Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zerri

Wie funktioniert ein Anti-Jagdtraining?

Empfohlene Beiträge

@Zerri : Na ja, logisch willst du dir beim Nutzen der Schleppleine nicht wetterbedingt die Knochen bringen, aber wir gehen ja jetzt ins Frühjahr. ;) 

 

Aber da dein Hund tatsächlich weg ist, musst du dir irgendetwas einfallen lassen, sonst hast du bald ein riesen Problem mit dem Förster oder der zuständigen Person oder Behörde in diesem Gebiet. Das würde ich auch nicht riskieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für das Zitieren. Ich sollte mir angewöhnen den ganzen Thread zu lesen.

 

Na das nenne ich dann doch mal jagen.  Beim Hetzen kann man viel durch Impulskontrolle erreichen weil die Motivation das laufen ist und nicht die Beute.

 

Ansonsten möchte ich erst mal das ganze Thema lesen bevor ich mich weiter dazu äußere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ersthilfemaßnahme:

 

Schleppleine ab (birgt derzeit sowieso nur Verletzungsgefahren für ALLE Beteiligten), und eine normale Leine dran.

 

Masse x Geschwindigkeit = Energie, die wirkt wenn sich ein Labbi volle Kanone mit Anlauf reinhängt.  Leine kürzer, und zwar so deutlich dass der Hund NICHT diese Kraft entwickeln kann, die für dich dann nicht mehr kontrollierbar ist.

Ich empfehle dir den Einsatz der Doppelleine - falls du nicht weiß was das ist, einfach nachfragen.

 

Als Ausgleich für Freilauf in für euch sicheren Bereichen sorgen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu dem Thema noch kurz, zwecks Bindung aufbauen.

 

Also zuhause sucht er regelrecht unsere Nähe.

Sprich wir liegen auf der Couch und er legt sich entweder bei mir, oder bei meinem Mann, ganz dicht an einen dran.

Wenn es nach ihm ginge, würde er wohl auch gerne nachts bei einem mit im Bett schlafen, aber das wollen wir nicht.

 

Ebenso sucht er auch den Kontakt zu unsrem Ersthund. Zum kuscheln bzw. gemeinsamen dösen.

Und das ganze macht er, seit dem ersten Tag hier bei uns.

 

Genauso wie er denkt er sei ein Schoßhund.

Wenn ich hier vormittags am lernen bin, dann würde er am liebsten auf meinen Schoß springen...

Auch morgens, wenn ich dann aufstehe und die Leine hole, kommt er freudig an zusammen mit unsrem Ersthund und anstatt dringend rausgehen zu wollen, will er erstmal ausgiebig gestreichelt werden und brummt, sobald man ihn an seinem Ohr krault.

 

Womit ich draußen seine Aufmerksamkeit bekomme ist, im Moment seit neustem, wenn ich den Rucksack abstelle, worin sich die Dummys befinden, kommt er angeschossen, ohne das ich irgendwie einen Impuls über die Schleppleine geben müsste, oder ihn auch nur anschauen müsste und setzt sich mit großen Augen neben mich und schaut was ich da raus hole und wenn es die Dummys sind, freut er sich wie verrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zerri :Aber da hast du dann tatsächlich mit dem Dummy schon ein riesig tolles Teil, womit du das Ersatztraining aufbauen kannst, ist doch super! :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb marcolino:

Ersthilfemaßnahme:

 

Schleppleine ab (birgt derzeit sowieso nur Verletzungsgefahren für ALLE Beteiligten), und eine normale Leine dran.

 

Masse x Geschwindigkeit = Energie, die wirkt wenn sich ein Labbi volle Kanone mit Anlauf reinhängt.  Leine kürzer, und zwar so deutlich dass der Hund NICHT diese Kraft entwickeln kann, die für dich dann nicht mehr kontrollierbar ist.

Ich empfehle dir den Einsatz der Doppelleine - falls du nicht weiß was das ist, einfach nachfragen.

 

Als Ausgleich für Freilauf in für euch sicheren Bereichen sorgen. 

 

Ja und an der normalen Leine habe ich das Problem, dass er mich durch die Gegend zieht, denn Leinenführigkeit ist für ihn ein Fremdwort.

 

Und wir haben hier und in der näheren Umgebung schon geschaut, es gibt keinen sicheren Bereich.

Ist einfach so. Wir haben auch keine Freunde oder Verwandte die irgendwie nen großen Garten hätten.

Die Hundeschulen die es hier gibt, wollen natürlich dafür Geld sehen und das nicht zu wenig.

 

Deshalb lässt mich das ganze ja so enorm verzweifeln.

 

Zitat

Aber da hast du dann tatsächlich mit dem Dummy schon ein riesig tolles Teil, womit du das Ersatztraining aufbauen kannst, ist doch super!  

 

Ja, das stimmt wohl.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb Zerri:

an der normalen Leine habe ich das Problem, dass er mich durch die Gegend zieht, denn Leinenführigkeit ist für ihn ein Fremdwort.

Dann versuche es zur Überbrückung mit Flexileine und Rückdämpfer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe langsam die Gegner von Hunden, mal ganz milde ausgedrückt.

Du führst einen Hund, den du nicht halten kannst.

Als verantwortungsvoller Hundehalter musst du sofort Konsequenzen ziehen!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb 2010:

Ich verstehe langsam die Gegner von Hunden, mal ganz milde ausgedrückt.

Du führst einen Hund, den du nicht halten kannst.

Als verantwortungsvoller Hundehalter musst du sofort Konsequenzen ziehen!

 

 

Meinst du nicht halten kannst zwecks Kraft? Gut stell dich bitte mal auf ne Schlittschuhbahn. Mal sehen ob du dann an ner 20 Meter Schleppleine deinen 30 Kilo Hund der los sprintet halten kannst?!

 

Was kann ich dafür wenn seit ner Woche es hier nur schneit und wir sonst keine anderen Wege haben, wo wir mit den Hunden gehen können? Klar kann natürlich auch nur hier rumlaufen in der Stadt an der kurzen leine und die Hunde wollen nicht laufen weil hier massenweise gestreut wurde mit Salz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weißt du, was dein Problem ist?

 

Das hier:

 

vor 1 Stunde schrieb Zerri:

Sicher nicht in Wochen.

Nur bei der Dummy-Arbeit soll er ja später auch bei ner Freiverlorensuche selbstständig im Wald suchen.

Und nicht nachher Spuren von anderem Wild aufnehmen und da hinterher hetzen.

 

Da weiß ich halt nicht, ob er sich später wirklich auf den Dummy konzentrieren wird, oder eben auf andere Spuren.

Das meinte ich damit, dass es nicht das Jagdproblem behebt.

Er hetzt das Wild ja auch minutenlang.

 

Das ist jetzt wirklich nicht böse gemeint, aber: Du denkst 50 Schritte zu weit - und übersiehst dabei den ERSTEN Schritt :kuss:

 

Dabei macht Marley dir ein GESCHENK - schau mal hin:

 

vor 49 Minuten schrieb Zerri:

Womit ich draußen seine Aufmerksamkeit bekomme ist, im Moment seit neustem, wenn ich den Rucksack abstelle, worin sich die Dummys befinden, kommt er angeschossen, ohne das ich irgendwie einen Impuls über die Schleppleine geben müsste, oder ihn auch nur anschauen müsste und setzt sich mit großen Augen neben mich und schaut was ich da raus hole und wenn es die Dummys sind, freut er sich wie verrückt.

 

Schaust du hin? :)

 

Du machst ... NICHTS an Aufmerksamkeitssignal an Marley. Er HAT DICH IM BLICK, denn er sieht von sich aus, wenn du den Rucksack abstellst - und DEN hat er, so ganz nebenbei ohne irgendeinen Aufwand oder gar gezieltes "Training" womit verknüpft?

 

Genau: Mit dem Erfüllen seiner Motivation durch dich - denn er HAT die Erwartungshaltung: "Boah - jetzt KÖNNTE eine Dummyarbeit auf mich warten :wub:!!!"

 

Einfach, weil du stehenbleibst und den Rucksack abstellst.

 

Das ist ein Geschenk!

 

Möchtest du wissen, wie du als ERSTEN Schritt dieses Geschenk nutzen kannst, für dich und Marley? :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe.. Ersthund und Zweithund Vergesellschaftung funktioniert nicht

      Hallo. Ich bin neu hier und benötige mal ein paar Ratschläge...ich habe eine 5 Jährige Jack Russel Hündin. Seit gestern einen 7 Monate alten Bulldoggen Rüden. Er ist total toll als Welpe. Kommandos sitzen schon, er ist toll sozialisiert, geht super an der Leine. Im Grunde ein toller Hund. Leider klappt es mit meiner Hündin nicht. Die beiden tun sich nichts! Jedoch ist sie bei ihm erxtrem "ängstlich". Rennt weg, schreit wie erstochen und ist unterwürfig. Er ist in der Flegelphase und will toben.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Geruchsidentifikation funktioniert nicht mehr

      Hallo zusammen! Mein spanischer wasserhundrüde und ich machen erfolgreich obedience. Nächste Woche steht unser erster Start in Klasse 2 an. Bislang klappten alle Übungen gut... Seit letzter Woche geht er nun aber leider nicht mehr suchen bei der geruchsidentifikation. Entweder er geht gar nicht erst zu den Hölzchen oder er geht zwar hin, stellt sich dann ohne suchen davor und wartet.... Mit mehreren Aufforderungen sucht er dann vllt doch, das richtig erschnüffelte lässt er aber wenn ni

      in Hundeerziehung & Probleme

    • „Irmi, Ilvy und Gertrud“ oder „Wenn der Plan übergut funktioniert...“

      Ich möchte euch gerne Irmi, Ilvy und Gertrud vorstellen, denn diese 3 ½ gehören nun irgendwie zu meinem Leben.   Ihr wisst ja, dass ich mich bei Initiative Lebenstiere engagiere und wir dort letzte Woche die Mutterkuh Noemi verloren haben. Wir haben uns entschlossen, den Platz wieder einem anderen Rind zu bieten. Da wir aktuell keinen passenden Notfall hatten, haben wir Nicole und Melanie vom Schutzhof „Wilde Hilde“ nach einem Nottier gefragt. Sie boten an, mal bei einem Viehhändl

      in Andere Tiere

    • Antijagdtraining

      Hallo liebe Community,    Danke erstmal für die Aufnahme.  Ich wäre sehr dankbar für einige Tipps/Ratschläge/Hilfestellungen etc. zum Thema Jagdtrieb.  Ich hab seit gut drei Jahren einen Setter Mix der seit ich sie habe einen ausgeprägten Jagdtrieb hat. Dabei nicht nur auf Spur, sondern vor allem auf Sicht. Ich schließe anhand einiger anderer Merkmale demnach auch nicht aus, dass auch irgendwas Windiges mitgemischt hat.  Jagen schaut bei uns so aus, dass sobald die Leine

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Eigenmotivation b. Hund-was ist das, wie funktioniert es,wie nutzen?

      Hi, meine Frage: Was ist Eigenmotivation beim Hund? Wie funktioniert sie? Wie setze ich sie gezielt beim Training ein und wie fördere ich sie? Bin gespannt und dankbar für eure Antworten.  

      in Lernverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.