Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lemmy

Juckreiz, Malassezien, Fellverlust - ich brauche Schwarmintelligenz

Empfohlene Beiträge

Ich glaub ich hab mich zu ungenau ausgedrückt...

Ich würde schon erstmal bei Pferd bleiben, mich aber entscheiden ob Dose oder Fleisch.

Danach nicht mehr wechseln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, danke

Ja, das werde ich jetzt auch machen. War vermutlich doch zu viel durcheinander, um wirklich klar sehen zu können woran es liegt.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was auch immer nun die Grunderkrankung ist, hier nochmal kurz angemerkt: Zink ist immer eine gute Sache bei Hautproblemen. Bei uns gibts zu den Ölen, die Du gibst, seit ca. 3 Monaten ja noch das Hanföl und auch das Zink-Pulver. Und seit drei Wochen auch noch eine Curcuma-Paste (allgemein gut fürs Immunsystem). Hautprobleme hatten wir zum Glück, bis auf einen Hot Spot vor fünf Jahren, eigentlich keine beim Fusselchen, aaaaaaber: Du müsstest sie sehen! Die hat SO viel tollen Plüsch bekommen, das ist der Wahnsinn. Die war vorher noch nie so plüschig! :blink: Also zumindest unterstützend vllt. nochmal den Zink versuchen?

Da fällt mir gerade noch was ein. Ihr seid wohl immernoch bei der Ausschlussdiät? Aber Du gibst ja auch Lachsöl. Vllt. reagiert sie ja z.B. darauf? Gibt bestimmt auch Hunde, die eine Fisch-Unverträglichkeit haben, oder? Könnte ich mir zumindest vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lemmy, meine, dass ich letztens von Dir gelesen hatte, dass Du so auf das Lachsöl schwörst.

Hast Du das bei Deinen ADs weggelassen oder stets weiter drüber gegossen?

 

Wenn ich bei der TS-Maus Fischöl drüber kippe, was sie extra von der TS bekommen hat, weil sie viel Fell verlor und sich so juckte, dann endet das bei uns im Eklat (wenn man gleichzeitig auch noch TroFu mit hohem Fischanteil gefüttert hat und zur Krönung eine Portion Lachs gibt, weil man ihr ja was Gutes tun möchte) .... Würde zur Unterstützung des Fells auf eine pflanzliche Variante umsteigen (das stört auch nicht derart eine weitere AD, wenn Du sie denn machst); selbst greife ich zu Hanföl (das hat auch noch andere Vorteile), hätte niemals (freiwillig) zu Fischöl gegriffen (schon wegen der vergangenen Futter-Probleme des Grossen nicht).

 

https://gesunde-hunde-lueneburg.de/lachsoel/

 

Dass man den möglicherweise zu hohen Proteinanteil (für einen Hungerhund aus Rumänien) im Auge behalten sollte, wurde schon angesprochen ... gehe gleich trotzdem noch mal kurz drauf ein ...

 

Wenn ich hier eine Dose, TroFu oder Zusätze gebe, in denen Anteile von Fisch-/Lachsöl sind (und seien sie auch gering, fast in jeder Dose/Zusatz drin) hab ich Gejucke. Träufel ich  etwas (ca. 2 Tropfen für wiederholte Versuche) von dem verschriebenen Fischöl (für Haut und Haar) auf Selbstgekochtes, dann hab ich auch wieder Gekratze. Sie verträgt offensichtlich kein Fisch, ist nicht daran gewöhnt (und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat sie niemals hoch konzentrierte Zusätze erhalten).

 

Der Grosse hatte früher auch Probleme damit (aus wieder anderen Gründen). Habs jetzt nicht mehr so im Kopf mit dem Rinti, meine mich jedoch zu erinnern, dass Animonda weniger von solchem Krams in seine Reinfleischdosen stopft und nicht massgeblich teurer ist (kann sogar sein, dass es sich durch weniger Feuchtanteil nahezu wieder aufhebt). Möglicherweise sind in Deinem Fleisch-Pulver (kenne ich so nicht) auch Zusätze drin?

 

Davon abgesehen reichen Malassezien völlig aus (wenn sie einmal Überhand genommen haben), um einen Hund nahezu kahl und wund zu machen. Und ja, sie können ausserordentlich hartnäckig sein. Allerdings deuten sie stets auf Probleme des Immunsystems hin (insoweit können sie eine Folge des Umzugsstresses und der Nahrungsumstellung sein ... in der Regel ist so etwas ein Kombiprodukt, vieles kommt beieinander). Denke jedoch, dass Du über Malassezien schon genug gelesen hast.

 

Ansonsten kann ich mir gut vorstellen, dass man bei solchen TS-Hunden, bei denen der Metabolismus über Jahre hinweg auf Sparprogramm lief, schnell einmal zu viel des Guten tun kann, der Körper mit der geballten Ladung Nährstoffe, Fettsäuren und Proteinen sowie Fisch- und Fleischangeboten als solches glatt überfordert wird.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:think:

Ich habe das Lachsöl immer dazu gegeben, weil ich gelesen hatte dass es hilft wenn man ein tierisches Öl zusammen mit einem pflanzlichen gibt. Also "immer" nicht, das ist gelogen ;) Aber seit einer Weile hatte ich das jeweils mit dem Öl des Tages zusammen gegeben.

 

 

Aaaaaaaaaaaaaaaaaber, das ist ein guter Hinweis! Das könnte auch in meiner Zeitachse hinkommen dass das Lachsöl einen negativen Effekt hat! Wird sofort gestrichen! Hanföl habe ich auch noch hier, das hatte ich schon im Verdacht Juckreiz auszulösen aber es ist gt möglich dass nicht das Hanföl sondern der Lachs der Übeltäter ist!

 

 

Zu viel Protein kann durchaus auch sein, gerade Pferd ist ja durch den geringen Fettanteil dann entsprechend proteinreicher. Auch hier - wird geändert, mehr S-Kartoffel und weniger Fleisch.

 

Danke - auf das Lachsöl wäre ich gar nicht gekommen!

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb Lemmy:

 

Danke - auf das Lachsöl wäre ich gar nicht gekommen!

 

Ich auch nicht, aber @Rosilein das ist ein sehr guter Gedanke und Ansatz.

Ich bin gespannt und wünsche euch, dass das der Auslöser ist.

Bitte berichte @Lemmy

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schalte mich mal kurz ein mit ein paar Gedanken... wäre es nicht sinnvoll, während der AD GAR keine Zusätze zu geben? Für 6 Wochen kann man das mal machen. Danach sollte man natürlich irgendwie wieder anfangen. 

 

Ist Rinti Single Protein? Und: Verträgt sie den hohen Anteil an Innereien (vielleicht nicht)? Frischfleisch wäre für euch sicher die bessere Wahl, wenn sie das mit dem Magen verträgt.

 

Falls du Sorge wegen der Futtermilben hast, darf sie gar nichts Getrocknetes aus dem Handel fressen. Du schriebst was von getrocknetem Pferdefleisch, das du einweichst. Gerade auf diese Sachen (genau wie Kauartikel) reagiert Femo sehr stark.

Hat sie andere Symptome? Hecheln, rosa Haut? Hast du mal beobachtet, wann das Kratzen evtl stärker oder schwächer ist?

 

Hast du mal einen Allergietest in Erwägung gezogen?

Bei uns kam als einzige Futterquelle Rind (und Kuhmilch) heraus, der Rest ist Umgebungsallergie (Hausstaub, Pollen, Gräser, Schimmel etc). Das hatte ich anders erwartet. Da hätte ich ewig und drei Tage eine AD machen können. 

Apoquel finde ich auch nicht toll, aber es ist für uns aktuell die Rettung. Er würde sich sonst permanent kratzen und beißen. Cetirizin ist eine Alternative.

 

Noch was: Lass ein komplettes SD -Profil erstellen, nicht nur den T4 ermitteln. Der ist bei Femo auch leicht auffällig. Das ist aber eine Folge der Allergien. Das Profil hat keine SDU ergeben. 

 

Sorry... sehr unzusammenhängend, aber in der Hoffnung, dass etwas Sinnvolles für dich dabei ist. Den Rest einfach ignorieren. ;)

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Freefalling:

ch schalte mich mal kurz ein mit ein paar Gedanken... wäre es nicht sinnvoll, während der AD GAR keine Zusätze zu geben? Für 6 Wochen kann man das mal machen. Danach sollte man natürlich irgendwie wieder anfangen. 

 

Da Pferd kaum Fett hat und Süßkartoffel auch nicht, muss da irgendwas fettes rein. Immerhin ein gutes hat es: sie hat jetzt mehr auf den Rippen ;)

 

Rint ist natürlich Single-Protein, es ist ja auch nicht die Hauptmahlzeit sondern nur als Snack morgens und abends, wenn Higgins sein Leberwurstbrot bekommt gedacht. So vielleicht ein - zwei Esslöffel voll jeweils, nur damit sie nicht so traurig guckt wenn der Dicke was futtern darf.

Aber das kann ich ja auch durch Fleisch oder SKartoffel ersetzen.

 

Eine AD muss man mindestens 8 Wochen durchführen, besser 10 Wochen. (10 waren auch mein Plan). Das eingeweichte ist ein Pferde-Fleisch+Knochen+Fett-Pulver das man in Wasser einweichen soll. Die Vermutung auf Futtermilben ist da natürlich auch gegeben - das wollte ich ja eh streichen.

 

 

Apoquel finde ich ne feine Sache, ist aber a) teuer und b ) hilft es nicht, wenn man noch nicht weiß was überhaupt Sache ist. Mich betrübt momentan vor allem, dass Scully sich seit der Dusch-Geschichte gar nicht mehr tagsüber zu mir in die Wohnung traut sondern bis zum zu Bett gehen bei meinen Eltern aufhält :( Sie traut mir nicht mehr über den Weg, und ich kann das gut verstehen aber ich MUSS sie doch duschen.... Jedes Mal wenn ich sie ins Bad trage (locken ging schon vorm ersten Duschen nicht) klopft ihr Herz so laut dass man es auf dem Boden bumpern hört :(

 

Morgen werde ich ihr wortwörtlich den Kopf waschen, und die Rute, diesmal ohne sie komplett in die Wanne zu stellen. Vielleicht ist das ja besser für ihre Psyche... Der Rest vom Körper ist auch nicht so schuppig wie die stellen dort. Ich hasse es, dass ich das machen muss und dass sie mir das so nachträgt - ich hoffe natürlich dass das nicht für immer so bleibt, aber wer weiß... :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Lemmy:

Mich betrübt momentan vor allem, dass Scully sich seit der Dusch-Geschichte gar nicht mehr tagsüber zu mir in die Wohnung traut sondern bis zum zu Bett gehen bei meinen Eltern aufhält.  Sie traut mir nicht mehr über den Weg.

 

Da ist ja dann doch ein Stressfaktor, was natürlich nicht der Auslöser sein muss. ;)

 

Wenn du sie schon duschst, dann würde ich nochmal den kompletten Hund mit dem Zeugs waschen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist es mit dem Duschen wirklich so wichtig?

Ich neige mehr dazu, solche Sachen selbst ohne Eingriff abheilen zu lassen. Besonders, wenn man die genaue Ursache nicht kennt.

Oder hab ich da was überlesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachts Unruhe und Juckreiz

      Hallo, mein Welsh Terrier Loki hat seit einiger Zeit Probleme. Es begann mit starkem Juckreiz inkl. Winseln und Loki bekam darauf hin Apoquel Tabletten vom Tierarzt. Da mir diese aber zu viele gesundheitliche Nebenwirkungen haben können, habe ich selber auf Cetirizin Tabletten umgestellt und es geht eigentlich ganz gut. Morgens bekommt er eine halbe Tablette, abends eine weitere.   ABER nachts wird er fast jede Nacht wach..meistens gegen 4Uhr oder 5Uhr.... Erst dachte ich, dass er sein ,,gr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund abgeben ? Ich brauche Hilfe

      Hallo :)  Ich habe ein Junges Spitzmädchen und bin kurz davor sie anzugeben.  Seit Monaten pinkelt und kotet sie mir in die Wohnung und ich weiß einfach nicht mehr weiter.  Anfangs war es nur auf dem Boden aber mittlerweile verrichten sie ihr Geschäft auf meinen Polstermöbeln und auch auf meinem Bett. Ich dachte zuerst dass sie wohl doch noch nicht ganz stubenrein ist und dass ich sie wohl öfter in denn Garten lassen sollte aber daran liegt es nicht. Auch habe ich Ärztliche H

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Starker Juckreiz, viel Knibbeln an den Pfoten

      Seit ungefähr 6 Wochen hat unser Hund, eine zweijährige kleine Dackeldame names Holly, starken Juckreiz. Zuerst dachten wir natürlich an Flöhe..aber eine genaue Untersuchung samt Kamm, hat das widerlegt. Wir haben das ganze dann noch eine Woche beobachtet und da es nicht besser wurde, sind wir zum Tierarzt. Das war vor ungefähr 4 Wochen. Dieser schloss Flöhe auch aus, sah sich Holly aber gar nicht genau an und meinte, es würde sich vermutlich um eine allergische Reaktion handeln. Ich habe Ihn ge

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz und Haarausfall

      Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Mein Schatz hat seit Frühjahr Juckreiz und starken Haarverlust. Großes Blutbild war okay. Eosinophile wegen Allergien waren auf 0. Zu der Zeit war sie auch scheinschwanger. Der TA dachte erst, dass es an äußeren Pollen, Allergien etc. wie Grasmilben liegen könnte. Doch auch später änderte sich nichts an der Problematik. Dann bekam sie Stronghold. 1 Monat vorher gab es Frontline. Das brachte nichts. Es wurde sogar noch schlimmer. Dann sah

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz

      Hallo ihr lieben,  wir sind mit unserem kleinen natürlich in tierärztlicher Behandlung aber ich möchte trotzdem mal unser aktuelles Problem ansprechen und vielleicht habt ihr ja auch eine Idee was es sein könnte, weil ihr eventuell gleiche Erfahrungen gemacht habt wie wir. Unser Escobar ein 11 Monate alter Rüde der Rasse französische Bulldogge leidet seid mehreren Monaten an Juckreiz. Am schlimmsten sind die Ohren die auch schon blutig gekratzt wurden. Als wir ihn als welpe bekommen haben f

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.