Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Zerri

Magen-Darm-Infakt - wie weiter füttern etc.?

Empfohlene Beiträge

Wer presst Rohkost? Und warum?

Markus Mühle?

Gibts das überhaupt noch?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb 2010:

Wer presst Rohkost? Und warum?

 

Und wie wird das haltbar gemacht?

Vermutlich wir es ja nicht jeden Tag frisch in 100g Gebinden verkauft, oder?

 

Und "gepresste Rohkost" nach einer heftigen Magen-Darm Geschichte?

Erzähl' doch mal mehr, bitte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kaltgepresst bedeutet, dass es natur-belassen ist. D.h. die gemischten Rohstoffe werden gepresst und getrocknet (statt ultraheiß erhitzt, so dass alle Nährstoffe flöten gehen). Das ist moderne Technik und leider noch nirgends so verbreitet wie es sein sollte. Da alles gut erhalten ist, braucht man um einiges weniger an Futter wie bei schlechtem Futterherstellern und auch kaum Vitamin- Zusätze (da ja alles in den Rohstoffen verblieben ist). Da ist 43 % Fleisch-Anteil drin, also bisher habe ich noch kein anderes Trockenfutter gefunden, was dies hat. (und nicht veräppeln lassen durch Sätze wie 70% Frisch-Fleisch-Anteil, das ist komplette Verbraucher- Verar****e, denn das Fleisch besteht ja aus 70-80% Wasser und nach der Trocknung bleibt kaum was übrig, es ist die Zahl wichtig, die in der Zutatenliste steht) Das Futter heißt Reico (deutsches Unternehmen im Allgäu). Bei Fragen einfach melden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@NatureTrails och nö, Reico Vertreter? :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also kurzes Update ...

Die Nächte sind noch immer kurz - länger als 5h halten beide nicht aus, dann müssen sie pullern (nachts).

Wir haben auch bei nem anderen Tierarzt angerufen gehabt, der war geschockt, dass eine Magen-Darm-Grippe mit Cortison behandelt wird ...

Antibitotika wäre dann klar warum sie es bekommen, weil ihr Immunsystem gegen 0 gefahren wird durch das Cortison.

Sie meinte dazu nur, die andere Tierärztin, dass ihre "Kollegin" wohl mal schnelles Geld machen wollte.

Haben wir auch nur gesagt, dass wir sie zu erst angerufen haben, aber keiner ran ging. Somit blieb uns nur die "Kollegin" übrig.

 

Naja gut, in Zukunft wissen wir anders zu reagieren bei solch einer Geschichte.

 

Ansonsten werden die beiden von Tag zu Tag fitter.

Sie haben, auch durch das Cortison, unendlich viel Hunger.

Da meinte auch die Tierärztin, dass Marley deshalb derzeit alles was ihm fressbar erscheint, frisst.

Sollten uns da mal nun keine Gedanken machen, sondern wenn die beiden alles soweit überstanden haben, in naher Zukunft dann mal eine Entwurmung machen bei beiden.

Denn wie gesagt, wir hatten das echt gut im Griff bis Montag, dass er keinen Kot mehr angerührt hatte.

 

Ansonsten stehe ich jeden Tag in der Küche und koche Möhren und Kartoffeln, das bekommt beiden am Besten.

Sowie Hähnchenfleisch, was wir erst gekocht gegeben haben. Dann am nächsten Tag überbrüht und jetzt sogar roh.

Beide vertragen es einwandfrei derzeit. Natürlich gibt es keine mega großen Mengen, sondern für jeden täglich 200g. Fleisch :)

Der Rest besteht dann aus den Kartoffeln, Möhren und morgens aus Haferflocken und Bananen (habe morgens für mehr keine Lust, wenn man nur 3h schläft die ganze Zeit.)

Mein Mann meinte, ich könne ja nun in Zukunft weiterhin kochen für uns ... :P

 

Eine Nacht war dabei, da haben beide unendlich viel geschmatzt, scheinbar Sodbrennen gehabt.

Nun haben wir einen Tip bekommen, da das Moorliquid zu geben über's Futter vor der Nacht.

Und siehe da, nach dem 2. Mal geben von diesem Moorliquid gibt es hier kein geschmatze mehr.

Keiner pupst mehr :D beide haben sehr guten Output hinten raus :)

 

Heute scheint ein Tag zu sein, wo sie auch mal 5h tagsüber aushalten. Sprich wie sonst auch immer.

Wir wären da echt froh drum, wenigstens am Wochenende nun, dass sie nachts mal 6h aushalten oder vielleicht sogar 7h.

Wir werden es wohl diese Nacht mal versuchen mit 6h. Sollte etwas in die Wohnung gehen, macht man es halt weg.

Ist ja sowieso fast nur reines Wasser was sie derzeit ausscheiden.

 

Also was haben wir daraus gelernt?!

Nicht auf andere vertrauen, die sagen "die Tierärztin ist super gut. Die wo ihr seit ist schlecht".

Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Zerri:

Also was haben wir daraus gelernt?!

Nicht auf andere vertrauen, die sagen "die Tierärztin ist super gut. Die wo ihr seit ist schlecht".

Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall.

 

Oh, ein Erkenntnisgewinn! Das freut mich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb NatureTrails:

Kaltgepresst bedeutet, dass es natur-belassen ist. D.h. die gemischten Rohstoffe werden gepresst und getrocknet (statt ultraheiß erhitzt, so dass alle Nährstoffe flöten gehen).

 

Trockenfutter  wird unterschieden in "kaltgepresstem" und "extrudiertem" Trockenfutter

Die "Kaltpressung" ist ein preisgünstiges Verfahren, was (meiner Meinung nach) schlechter verwertet wird als extrudiertes Trockenfutter.

 

Bei der Herstellung wird mit hohem Druck die fein getrockneten und gemahlenen Rohstoff-Mischung gepresst, Dabei entstehen Temperaturen über 70 bis zu 85 Grad.

 

Exrudiertes Futter wird auf über 100 Grad erhitzt.

 

Vorteile von kaltpressung = Billige Herstellung/ ob sich das auf den Verkaufspreis niederschlägt? Nöööö, lieber macht man Werbung...und das Produkt etwas teurer.

Nachteil ist, das Stärke nicht gut aufgeschlossen wird und dem empfindlichen Hund Probleme bei der Verdauung bereiten kann.

Und man hat immer das Problem, mit schnell ranzig werdendem Fett in "Kaltgepressten".

 

Ich kaufe bewusst kein kaltegepresstes Futter, weil ich das für die allergrösste Verarsc.efinde, seit Entstehung von Fertigfutter halte.

 

 

vor 19 Stunden schrieb Zerri:

Ansonsten stehe ich jeden Tag in der Küche und koche Möhren und Kartoffeln, das bekommt beiden am Besten.

Sowie Hähnchenfleisch, was wir erst gekocht gegeben haben. Dann am nächsten Tag überbrüht und jetzt sogar roh.

Finde ich persönlich mutig, wenn man bedenkt, dass gerade an Hühnerfleisch oft Salmonellen haften.

Gibt es einen Grund, warum du das schon roh gibst? Ich bin ja da eher überbesorgt, hab ich ja schon geschrieben, und warte bis der Infekt wirklich weg ists....

Rohes Fleisch lockt Söäure, zuviel Säure macht Sodbrennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2010: was genau fütterst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja gibt es. weil sie das gekochte überhaupt nicht vertragen. Denn darauf haben sie in der Nacht heftig mit Sodbrennen reagiert.

 

Im rohen Zustand ist alles wieder beim alten. Und somit bin ich auch schon seit gestern wieder beim normalen füttern.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb NatureTrails:

2010: was genau fütterst du?

 

Tiere Gemüse, Obst, Kräuter.

Getreide und Pseudogetreide....was vergessen? ...Milchprodukte..... Öle....Ei....

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Obst & Gemüse füttern

      Hallo, es gibt ja einiges, was man den Hunden neben ihrem Trocken- und/oder Nassfutter zumischen kann.  Mit unter zum Beispiel auch Sellerie, meine Frage ist, ob das für Welpen auch schon so gut ist bzw ob die das schon so gut vertragen? Grade Sellerie soll ja sich sehr gesund sein für Hunde. Vllt. Habt ihr ja noch ein paar Tipps oder Ideen wie ich etwas Abwechslung und zusätzliche Nährwerte in das Gutter mit einbringen kann?  Unsere Juna ist jetzt 5 Monate alt und ein Alaunt-Bull

      in Hundewelpen

    • Risiko Magendrehung - wie oft füttern?

      Wundert mich, daß es zu dem Theman noch keinen Thread zu geben scheint, hab unter "Magendrehung" zumindest nichts gefunden. Gibt es dazu irgendwelche Fütterungsratschläge, wie oft man füttern sollte? Sprich, ist ein voller oder leerer Magen besser um möglichst vorzubeugen. Und wenn man die Futtermenge verteilt, sollten das dann 2 oder 3 Mahlzeiten sein oder sogar mehr? Gibt's Statistiken oder Studien zum Thema? Fänd ich ganz interessant um die Problematik womöglich besser einschätzen zu können.

      in Hundekrankheiten

    • Wie viel sollte man füttern?

      Hallo.  Ich hab eine chiwawa/Pekinesenmischung ca1,5 Jahre alt und ich weiß nicht wie viel ich füttern soll.  Sie bekommt früh immer nassfutter und dann so zwei drei mal kleine happen Trockenfutter.  Ist das zu viel?     Liebe grüße Cindy 

      in Hundefutter

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen und Struvitkristalle! Wie Füttern? Barfen? Fertigfutter? Kochen?

      Ich habe eine 13 Jährige Hündin. Bei ihr wurden bei ihrer Routinenmäßigen Blutabnahme veränderungen an der Schilddrüse, Nieren und Leber festgestellt. Vor einem Jahr hatte sie Struvitkristalle und frisst seit dem Royal Canin Urinary und hatte bisher keine Probleme. Jetzt mit der neuen Diagnose müsste das Futter wieder umgestellt werden und weiß nun nicht wie ich das mit den Füttern machen soll, was ist jetzt das beste? Ich möchte mir einen Ernährungsplan bei futtermedicus oder in der Ludwig-Maxi

      in BARF - Rohfütterung

    • Straßenhunde füttern wird teuer

      http://www.sueddeutsche.de/panorama/spanien-bloss-keine-tiere-retten-1.3538619

      in Aktuelles & Wissenschaft


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.