Jump to content
Hundeforum Der Hund
BenMX

Sofort zum Australian Kelpie…

Empfohlene Beiträge

Haben will....

 

( aber nur schlafend :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb 2010:

Haben will....

 

( aber nur schlafend :) )

Ja, schlafend sind sie einfach am zauberhaftesten:D....

Aber ich liebe diesen Hund mit allen Marotten (auch wenn es bis hier oft ein hartes Stück Arbeit, auch an mir selbst !, war...). Und ich kann mich nicht erinnern, dass ich vor diesem Hund so oft am Tag herzhaft gelacht habe oder einfach nur glücklich bin, dass sie da ist :wub:.

Und jeder, der nicht glaubt, dass Hunde Humor haben, sollte einen acd kennen lernen :lol:!

OT ende:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe nur humorbefreite BC Nerds :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Myri:

Und jeder, der nicht glaubt, dass Hunde Humor haben, sollte einen acd kennen lernen :lol:!

 

Ein Malamute tut's für den Zweck auch. ;)

("Deiner ist doch ein Mix", ich weiß, danke für den Hinweis. :P )

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb BenMX:
Am 26.3.2018 um 09:36 schrieb 2010:

Jetzt überleg mal. Ein Hund, der alles in Hochgeschwindigkeit lernt, immer schneller als alle andern in der Hundeschule und sich das Apportieren selbst beibringt.....

Der hat gelernt...dass du reagierst, wenn er dich ankläfft....

 

Ich überlege… komme aber nicht auf Deine Schlussfolgerung. Wieso soll er das gelernt haben, wenn er 12 Wochen im Zwinger war? Meiner Ansicht nach wurde er links liegen gelassen - und zwar die ganze Zeit. Vielleicht wurde er aber auch mal angeschnauzt, wenn er nich aufgehört hat zu bellen. Das dürfte es an Aufmerksamkeit dann aber auch schon gewesen sein.

 

 DU hast ihm das "beigebracht". Durch deine Körpersprache oder durch dein Verhalten.

Der Hund hat das ganz schnell verknüpft. Das hat er nicht aus "dem Zwinger" mitgebracht, das ist ganz normales Verhalten. Nur nervend und störend.

 

Der Hund bellt, du oder jemand anders hat reagiert! Und das bei einem Hund, der nach 2 mal zeigen Sitz macht. Diese Hunde sind ganz schnell im verknüpfen, du wirst noch erleben wie kompiziert anmutende Verhaltensketten sehr schnell gelernt sind. Und das sitz hartnäckig! Weil so früh richtig fest eingeprägt.

Dabei ist komplett wurscht ob "falsch" positiv verstärkt wird oder falsch "negativ" .

Ich wollte damit klarmachen, dass so schnell lernende Hunde eben GUTES genauso schnell lernen wie "Fehlverhalten".

 

vor 22 Stunden schrieb BenMX:

Dass er sich schnell langweilt kommt mir durchaus logisch vor. Anfangs dachte ich, dass das nun einfach seiner Rasse entspricht. Nur eben so krass wie es derzeit der Fall ist, sollte es wohl auch nicht sein. Und dass es bei einem hochbegabten Hund noch krasser ist, leuchtet mir auch ein.

 

Und das ist der zweite Denkfehler!

Diese Hunde sind häufig sehr schnell überfordert, weil sie eine wahnsinnige Wahrnehmung haben. Und sie denken immer schon 3 Schritte voraus..(Verhaltenskette).

Deshalb ist dieses Verhalten nur zu typisch....

Und man kann durchaus positiv gegensteuern. Ich gebe nur ungerne Tipps, solange das Grund"problem" nicht verstanden wird.

Denn wenn du verstehst, wie der Hund tickt vom Verhalten her, dann ist vieles von ganz alleine kein Problem mehr...

 

Diese Hunde machen, was sie machen können, was man sie machen lässt.

Und wie auch schon schrieb, genau das meine ich mit Erziehung statt Hundeplatz  und Dressur (oder auch Sitz Platz Irgendwas....)

Ein Arbeitshund lernt Sitz in 2 Übungen. Meine BCs lernen immer noch wie die Feuerwehr. (13 Jahre und 11 Jahre)

Natürlich ist ein guter Hundeplatz viel wert, aber du merkst ja selbst , dass nur DU das Training brauchst, diese Hunde machen dann, was du ihnene zeigst....ins Gute oder ins Schlechte, das können sie nicht unterscheiden.

Wenn du losgehst und "Spass" bietest, wenn der Hudn kläfft, wird er kläffen, wenn du ignorierst wird zum Kläffen ein penetrantes anspringen kommen, ignorierst du das, zwickt er dir in den Arsch, oder den Ärmel....Und das kann sich weiter steigern.

 

Das ist eine ganz grundlegende Sache, was der Hund hier lernen muss.

Das problem, was jetzt hier vorliegt, ist die HOHE ERREGUNG des Hundes in dieser Situation.

Du musst dem Hund helfen, diese Erregung wieder runterzuspulen....udn das geht SUPER!!!!! über positive Verstärkung...

Übe mit dem Hund, dass er etwas anderes tun soll....nur ist das ein Tipp, der ohne den Hund vor Ort zu sehen, eben auch nicht ganz passend sein kann...

 

Beschreib genau diese Situation noch mal genauer, besser noch: Video....

Dann könnte ich besser beurteilen und Hilfe bieten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb 2010:

Wenn du losgehst und "Spass" bietest, wenn der Hudn kläfft, wird er kläffen, wenn du ignorierst wird zum Kläffen ein penetrantes anspringen kommen, ignorierst du das, zwickt er dir in den Arsch, oder den Ärmel....Und das kann sich weiter steigern.

Sehr gut erklärt, danke:). Ich denke , dass das die Problematik der Schwester war. Wenn man dann böse/aversiv wird, verstärkt das aber ebenfalls den Frust, den der hund gerade hat (so wurde es vermutlich in der hundeschule bei der Schwester geübt)...

Deswegen :

vor 10 Minuten schrieb 2010:

Du musst dem Hund helfen, diese Erregung wieder runterzuspulen....udn das geht SUPER!!!!! über positive Verstärkung...

Übe mit dem Hund, dass er etwas anderes tun soll....

Nyla macht das inzwischen häufig selbstständig. Sie merkt, dass sie überdreht, und 'rettet sich ins' alternative Verhalten , erwartet dann aber auch stolz wie bolle dafür die Bestätigung  (hier häufig über Futter oder Stimmlob,da streicheln ja nicht sooo geil ist dass es als Belohnung taugt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb 2010:

Und sie denken immer schon 3 Schritte voraus..(Verhaltenskette).

Stimmt! Man muss auch aufpassen, dass nicht das unerwünschte Verhalten vor das erwünschte verknüpft wird, um dann die Belohnung einzufahren...

Bei Nyla z.B.: losstürmen Richtung Pferdekoppel, Rückruf, Belohnung abholen und SOFORT auf der Hacke kehrt wieder Richtung Koppel um erneuten Rückruf einzufordern. Bin ich am Anfang schön drauf reingefallen. Wenn man zu früh belohnt, belohnt man bei diesen Hunden evtl die gesamte Handlungskette und nicht nur den erwünschten Teil. Timing ist extrem wichtig und manchmal auch schwierig. Aber man lernt das auch;).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten schrieb 2010:

DU hast ihm das "beigebracht". Durch deine Körpersprache oder durch dein Verhalten.

Der Hund hat das ganz schnell verknüpft. Das hat er nicht aus "dem Zwinger" mitgebracht, das ist ganz normales Verhalten. Nur nervend und störend.

Ah, Recht hast Du.

 

vor 55 Minuten schrieb 2010:

Wenn du losgehst und "Spass" bietest, wenn der Hudn kläfft, wird er kläffen, wenn du ignorierst wird zum Kläffen ein penetrantes anspringen kommen, ignorierst du das, zwickt er dir in den Arsch, oder den Ärmel....Und das kann sich weiter steigern.

Kann ich auch so unterschreiben!

 

vor 56 Minuten schrieb 2010:

Du musst dem Hund helfen, diese Erregung wieder runterzuspulen....udn das geht SUPER!!!!! über positive Verstärkung...

Das hatte ich jetzt hier schon öfters gelesen, dass Hunde bei Erregung eine Alternative geboten werden bzw. sich selbst eine Alternative suchen. Finde ich eine super Lösung! Bisher hole ich ihn an die Leine zu mir an den Schreibtisch und dort pennt er nach etwa 1 Minute Gewinsel. Wäre natürlich top, wenn ich ihn dazu bringen könnte, dass er selbst eine Alternative sucht. Aber dafür braucht er etwas, was ihm Energie, oder? Also einen Kauknochen, ein Stück Wurzel etc. @Myri Du hast in Deinem Beitrag geschrieben, dass Deine ACD Hündin sich selbst in Platz wirft und einen Seufzer raus haut. Dasselbe sehe ich bei meinem Kelpie auch, wenn er Leute mit wedelndem Körper begrüßen möchte. Ich bitte ihn dann zu "sitz", damit ich ihm die Leine lösen kann und da macht er diesen Seufzer auch.

 

vor einer Stunde schrieb 2010:

Diese Hunde machen, was sie machen können, was man sie machen lässt.

Absolut. Deswegen bleibt er auch immer in Blickfeld und zu Verwunderung der meisten Menschen erziehe ich ihn auch recht streng bzw. genau. 

 

vor 46 Minuten schrieb Myri:

Stimmt! Man muss auch aufpassen, dass nicht das unerwünschte Verhalten vor das erwünschte verknüpft wird, um dann die Belohnung einzufahren...

Bei Nyla z.B.: losstürmen Richtung Pferdekoppel, Rückruf, Belohnung abholen und SOFORT auf der Hacke kehrt wieder Richtung Koppel um erneuten Rückruf einzufordern. Bin ich am Anfang schön drauf reingefallen. Wenn man zu früh belohnt, belohnt man bei diesen Hunden evtl die gesamte Handlungskette und nicht nur den erwünschten Teil. Timing ist extrem wichtig und manchmal auch schwierig. Aber man lernt das auch;).

 

Das Gefühl hab ich bei meinem ständig. Ohne Leckerchen macht er auch nur "sitz" und "platz". Und dann kommt auch ein "Boah Alter, das mache ich jetzt aber auch echt nur Dir zuliebe. Nervt aber mega!" - Seufzer ;) 

 

Das mit dem Rückruf und wieder abhauen habe ich durch den Klicker und durch Bodenleckerlies eigentlich gut in Griff bekommen. Naja, je nachdem wie verspielt und energetisch er gerade ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb 2010:

Du musst dem Hund helfen, diese Erregung wieder runterzuspulen....udn das geht SUPER!!!!! über positive Verstärkung...

Übe mit dem Hund, dass er etwas anderes tun soll....nur ist das ein Tipp, der ohne den Hund vor Ort zu sehen, eben auch nicht ganz passend sein kann...

 

 

Gibt es hierzu praktische Tips? 

Ich "erwarte" ähnliches bei meinem Welpen und wenn ich da früh ansetzen könnte, wär ich für Tips dankbar :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Welpe von beginn anlernt, was er darf und was nicht erwünscht ist. Und wenn man (BC/Kelpie....ect) "ruhig" arbeitet, dann wird das Problem gar nicht entstehen!

Man muss sehr schnell und sehr genau sein und einen Plan haben...Mehr als bei Hunden, die alles "verzeihen".

Hilfreich ist ein positiv aufgebautes Abbruchsignal, hilfreich ist, dass der Hund ab beginn an lernt (das gilt 100% für den BC), dass es nicht immer möglich ist, "seinen" Menschen zu stalken...

Viele Neu-BC-Halter verwechsel es mit LIEBE vom Hund ausgehend, wenn dieser immerzu Kontakt sucht. Nein, das liegt in den Genen, ist nichtr "normal" und muss etwas korrigiert werden im Alltag...

Meine Hund WELPEN, lernen von Beginn an, nicht immer mit mir in einem Raum zu sein. (Kindergitterchen).

Ich musste NIE einem Hund das besonders beibringen, ich habs gemacht, wenn mein Gefühl mir sagte: Der kann das jetzt!

NIE hat ein Welpe deshalb gejault.....

(Wenn einer meiner Hunde bellt oder jault geh ich hin....) Und die wissen das. Die bellen vor verschlossenen Türen nach mir, die rufen mich....das will ich immer so haben.

 

Wo mein BC mich etwas aus der Fassung bringt/gebracht hat, ist ein "Die Tür (egal welche) öffnet sich, sie muss im VOLLSPEED raus.

 

Ich habe es 13 Jahre bisher nicht geschafft, dass sie langsam und stinknormal durch irgendeine Tür geht....ich habe sie an Türen jetzt einfach an der Leine...Nehme ich sie "in den Gehorsam" ist sie auch 150 % mit ihrer Anspannung und ZITTERT (keine Angst!) am ganzen Körper, füher hat sie dann dazu LAUT mit den Zähnen geklappert.

Ich kann das son munter erzählen, weil ich vorher und nachher immer Hunde hatte und habe, die recht gleich erzogen wurden und das überhaupt nicht zeigen....

 

Also zurück zu deiner Frage: Besser ist immer einen Hund nicht hochzupushen.

 

Ist der Hund dann "oben"...dann helfen alle Arten von Erziehung, angefangen von Geschirrgriffen...intermediärre Brücke...clickern ect...

 

Nie zu vergessen ist, was der Hund in seinen Genen hat. Und natürlich das stinknormale Welpenverhalten, die brauchen einen guten Cocktail aus Ruhe und Spass und Spiel, sie müssen Zeug zum kauen bekommen ect.

Ein Tipp noch.

Viele dieser Haudegen, die nicht zucken, wenn sie sich die Krallen ausreissen oder sonstige Verletzungen, sind, wenn der "Trieb" weg ist, richtige Sensibelchen....

Also immer schön lieb sein.

Wenn der Hund von Beginn an lernt, dass nur Erfolg in Aussicht ist, wenn Hund RUHIG und ENTSPANNT ist, dann hat man gar keine Probleme.

Ich habe immer geclickert. Kein Hund steigt bei mir aus dem Auto in einer Anspannung...Aus dem Auto kómmen sie nacheinander, wer der releaxte ist zu erst...Und es ist mir WURSCHT, wie lange ich da stehe. Es gibt Leckerchen für RUHIGES entspanntes dasein. (wie gesagt...mein Knackpunkt sind Türen, da hat meine ein Verknüpfung, ich manage das nun seit Jahren...geht ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...