Jump to content
Hundeforum Der Hund
Anna12345

Junghund 10 Monate

Empfohlene Beiträge

Hey Leute :)

 

Ich hab da mal eine generelle Frage an euch. Wie viel kann ich von einem 10 Monate alten rüde Labrador unkastriert erwarten? Carlo ist wirklich ein toller dotz und ich bin sehr zufrieden mit ihm. Ab und an kommen jedoch Situationen in denen ich nicht weiß ob ich in diesen erwarten kann das er hört oder ob er nicht einfach noch zu jung ist dafür. Beispiel er zerrt mit einem anderen Hund heftig an einem Stock. Kann ich erwarten das er auf meinen Rückruf reagiert? Oder eine Freundin ist mit ihrem Hund bei mir zum Kaffee trinken dort kann ich erwarten das er 1Stunde neben mir liegen bleibt ohne einmal aufzustehen? Oder kann ich zum beispiel erwarten das er wenn wir Gassi sind und uns leute begegnen die er kennt und liebt und normal immer mit spielt trotzdem zurück kommt wenn der Rückruf ertönt?  Generell schneit er mir im moment ziemlich aufgeregt wenn wir draußen sind und ist nur aber wirklich nur mit der Nase unterwegs. Ganz zu schweigen davon das er fast pausenlos markiert.  Danke schonmal für eure Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Pubertät kann man froh sein, wenn überhaupt was ansatzweise funktioniert.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

mein kleiner ist vier Wochen jünger als deiner. Kein Plan ob meine Einstellung der Weisheits letzter Schluss ist :)) Ich würde meinen nie aus einer Spielsituation abrufen, jetzt zumindest noch nicht . Nö ich würde ihn zuhause auch nicht stur ne Stunde ablegen, wenn er entspannt da rumliegt, gut. Ich bin bemüht im Erfolgserlebnisse zu " gönnen" oder vlt auch mir :) 

natürlich muss er auch auf seinem Platz liegen , aber nur so wie es für mich Sinn macht, ich auch  selber ein ruhiges Auge drauf haben kann. Heißt jetzt nicht, dass er bei Besuch rumtollen darf, aber manchmal liegt er einfach woanders entspannter, weil z.B. Die Fußbodenheizung da kühler usw. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Pubertät sind Hunde in einer totalen (köperlichen) Umbauphase, da kannst Du von Glück sagen, wenn überhaupt irgendetwas zuverlässig klappt ;)
Mach einfach weiter mit Deinen Übungen, schraube Deine Erwartungen auf ein Minimum runter, habe sehr viel Geduld und eine gehörige Portion Gelassenheit, dann kriegst Du das hin :)
Lobe ihn besonders oft, wenn er etwas richtig gemacht hat, auch wenn er es schon mal besser konnte, damit legst Du die Weichen für ein späteres zuverlässiges Verhalten.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay :D schonmal vielen Dank ihr lieben :*

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber auf alle Fälle darfst Du es nicht einfach hinnehmen wenn er nicht hört. Pubertät hin oder her (das ist ja keine Entschuldigung). Es sollte also schon Konsequenzen haben. Wenn Du ihn z.B. rufst und er nicht kommt, dann würde ich einfach weg gehen. So lange bis er Dich sucht. Wenn er Dich gefunden hat und zu Dir kommt noch eine kleine Weile ignorieren.

Das wäre die richtige Reaktion - die allerdings nicht die Ursache behebt.

Wenn er nicht auf den Rückruf hört, dann solltest Du daran arbeiten. Ihn öfter mal einfach so (wenn er gerade zu Dir schaut oder es sonst gerade nichts interessantes für ihn gibt) zu Dir rufen und ganz überschwänglich freuen wenn er kommt (mit Leckerli und spielen belohnen).

Desweiteren sollte man sich bewusst machen wann man den Rückruf einsetzt (es gibt Leute die rufen ihren Hund stets und ständig - das der iwan keinen Bock mehr hat ist klar).

Wenn Du ihn z.B. immer wegrufst wenn er gerade was tolles oder selbstbelohnendes macht, dann wird der Rückruf schwächer werden. Genauso kann es passieren, dass man unerwünschtes Verhalten damit verstärkt. Z.B. Der Hund bekommt gerade keine Beachtung weil man sich um seinen eigenen kram kümmert. Hund geht daraufhin zum Zaun und springt daran hoch oder macht anderen Blödsinn - > Herrchen/Frauchen ruft ihn damit er das lässt.

Damit lernt der Hund: Wenn ich Aufmerksamkeit haben will gehe ich zum Zaun und springe daran hoch. Also wird er dieses Verhalten in Zukunft öfter zeigen

Deshalb muss man den Rückruf immer mit bedacht einsetzen und sich überlegen ob es gerade überhaupt sinnvoll ist den Hund zu rufen (oder ob es vielleicht besser ist noch einen Moment zu warten bis man ihn ruft um nichts unerwünschtes zu verstärken)

 

Und ich halte nichts davon einen Hund eine Stunde lang irgendwo ablegen zu lassen (wie langweilig ist das denn?)

Warum kann er in der Zeit nicht seiner Wege gehen und sich selbst überlassen sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Renesis:

Aber auf alle Fälle darfst Du es nicht einfach hinnehmen wenn er nicht hört. Pubertät hin oder her (das ist ja keine Entschuldigung). Es sollte also schon Konsequenzen haben. Wenn Du ihn z.B. rufst und er nicht kommt, dann würde ich einfach weg gehen. So lange bis er Dich sucht. Wenn er Dich gefunden hat und zu Dir kommt noch eine kleine Weile ignorieren.

 

Bis zum letzten Satz war ich bei dir,  aber das Ignorieren verstehe ich nicht,  bzw warum das Konsequenzen haben muss. Da wiedersprichst du doch auch irgendwie der ganzen Argumentation in deinem Text.

 

Ich stelle mir das so vor: Hund kommt nicht,  weil er in der Pubertät ist,  alles so toll riecht,  vielleicht hier vor einiger Zeit mal eine läufige Hündin war,  und dort mal ein anderer Hund markiert hat.

Wenn ich jetzt meinen Hund rufe,  dann dauert das einfach seine Zeit,  weil die Umwelt einfach viel interessanter ist und ganz anders wahrgenommen wird.  Sollte mein Hund also,  wenn ich mich abwende,  zu mir kommen,  hat er sich eigentlich für mich entschieden anstelle für die Hochinteressanten Gerüche.  Ich würde mich dafür freuen und loben,  anstelle das gewünschte Verhalten zu ignorieren.  Dann kommt er bald nicht mehr,  weil die Umwelt ja doch spannender ist als die rufende Person,  die mich sowieso ignoriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 33 Minuten schrieb Renesis:

So lange bis er Dich sucht. Wenn er Dich gefunden hat und zu Dir kommt noch eine kleine Weile ignorieren.

Ich würde den Hund dann nicht ignorieren, sonder mich mit ihm freuen dass er trotz Ablenkung zu mir gekommen ist. 

 

vor 34 Minuten schrieb Renesis:

Hund geht daraufhin zum Zaun und springt daran hoch oder macht anderen Blödsinn - > Herrchen/Frauchen ruft ihn damit er das lässt.

Weiß nicht genau was du damit meinst.. Wenn wir im Garten sind und z.B. am Arbeiten, Emma dann am Zaun bellt geht einer von uns nachschauen. Ist da nichts, gibt ein "Alles in Ordnung", ist da etwas wie ne Katze, gibt es ein " Oh nicht schlimm, ist nur Lumpi von gegenüber" .

Vielleicht habe ich deinen Satz auch nur falsch aufgefasst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich rufe Sammi zur Zeit einfach nicht, wenn ich nicht sicher bin, dass sie kommen wird. Das ist gelegentlich schon sehr unpraktisch, aber immerhin scheint der Rückruf die Pubertät zu überstehen.

Ich hab Sammi von Anfang an immer belohnt fürs kommen, auch  wenn ich hingehen und sie abholen musste, hat sie an meiner Ausgangsposition eine Belohnung bekommen. Gerade üben wir jetzt das Bremsen. 

Bei selbstständigen Hunden hilft weitergehen und verstecken nicht unbedingt. Weder Sammi noch der Dicke würden sich davon groß beeindrucken lassen.

 

Geduld hat die Kröte zur Zeit auch überhaupt keine. Wenn Sie irgendwo ruhig sitzen soll, ist es oft ein permanentes Gequengel. 

 

Also alles ganz normal.

 

@Renesis gelegentlich hat man halt soziale Verpflichtungen, die einen in die Öffentlichkeit führen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renesis 

vor 2 Stunden schrieb Renesis:

Aber auf alle Fälle darfst Du es nicht einfach hinnehmen wenn er nicht hört. Pubertät hin oder her (das ist ja keine Entschuldigung). Es sollte also schon Konsequenzen haben. Wenn Du ihn z.B. rufst und er nicht kommt, dann würde ich einfach weg gehen. So lange bis er Dich sucht. Wenn er Dich gefunden hat und zu Dir kommt noch eine kleine Weile ignorieren.

Auf gar keinen Fall! Wieso sollte etwas Konsequenzen haben, wenn der Hund gar nicht hören kann? Pubertät ist in gewisser Weise eine Entschuldigung, das Gehirn funktioniert einfach nicht normal. Da muß man durch, würde viel Humor empfehlen. Und loben und freuen wenn Hund mal macht was er soll. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...