Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renegade

Unterstützung des Immunsystems - wie?

Empfohlene Beiträge

Wir sind mitten in einer Panacurbehandlung wegen Giardien und werden sie bald abgeschlossen haben.

 

Giardien setzen den Hunden zu, deren Immunsystem nicht mit ihnen fertig wird. Also liegt der Gedanke nahe, das Immunsystem  zu unterstützen.

 

Mein Kenntnisstand bei diesem Thema hat da noch reichlich Luft nach oben - habt ihr Empfehlungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab meinem Hund damals Katzenkralle und Echinacea (ohne Alkohol) gegeben.

 

Und zum Aufbau der Darmflora Symbiopet oder Bactisel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal hier. Die haben viele Produkte, die meiner Erfahrung nach wirklich gut helfen.

https://www.cdvet.de/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als wir damals (oh man, schon 15 Jahre her :mellow: ) eine Hündin aufnahmen, deren Immunsystem sehr schlecht war, habe ich ihr Echinacea gegeben und ihr viel Gemüse gekocht. Das hat es tatsächlich gebracht und auch ihre Fieberschübe, die sich kein TA erklären konnten, waren nach 3-4 Monaten Vergangenheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibts zur Darmsanierung und Unterstützung Bactisel und

für Piña hab ich vom TA Diar bekommen , wegen dem akuten Durchfall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Symbiopet, Bactisel und Brottrunk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch erst einmal.

Ein Mittel, die die Darmflora wieder auf Vordermann bringen sollen (wie Symbiopet, Bactisel etc.) gebe ich jetzt sowieso.

 

Und so einfach mal nachschlagen, was die einschlägigen Seiten der Hersteller bzw. Händler hergeben zu diesem Thema...

da gehen mir die Augen über, und ich weiß wirklich nicht, was nun wirklich dem Hund zuträglich ist (und nicht nur dem Hersteller und dem Zwischenhandel ;))

 

Die Einnahme von Echinacea wurde/wird doch immer angeraten, wenn die Erkältungszeit naht, oder?

Ich habe das Zeug nie genommen, bin ein unbeschriebenes Blatt auf dem Gebiet.

 

Was ist denn mit den Ölen? Lachs-, Leinöl und was noch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Brottrunk hat mir selbst sehr geholfen, dem Hund auch nach Antibiose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

MUFs sind halt immer gut - Mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Ob nun für das Immunsystem weiß ich nicht so genau, aber für Haut und Haare und das Allgemein-Empfinden und die Regenerationsfähigkeit der Haut.  Habe mich da wegen Scullys Ausschlussdiät mal näher mit befasst und bin auf Borretsch-Öl gestoßen, das wohl die aller-allermeisten MUFs hat von den Ölen. Gibt es jetzt immer mit übers Futter, so ca 1EL. Hanföl ist wohl auch sehr gut, das habe ich auch aber ich bin nicht sicher ob Scully da nicht mit Juckreiz drauf reagiert... im Moment ist das alles ätzend mit ihr :( Leinöl ist auch gut, übrigens, da muss man aber mehr darauf achten wo es herkommt und wie und wann es gepresst wurde, damit es nciht bitter ist und dann nicht mehr wirkt. 

 

Irgendwo las ich auch, dass es besser ist für den Hund, zu einem vegetarischen Öl auch immer ein tierisches zu geben, daher gibt es zu dem Borretsch-Öl auch meist einen Spritzer Lachsöl.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb Renegade:

habt ihr Empfehlungen?

Kolostrum,   das Beste was es gibt.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.