Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Border Collies als Koppelgebrauchshunde im Fokus

Empfohlene Beiträge

vor 10 Stunden schrieb KäptnKörk:

image.png.aa3aff1247c02d1d72e0b0ba8048d424.png

 

 

Danke für den Buchtipp. Habe es mir jetzt mal bestellt.  :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Falls das okay ist, füge ich noch dieses Video dazu.

Normale Arbeit des Schäfers Nigel Watkins (damals amtierender Vizeweltmeister) der für ein halbes Jahr begleitet wurde, Hüte-Weltmeisterschaft, Hunde-Auktionen, ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar ist das okay! Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier mal einen kleinen Exkurs zu Registrierungen und  Papieren von gezüchteten Border Collies.

In  Deutschland werden Border Collies in dem VDH (Verband für deutsches Hundewesen)"anhängigen" Rassezuchtverein  „Club für britische Hütehunde e.V.“ von den Züchtern, die dort Mitglieder sind, gezüchtet. Der VDH ist Mitglied im FCI (Fédération Cynologique Internationale). Der Rassezuchtverein überprüft die Zucht.  Und im ISDS (International Sheepdog Society), dem ältesten Zuchtverband für BCs, mit Sitz in Grossbritanien.

 

2006 schloss sich die ABCD ev (Arbeitsgemeinschaft Border Collie Deutschland ev.) der ISDS an und führt seither ein Zuchtbuch.

Die ISDS ist nicht FCI-anerkannt. FCI-Papiere gibt es nur, wenn der Hund doppelt registriert ist, also auch im KC gemeldet ist. Nur Hunde mit Kennel Club Papieren bekommen in Deutschland Papiere vom VDH.

Es ist  absurd, dass der Mutterverein der Border Collies nicht FCI anerkannt ist, lässt sich aber nicht anfechten.

 

Oder der  Züchter in Deutschland ist auch im VDH Mitglied. Mit allen Konsequenzen der Zuchtzulassung, um VDH Papiere für die Hunde zu erhalten, wenn das erwünscht ist. Ist der Hund allerdings in Großbritannien in der ISDS gezüchtet worden, erhält er vom KC Papiere und bekommt in Deutschland Papiere vom VDH, weil das in den Abkommen zwischen KC und der FCI festgelegt ist.

 

Des Weiteren vertritt die ISDS (International Sheep Dog Society) als Verband die Interessen der Züchter, die den Border Collie als Arbeitshund erhalten. Hier zählt alleine die Veranlagung zur Arbeit am Vieh bei der Bewertung der Zuchthunde. Border Collies können in beiden Verbänden registriert sein.

 

Für die Züchter in Deutschland bedeutet das (falls ihr nicht alles brav gelesen habt :) ), dass ein importierter ISDS Hund mit KC Papieren auch FCI anerkannt ist, mit allen Vorteilen. Dass der selbe Hund, wäre er hier in Deutschland gezüchtet worden, NICHT FCI anerkannt wird, der Hund müsste über den VDH (wieder mit allen Konsequenzen der Ausstellungen ect...) registriert werden, ist wie gesagt : Absurd.

 

Ein SKANDÄLCHEN :)

 

 Unsinnig ist das Vereinsgedöns auf alle F(e)lle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.