Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lemmy

Juckreiz, Malassezien, Fellverlust - ich brauche Schwarmintelligenz

Empfohlene Beiträge

vor 22 Minuten schrieb marcolino:

Meint ihr z. B. Hundedecken, die mit Persil gewaschen wurden, könnten dann eine Reaktion auslösen?

Genau das ! Wobei ich die Hundedecken und Mäntel nicht mit Persil wasche, aber meine Bettwäsche schon. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Sarcoptes sorgen auch für Schuppen und üblen Geruch... durfte ich leider bei der Ankunft meines Rumänen selbst bestaunen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch einen Hund mit sehr empfindlicher Haut und haben mehrere Waschmittel für Hundedecken ausprobiert. Wir sind beim Feinwaschmittel von Domol (Rossmann) hängengeblieben. Das riecht fast gar nicht und wird hier sehr gut vertragen. 

Malazep, das Waschmittel gegen Malassezien hat unser Hund auch nicht besonders gut vertragen. Zufällig entdeckte ich irgendwann Allermyl Shampoo. Das wirkt ebenfalls gegen Pilze und Bakterien auf der Haut. Es trocknet aber nicht aus und ist viel milder. Danach fühlt sich unser Hund auffallend wohl. Man sollte nicht davon ausgehen, dass ein sich Hund mit schmutziger, fettiger, riechender Haut gut fühlt. Das muss schon runter. Vielleicht ist der Vorschlag Scully draußen zu waschen, wirklich eine gute Idee!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Allermyl benutzen wir auch! Femos Haut tut das sehr gut. Natürlich verwenden wir das nicht wöchentlich. Eigentlich nur, wenn er sich schlimm eingesaut hat und eh geduscht werden muss. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Julika:

Man sollte nicht davon ausgehen, dass ein sich Hund mit schmutziger, fettiger, riechender Haut gut fühlt. Das muss schon runter.

 

Nur noch einmal zur Klarheit:

Ein gesunder Hund hat die o.g. Hauteigenschaften nicht.

Ich schrieb nichts davon, dass ein Hund mit einem pathogischen Hautbefund nicht gewaschen werden darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lemmy Servus Lemmy,

kurze Vorgeschichte: unser Mexx hatte einen sehr hartnäckigen Ausschlag an den Hoden.

Die Dermatologin hatte MR Keime festgestellt. Mit dem richtigen Antibiotika sind die gröbsten Symtome zurückgegangen bis es fast weg war.

Tipp:

Zur Weiterbehandlung haben wir dann Nachtkerzenöl (20 Tropfen tgl. bei 25 kg. Hund) empfohlen bekommen und siehe da es schlägt richtig gut an,

die Haut erholt sich wieder und der Juckreiz ist weg. Nachtkerzenöl wird ja auch viel von Neurodermitisgepalgten verwendet.

Vielleicht mal Deinen TA danach fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uffa, erstmal vielen Dank für die ganzen Anregungen :)

 

Ich versuche mal, alles abzuarbeiten:

- Stress: hat sie eigentlich wenig. Die meiste Zeit liegt sie irgendwo wo es ihr gemütlich ist und döst, abgewechselt von Spaziergängen die in aller Regel "Routine" sind, also keine besonders aufregenden Dinge. Einmal die Woche Mantrailing, was ich ihr aber nicht streichen möchte da sie sonst wirklich wenig Bespaßung bekommt (sie will es auch nicht zur Zeit, vermutlich weil sie nicht mehr glaubt dass sie ungeduscht bei mir in der Wohnung herumlaufen kann ;) )

 

- Duschen: ja, ist Stress. Sie ist zum Glück nicht panisch oder sonstiges, steht - wenn sie erstmal drin ist - brav in der Wanne, aber sie zittert halt die ganze Zeit und möchte da weg. Ob es nötig ist ist sehr schwer zu sagen... Aber der Hinweis mit der trockenen Haut ist auf jeden Fall gut! Ich werde sie mal versuchsweise etwas einölen, Fell ist ja kaum noch da, das die Haut abschotten könnte :Oo 

 

- Öle: Nachtkerzenöl habe ich nicht gekauft, dafür eben Borretschöl (das hat die meisten MUF (mehrfach ungesättigten Fettsäuren) und wird ebenfalls SEHR empfohlen bei Neurodermitis und ähnlichem. Aber meine TÄ hatte auch Nachtkerzenöl empfohlen, wenn das Borretschöl nachgekauft werden muss kann ich das ja mitbestellen (mein armer Geldbeutel!)

 

- Waschmittel: ja, wir nutzen Persil, allerdings würde mich es schon wundern, wenn sie nach fast 6 Monaten bei uns plötzlich darauf reagiert :think: Naja, kann ja wie bei einer LEbensmittel-Allergie auch sein dass sich diese durch die ganze AB-Gabe eingeschlichen hat. Ich glaube zwar nicht dass das der Auslöser ist, aber möglich ist es natürlich durchaus. Wir haben natürlich alles gewaschen nachdem wir sie das erste Mal geduscht hatten

 

- Sarcoptes: ich bin ziemlich sicher dass es DAS wenigstens nicht ist. Inzwischen würde sich das deutlicher zeigen, da wir ja derzeit keine Sarcoptes-Behandlung machen sondern "nur" gegen die Malassezien. Aber ich behalte es im Hinterkopf....

 

- Dose: wird gestrichen.

 

Hm, hoffe ich hatte jetzt soweit alles angesprochen? Wenn nicht, ruhig nochmal nachfragen.

Ich werde sie etwas weniger duschen, nicht nur wegen des Stress sondern eben auch weil die Haut garantiert austrocknen wird, der >gedanke kam mir auch schon aber wenn man dann wieder zu viel denkt.... ;)

Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt. Heute kam sie nochmal ins Bad, da sie auf dem Kopf so schuppte, aber ich werde das jetzt mal etwas ausklingen lassen.

 

Ich berichte auf jedden Fall weiter :) Danke!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich werde auf jeden Fall mal das Waschmittel wechseln, schaden kann es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Lemmy:

Ich werde sie etwas weniger duschen, nicht nur wegen des Stress sondern eben auch weil die Haut garantiert austrocknen wird

 

Das ist jetzt wahrscheinlich total überflüssig das zu erwähnen, aber es gibt ja rückfettende Shampoos.

 

Enya hatte als Junghund 'ne Demodikose (auch wieder so etwas, das bei schwachem Immunsystem durchkommt, wie Giardien). Damals waren wir für einige Monate in Andalusien und der spanische TA hat uns (als flankierende Maßnahme)

zu "Paxcutol" (Virbac) geraten.

Wir badeten sie 1x in der Woche und mussten das Shampoo sogar ca. 10 Minuten vor dem Abspülen einwirken lassen.

Was uns Großpackungen an Wiener Würstchen kostete, aber eine Enya bescherte, die Baden, sogar mit Kopfdusche,

ganz prima findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Renegade:

 

Wir badeten sie 1x in der Woche und mussten das Shampoo sogar ca. 10 Minuten vor dem Abspülen einwirken lassen.

Was uns Großpackungen an Wiener Würstchen kostete, aber eine Enya bescherte, die Baden, sogar mit Kopfdusche,

ganz prima findet.

 

Schade, dass die Würstchen leider keine Möglichkeit sind bei uns :D Das fände sie bestimmt auch super.

Und das Malaseb muss auch 10 minuten einwirken... ich glaube es wäre für sie weit weniger "schlimm", wenn sie einmal duschen, einseifen, abduschen fertig machen könnte... das Rumstehen in der Wanne ist das, was sie wirklich zum zittern bringt (vielleicht ist ihr auch kalt? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachts Unruhe und Juckreiz

      Hallo, mein Welsh Terrier Loki hat seit einiger Zeit Probleme. Es begann mit starkem Juckreiz inkl. Winseln und Loki bekam darauf hin Apoquel Tabletten vom Tierarzt. Da mir diese aber zu viele gesundheitliche Nebenwirkungen haben können, habe ich selber auf Cetirizin Tabletten umgestellt und es geht eigentlich ganz gut. Morgens bekommt er eine halbe Tablette, abends eine weitere.   ABER nachts wird er fast jede Nacht wach..meistens gegen 4Uhr oder 5Uhr.... Erst dachte ich, dass er sein ,,gr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund abgeben ? Ich brauche Hilfe

      Hallo :)  Ich habe ein Junges Spitzmädchen und bin kurz davor sie anzugeben.  Seit Monaten pinkelt und kotet sie mir in die Wohnung und ich weiß einfach nicht mehr weiter.  Anfangs war es nur auf dem Boden aber mittlerweile verrichten sie ihr Geschäft auf meinen Polstermöbeln und auch auf meinem Bett. Ich dachte zuerst dass sie wohl doch noch nicht ganz stubenrein ist und dass ich sie wohl öfter in denn Garten lassen sollte aber daran liegt es nicht. Auch habe ich Ärztliche H

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Starker Juckreiz, viel Knibbeln an den Pfoten

      Seit ungefähr 6 Wochen hat unser Hund, eine zweijährige kleine Dackeldame names Holly, starken Juckreiz. Zuerst dachten wir natürlich an Flöhe..aber eine genaue Untersuchung samt Kamm, hat das widerlegt. Wir haben das ganze dann noch eine Woche beobachtet und da es nicht besser wurde, sind wir zum Tierarzt. Das war vor ungefähr 4 Wochen. Dieser schloss Flöhe auch aus, sah sich Holly aber gar nicht genau an und meinte, es würde sich vermutlich um eine allergische Reaktion handeln. Ich habe Ihn ge

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz und Haarausfall

      Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Mein Schatz hat seit Frühjahr Juckreiz und starken Haarverlust. Großes Blutbild war okay. Eosinophile wegen Allergien waren auf 0. Zu der Zeit war sie auch scheinschwanger. Der TA dachte erst, dass es an äußeren Pollen, Allergien etc. wie Grasmilben liegen könnte. Doch auch später änderte sich nichts an der Problematik. Dann bekam sie Stronghold. 1 Monat vorher gab es Frontline. Das brachte nichts. Es wurde sogar noch schlimmer. Dann sah

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz

      Hallo ihr lieben,  wir sind mit unserem kleinen natürlich in tierärztlicher Behandlung aber ich möchte trotzdem mal unser aktuelles Problem ansprechen und vielleicht habt ihr ja auch eine Idee was es sein könnte, weil ihr eventuell gleiche Erfahrungen gemacht habt wie wir. Unser Escobar ein 11 Monate alter Rüde der Rasse französische Bulldogge leidet seid mehreren Monaten an Juckreiz. Am schlimmsten sind die Ohren die auch schon blutig gekratzt wurden. Als wir ihn als welpe bekommen haben f

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.