Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renegade

Platzverweis wegen Giardien

Empfohlene Beiträge

So - ihr könnt euch beruhigen.

Zu einer gründlichen Info (bevor sich hier weiter ereifert wird, dass mein Hund und ich an Ektoparasiten Pandemien Schuld tragen und sehenden Auges den Tod (!?) von Artgenossen zu vertreten hätten - geht's noch?)

konsultiert doch mal z.B. http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19372

...nur zum Beispiel.

Das Netz ist voll von nützlichen Informationen, die auch Forums User davor bewahren könnten, ihr Halbwissen angereichert mit bizarren Unterstellungen über jemanden auszukippen, der eigentlich ganz etwas anderes gefragt hat.

Sofern man auch mal liest und nicht nur belehren und bewerten will ohne eigentlich genau Bescheid zu wissen.

 

@Lemmy Ja, das ist wohl so und letztlich habe ich das auch akzeptiert (auch wenn die Begründung mit der Lizenz wohl eher ein wenig dick aufgetragen war)

vor 44 Minuten schrieb Ivy2:

PS: Die Giardien sind übrigens auch für Menschen ansteckend.. viel Spaß damit. ;)

 

Danke für den Beweis deines "gesunden Menschenverstands". Die Assemblage von Giardien, die den Menschen gefährden kann, liegt bei einer Giardien Infektion des Hundes im sehr niedrigen einstelligen Bereich.

vor 52 Minuten schrieb agatha:

GsD sind meine Zwei an Hundekotriechen nicht interessiert.

 

 

Der Kothaufen kann schon längst unsichtbar geworden sein, die Zysten sind da. Und infektiös.

 

Im übrigen war bei meiner Recherche auch häufig zu lesen, dass gerade TH Hunde und erst recht die aus irgendwelchen Tierheimen im Ausland ausserordentlich oft mit Giardienbefall hier ankommen.

 

Was glaubt ihr denn, woher Enya den Befall haben könnte?

Ich weiß es nicht und kann es auch nicht wissen - aber Möglichkeiten gibt es mehr als genug.

Da braucht es gar nicht so "verantwortungslose" HH wie mich.

Das gleiche gilt im Übrigen auch für Wurmbefall - aber Wurmkuren erfreuen sich ja auch ständig sinkender Beliebtheit.

Sind ja so schädlich (Würmer natürlich nicht!  -das war Ironie.-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aha, persönliche Erfahrungswerte sind also Halbwissen. Drei Monate Durchfall, Gerenne, für die Katzen Stress beim Tierarzt und eine kleine Mieze, deren Leben am seidenen Faden hing, sind auch Halbwissen. Und ein Hund, der an den Tropf musste (s. Post von Mrs. Midnight) ist auch Halbwissen. Und erst die Tatsache, dass jemand sich den Umstand macht und den ganzen Boden auf seinem Hof austauschen lässt, damit die Welpen sich nicht anstecken ist auch Halbwissen.

Und nur, weil vllt. auch andere Tiere Giardien haben, muss man die also unbedingt noch weiter verbreiten? Giardien sind keine Bazillen, gegen die man immun wird, sondern man kann sich, wie mit Würmern, immer und immer wieder damit anstecken. Muss man das denn mit Gewalt provozieren?

Gerade Kinder vergessen auch schonmal gern das Händewaschen nach dem Streicheln, da ist es gar nicht so unglaublich weit hergeholt, dass Menschen sich auch anstecken. Oder hast Du noch nie einen Hund dabei beobachtet, wie er sich den Hintern saubermacht? *hust* Man kann sich das auch alle schönreden. Kann man aber auch lassen und einfach mal aufs Training verzichten, solang der eigene Hund Bazillen verbreitet, die keiner braucht.

Es bleibt dabei: Manche Tiere haben wenig Probleme damit, für andere kann es tödlich enden. Ob Du das nun wahr haben willst, oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ivy2 dein Post sagt mir, dass du dich immer noch nicht informiert hast, sondern Anekdotisches verallgemeinerst.

So ist leider kein sachlicher Austausch möglich.

Ausserdem sind Katzen keine Hunde.

Bei Katzen sei die Behandlung ungleich schwieriger, habe ich nebenbei gelesen.

 

Aber du möchtest ja gerne auf mir herumtrommeln... okay, wenn dir das dein Sendungsbewusstsein so diktiert...

Hast du dich schlau gemacht, welche Giardien für den Menschen gefährlich sind, und wie häufig sie bei infizierten Hunden vorkommen? Nein.

 

Boden austauschen?

Da nehme ich mal stark an, dass der Ersatzboden auch auf sämtliche Krankheitserreger untersucht wurde.

Wenn es so einen "jungfräulichen" Boden überhaupt gibt. Oh Mann....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um auf Deine Frage zurück zu kommen: Ich hätte als Trainerin auch einen Platzverweis erteilt, mit dem Hinweis auf Infektionsgefahr anderer.
Trainer hat Hausrecht und darf das immer und Jederzeit.
Wenn sich das rumspricht, dass Hunde mit Infektionskrankheiten dort teilnehmen dürfen, hat sie schlechte Karten und verliert u.U. eine Menge Kunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man einmal so schlechte Erfahrungen gemacht hat, ist man wahrscheinlich auf ewig geschädigt. Rotestes Tuch.

Andere haben halt andere Erfahrungen gemacht und sehen die Sache entspannter.

 

Darüber muss man sich nicht die Köppe einschlagen.

 

Einfach grösstmögliche Vorsicht walten lassen - dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

 

 

Den Artikel von Rückert mit seinem Update finde ich persönlich sehr informativ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Luise:

Auf der Seite des Vereins, den ich besuche, steht unter Teilnahmebedingungen, dass Hunde mit ansteckenden Krankheiten oder Parasitenbefall  den Platz nicht betreten dürfen. 

 

 

Ja, natürlich, das klingt sehr eingängig. In der Theorie.

Aber was ist bitte mit all denen, die nicht zum TA gehen und testen lassen, die keine Wurmkuren machen, den Impfverweigerern?

Sie können allesamt Hunde haben, die irgendetwas Ansteckendes mit sich herumtragen und lustig in der Gegend verteilen.

 

@benno0815  Danke. Das stimmt, auch wenn ich vom Nutzen der Maßnahme nicht überzeugt bin.

S.o. Aber das muß man dann halt akzeptieren. Isso.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht mag auch @fifu noch ein wenig "Halbwissen" beisteuern. Ich meine mich zu erinnern, dass Zaza da auch länger dran zu knabbern hatte?

 

Unabhängig davon was der Hund hat: Es ist unverantwortlich seinen kranken Hund zu gesunden Hunden zu lassen, wenn es ansteckend ist. Und wenn ich sowas lese schürt es meine Paranoia vor Fremdhundekontakt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumal, nur mal angenommen, das spricht sich rum UND ein anderer Hund hat nachher auch Giardien.

Muss ja nicht von deinem Hund sein, die Biester kann man sich ja überall wegfangen.

 

Aber die Trainerin hat die Verantwortung für den Platz und die Hunde die da drauf gehen und muss halt auch an die anderen denken.

Ich hätte ebenfalls einen Platzverweis erteilt mit entsprechender Erklärung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hilft nur alle Theorie nix, wenn es in der Praxis anders ist (sagt Dir eine gut genug informierte Geisteswissenschaftlerin, die sonst immer für Theorie zu haben ist). Ich glaube, Du hast auch überlesen, dass mein damaliger Hund genauso drunter leiden musste wie die Katzen, er war nur nicht so klein, dass sein Leben in Gefahr war. Sei doch einfach froh, dass es bei Deinem nicht so ist und erspare anderen, soweit möglich, die Ansteckung. Aber versuch nicht, Leuten, die den Mist schon zu Hause hatten, einzureden, dass das alles ja bloß eine Bagatelle ist. Oder haben wir uns das nur eingebildet? Huch..

Als Züchter macht es übrigens absolut Sinn, den Boden auszutauschen, denn wie schon geschrieben, können Welpen an massivem Durchfall leicht sterben. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße dehydrieren die nunmal wahnsinnig schnell und dann war's das.

Ach so, was die Impfgegner angeht.. also auf den Hundeplatz, wo ich früher ein paar Mal war und einige meiner Freunde trainiert haben, wurde man ohne Impfpass gar nicht raufgelassen. Ist das heute anders? Genauso bei den Hunderennen, da sind diverse Impfungen vorgeschrieben, sonst fliegt man vom Platz. Das wird auch kontrolliert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ivy2: Bei mir gab es auch niemanden ohne gültige Impfung auf dem Platz, es gibt aber auch HuSchu, die das nicht kontrollieren ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spielzeug wieder sicher nach Giardien?

      Hallo! Vor einiger Zeit hatte mein Hund mit Giardien zu kämpfen, ab dem 11.11. wurde er für zehn Tage mit Panacur behandelt und wir haben jetzt auch schon lange das Ergebnis von der zweiten Kotuntersuchung, er ist also offiziell wieder gesund. Sein Kuscheltier, ein paar Bälle und ein Dummy liegen seit dem 12.11. im Tiefkühler und mir wurde eigentlich gesagt, dass ich die Sachen nach zwei Wochen rausnehmen kann, aber ich traue mich irgendwie nicht.. Es wäre dermaßen ärgerlich, wenn er

      in Hundekrankheiten

    • Tipps und Tricks bei Giardien?

      Hallo liebes Forum, zum ersten Mal bin ich nun mit Giardien konfrontiert und ein paar Fragen sind bei mir bisher offen geblieben, tut mir leid, falls es dazu schon etwas gibt, hab eben kurz mal gesucht und bin nicht fündig geworden.  Also mein Hund bekommt jetzt erstmal Panacur und zum Desinfizieren ist Halamid bestellt, für heute musste zur ersten Grundreinigung erstmal Sagrotan Allzweckreiniger reichen (ich weiß, das tötet keine Giardien, aber besser als nichts). In 15 Tagen schicke

      in Hundekrankheiten

    • Giardien und Bandwürmer

      Hallo liebe Gemeinde :)   Ich hab einen 14 Wochen alten Welpen, der sich mit Giardien und Bandwürmer infiziert hat. Habt ihr Tipps um diese schnellstmöglich loszuwerden? Morgen gehe ich Tabletten beim Tierarzt gegen jeweilige Wurm-/Parasitenart abzuholen. Jedoch muss die Hygiene ja ebenfalls stimmen. Wie oft habt ihr das Bettchen und das Spielzeug gewaschen? Habt ihr täglich eure Wohnung geputzt? Danke schonmal im Vorraus :)

      in Hundekrankheiten

    • Was sind Giardien?

      Ich hab  mich am Wochenende nach längerer Zeit mal wieder mit einer alten Freundin am Telefon unterhalten. Sie sagte unter anderem, ihr Hund hätte wahrscheinlich Giardien. Was ist das denn? Ich habe davon bisher noch nie etwas gehört.

      in Hundekrankheiten

    • Giardien Fütterung

      Hallo  Ich habe einen 5 Monate alten Shiba Inu Welpen, der von Anfang an schon an Giardien leidet. Ich hab ihn mit Panacur behandelt, jedoch ist er immernoch positiv. Was die Fütterung betrifft, bin ich mir jedoch unsicher. Ich füttere ihn getreidefrei. Meine Tierärztin hat aber empfohlen ihm noch matschigen Reis zu geben. Ich frage mich nun ernähren sich die Giardien von dem Getreide oder wirklich nur von den Kohlenhydraten? Es gibt ja auch Low carb Reis, das so gut wie keine Kohlenhyd

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.