Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lemmy

Juckreiz, Malassezien, Fellverlust - ich brauche Schwarmintelligenz

Empfohlene Beiträge

Na, hoffentlich kommt 'raus, dass Pferd vertragen wird! Sonst wird es schwierig mit der Futterzusammenstellung, oder?

Ich hatte bisher noch keinen allergischen Hund - darüber bin ich auch sehr erleichtert - denke mir aber mal, dass es nichts schadet, das Immunsystem zu stärken. Womit....? Das wirst du vlt. besser beurteilen können, wenn du die Ergebnisse des Tests vor dir liegen hast.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr euch mit den übrig gebliebenen Vorgaben zurechtfindet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, unsere Ergebnisse sind schwarz auf weiß nicht ganz so dramatisch wie ich sie vom Telefonat in Erinnerung hatte. Ich bin kein Allergologe, und ich weiß halt auch, dass Immoglobin-Tests nicht immer wirklich aussagekräftig sind (sprich: sie können auch falsch positiv sein, und der Hund reagiert nicht (sonderlich) auf das was er bekommt.

Selbst das Labor sagt, das Beste Mittel bei Futtermittel-Allergien ist die Ausschlussdiät.

 

Nun, hier mal die Werte (der Test in dem Pferd mit enthalten ist wird nachgeholt, denke mal Montag ist er da)

 

(vorne steht immer IgE und hinten IgG)

RK = Reaktionsklasse, Skala von  0= keine Reaktion bis 5

 

Rind: RK  5/3

Schwein: RK 5/3

Lamm RK 5/3

Ente RK 4/2

Huhn RK 5/3

Truthahn RK 5/3

Kaninchen RK 5/3

Rothirsch RK 0/0

 

Weizen RK 1/2

Soja RK 1/2

Gerste RK 0/2

Reis RK 0/2

Kartoffel RK 0/2

Mais RK 1/2

Hafer RK 0/0

Kuhmilch RK 1/1

Eier RK 0/1

Lachs RK 5/3

Weißfisch RK 3/2

 

Hausstaubmilben RK 4 bei der einen Art (Dermatophagoides farinae) und RK 0 bei der anderen (Dermatophagoides pteronyssinus) und bei Futtermilbe RK 3.

 

Die anderen Biester die ich nicht kenne haben alle RK 0, deswegen zähle ich die nicht auf.

 

Also mich beruhigt etwas, dass Milch(produkte) und Ei keinen sehr hohen Wert haben, und auch Reis und Kartoffel werde ich auf jeden Fall (klassisch mit AD) testen. Beim Fleisch muss ich mal sehen, was der zweite Test sagt - der testet halt Pferd und Rentier und noch so exotisches Gedöns, außerdem noch Amaranth.

 

Aber auf jeden Fall schon mal ein guter Tipp, dass ich das Lachsöl weglassen sollte!

 

Ach, zur Haut:

Fell wächst wieder nach, fühlt sich aber noch komisch an. Die Malassezien sind weg (juhu!) dafür hatte sie aber noch öh... :think: irgendwelche Hautinfektionen. Die "Pickel" die dadurch entstanden sind inzwischen auch wieder abgeheilt, aber die TÄ meinte ich soll sie auf jeden Fall nochmal duschen. Das mach ich dann morgen, diesmal aber nicht in meinem Bad ;) Sie ist gerade erst wieder halbwegs entspannt in meiner Wohnung!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hhhm ... klingt alles so ähnlich, wie damals bei meinem Grossen.

Zu Red Rock von Wolfsblut hab ich damals gegriffen (ob Euch das hilft, k/A ... normalerweise gebe ich keine Tipps fürs Füttern ... aber es klingt halt ziemlich ähnlich bei Euch).

 

Hatte Red Rock genommen, weil es auf der Basis des Exotenfleischs Känguru ist (alles sonst übliche hatte ich längst durch und nicht die Wirkung erzielt, die ich mir erhofft hatte). Weiterhin werden dort Süsskartoffeln verarbeitet, also statt Kartoffel oder Reis. Allerdings ist da noch eine Spur von Pferdefett drin (Pferd selbst füttern ging damals bei meinem nur bedingt ... nicht regelmässig). Aber auf das Pferdefett in RedRock hat er dann nicht reagiert. Weiterhin, das TF gibt es auch in kleineren Verpackungseinheiten (als NF wirds auch noch angeboten ... kam hier allerdings damals nicht so perfekt, wie das TF). Wenn man das ordnungsgemäss lagert, dürften Futtermilben eigentlich kein Problem sein (und klar, beim Kauf testen, ob der Beutel noch luftdicht ist ... und wenn man ganz auf Nummer Sicher gehen muss, portionsweise einfrieren ... hab ich Anfangs gemacht, also aus dem Sack direkt in die Gefrierbeutel und dann in die Truhe, dann kann sich bei der Lagerung auch nix mehr bilden ... in der verschlossenen Packung dürften keine Milben drin sein ... hatte auch diesbezüglich keine Reaktionen).

 

Genaue Zusammensetzung guckst Du hier:

http://www.wolfsblut.com/hundefutter-trockenfutter-erwachsene-hunde/hundefutter-red-rock-trockenfutter.html

 

Heute hat sich sich das Problem relativiert, es hat aber so ca. 1,5 Jahre gedauert, bis sich alles soweit beruhigt hatte, dass ich langsam auch andere Sorten Fleisch hinzu nehmen, etwas Abwechslung bieten konnte. Lunderland hatte z.B. Reinfleischdosen mit Schafspansen, dann hat der ein oder andere Hersteller auch mal Ziegenfleisch (Wolfsblut hat das als Dose, GreyPeak nennt sich das ...) und hier im Ländle kann ich noch Gläser mit Schaf und Karotte kaufen, von Harmony ... ob es das in Deutschland gibt k/A ... aber irgendwer wird so etwas sicher anbieten).

Mittlerweile kann ich auch andere TF Sorten nehmen (vorsichtig auf lange Zeit angefangen mit: mal hier und da ein paar Brösel aus dem Futterbeutel).

 

Das meiste hat sich verloren, bis auf Geflügel (alle Sorten, auch Strauss), Kaninchen und Reis (es sei denn, ich koche den Reis selbst ... warum auch immer) sowie Mais, Soja und so ein Zeugs ... . Allerdings bin ich bei Wolfsblut als Hauptfutter geblieben, weil ich damit recht einfach der Kombination von Stoffen, auf die er früher reagierte, aus dem Weg gehen kann (schieb auch immer mal wieder ein Runde Red Rock ein ... obwohl er das einst nicht mehr vor Augen sehen konnte ;)).

 

Bin also immer noch vorsichtig ... Habe auch immer mal wieder was von verschiedenen anderen Herstellern probiert (auch hier vorsichtig über ein paar Brösel aus dem Futterbeutel), das geht aber alles nicht gut ... (kann sogar den entsprechenden Klecks in den Hinterlassenschaften erkennen). Vermutlich kommt es eben auch heute noch drauf an, wie viele dieser Stoffe in einem Futter zusammengewürfelt sind (und die Liste, bei Dir wie bei mir ... kaum ein Hersteller, der nicht mind. 2 oder 3 solcher Stoffe verarbeitet).

 

Heute würde ich den Grossen nicht mehr wirklich Allergiker nennen (bis auf Huhn und Kaninchen ... Mais, Soja ...), aber gewisse Unverträglichkeiten sind noch da und dann kommt es eben m.E. mehr auf die Dosis und Kombination an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachts Unruhe und Juckreiz

      Hallo, mein Welsh Terrier Loki hat seit einiger Zeit Probleme. Es begann mit starkem Juckreiz inkl. Winseln und Loki bekam darauf hin Apoquel Tabletten vom Tierarzt. Da mir diese aber zu viele gesundheitliche Nebenwirkungen haben können, habe ich selber auf Cetirizin Tabletten umgestellt und es geht eigentlich ganz gut. Morgens bekommt er eine halbe Tablette, abends eine weitere.   ABER nachts wird er fast jede Nacht wach..meistens gegen 4Uhr oder 5Uhr.... Erst dachte ich, dass er sein ,,gr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund abgeben ? Ich brauche Hilfe

      Hallo :)  Ich habe ein Junges Spitzmädchen und bin kurz davor sie anzugeben.  Seit Monaten pinkelt und kotet sie mir in die Wohnung und ich weiß einfach nicht mehr weiter.  Anfangs war es nur auf dem Boden aber mittlerweile verrichten sie ihr Geschäft auf meinen Polstermöbeln und auch auf meinem Bett. Ich dachte zuerst dass sie wohl doch noch nicht ganz stubenrein ist und dass ich sie wohl öfter in denn Garten lassen sollte aber daran liegt es nicht. Auch habe ich Ärztliche H

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Starker Juckreiz, viel Knibbeln an den Pfoten

      Seit ungefähr 6 Wochen hat unser Hund, eine zweijährige kleine Dackeldame names Holly, starken Juckreiz. Zuerst dachten wir natürlich an Flöhe..aber eine genaue Untersuchung samt Kamm, hat das widerlegt. Wir haben das ganze dann noch eine Woche beobachtet und da es nicht besser wurde, sind wir zum Tierarzt. Das war vor ungefähr 4 Wochen. Dieser schloss Flöhe auch aus, sah sich Holly aber gar nicht genau an und meinte, es würde sich vermutlich um eine allergische Reaktion handeln. Ich habe Ihn ge

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz und Haarausfall

      Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Mein Schatz hat seit Frühjahr Juckreiz und starken Haarverlust. Großes Blutbild war okay. Eosinophile wegen Allergien waren auf 0. Zu der Zeit war sie auch scheinschwanger. Der TA dachte erst, dass es an äußeren Pollen, Allergien etc. wie Grasmilben liegen könnte. Doch auch später änderte sich nichts an der Problematik. Dann bekam sie Stronghold. 1 Monat vorher gab es Frontline. Das brachte nichts. Es wurde sogar noch schlimmer. Dann sah

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz

      Hallo ihr lieben,  wir sind mit unserem kleinen natürlich in tierärztlicher Behandlung aber ich möchte trotzdem mal unser aktuelles Problem ansprechen und vielleicht habt ihr ja auch eine Idee was es sein könnte, weil ihr eventuell gleiche Erfahrungen gemacht habt wie wir. Unser Escobar ein 11 Monate alter Rüde der Rasse französische Bulldogge leidet seid mehreren Monaten an Juckreiz. Am schlimmsten sind die Ohren die auch schon blutig gekratzt wurden. Als wir ihn als welpe bekommen haben f

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.