Jump to content
Hundeforum Der Hund
margarete96

Alleine schlafen

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb Nadja1:

Ansonsten an Box gewöhnen. Tagsüber offen lassen,

Knöchi rein und ab und zu Minuten schließen und

die Zeiten verlängern.

 

Warum an Box gewöhnen? Damit er nachts darin eingesperrt werden kann? Er muss mal, kann nicht raus, keiner ist da - und dann muss er auf seinen Schlafplatz pieseln?

 

Wenn denn gar keine andere Lösung (es wurden ja schon Vorschläge gemacht) zur Verfügung stehen, dann richtet ihm einen Platz so ein, dass er wenigstens umherlaufen kann, und wo die Pfützen leicht wegzuwischen sind.

 

Es ist und bleibt aber eine Zumutung, das Baby so lange allein zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Stimmt, Knochen nehme ich immer eine Nummer größer

und wenn ich nicht da bin, gibt es keine Knochen.

 

Man kann auch ein Gitter/Auslauf nehmen, Boden absichern

o. Toi rein, @Fricco; alles nicht ideal aber Lösungsansätze.

 Am besten Dogsharing.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, die beste Lösung wäre nochmal eindringlich darüber nachzudenken, ob ein Welpe in mein Leben passt, welche Bedürfnisse so ein kleines Würmchen hat und ob ich die erfüllen kann. 

 

Eine Box finde ich indiskutabel und dass andere Leute nachts aufstehen sollen, damit mein Welpe zum Pipimachen raus kann, finde ich ganz schön viel verlangt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube,dass dieser Thread ein Fake ist...

@Margarete96 war nur kurz mal online und amüsiert sich,was hier so geschrieben wird

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb julchenx:

Ich glaube,dass dieser Thread ein Fake ist...

@Margarete96 war nur kurz mal online und amüsiert sich,was hier so geschrieben wird

 

 

....und trollt sich, wenn sie es nicht schon getan hat :P

 

Es ist wirklich schade, dass auf diesem "Welpen Fragen Klavier" oft unnütz herumgeklimpert wird.

Man verliert total die Lust, darauf noch zu antworten - und das vielleicht bei einem User, der ein wirkliches Problem hat.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm.... Wie konnte ich nur denken, das HH in einem Hundeforum sowas wie Verantwortung oder Liebe für Hunde empfinden würden?  Einen 9 Wochen alten Welpen allein zu lassen, bzw. nur darüber nachzudenken wie man das bewerkstelligen könnte, ist schon ein Unding und Tierquälerei. Ein absolutes No-Go. ... Allein die Frage zeigt, dass der Hund in falschen Händen ist, bzw. wäre, wenn das ein Fake ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich vermute und hoffe,dass es ein  Fake ist:mellow:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Herdifreund Ich gehe davon aus (auch wenn ich es natürlich nicht wissen kann), dass dieser Welpe nicht existiert.

Es kommt vor, dass irgend welche "Spassvögel" einen Kick dabei kriegen, wenn sie die Antworten lesen.

Oder auch nur das Thema einstellen und sich die Reaktionen nur vorstellen. Krank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Nadja1:

Ansonsten an Box gewöhnen. Tagsüber offen lassen,

Knöchi rein und ab und zu Minuten schließen und

die Zeiten verlängern.

 

 

Meinst du mit diesem Tipp, dass man den 9 Wochen alten Welpen dann des Nachts dann bei Abwesenheit hier "unterbringt"???

Kann ja wohl nicht dein Ernst sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.3.2018 um 16:44 schrieb Renegade:

@Herdifreund Ich gehe davon aus (auch wenn ich es natürlich nicht wissen kann), dass dieser Welpe nicht existiert.

Es kommt vor, dass irgend welche "Spassvögel" einen Kick dabei kriegen, wenn sie die Antworten lesen.

Oder auch nur das Thema einstellen und sich die Reaktionen nur vorstellen. Krank.

 

Sagen wir mal so. Im heutigen Umgang mit Hunden (da nehme ich mal meine Erfahrungen aus dem TS) und dem "Verständnis" für sie, bzw. für Natur im allgmeinen, halte ich im Bezug auf das was Menschen Tieren antun, leider gar nichts mehr für unmöglich. Ich HOFFE bei solchen Threads aber immer dass es sich tatsächlich um einen Troll handelt. Viel mehr als solche Fragen, entsetzt mich aber noch, dass es in Hundeforen tatsächlich Leute gibt, die sich allen Ernstes darauf einlassen und sogar Tips geben, wie man eine solche Quälerei am besten betreiben könnte (Siehe Tip mit der Hundebox). Man muss sich manchmal einfach fragen, wie Leute gestrickt sein müssen um entweder solche Fragen zu stellen, bzw. auf solche Fragen "ernsthaft" zu antworten.  Immerhin spiegelt das ja eine gewisse Grundeinstellung gegenüber empfindungsfähigen Lebewesen (Menschen mit eingegeschlossen) bzw. dem Leben an sich wieder. Und sei es nur das sie sich über anderes Leben keinerlei Gedanken machen.

Ein Grund warum ich immer seltener in Foren wie diesen unterwegs bin ist, dass genau solche Fragen und der scheinbar "normale" Umgang mit diesen, in den letzten Jahren (zumindest gefühlt) enorm zugenommen haben. 

 

Irgenwie gibt es nur noch Superlativen: Entweder man fährt auf einer völlig verkopften Schiene der (meinst nicht mal richtig verstandenen)Erziehungstheorien und ausufernden, pseudointelektuellen Wortgefechten mit viel Blabla aber wenig praktischer Umsetzung dahinter oder man schwimmt auf der Hutschikutschi, mein Wauzibächen im Mäntelchen und Schühchen, ich gebe ihm Fresschen aus der Tütü-Verniedlichungs-Fraktion (bei der jeder Hund der größer ist als 10cm und schwerer als 3 Kilogramm, eine immer anzuleindende und bloß nicht zu nah kommen dürfende Lebensgefahr darstellt). Und dann kommt da die immer größer werdende Masse an Leuten, die sich einen Hund halten, weil man das eben so macht, bzw. einfach weil man es kann. Oder weil er "in" ist oder er einfach noch zum Haus, den Kindern und dem Mercedes, bzw. BMW dazugehört. Möglichst in der passenden Farbe. Kann man bei den beiden Ersten noch von sowas wie echter Zuneigung zum Hund selbst sprechen (nicht immer zu Tieren im allgemeinen, aber zumindest zum eigenen Einzelindividuum), zeichnet sich letzte Fraktion in der Regel durch völliges Unverständis, was ein Hund überhaupt ist, welche Bedürfnisse er hat und dass es sich nicht um ein Ding, sondern um ein Lebewesen handelt aus. Und tatsächlich stellen solche Leute genau solche Fragen oder auch, ob man nicht die Krallen operativ entfernen kann weil die das Parkett zerkratzen oder (und das gibts ja schon lange) nach Stimmband-OPs, damit der Hund entweder gar nicht mehr oder wesentlich leiser bellt.

Was immer mehr fehlt ist ein ganz normaler Umgang mit dem Hund. Ein ganz normales, erwartungsfreies Miteinander (das ja völlig OK ist, wenn man keine besonderen Anforderungen an den Hund stellt, er also einfach Familienhund sein soll). Ups.. .ich schweife ab.. :-/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schreckt seit Wochen ständig panisch hoch, ist dauerhaft unruhig, kann kaum noch Schlafen - er hat es leider nicht geschafft

      Liebe Fellnasenbesitzer!   Wir sind seit vielen Wochen schrecklich verzweifelt und versuchen nun auf diesem Weg Hilfe und Rat zu finden.   Unser Hund Kearon ist jetzt 13 Jahre. Er ist ein mittelgroßer Jagdhundmischling aus Teneriffa.   Natürlich ist er schon recht alt und hat daher schon länger ein paar Wehwehchen, unter anderem Arthrose in den Vorderbeingelenken, ein kleines Geschwür am Augenlid und auch seine Nierenwerte sind nicht ganz in Ordnung, was wir selbstv

      in Regenbogenbrücke

    • Nachts Schlafen, wie lange ist gesund für den Hund??

      Ich denke, ein Thread damit zu sprengen , wäre nicht nett.   Also hier mein Gedanke:   Wir diskutieren alle über das Thema.:"wie lange kann/darf ein Hund tags über in der Wohnung bleiben.(vor allem alleine)   Aber wie lange kann/darf/ vor allem ist es gesund/ einen Hund Nachts schlafen zu lassen. Meine Zwei und all meine Lieben vor ihnen , konnten von 20.00 Uhr bis so 9.30 Uhr selig schlafen. Keine Unruhe, kein Rumgelaufe... Natürlich als sie jun

      in Gesundheit

    • Welpe will nicht im Schlafzimmer schlafen

      Guten Abend, wir haben unsere Kleine jetzt seit 3 Wochen, und die ersten 2 Wochen bis Sie stubenrein war hat mein Mann mit Ihr auf der Couch geschlafen, weil er schneller im Garten war und ich arbeiten musste und somit morgens früh raus und nicht in der Nacht immer wieder wach werden konnte. Das stellt sich jetzt wohl als Fehler raus, wir versuchen seit 3 Tagen mit Ihr im Schlafzimmer zu schlafen, doch Sie möchte nicht dort sein, Sie hechelt, jault und bellt, setzt sich in die Zimmerecke und is

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie schlafen Eure Hunde?

      Ich schaue Elda gerne beim Schlafen zu. Es sieht immer so witzig aus. Habt Ihr auch nette Hundefotos, von Euren schlafenden Hunden  ?  

      in Hundefotos & Videos

    • Auf einer anderen Etage schlafen als der Hund (Welpe)

      Hallo, ich und Elda sind relativ neu hier. Bis jetzt habe ich nur interessiert die Chats studiert. Gerade für Hundeneulinge sehr interessant. Jetzt würde ich aber auch mal einen Tipp benötigen. Wir wohnen in einem Haus mit 2 Etagen. Unsere Schlafzimmer sind im 1. Stock. Wohnzimmer, Küche, Esszimmer und Gästezimmer im Erdgeschoß. Ich schlafe mit Elda seit 4 Wochen im Gästezimmer. Das klappt inzwischen sehr gut. Sie muß ca. nach 6 Stunden raus, kommt direkt wieder rein und schläft weiter. Ich ka

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.