Jump to content

Junghündin "dominiert" Ersthündin

Empfohlene Beiträge

KleinEmma   

So, nu komme ich mal mit einem Problem daher :)

 

Wir haben eine 5jährige Hündin. Sie kann man als sensibel, sehr sozial und als einen immer freundlich, fröhlichen Hund beschreiben. 

Dann haben wir seit dem 1.1. eine junge Hündin, ca. 6-7 Monate jung. Sie kann man als äußerst willensstark beschreiben, die bisher tatsächlich noch keinen Hund gefunden hat, der mal etwas mit ihr zu tun haben wollte.

 

Emma heißt die 5-jährige Hündin und Lili die Junghündin.

 

Die 2 mögen/ mochten sich - weiß nicht, wie das Verhältnis momentan einzuschätzen ist. Emma zog sich sonst bei jedem Urlaubs- oder Pflegehund zurück. Sie gibt dann sozusagen alles an Raum frei, nimmt sich selbst kaum noch Raum.

 

Das war bei Lili nicht so. Emma blieb Emma, sie zog sich nicht zurück.

Die beiden mochten sich, spielten auch miteinander - ruhig, albern, oft im Liegen und ganz klar als Spiel erkennbar.

 

Nun begann das Spiel aber nicht mehr Spiel zu sein - auch klar erkennbar. Lili nahm immer mehr Raum ein und  - tja, wie soll ich es nun nennen? Sie kontrolliert Emma, bestimmt über Emma.

 

Zum Beispiel: Emma geht von ihrem Liegeplatz runter auf den Fußboden. Sofort schnellt die Junghündin vor und beißt Emma in die Beine, versucht sie am Weitergehen zu hindern.

Oder: Draußen rennt sie los, springt hoch und auf Emmas Rücken (das finde ich alles andere als lustig).

Oder: Emma legt sich auf unsere Sitzbank, Lili kommt an und versucht sie mit Knurren und ins Bein zwicken darunter zu bekommen.

Oder: Wir treffen einen Hund. Emma versteht sich mit ihm und Lili läuft los und will Emma wegdrängen (mit Beine beißen, auf Rücken springen o.ä.).

 

Ich könnte jetzt noch mehr aufzählen. 

 

Emma versuchte Lili in die Schranken zu weisen - klappt aber nicht. Dazu ist Emma viel zu nett, um es mal so zu nennen. Emma knurrt sie zwar mal an, aber Lili macht sich grundsätzlich nichts aus Knurren, Zähne zeigen u.ä von anderen Hunden. Sie macht dann einfach weiter.

 

Seit einigen Tagen will Emma nix mehr mit Lili am Hut haben. Sie geht ihr aus dem Weg, macht auch Lili gegenüber keine Spielaufforderung mehr und ist sichtbar entspannter, wenn ich mit Emma alleine los marschiere.

 

Was tun? Lili lässt sich übrigens nicht mit freundlichen Worten von irgendwas abhalten. Man muss schon echt bestimmend reden, sehr bestimmend - für mich mega anstrengend.

 

Was würdet ihr in solch einem Fall tun? Wie kann ich einlenken? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Loba   

Das kommt mir sehr bekannt vor ,so ähnlich lief es mit Buddy und Emmi. Und Buddy ist auch eher ein Sensibelchen .

Wir sind lange Zeit fast verzweifelt und ich musste Emmi oft recht grob abhalten von Buddy. Wir konnten keine 10 Meter spazieren gehen, ohne das Emmi Buddy angesprungen

und angegriffen hat . 

Auf jeden Fall mussten wir sie komplett anders händeln als wir wollten .Heutzutage ist sie zwar die Chefin unter den Beiden, aber eine generell friedliche .

Ich würde Dir gerne sagen , mache es so und so und alles wird gut , aber so einfach war es hier nicht .Es war ein ausprobieren und langer Kampf . Ich hoffe ihr findet 

schneller als wir den richtigen Weg .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
KleinEmma   

Mir raubt das wirklich jede Menge Energie. Dieses "Auf jeden Fall mussten wir sie komplett anders händeln als wir wollten"...genau das wollte ich nicht mehr. Hatte ich nämlich vorher schon, mit meiner Hündin vor Emma.

 

Ich finde das auch erschreckend, weil Lili noch so jung ist und wirklich sehr ernst solche Angriffe startet. Ganz angespannte Körperhaltung und Mimik, also auf keinen Fall spielerisch gemeint.

 

Emma kam mit Hunden dieser Art noch nie klar. Sie meidet solche Hunde. War auch kein Problem, aber jetzt haben wir einen solchen Hund zuhause. Jetzt ist es ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Holo   

Ich hänge mich hier mal ein bisschen an, weil wir das Problem in abgeschwächter Form auch haben. Die Kröte macht das zwar deutlich spielerischer, aber sie treibt ihn gelegentlich von A nach B  oder nervt ihn einfach massiv.  

 

Ne Lösung hab ich dafür nicht gefunden, außer sie aus der Situation zu nehmen und es dadurch zu beenden ; für euch ist das natürlich keine Hilfe, weil eure anders als bei uns immer zusammen leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Loba   
vor 30 Minuten schrieb KleinEmma:

ch finde das auch erschreckend, weil Lili noch so jung ist und wirklich sehr ernst solche Angriffe startet. Ganz angespannte Körperhaltung und Mimik, also auf keinen Fall spielerisch gemeint.

Ja, man sollte das nicht unterschätzen .Emmi wurde von lange "Der schwarze Teufel " genannt .Bei uns waren die Hauptprobleme beim Gassigehen . Wenn sie an der Leine war, half es nur noch,sich recht kurz auf diese zu stellen . Somit konnte sie nicht so rein springen .Abblocken ließ sie sich selbst von 3 Menschen nicht, da sprang sie wie der tasmanische Teufel im Comic.

Wenn sie zuhause Buddy von einem Platz wegknurrte , habe ich sie weggeschickt und ihn wieder hin gelassen . Dabei fühlte Buddy sich aber unwohl .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
KleinEmma   

Das hört sich wirklich sehr ähnlich an. 

Ich hab sie jetzt am Wochenende bei den Spaziergängen angeleint gelassen, weil es im Freilauf einfach unmöglich war. So flott bin ich auch nicht, dass ich dann eingreifen könnte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
benno0815   

Lili kommt in die Pubertät, sie lotet aus, testet Grenzen...
Ist Emma kastriert?
Emma braucht Deine Unterstützung, Lilli auch. Du musst ihnen helfen. Wenn Emma das -noch nicht- allein schafft, unterstütze sie :)
Du darfst meines Erachtens Lilli ruhig klar machen, dass Du das nicht gut findest, das kann man auch nett :)
Es wird für beide Hunde ein Signal auslösen, Emma wird sich bestätigt fühlen, Lilli merkt, dass Du Dinge regelst.
Versuche es :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
KleinEmma   

Nett geht's halt bei Lili nicht. Darauf reagiert sie gar nicht.

 

Emma schafft das nicht alleine. Wie oben beschrieben meidet sie Hunde, die wie Lili agieren.

Zuhause zieht sie sich nun immer mehr zurück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   

Wie wäre es mit Abbruchsignal und "Jetzt mal Nettsein!"- alternativ Anleinen? So hat sie die Chance in Ruhe zu lassen. Macht ihr getrennt Unternehmungen?  Aufeinanderhängen ist ja oft ein Grund für Konflikt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
KleinEmma   

Auf Abruchsignal reagiert sie nicht. Man muss hingehen und sie wegholen und das energisch, sonst hilft es auch nicht.

 

Ich habe sie letztlich angeleint.

 

Das Problem besteht aber auch drinnen, nicht nur beim Spaziergang.

 

Ich gehe mit Emma fast täglich auch ohne Lili. Mein Mann dann alleine mit Lili.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.