Jump to content

Zu blöd für die Hundeschule

Empfohlene Beiträge

Meins   
(bearbeitet)

Hallo,

 

ich zweifle gerade an meinem Verhalten.  Bin ich stur oder unbelehrbar? 

mein Jungspund noch kein 3/4 Jahr alt, ich wollte es nun doch angehen und eine Hundeschule besuchen. Aufstellen im Kreis, okay, mein Hund unerfahren was Hundeschule angeht, war am Gähnen, sich Kratzen und hecheln , dauernd am kratzen. Ich ging mit ihm einen Schritt zurück, war einfach eine Art Reflex . Schon bekam ich einen Einlauf, soll dem Hund auch standhalten und mein Ding machen ( dabei war's das schon garnicht mehr meins , sondern Seins) einfordern. Usw.

 

ich bin dann zügig pissig, blöd, aber erklärt er mir das, statt mich blos für blöd erklären. Nicht jeder Mensch ist gleich dito Hund. Erinnert an die Fahrschulzeiten 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fiona01   

Auf deine Frage, nein du bist nicht stur oder unbelehrbar, sondern warst erst einmal verunsichert durch das Verhalten deines Hundes, der durch sein Gähnen, sich Kratzen und hecheln sein Unwohlsein ausgedrückt hat. ;) 

 

Und weil du das gespürt hast, so nehme ich das jetzt jedenfalls an, bist du mit ihm zurück, um mehr Raum für euch zu bekommen. Von daher bist du eigentlich eher empathisch und hast m. E. das Richtige gemacht, denn du wolltest Druck rausnehmen, richtig? :) 

 

Das mit dem Standhalten finde ich jetzt wieder merkwürdig, was genau sollte das? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Was für eine Philosophie vertritt denn dieser Trainer? War das eine Hundeschule oder ein Verein?

 

Also, ich kann dir nur so viel sagen: Wenn du bei uns im Verein gelandet wärst, und dein Hund hätte dieses Verhalten gezeigt, dann hätte dich jeder unserer Trainer darauf aufmerksam gemacht, kurz erklärt was dein Hund damit ausdrückt, und dich aufgefordert erst mal etwas an den Rand zu gehen und in Ruhe zusammen mit deinem Hund zu beobachten, bis er sich mit der Situation vertraut gemacht hat. Von daher: Klingt für mich eher so, als wäre da deine Grundeinstellung und die des/der Trainer/in einfach nicht sonderlich kompatibel. Und wenn du dich damit nicht wohl fühlst, dann ist es schlicht nicht das richtige Angebot für euch, lass dich da in nix reinzwingen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

War das deine 1. schlechte Hundeschule?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
(bearbeitet)

ach Du Schreck,,, wieder so ein Hund mit samt HH, die was  vom Trainer wollen (ironie aus)

 

Mir ging es so mit Yerom, der ja eine Schutzhundeausbildung absolvieren könnte, aber zu

verängstigt durch genau dieser Ausbildung war.

 

Dieser Hund war eben nicht so, wie Ausbilder sich es so wünschte.

 

Also , wer war Schuld?????

 

 

Klar, ich, der HH, bingo.

 

Aber mein Geld blieb mir treu.

 

 

PS: es gibt super Hundetrainer,  nur, da ist Suchen angesagt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meins   
vor 33 Minuten schrieb Fiona01:

 

Das mit dem Standhalten finde ich jetzt wieder merkwürdig, was genau sollte das? 

 

Ich soll standhalten und mich durchsetzen, nicht auf jedes Zipperlein eingehen.

 

ich bin jetzt wirklich keine Mensch, leider, der die Hundesprache perfekt beherrscht . Ich seh's ihm aber an wenn der Stress hat, er reagiert sonst so nicht. Ich glaub ich habe einfach einen andern Plan in der Birne. Ich war überzeugt davon im ersten Lebensjahr mehr in Richtung Welt erkunden ausgerichtet. Ich lass ihn ja deswegen nicht machen was er will. Er kann Sitzt, aber ich fordere es keine 20 Minuten von ihm ein. 

 

Mit diesem Hund ist es die erste Hundeschule, hatte vor vielen Jahren Hundeschulen besucht, da wurde derart grob gearbeitet, dass ich mir eigentlich geschworen haben. Nie wieder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gatil   

Wir haben keine Hundeschule mit unseren Hunden besucht, sondern Kurse am Wochenende, immer mal mit anderen Trainern und Themen. Man lernt sehr viel über seinen Hund und sich. Es wird von guten Trainern einiges angeboten, muss man aber hinreisen. Besonders beeindruckt hatten uns die nonverbalen Übungen, da erreicht man sehr viel mehr, als man so denkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hoellenhunde   

Du hast dich gut verhalten!

Du hast auf deinen Hund geachtet und ihn richtig interpretiert! 

 

Bitte bleib da weg... 

Diese "Durchsetzungs"Typen versauen dir noch den Hund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meins   

dank euch sehr

 

nonverbale Übungen, schau ich danach. 

Ich bin begeistert von HH und Vorallem HT die " leise" in ihrer Art und Weise mit Hunden kommunizieren, ohne sich aufzublähen, ohne zuviel zu betütteln, aber schon garnicht die die meinen der Saal bebt nur weil sie die Plattform betreten.

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lique   

Als ich meinen Hund bekommen habe, kam auch das Thema Hundeschule. In der ersten, wurde empfohlen mit dem Fuß in die Seite zu "stupfen" um Aufmerksamkeit zu bekommen. Also weg da.

 

Der zweite hat Chili in eine Ecke gedrängt und sie angeschrien bis sie nach ihm geschnappt hat. Ohne Ankündigung. Wir sollten uns dann bedanken, da der Hund jetzt gelernt habe dass ein Biss nichts bringt. Den also aus dem Haus geworfen (sehr teure 10 Minuten Einzelstunde).

 

Hundeschule hier im Ort: Hund auf den Rücken legen, Rudelführer sein. Also da nicht hin. 

 

Am Ende haben wir eine tolle Trainerin gefunden. Es gibt einfach zu viele Hundetrainer, man muss sich meiner Meinung nach darauf einstellen, dass man etwas suchen muss. Ich hab dann gelernt bestimmte Themen am Telefon abzuklopfen, da spart man sich die eine oder andere Fahrt.

 

Wie die anderen schon schrieben, gut gemacht. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.