  seinen giardien kranken Hund auf einen Hundeplatz lässt, wo ich meinen Hund guten Gewissens rauf lasse, wären wir die schlimmsten Feinde. Mein Hund musste wegen Giardien schonmal fast in die Tierklinik und so oft an den Tropf, das es nicht mehr schön war 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was sind Giardien?

      Ich hab  mich am Wochenende nach längerer Zeit mal wieder mit einer alten Freundin am Telefon unterhalten. Sie sagte unter anderem, ihr Hund hätte wahrscheinlich Giardien. Was ist das denn? Ich habe davon bisher noch nie etwas gehört.

      in Hundekrankheiten

    • Giardien Fütterung

      Hallo  Ich habe einen 5 Monate alten Shiba Inu Welpen, der von Anfang an schon an Giardien leidet. Ich hab ihn mit Panacur behandelt, jedoch ist er immernoch positiv. Was die Fütterung betrifft, bin ich mir jedoch unsicher. Ich füttere ihn getreidefrei. Meine Tierärztin hat aber empfohlen ihm noch matschigen Reis zu geben. Ich frage mich nun ernähren sich die Giardien von dem Getreide oder wirklich nur von den Kohlenhydraten? Es gibt ja auch Low carb Reis, das so gut wie keine Kohlenhydrate hat. Was meint ihr?    Liebe Grüsse  Ich freu mich auf eure Antworten 

      in Gesundheit

    • BARF bei Giardien

      Hallo, unser Hund hat leider Giardien, Gott sei dank nicht sehr stark. Ab morgen kriegt er das Medikament und die TÄ meinte möglichst keine Kohlenhydrate füttern. Über kurz oder lang wollen wir ihn eh komplett Barfen und haben uns gedacht, warum nicht direkt. Jetzt ist es aber eher noch ein Notbehelf und nicht komplett ausgewogen. Ist das schlimm bei einer Dauer von etwa 2 Wochen? Er kriegt 4% (6 Monate alt), 80% tierisch, davon 5% Leber und je ca. 20% Pansen und Putenhals, der Rest ist Muskelfleisch bisher. Anderes haben wir erstmal nicht bekommen. Da fehlt ja eigentlich nicht soo viel zu einem richtigen Plan, also ist das sehr dramatisch? Achja, er hat vorher auch immer schon mal vereinzelte Tage roh bekommen und Knochen verträgt er auch.

      in BARF - Rohfütterung

    • Giardien und nun vermutlich auch noch die Blase verkühlt

      Hallo zusammen,   vor ca 2 Wochen habe Balou nach ständig wechselnden Kot (fest/weich) die Diagnose Giardien bekommen. Wir nehmen Metrobactin 500mg im 2 Durchgang (5-5-5) und bisher hat es den Anschein, dass es sehr viel besser geworden ist. Wir müssen noch 2 Tage Metrobactin nehmen und hoffen dass es dann weg ist. Gestern waren wir unterwegs und heute kam der erste Schnee und schwups habe ich das Gefühl, er hat sich die Blase verkühlt. Er verliert seit heut morgen immer wieder ein bisschen Urin beim schlafen und manchmal tropfts auch beim laufen. Ansonsten ist er fit wie immer. Er rennt auch nicht öfter zur Tür wie sonst. Ich habe ihm eben eine Wärmflasche gemacht und ihn draufgelegt und auch Nieren-Blasen-Tee gekocht . Ich muss morgen früh sowieso zum Arzt die Röhrchen für die Kotproben holen und würde dann direkt ein wenig Urin mitnehmen. Hat jemand noch irgendwelche tips? 

      in Hundekrankheiten

    • Giardien

      Hallo, ich heiße Sonja und habe eine 17 Monate alte Mischlingshündin. Leider leidet sie seit gestern erneut unter Durchfall und Erbrechen. Sie hatte schon 2x Giardien und wurde beide Male mit Metrozidanol behandelt, Beide Male, zumindest kurzfristig, erfolgreich, mit mehreren negativen Tests. Aufgrund des Metrozidanols und mehrfachen Entwurmungen (nach Befund im Kot) hat sie eine Dysbiose. Jetzt habe ich Angst, dass die Giardien wieder zurück sind. Ich möchte Sie auch nicht mehr mit der chemischen Keule behandeln, weil ich befürchte, dass wir nicht  mehr aus dem Kreislauf herauskommen. Wer hat Erfahrung mit der Bekämpfung von Giardien.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.