Jump to content
Hundeforum Der Hund
Amy181011

Arthrose beim Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo. Komme gerade vom Tierarzt. Meine Hündin 6 1/2 Jahre hat Verdacht auf Athrose. Seit 4 Tagen Probleme beim aufstehen, wenn sie in Bewegung ist geht es. Kam wie angeflogen.Kennt das auch jemand oder hat das euer Hund? Wir sollen jetzt mal 3 Tage ruhen , Schmerzmittel geben und wärmen, dann sehen wir weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Amy181011 Ja. Celti hat Arthrose seid sie 8 Jahre alt ist... wir machen nicht viel, ausser dass ich 1-2 pro Jahr zum Hundephysio gehe . Das mag sie nicht besonders, aber ich merke eine frappante Verbesserung jeweils danach für viele Wochen. Ballwurfspiele die sie abgöttisch liebt werden nur dosiert gespielt, da nach zu langen "Stop-and-Go's" arg hinkt. Zudem haben wir ein Sepzialbettchen gekauft, welches sie oft nutzt. Dies scheint für Arthrosewuffels angenehm zu sein. Ist mit einer Art Memoryeffectschaum unterlegt. 

Und schlussendlich halten wir es so, dass ich zwar Schmerzmedis daheim habe aber diese nur  dann gebe, wenn Celti Schmerzen hat. Sieht man leider nur wenn man den Hund kennt!;) Wenn sie am Tag darauf noch immer hat gibts nochmals eine. Sollte sie jemals am 3 Tag Schmerzen haben, dann würde ich zum TA gehen und über eine niederdosierte Dauermedikamentation sprechen. Aber Celti ist jetzt dann 13 Jahre alt und so klappt es prima. Ich muss die Schmerzmedis alle 1-2 Monate mal 1x geben.... 

Bei Äve hatten wir auch Arthroseverdacht.. da war es aber leider etwas anderes... (war leider nicht beim Stammtierarzt)... Nicht jetzt grad für Dich und Deinen Wuffel das Schlimmste denken..!  gelle! Beim Äve waren es Metastasen die auf die Nervenbahnen druckten.

 

Ich würde an Deiner Stelle den Hund schonen, nicht zu lange an der Kälte stehen..... schauen und allfällig genau aufschreiben wie der Hund sich verhält nach Medigabe...! Und bei allfälligen Zweifeln die Meinung eines anderen TA einholen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Balin ist 2 Jahre und hat in den Vorderbeinen schwere Arthrose. Nach der Diagnose bekam er eine Woche Schmerzmittel, seitdem täglich Grünlippmuschel Extrakt und Teufelskralle. Die Diagnose ist jetzt einige Monate her seitdem ist er frei von Schmerzmittel und hat keinerlei Beschwerden mehr. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst mal:

IMG_1435.2.JPG.6570acda194c36f094a5413a38295ef0.JPG

 

Unsere Nikita (links im Bild- 11 J. alt) hat auch Arthrose im rechten Vorderbein.

Auch bei ihr kam es ziemlich spontan und die Symptome waren ähnlich - Probleme beim Aufstehen und die ersten paar Meter. wenn sie sich eingelaufen hatte ging's wieder.

Abgeklärt haben wir das durch Röntgen und MRT, damit die Diagnose auch gesichert ist.

Nach anfänglich Schmerzmittel vom TA hat sie unsere Physiotherapeutin und Ernährungsberaterin durch Übungen und Futterergänzungen wieder gut hingekriegt, so dass von der Arthrose jetzt kaum etwas zu merken ist und Schmerzmittel braucht sie schon seit rd. 1 Jahr keines mehr.

Wie @Iveda schreibt, bekommt Niki auch Grünlippmuschelpulver aber statt Teufelskralle (verträgt sie nicht so gut) lieber Kollagenpulver und Hagebuttenschalenpulver, sowie Leinöl u. Dorschlebertran (im Wechsel)

Drücken Euch die Daumen :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mantel für kalte Tage bei Arthrose?

      Unser Hund (Griffon-Schnauzer-Mix, fast 11) hat ja mehrere Baustellen an den Knochen: Vordere Schulter rechts Arthrose, hinten beidseitig HD und auch sonst wird er steifer und etwas langsamer, wobei er immer mehr der Schnüffler und  nie ein lauffreudiger Hund war. Ich gehe alle 1-2 Wochen zur Physio und er bekommt täglich Muschelpulver, Teufelskralle immer alle zwei Monate einen Monat lang und schon seit knapp zwei Jahren einmal monatlich Trocoxil. Er hält sich gut, aber sein Gang ist nicht rund

      in Gesundheit

    • Arthrose Hund

      Mein Hund hat arthrose und lahmt beim laufen bin verzweifelt 

      in Hundekrankheiten

    • Arthrose und Spondylose

      Bin ganz verzweifelt!!! SUCHE GUTEN RAT!!! Bin selber nun 48 Jahre alt. Hatte vor 3 Jahren, die Diaknose Krebs erhalten. Meine Hündin Laila, hat mir damals und auch heute noch viel Kraft und Mut gegeben. Besonders in den Phasen, wo ich selber an Selbsmord dachte. NUN ist meine Hündin an Arthrose und Spondylose erkrankt. Seit dieser Diaknose vor ca 3 Wochen, gibt es für mich keinen einzigen Tag mehr, wo ICH NICHT in schlimme depresive Phasen falle. Weil ich noch keinen Weg gefunden habe, wie

      in Hundekrankheiten

    • Arthrose

      Hihi,   meine 10 Jahre alte Hündin humpelt seit gestern. Entweder hat sie sich vertreten oder sie merkt so langsam ihre alten Knochen und Gelenke. Eine akute Verletzungen hat sie nicht, glaube ich. Es fing gestern nach ca. 1 Stunde Gassi an. Den Rest des Weges ist sie gehumpelt. Heute Früh hat sie zu Beginn der Runde gehumpelt, dann ging es zwischendurch gut und nun humpelt sie im Haus wieder     Was macht man sinnvollerweise bei diesem Fall? Tierarzt - klar, wenn es schlimme

      in Hundekrankheiten

    • Patellaluxation, HD, Arthrose... Jimmy geht's schlecht

      Hallo, Ich bräuchte mal dringend einen Rat, denn ich habe echt Angst das Falsche zu machen. Wir haben unseren Dicken am 29.10. aus dem Tierschutz bekommen (Bulgarien). Er ist ca. 2 jahre jung, 29 Kilo, schulterhöhe ca. 65 cm (also nicht klein), mischling (vielleicht labbi, hütehund, schäfer und irgendetwas großes noch ... wer weiß das schon...). Der Transport war eine Katastrophe... wenn ich DAS gewusst hätte, der arme Schlumpf!! Es ging ihm von Anfang an nicht gut. Er hatte in der ersten

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.