Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

... Hund stört, also weg damit!? - Egal auf welche Art...

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Heute las ich in der Zeitung, dass ein 27 jähriger (Herkunftsland aus XY), in Straubing/D, den anwesenden Hund der WG, welcher ihn störte aufgrund seiner Anwesenheit, aus dem 3.Stock eines Wohnhauses warf!!!! Trotz Alarmierung Tierrettung verstarb das arme Tier!

 

Mich bekümmern solche Artikel immer zutiefst! Egal ob es sich jetzt um einen Hund, Fuchs, Vogel oder was auch immer handelt..... mich deucht oft die Menschheit verroht!

 

In der letzten Zeit haben sich solche Artikel meines Empfinden nachs gehäuft. Oder es wird vielleicht GSD öfters darüber berichtet, in der Hoffnung aufzurütteln!?

Ich weiss es nicht. 

Die Hunde die in der Aare ersäuft wurden weil sie störten, weggeworfene Welpen vor dem Tierheim die dann erfroren sind, der Hund welcher in den Müllcontainer gezwängt wurde und gefunden wurde, der Hund der in Tierheimnähe angebunden wurde mit Pauli und erfror... der gekreuzigte Koala.. de weggekickte Eichhörnchen, welches in den Canyon stürzte.. usw.

 

Mich machen solche Berichte einerseits tieftraurig, andererseits wütend und nicht zuletzt, irgendwie lassen sie mich mit einem Gefühl der Hilflosigkeit zurück!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich lese solche Dinge nicht mehr, ob sie vermehrt auftreten oder die Presse anders arbeitet. ich weiß es nicht! Kann mir aber gut vorstellen, dass " früher" Tiere schon einfach beseitigt wurden, verteilt wurden sie halt nicht, also die Nachrichten darüber.

 

Das Problem der Impulskontrolle und Frustatrionstoleranz aushalten der selbigen, ja, das Problem sehe ich bei vielen Zweibeiner und NZ auch vermehrt die letzten Jahre. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Meins Da geb ich Dir recht.. aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass früher vieles noch mehr geschätzt wurde als heute. Sicherlich gab solches auch früher schon... aber in der heutigen Zeit deucht es mich schlimm! 

Ja, ich sollte es auch nicht lesen.. aber tue es trotzdem immer wieder... ich scheuch jeden Igel von der Strasse, pflege verletzte Amseln oder schau im Strassenverkehr extrem vorausschauend, so dass ich hoffentlich nie ein Tier überfahren werde... Ich hab bei uns den TS informiert, weil die Nachbarn ihre Hasen immer freiliessen und am Schluss nur noch einer war. Immer völlig verkotet der stall ohne Wasser und Futter (Habe in der Nacht ab und zu gemistet und Futter und Wasser gebracht).. als ich dann hörte, dass weitere Nachbarn das auch machen... aber keiner sonst handelte.. tat ich es.. der Hase ist nun in einem neuen schönen Daheim!

Ich helf in Thailand der Stray's ect. aber eben.. es ist nur ein Tropfen Wasser auf den heissen Stein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein,  die Menschheit "verroht" nicht  immer mehr, die  war  schon immer so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@piper1981 hmmm... meinst!? Habe ich mich früher zuwenig geachtet!? Oder bin ich nun in einem Alter wo ich dem mehr Beachtung schenke!?

Weiss es nicht! Es beschäftigt mich einfach.. drum mal in den Kummerfalten geschrieben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ersäufte Welpen gab es schon immer. 

Ich glaube nicht, daß es mehr geworden ist, es wird heute nur mehr verbreitet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....und heutzutage wird dann alles noch gefilmt und ins Netz gestellt, damit sich viele daran "erfreuen" können:angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo. Und da wird es weiter geteilt, taucht jahrelang immer wieder auf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....und DAS zumindest hat es früher nicht gegeben, oder diese brutalen Videospiele, durch die die Menschen schon als  Kinder verrohen.

Wie soll ein Mensch, der sich sowas anschaut und spielt, Mitgefühl für irgend ein Lebewesen haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Daß ist jetzt glaub ich etwas kurz gegriffen - die meisten können Spiele und Realität gut unterscheiden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund halten bei Streitfall gehört Vater und dem ist es egal.

      Hallo. Es geht um dem Hund Hund meiner Freundin. Ihr Bruder und sie streiten um den Hund obwohl er dem Vater gehört. Sie hat den Hund aufgezogen und ihrem Bruder wurde  das Haus  übergeben nachdem hat der Bruder sie rausgeschmissen. Sie hatte  ihren Hund wegen ihrer Oma dort gelassen. Nun ist es so das die Oma bald  ins heim kommt.  Sie möchte ihren hund  wieder habe doch der Bruder lässt es nicht  zu obwohl er kaum Zeit hätte  für dem Hund und der Vater meint macht  euch das selber aus. Aber der Bruder schreit sie  nur an und lässt  gar nicht verhandeln. Wer ist da jetzt im recht bzw. Wem steht der Hund nun zu? Ich finde der Bezug vom Hund zu meiner  Freundin ist perfekt was klar  ist hat ihn ja aufgezogen und war immer  für ihn da.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Wurm stört Wachstum

      Hallo, Am Wochenende hat mein 5 Monate alter Junghund einen Wurm ausgespuckt. Wir sind daraufhin mit dem Wurm und dem Hund zum TA. Es hat sich herausgestellt, dass er diesen Wurm wohl schon seit Geburt hat oder kurz danach bekommen hat. Uns wurde damals gesagt er sei entwurmt und da er auch geimpft war war alles gut.  Deshalb hat der Arzt ihn danach auch nicht nachentwurmt. Nun frage ich mich, ob sich das ganze wohl auf seinen Wachstum ausgewirkt hat, weil er innerhalb von 3 Monaten nur ca. 3-5 cm gewachsen ist (Er ist ein Zwergpinscher...angeblich). wir dachten bis zu diesem Zeitpunkt, dass er vielleicht Chihuahua oder Prager Rattler drin hat, aber seine Geschwister sind auch alle viel größer und er sieht so auch aus wie ein Zwergi und verhält sich auch so. Wenn der Wurm also seinen Wachstum gestört hat, wächst er denn trotzdem noch? Und wenn ja, wie lange denn so ungefähr? Er hebt übrigens schon sein Bein und hat so gut wie alle Zähne draußen...   Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. LG Julia

      in Hundekrankheiten

    • Gilt man als schlechter Hundehalter, wenn einem der Jagdtrieb egal ist?

      Hi, ich habe allgemein hin das Gefühl, dass man als schlechter Hundehalter gilt, wenn man nicht am Jagdtrieb des Hundes arbeitet. Ist das so? Wie seht ihr das? Überall scheinen die Leute zu Anti-Jagdkursen zu rennen und sehen das anscheinend als Lebensaufgabe den Podenco vom Jagen abzuhalten. Wenn die Tierheime einen Hund mit Jagdtrieb vermitteln wollen wird auch gleich darauf hingewiesen, dass die Besitzer bereit sein müssen viel Zeit und Arbeit in die Erziehung zu stecken damit der Hund nicht mehr jagt. Sonst kriegt man das Tier anscheinend gar nicht.   Doch wieso? Ich muss sagen, dass ich schlicht keine Lust dazu hätte einem Hund das Jagen abzugewöhnen, sofern es nicht gerade der Hobby-Gelegenheits-Jäger ist der nur mal aus Langeweile jagen geht, aber für ein bescheidenes Leckerlie gerne bei mir bleibt. Ich rede mehr von echten leidenschaftlichen Jägern die nicht mal eben nach 10 Stunden Anti-Jagd-Training den Hasen links liegen lassen.   Darauf hätte ich einfach keine Lust. Finde es aber auch ehrlich gesagt überhaupt nicht schlimm. So ein Hund kommt dann halt bei mir an die Schleppleine/Flexileine. Damit komme ich prima klar. Bislang hatte ich nur einen Hund der starker Jäger war und ich hatte nicht das Gefühl als wenn ihm das Leben an der Schleppleine gestört hätte. Klar, er wäre natürlich lieber jagen gegangen, aber das stand nicht zur Option.   Mich würde mal interessieren ob ihr auch den Eindruck habt, dass es absolut verpönt ist, wenn man seinen Hund beim Gassigehen nur selten/nie ohne Leine laufen lässt? Findet ihr das schlimm für den Hund?   MfG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wenn der traumatisierte Hund endlich stört

      Wiedermal ein Text von Thomas Riepe, der mir gut gefällt.  Es geht darum, dass man Hundeverhalten nicht pauschal beurteilen sollte .

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wer hat alles eine Bulldogge (egal welcher Art)?

      Ich wollte mir mal einen Überblick verschaffen wieviele User hier im Forum mit einer Bulldogge zusammen leben. Es spielt keine Rolle ob z.B.: Englische Bulldogge Französische Bulldogge Amerikanische Bulldogge Continental Bulldog Olde english Bulldog Leavitt Bulldog Hermes Bulldog Victorian Bulldog Bantam Bulldog Renascence Bulldog Da Capo Dog Continental Bulldog Mammut Bull Original Leavitt Olde English Bulldogge English Bulldog Olde Type Hermes Bulldog Old Victorian Bulldogge Alaunt Bulldog Cuban Bulldogge Alapaha Blue Blood Bulldog aber auch verwandte Rassen wie Boston Terrier oder Mops etc.

      in Gesellschafts- & Begleithunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.