Jump to content
Hundeforum Der Hund
Eryniell

BARFEN - Mach ich's mir zu einfach?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

erstmal möchte ich sagen, dass ich mir eben gerade das Buch von Swanie bestellt habe und seit einigen Wochen am Recherchieren bin, was das Barfen betrifft.

Aber da es sooooo viele Meinungen/Erkenntnisse gibt, bin ich noch sehr unsicher. Wir barfen nun seit ca. 3 Wochen und wenn ich sehe, was hier einige für komplizierte Speisepläne mit

allen möglichen Extras auftischen, fühle ich mich etwas eingeschüchtert.

 

Deshalb frage ich nun einfach mal in die Runde, ob mein "Anfängerplan" ohne Schnickschnack schädlich für unsere Hündin sein könnte, weil ich irgendwas Lebensnotwendiges vergessen habe :unsure:

 

Elli wiegt ca. 10 kg bei einer Schulterhöhe von etwa 44cm und ist ja nun ein schlanker Podenco-Mix, der Zuhause GARKEINE Bewegung hat (sie traut sich noch nicht von ihrem Kissen runter und schläääääääft :69_zzz: nur und unterwegs neben mir hertrabt, gelegentlich mal über die Deiche flitzt, viel rumschnüffelt, aber immer an der Schleppleine ist, da sie ein Angsthund ist.

Wir gehen am Tag zwischen 3-4 Stunden spazieren und ich bringe viel Abwechslung rein.

 

Sie bekommt nun 2.5% vom Körpergewicht (ich beobachte, ob sie abnimmt und werde sonst weiter erhöhen, bis es passt)

Ihr Futter kommt vom Schlachter, der einen extra Hundeshop hat. Dort hole ich Mixfleisch, bestehend aus Lamm und Rind, 2/3 Pansen u. Blättermagen, 1/3 Muskelfleisch, geringer Anteil von Herz, Leber, Niere, Milz  und Lunge. Und zwischendurch bekommt sie Stichfleisch (2x pro Woche). Als Kalziumquelle habe ich Eierschalenpulver und Fleischknochenmehl (Calcium: 14,9 %,
Phosphor: 6,8 %) im Wechsel - aber auch mal Knochen!!!! Als Gemüse gibt es von Lunderland den Gemüsemix und hier und da mal Apfel reingerieben oder was gerade so da ist.

 

200g Tierischer Anteil am Tag

 50g Gemüsekram

   1 TL Lachsöl

   bissl Kräuter

dazu dann eben Knochenmehl oder Eierschalenpulver

 

+ als "Naschkram" jeden Tag eine getrocknete Sache (am liebsten Rindernasenknorpel)

 

Meint ihr, das ist okay so? Ich werde mich natürlich weiter informieren und auch hier und da mal Abwechslung reinbringen, sobald ich mich bezüglich Fleischdorten usw. besser belesen habe.

Aber erstmal bin ich gerade recht happy mit dem "Fleischmix" vom Schlachter. Ich hoffe nur, unser Hund ist es auch :blush:

 

Liebe Grüße!

 

Eryniell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Salz zufüttern ist kein Fehler, das Fleisch ist ausgeblutet, deshalb Natrium-Zufuhr. Ich gebe ein gutes Gramm am Tag für 30 Kilo Hund.

Und Jod, das wird gerne beim Barfen vergessen. Hunde haben einen höheren Bedarf als wir. Es gibt von Lunderland Seealgenmehl -aber gib um Himmels Willen nicht die Menge, die auf der Dose steht, das ist viel zu viel :D

Wir hatten`s kürzlich davon, in diesem Thread:

 

https://www.polar-chat.de/hunde/topic/107040-barf-startschuss/?page=3&tab=comments#comment-2885484

 

auf Seite 3

 

Für 10 Kilo Hund wäre das dann etwa ein halbes Gramm Seealgenmehl am Tag.

 

Ja, und wegen der Abwechslung... mal ein Ei? Was ist mit Obst?

Mal Fisch, Nüsse, Quark, Joghurt, Hüttenkäse?

 

Kohlenhydrate nur das bisschen, was im Gemüse ist? Warum nicht kleine Mengen Reis, Hirse, Haferflocken, Nudeln? Das sind sehr gute Lieferanten von Mineralstoffen.

 

"Barfen" darf ruhig bunt sein :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Eryniell:

Mixfleisch, bestehend aus Lamm und Rind, 2/3 Pansen u. Blättermagen, 1/3 Muskelfleisch, geringer Anteil von Herz, Leber, Niere, Milz  und Lunge.

 

eben erst gesehen... das würde ich nicht als "Hauptfleisch" geben wollen. Pansen ist sehr bindegewebshaltig und damit nicht allzu hochwertig, Blättermagen genauso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, danke für deine Antwort!

 

Also mehr anderes Fleisch, weniger von dem pansenhaltigen Mixfleisch.

Salz und Seealgenmehl addiere ich sofort zu unserem Barf-Plan! Das mit dem Salz hatte ich heute schon gelesen und mir sofort notiert. Von Seealgenmehl hab ich noch nie etwas gehört, gleich gegoogelt und für gut befunden!

Und Ei, mal Quark, Hüttenkäse usw werde ich auch als Abwechslung anbieten, das ist toll!!

Gestern hat Elli schonmal ein Ei bekommen, weil eins übrig war :yes:

 

Wegen der Kohlenhydrate bin ich ja so hin und hergerissen. Der eine sagt JA, der andere NEIN. Aber ich wäre dem nicht abgeneigt und würde denke ich, hie und da mal etwas Reis, Hirse&Co verfüttern.

 

:danke

...für die Tipps!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fütter noch 10 g Bierhefe in der Woche und 1 ml Dorschlebertran.

Zusätzluch füge ich dem Öl Vitamin E zu. Macht es haltbarer . 

 

Mein Hund wiegt 10,5 bekommt auch 2,5% vom KG.

Allerdings 70 g Gemüse- Obst Mix am Tag. Also etwas mehr als bei dir.

 

Achte noch auf Fett. 10 g am Tag kannst du gut zufügen. 

(Je nach dem was du für Fleisch hast. Es sollte 25-30% Fettgehalt haben.)

 

50-60 g Milchprodukte kannst du pro Woche geben. Dieses wird von der Muskelfleischmenge abgezogen.

 

Nüsse ebenfalls 10 g pro Woche.

 

1-2 Eigelb gibt noch und ich finde es wichtig Bitterstoffe zu geben z.B. Chicorée.

 

Edit: Öl gibts 20 ml die Woche. Das Lachsöl das du verwendest ist bestens geeignet. Du kannst auch mal mit Leinöl abwechseln.

Seealgenmehl  ich 2 g die Woche zufügen ( hat mir mein Ernährungsberater geraten)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 55 Minuten schrieb Eryniell:

Wegen der Kohlenhydrate bin ich ja so hin und hergerissen.

 

Ich sehe das ganz simpel: hab ich ausreichend fettes Fleisch, brauch ich keine KH -denn Fett (und damit meine ich etwa 20 bis 25% vom Fleisch) ist der beste Energielieferant.

Hab ich mageres Fleisch -und das ist das übliche Fleisch, was in Barfshops vertrieben wird- gebe ich KH, damit der Hund damit seinen Energiebedarf decken kann. Über die Menge entscheidet der Rippenspecktest.

 

Zweite Faustregel: je aktiver der Hund und je kälter es draußen ist, desto mehr Energie verbraucht er :D 

 

(meine Tschuli würde im Winter, den ganzen Tag draußen, jämmerlich abmagern, wenn sie nicht täglich eine ordentliche Portion Reis, Hirse o.ä. bekäme)

 

Hunde, die weder genug Fett noch KH im Futter haben, müssen ihre Energie großteils aus dem Eiweiß des Fleisches ziehen, was auf Dauer recht ungesund werden kann, erstens weil es dem Körper fehlt -Eiweiß ist wichtig für die Erhaltung und den Aufbau von Körpersubstanz: Gewebeaufbau, Körperflüssigkeiten, Wachstum von Fell, Krallen, Haut und Muskeln- zweitns weil Stickstoffverbindungen als Abfall entstehen, die der Körper über Leber und Niere loswerden muss, was diese Organe belasten kann.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Eryniell:

Wegen der Kohlenhydrate bin ich ja so hin und hergerissen. Der eine sagt JA, der andere NEIN. Aber ich wäre dem nicht abgeneigt und würde denke ich, hie und da mal etwas Reis, Hirse&Co verfüttern.

 

Du musst deinen Weg finden!

Getreidefrei für Hunde, die das vertragen halte ich für "teuren" Schwachsinn. Kein Getreide bei Allergie, ansonsten gerne Getreide!

Du fütterst beim barf ja eben nicht die Abfälle der Getreideindustrie, die wandern ins Fertigfutter. Du kannst gutes Zeug kaufen und mit gutem Gewissen die Gesamtkosten damit senken, und den Hunden tuts gut.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde diesen Zusatz super, der alles abdeckt, was beim BARFen häufig zu kurz kommt.

 

Wurde mir damals von der Ernährungsberaterin meines Hundes empfohlen- und nein, das ist nicht die EB, die diesen Zusatz vertreibt, bevor das als Vorwurf kommt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Windhunde (eigentlich so gut wie keinen Hund) würde ich nicht so fleischlastig ernähren, d.h. den Kohlenhydratanteil deutlich erhöhen und (mageres) Fleisch und Milchprodukte sowie Eier verfüttern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Hoellenhunde:

mageres Fleisch

 

Warum kein fettes Fleisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

    • Die wichtigsten Tipps zum BARFEN für Anfänger?

      Hallo liebe Community,   kennt Ihr das wenn Ihr im Supermarkt steht und die Regale voller Tiernahrung ist aber doch nicht das richtige dabei für euren Hund? Dann ist vielleicht BARFen die richtige Lösung für dich und deinen Hund! Ich höre immer öfter das nun mehr Menschen darauf zurückgreifen da es auch gesünder für Ihr Tier ist. Hier habe ich *Werbe-Link entfernt* und Tipps zum Thema BARFen gefunden. Was haltet Ihr davon oder macht Ihr es vielleicht selbst?

      in Rezepte für Hunde

    • Abstimmung Fotowettbewerb - Juli 2019 - Mach mal Pause!

      ________________________ Fotowettbewerb Juli 2019 ________________________ Mach mal Pause! ________________________   Es sind 11 Bilder zum Thema Mach mal Pause!  eingeschickt worden Ihr könnt einmal abstimmen, und zwar für ein oder mehrere Bilder  Sobald ihr abgestimmt habt, seht ihr auch die aktuellen Resultate es ist nicht möglich nochmals abzustimmen niemand sieht für welche Bilder ihr abgestimmt habt Lasst euch also Zeit und

      in Hundefotos & Videos

    • Fotowettbewerb - Juli 2019 - Mach mal Pause!

      ____________________________ Fotowettbewerb - Juli 2019 ____________________________ Thema Mach mal Pause! ____________________________       Das Thema durfte Zyramaus, in Absprache mir Ferun, die den letzten Wettbewerb zum Thema Eis, vom Juni 2019 gewonnen hat, bestimmen     So geht's   Inhalt Jeder der Lust hat, darf ein eigenes Foto, das irgendwie zum Thema  Mach mal Pause! passt, einschicken wie ihr das The

      in Plauderecke

    • Trockenfutter/Barfen

      Hallo! Ich habe ein halbes Jahr lang mit Frischfutter gearbeitet. Das rechtzeitige Auftauen bzw danach kühlen nervt mit der Zeit. Jetzt fütter ich einen Tag in der Woche frisch und den Rest der Woche trocken. Spricht was dagegen bzw gibt es bessere Alternativen?

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.