Jump to content

Erfahrungen mit dem Kastrieren

Empfohlene Beiträge

KleinEmma   
vor einer Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

@KleinEmma Ich hab' nochmal geguckt, das Risiko wird als geringer beschrieben, es sei denn es ist noch ein Eierstockrest vorhanden, was manchmal vorkommt, dann ist das Risiko erhöht. Sofern keine Östrogeneinwirkung besteht (Aufpassen bei der Medikation von Inkontinenz!) bleibt die Gebärmutter verschlossen und atrophiert. Das wollte ich nochmal hinterherschieben.:)

Danke für die Info! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
KuK   

Bei unserem kleinen, der seit knapp 3 Monaten einen Suprelorin-Chip (für 6 Monate) hat, hat sich übrigens eine Nebenwirkung eingestellt, an die ich vorher gar nicht gedacht und von der ich auch nie gelesen habe:

Vermutlich durch den gesunkenen Grundumsatz (der meist als Nachteil aufgezählt wird, weil man natürlich mit dem Futter aufpassen muss) ist ihm jetzt nicht mehr so schnell zu warm. Bemerkbar macht sich das vorallem zu hause z.B. dadurch, dass er sich jetzt manchmal stundenlang zu uns aufs Sofa kuschelt, wo er sonst schon nach kurzer Zeit stiften gegangen ist, sich hechelnd hingesetzt hat oder allen Lockrufen zum Trotz gar nicht erst raufgesprungen ist. (Insb. im Winter -klingt im ersten Moment paradox, aber das Verhältnis aus Fell und Raumtemperatur ist im Sommer dann doch günstiger.) Das fing auch schon an, bevor der zweite dazu gekommen ist.

Dass es ihm deshalb draußen zu kalt werden könnte, ist beim Samojeden natürlich nicht zu befürchten.

 

Für mich ist das ein Grund, weitere 6 Monate mit einem Chip dranzuhängen und erst dann zu entscheiden, ob er seine Murmeln behalten soll oder nicht (wenn wir bis dahin nicht sowieso bei einem eindeutigen Pro sind). Die Kuschelei nimmt der egoistische Hundehalter natürlich dankbar an, als Argument in die Rechnung einfließen lassen würde ich das dann wohl eher nicht. Aber wenn die geringere "innere Hitze" dazu führte, dass er sich im Sommer wohler fühlt, wäre das für mich schon ein Argument auf der Pro-Seite. Auch wenn der Leidensdruck in den letzten Sommern gar nicht soooo groß war, wie Halter kurzhaariger Hunde immer vermuten.

 

Aber worauf ich eigentlich hinaus will: Bei Hunden, die im Winter auf Kleidung angewiesen sind und aus Angst vor einem kalten Popo das "Sitz" verweigern, wäre dieser Effekt ein zusätzliches Contra, dass man nicht außer Acht lassen sollte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.