Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
e8458

Hundehaltung im Keller

Empfohlene Beiträge

Wie groß der Hobby Raum ist, ist eigentlich egal : was wichtig ist, ist dass der Hund rund um die Uhr  bei seiner Familie sein kann. Ich kann mir vorstellen, dass man sich denkt, dass er da schön mit seinem Spielzeug spielt, und schläft, man immer mal wieder nach ihm schaut und sich mit ihm beschäftigt - das wird nicht passieren. Im besten Fall reißt er euch die Tapete von den Wänden, im schlimmsten Fall trägt der Hund ernsthafte Verhaltensstörungen davon. 

Such dir doch einen Hund in der Nachbarschaft mit dem du gehen kannst. Klar ist das nicht so wie ein eigener, aber da kannst du dann auch Mal absagen, weil die lieber zu einer Party willst ( oder was auch immer).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wenn du wirklich einen Hund willst, dann verzichte ihm zuliebe auf die "Hobbyraumhaltung". Selbst wenn das Zimner ganz toll ist, er ist isoliert von der restlichen Familie - und das ist für einen Hund grausam.

 

Hätte der Hund die Wahl, selbst in den Hobbykeller zu gehen, und ihn zu verlassen, ist das okay. Yoma liegt tagsüber auch "allein" im angrenzenden Schlafzimmer für die meiste Zeit, hat aber die Wahl.

 

Du hast gefragt, ob diese Haltung artgerecht ist... die Antwort war unisono nein.

 

Für mich gehört auch Außenhaltung zu den nicht hundegerechten Haltungsformen, auch dann wenn die Gruppengröße keine Haltung im Haus mehr zulegt, weil schon so riesige Gruppen für mich nicht gehen.

 

Hunde bevorzugen den Menschen im Allgemeinen als Sozialpartner, ihn von diesem isoliert zu halten und "halt bei ihm schlafen" ist dem Tier gegenüber unfair. 

Auch mit fast 17 bist du meiner Meinung nach noch nicht reif für einen Hund, wenn du deinen Wunsch über das Wohl des Tieres stellst. 

 

Wenn es eh nur begrenzt ist, bis dein Bruder älter ist (warum?), dann WARTE doch noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So. Und dann fängt dein Arbeitsleben an oder die Studienzeit. Dann bist du noch weniger für "deinen" Hund da der dann den ganzen Tag alleine im Keller hockt. 

Sehr egoistisch von dir findest du nicht? Du hast schon solange gewartet mit deinem Wunsch dann geht das auch noch 2-3 Jahre länger. Bis du vielleicht deine eigene Wohnung hast und das Tier nicht mehr weggesperrt werden "muss". 

 

...oder ist der Hund schon da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb e8458:

Erstmal zu meinem Alter: ich bin 16 und werde bald 17 und ich finde dass ich diese große Verantwortung übernehmen kann. Und Leute ich hab zwar Keller geschrieben aber meine Meinung nach hört sich des für euch zu hart an. Unser Hobbyraum ist zwar im Keller aber wir haben dort zwei große Zimmer zur Verfügung und Bad etc. Ich musste für den Hund viele Aktivitäten aufgeben damit ich diese Zeit für diesen Welpen nutzen kann, da ich schon mein lebenlang ein Hund wollte. Wir hatten zwar schon Haustiere wie Wellensittiche aber mein größter Wunsch war ein Hund. Vorallem ist das ja nur für ne Zeit so bis mein Bruder etwas älter ist.

 

Wenn Du so ein Hundefan bist, mache doch Deinen Tierarzt o. TA-Helfer,

aber eben zuerst Deine Ausbildung. Finde ich passender, als jugendliche

Träume zu erfüllen und später steht der Hund u.U. im Weg.

Der 'Mainstream' sagt 'Nein' und er hat Recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb e8458:

 Vorallem ist das ja nur für ne Zeit so bis mein Bruder etwas älter ist.

 

Erst einmal: wenn du Hubde wirklich so liebst und denkst das du in der Lage bist, dich um einen zu kümmern, würde bei dir der Gedanke dass es vielleicht für den Hund eben besser wäre zu warten, ziemlich schnell kommen. Ein Baby ohne Familienanschluss in den Keller zu sperren ist grausam, auch frage ich mich ob du die nächsten 6 Monate im Keller wohnen möchtest, bis der Hund stubenrein ist? Ein Baby lässt man nicht alleine. Das solltest du von deinem kleinen Bruder kennen. 

Außerdem  ist die Formulierung ‚nur bis mein Bruder etwas älter ist‘, etwas was mich stutzig gemacht hat. Wann soll das denn sein? Wenn der kleine Bruder anfängt zu krabbeln und auf den Hundehaaren rumrutscht? Eklig. Oder wenn er anfängt alles in den Mund zu nehmen, den Hundenapf inbegriffen? Bloß nicht! Oder wenn dein Bruder anfängt zu laufen und der ungestüme Junghund ihn aus versehen umwerfen würde? Unvorstellbar!!!

Aber macht doch nichts.  Dafür gibt es ja immer noch den Keller.

Ich glaube  was ich damit sagen möchte ist dir klar. Wenn sich nicht alle Familienmitglieder für den Hund aus ganzen Herzen entscheiden, wird es nicht einfacher, sondern schwieriger. Und am Ende ist der, der am meisten leiden muss, der Hubd den du doch nur willst, weil du Hunde liebst. 

Bitte nimm dir die Zeit noch zu warten, zum Wohle des Hundes den du zukünftig haben möchtest. Ich weiß wie schwer das ist (mir geht es nämlich ähnlich, Hundewunsch ja, möglich nein, zumindest nicht so wie ich es mir für meinen Hund wünsche), aber dazu gehört nun mal eine gewisse Reife. Zum Wohl eines anderen (Lebewesens) auf den eigenen Wunsch verzichten. 

 

Jetzt mal ganz abgesehen davon Frage ich mich welcher ‚Züchter‘ einen seiner Welpen in so eine Situation abgibt- Verantwortungsvoll ist anders :ph34r:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb e8458:

Und Leute ich hab zwar Keller geschrieben aber meine Meinung nach hört sich des für euch zu hart an. Unser Hobbyraum ist zwar im Keller aber wir haben dort zwei große Zimmer zur Verfügung und Bad etc.

 

Du kannst den Hund auch in eine 10-Zimmer-Penthousewohnung sperren, das ist ihm egal, es geht nur darum, dass er täglich viele Stunden allein ist.

 

Das ist nicht nur nicht artgerecht, das ist seelische Tierquälerei.

 

Bitte macht das nicht, der Hund wird höchstwahrscheinlich einen massiven psychischen Schaden bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor allem ist es  unsinnig, das Baby vom Hund trennen zu wollen. 

Als mein Sohn geboren wurde, war mein damaliger Hund ein knappes Jahr alt. Die Zwei sind also zusammen aufgewachsen und das war mega schön anzusehen. Natürlich teilten sie sich auch mal einen Keks und auch mal das Trockenfutter, aber so etwas stärkt die Abwehrkräfte. Und ein Kind lernt noch so viel mehr von einem Hund. ;)

Hier gibt es auch noch einen Artikel dazu, den du deinen Eltern mal zeigen könntest: http://www.huffingtonpost.de/2014/02/13/riesen-hunde_n_4774375.html 

Also bitte, nicht separieren, sondern mit euch leben lassen. :)  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

Am 28.2.2018 um 17:28 schrieb e8458:

... und zwar holen wir uns bald einen Hund.

 

Mal abgesehen von der "Kellerhaltung", die völlig indisputabel ist:

Bitte schau genau, wo der eventuelle Hund her kommt und nimm Abstandvon vermeintlichen Schnäppchen bei Ebay-Kleinanzeigen und ähnlichen Angeboten. Hier ist ein bisschen was dazu:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundehaltung

      hallo,
      meine Eltern und ich wollen uns ein Hund anschaffen.
      In unsrem Mietvertrag steht darin das die Erlaubnis eines großen Tieres dem Vermieter vorbehalten ist.
      Auf anfrage beim Vermieter begründete er das er keine Hunde mag und angst vor Hunden hat.
      Wohnen in einem Mehrfamilienhaus , aber in dem nur wir leben und keine Wohnungen mehr vermietet werden (Vermieter hat eine Werkstatt im WG des Hauses).
      meine frage:
      Kann ich mir ein Hund holen und kann der Vermieter unser Mietverhältnis kündigen?  Liebe grüße Lion

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung + Eigentumswohnung

      Hallo zusammen,    ich habe mir überlegt eine Eigentumswohnung zu kaufen und diese an eine Freundin zu vermieten die zwei große (aber ruhige) Hunde hat.   Kennt sich jemand damit aus ob die anderen Wohnungseigentümer innerhalb des Hauses auf die Hundehaltung in "meiner" Wohnung Einfluss nehmen können?    Gruß Silke 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Tierheim Gießen: BEN, ca. 6 Jahre, Altdeutscher Hütehund - hat bisher im Keller gelebt

      Ben, ein ca. 2011 geborener Altdeutscher Hütehund, wurde zusammen mit sieben weiteren Hütehunden aus sehr schlechter Haltung befreit... Kennengelernt haben sie wenig - außer dem Keller in welchem sie lebten und eventuell der Arbeit an einer Schafherde... Trotzdem hat sich Ben ein lustiges und liebenswertes Wesen bewahrt. Obwohl die Hunde das Rudelleben kennen, haben sich die Rüden hier sehr eifersüchtig gezeigt. Wir mussten sie trennen. Eventuell käme eine Haltung mit einer Hündin zusammen in Frage. So oder so, sollten Interessenten über Hundeerfahrung verfügen, denn selbst an der Grunderziehung mangelt es noch gehörig :-). Das Leben im Haus und in einer Familie müssen sie lernen.
        Weitere Beschreibung folgt...   Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de   Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • "Zu tierliebe" Vermieter und Hundehaltung

      Hallo ihr lieben, Ich bin neu hier im Forum und brauche euren Rat. Ab August arbeite ich auf Teilzeitbasis 6 Stunden täglich und möchte mir damit einhergehend einen Hund zulegen. Zuerst war alles toll, meine Vermieter freuen sich, dass ich einen Hund möchte. Schließlich haben sie auch einen und wohnen direkt unter mir. Nun aber das Problem: sie möchten nicht, dass mein Hund dann 7 Stunden alleine ist. Das ginge doch nicht. Da täte Ihnen der Hund leid.... und ihr kleiner muss ja auch alle paar Stunden raus (Terrier, 13 Jahre alt)...   Wie um Himmels Willen soll ich das bewältigen? Weniger arbeiten geht nicht, weil zu wenig Geld übrig bleibt... in der Pause kann ich unmöglich heimfahren, weils zu lange dauert... Ich bin gerade so durch mit den Nerven weil das wie ein Schlag ins Gesicht war... zuersr ein Ja, dann aber nur mit Bedingungen. Könnt ihr mir da vielleicht einen Rat geben?   Liebe Grüße 

      in Der erste Hund

    • Entspannte Hundehaltung - was ist das?

      Immer mal wieder - zuletzt mir aufgefallen im klargestellt-Thread - kommt der Begriff einer "entspannten Hundehaltung" auf. Das löst bei mir (auch) immer ein reflexartiges Kopfnicken aus.   Aber was ist eigentlich eine "entspannte Hundehaltung", also ein entspanntes Verhältnis mit und im Umgang mit meinen Hunden?   Mir fällt da spontan der Satz "auch mal Fünfe gerade sein lassen können" zu ein.   Das widerum hat für mich etwas mit der Erkenntnis zu tun, dass nichts in dieser Welt perfekt ist - also auch ich nicht, und auch nicht meine Hunde.   Dazu gehört dann auch, die Macken und auch ungeliebten Vorlieben meiner Hunde einfach auch mal hinzunehmen, und mein Leben so zu gestalten, dass ich sie lächelnd akzeptieren kann. (und - btw. - genau das wünsche ich mir ja auch für mich, im Umgang mit mir ... ).   Aber wie kann ich als Mensch diese Entspannheit erlangen und auf meine Hunde, auf meinen Umgang mit Ihnen übertragen?   Für mich hat das sehr viel damit zu tun, dass ich im häuslichen Umfeld keine Störfaktoren habe, die mir dort ein Unwohlsein bescheren, aber auch mich mit meinen Hunden außerhalb dieses Umfeldes bewegen zu können, ohne dabei immer einem unwohlen Druck zu unterliegen.   Bevor die Frage geklärt werden kann, wie ein "entspannter Umgang mit meinen Hunden" erlangt werden kann, sollten wir vielleicht erst mal überlegen, was ein "entspannter Umgang" eigentlich ist   So grob für mich heißt das: Mit meinen Hunden im Hier und Jetzt leben und mir selber keinen Druck machen, was die Rumzuppelei am Verhalten meiner Hunde betrifft. Aber auch Druck von Außen lasse ich von mir abprallen. Nachdenken tue ich ja gerne, aber mir die Vorstellungen Anderer überstülpen lassen, vor Allem wenn diese Anderen tatsächlich nur Momentaufnahmen beurteilen - Danke, aber: Nein danke   Bei mir betrifft das also einerseits das im Zaum halten meines persönlichen Ehrgeizes/meiner Vorstellungen, als auch das Unabhängig-Machen von Meinungen anderer Menschen.   Was betrifft das bei euch? Was ist für euch ein entspannter Umgang mit euren Hunden?    

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.