Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nadi87

Futter&Training- mir schwirrt der Kopf

Empfohlene Beiträge

Moin 

 

füttert jemand von euch Real Nature Wilderness? Bob bekommt zur Zeit das Trockenfutter, aber nur noch draußen da er sich sein Futter erarbeiten soll. Langsam klappt das auch, doch irgendwann mag er das Futter nicht mehr haben. Liegt es vielleicht daran, das das Futter zu großen Durst verursacht? Bob kommt immer hechelnd nach Hause und ist dann immer etwas auf gedreht. Sucht in der Wohnung nach Futter und sucht sich alles worin mal etwas essbares war. Und wir machen nur lockeres gassi gehen und zwischendurch ein paar Kommandos.  Sitze jetzt in einer Zwickmühle. Die Hundetrainerin bei der ich war sagte, dass er nichts mehr bekommen soll wenn er nicht mitmacht oder das Trockenfutter nicht mehr will. Aber soll ich ihn etwa zwingen es zu fressen wenn er zu großen Durst bekommt? Oder soll ich weiter die Übungen machen ohne leckerli? Aber warum sollte er die dann machen wenn er nichts davon hat? Unterwegs spielen interessiert ihn ja auch nicht. Und ne Wasserflasche hab ich auch nicht ständig mit? Soll ich das Futter einfach etwas mit Wasser strecken? 

 

Fragen über fragen. Bitte seid lieb zu mir :unsure: brauchen etwas Rat von euch. :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmmh, also ich halte nicht viel davon, dass ein Hund sich sein Futter erarbeiten soll. Das ist etwas Lebensnotwendiges.

 

Wäre ich du, würde ich ihm wieder ganz normal sein Futter im Napf und Leckerli zur Belohnung geben. 

vor 12 Minuten schrieb Nadi87:

Die Hundetrainerin bei der ich war sagte, dass er nichts mehr bekommen soll wenn er nicht mitmacht oder das Trockenfutter nicht mehr will.

 

Finde ich persönlich furchtbar. Ich weiß ja nicht, welchen Grund dieser Tipp hat und ich weiß auch nicht, wie ihr spazieren geht. Zu viele Kommandos - das könnte evtl. der Grund für seinen Aufgedrehtheit nach dem Spaziergang sein.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Unabhängit von Trainingseinheiten: kann es sein, dass dein Hund das Futter nicht besonders mag?

 

Meiner jedenfalls, sonst ein immer hungriger Allesfresser, mochte es nicht besonders und hat nur bissl dran rumgeknabbert und sich dann auf die Suche begeben, ob er irgendwo was anderes finden kann.

 

Edit: ich hab den restlichen Futtersack dann verschenkt und füttere jetzt Wolfsblut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Fricco doch er mag das. Natürlich hätte er lieber Dosenfutter aber das wird draußen etwas schwierig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KleinEmma Grund dafür ist das er in seiner eigenen kleinen Welt spazieren ging. Ich möchte das mein Hund auch mal ohne Leine am Strand sein kann oder auch sonst beim spazieren gehen aber dafür muss er sich mehr auf mich konzentrieren. Bisher ist er einfach stiften gegangen. Zwar kommt er irgendwann wieder aber das ist mir zu gefährlich. Und es ist auch schon besser geworden. Er reagiert viel besser auf mich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du weißt das er Durst bekommt, nimm doch Wasser mit ? 

 

Ansonsten sehe ich das aber wie kleinemma. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie würdest du dich fühlen, wenn du erstmal Tricks vorführen müsstest um lebensnotwendige Nahrung zu bekommen? Gib deinem Hund bitte einfach sein Futter und nimm Leckerchen zum Training.

Und wenn du doch siehst, dass dein Hund unterwegs Durst hat, dann nimm auch bitte eine Wasserflasche mit. Es gibt die auch speziell für Hunde mit integriertem "Napf". Gerade jetzt, wenn es wieder wärmer wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Nadi87:

@KleinEmma Grund dafür ist das er in seiner eigenen kleinen Welt spazieren ging. Ich möchte das mein Hund auch mal ohne Leine am Strand sein kann oder auch sonst beim spazieren gehen aber dafür muss er sich mehr auf mich konzentrieren. Bisher ist er einfach stiften gegangen. Zwar kommt er irgendwann wieder aber das ist mir zu gefährlich. Und es ist auch schon besser geworden. Er reagiert viel besser auf mich. 

 

Ok, das würde vielleicht auch mit etwas besonderes Leckerem funktionieren, Leberwurst, gekochtes und gewürfeltes Hühnchen oder so was. 

 

Dann könnte er wieder sein Futter aus dem Napf bekommen und das besonders Leckere erhält er unterwegs als Belohnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Naschkatze er macht das mit leckerli genauso. Und ich kann ihm ja schlecht die ganze Zeit leckerli geben wenn er dann sein Trockenfutter nicht frisst. Weil dann bekommt er das von dir so wichtig beschriebene Futter ja auch nicht. Klar kann er fressen wenn er Hunger hat. Aber das Futter bekommt er auch wenn er mit macht. Und ich lasse meinen Hund nicht verdursten sondern frage mich ob es eine bessere Art gibt das Futter unterwegs anzubieten. Wenn ich frolic füttern würde, glaube ich nicht das ich solche „Probleme“ mit dem Durst und mit der Annahme des Hundefutters haben würde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Nadi87:

@Naschkatze er macht das mit leckerli genauso. Und ich kann ihm ja schlecht die ganze Zeit leckerli geben wenn er dann sein Trockenfutter nicht frisst. Weil dann bekommt er das von dir so wichtig beschriebene Futter ja auch nicht. Klar kann er fressen wenn er Hunger hat. Aber das Futter bekommt er auch wenn er mit macht. Und ich lasse meinen Hund nicht verdursten sondern frage mich ob es eine bessere Art gibt das Futter unterwegs anzubieten. Wenn ich frolic füttern würde, glaube ich nicht das ich solche „Probleme“ mit dem Durst und mit der Annahme des Hundefutters haben würde. 

Dann füttere ihm doch eine Belohnung die er so toll findet wie z.B. Frolic oder füttere ihm halt frolic als Belohnung. Kannst ja auch ganz klein machen, als Leckerli halt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kopf in den Schoß und Purzelbaum, was hat das zu bedeuten?

      Hi,    Seit einigen Tagen wohnt Theo bei uns, ein 7 Monate alter Straßenhund aus Griechenland. Wenn ich auf dem Boden sitze kommt er und drückt seinen Kopf in meinen Schoß, wenn ich dann anfange ihn zu kraulen, drückt er noch fester und versucht dann seinen ganzen Körper auf meinen Schoß zu schmeißen, fast wie ein Purzelbaum und setzt sich dann mit seinem Po auf mich, dazu gesagt ist er für sein alter auch schon reltiv groß. Wir vermuten das ein Golden retriver oder ein Border Collie seine Pfoten im Spiel hatte.  Ich bin mit zwei Hunden aufgewachsen, aber diese Körpersprache ist mir neu. Vielleicht kann mir einer von euch erklären was es damit aufsich hat. Sucht er nähe bzw. ist das spielerisch oder teste er die Rollen verhälnisse aus?    Vielen Dank für euer Hilfe. xx Die Pommes Gang 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Kopf schütteln, Kopf schief, Ohr hängen lassen bei Stress?

      Habt Ihr das schonmal erlebt, dass ein Hund bei intensivem Stress den Kopf schüttelt und ein Ohr hängen läßt, als hätte er im Ohr ein Problem, wie zB. Granne oder eine Entzündung oder Ähnliches? Nicky hatte das früher immer mal wieder gezeigt, zuletzt einmal anfangs Herbst. Tierarzt konnte keinerlei Ursachen feststellen und ich habe den Eindruck, dass das ausschließlich dann vorkam, wenn er eine Situation durchlebte, die ihn extrem gestresst hatte. Oft wochenlang gar nicht, also immer nur sporadisch - jedoch immer dieselben Symptome. Kopfschütteln, als hätte er was reinbekommen und dann minutenlangKopf schief und  immer dasselbe Ohr hängend. Mechanische Einwirkung von außen kann ich mit ziemlicher Sicherheit ausschließen. Nun überlege ich, obs evtl. mit der Durchblutung im Innenohr zusammenhängen könnte....kurzzeitig Tinnitus oder Ähnliches, bei höchster Erregung? Natürlich wird der TA dazu befragt. Hatte das eigentlich schon vergessen, aber ein Gespräch mit anderem Hundehalter erinnerte mich daran und ich dachte, ich frag hier mal nach, obs ähnliche Beobachtungen gibt.      

      in Gesundheit

    • Pocken, Pöckchen auf dem Kopf

      Hallöchchen   Schonmal vorab, wir haben morgen einen Termin beim TA.   Also, mich plagt so ein Problemchen mit meinem Bowser. Seit dem Wochenende hat er vermehrt pöckchen auf dem Kopf. (Nur auf dem Kopf) fühlen sich für mich an wie Mückenstiche. Es juckt ihn nicht, es tut ihm augenscheinlich auch nicht weh, aber sie sind halt da, was mich mehr stört als ihn.... es sind welche weg gegangen, es sind aber auch wieder neue dazu gekommen. Ich habe Sonntag sofort die neuen Leckerchen weg gelassen. Weil ich dachte, vllt reagiert er ja da drauf. Aber es ist eher schlimmer geworden als besser.... wie gesagt, morgen Abend um 19 Uhr haben wir den Termin, der Doc wird mir auch mehr sagen können, aber ich wollte einfach mal hören, ob hier jmd auch schonmal so ein Problem hatte. (ein besseres Bild bekomm ich nicht hin) Liebe Grüße Yvonne   

      in Hundekrankheiten

    • Die Uhr im Kopf

      Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie unsere Hunde ticken und dieses Mal tatsächlich in dem Sinne, dass sie Uhrzeiten kennen. Gerade jetzt mit der Zeitumstellung fällt mir das wieder auf.   Unsere Hunde bekommen vor dem zu Bett gehen um 21.00 Uhr ein Leckerchen. Selbst wenn ich völlig zeitvergessen fernsehe, lese, oder irgendetwas anderes um diese Uhrzeit mache, steht Punkt 21.00 Uhr einer der Hunde vor mir und fordert das Leckerchen ein. Wo vorgestern noch 21.00 Uhr timeout war, ist es heute um 20.00 Uhr. Sie bleiben also fest bei ihrer Zeit.   Geht euch das auch so, beispielsweise bei den Gassi-geh-Zeiten oder andern festen Zeiten, dass eure Hunde euch daran erinnern, wie spät es ist und dass ihre Zeit nun gekommen ist?   Erzählt doch mal.  

      in Plauderecke

    • Kopf zittern

      Ich bin total fertig mit den nerven es hat heute so gegen 23:40  Uhr angefangen des mein Hund mit sein Kopf zittert das ist echt schrecklich. Bin sofort in die nächste Tierklinik gefahren . Ist wohl ein weit verbreites Phänomen bei Doggen artige Hunde. Habe am Mittwoch weitere Termine zur Untersuchungen. Ich mach mir echt sorgen und es tut echt weh ihn so zusehen . ich kann nur hoffen das wir was de gegen finden. Ich bitte euch wenn ihr damit Erfahrungen habt mir mit zuteilen ob es bei euch besser geworden ist und wo durch. Er hatte heute schon 5 Anfälle. Habe auch Videos davon fals mir jemand zu den verhalten was sagen kann

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.