Jump to content
Hundeforum Der Hund
Eryniell

BARFEN - Mach ich's mir zu einfach?

Empfohlene Beiträge

@2010

Genau deshalb wollte ich eigentlich nicht mit den Prozenten ankommen. Da du das jetzt als Beispiel einfach auf deinen Hund überträgst und das ist so einfach nicht machbar.

 

 

Wie kommst du auf Fleischbrühe? Es käme stark auf die Zubereitungsart an, ob und wieviel Brühe (ob reine Fleischbrühe sei mal dahingestellt).

 

 

Ich habe genau erklärt, warum sowas nicht zielführend ist. 

 

Ich habe lediglich anekdotisch bestätigt, was einige Mitglieder hier geschrieben haben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@2010; Naja, wenn du derzeit 60% Fleisch in den Mahlzeiten hast, dann hast du mit reduziertem Anteil halt 50 oder 40 % und entsprechend mehr Gemüse und anderes. Ist doch nicht schwer?

 

 

Ich merke gerade wo wir drüber reden, dass ich nicht nur zu viel Fleisch in den Rationen habe, sondern auch noch insgesamt viel zu viel für Scully :o Nun hat sie zwar ein gutes Gewicht endlich, aber das liegt sicherlich eher an den Süßkartoffeln als am Fleisch.

 

Ich muss dringend (!) besser rationieren mit dem Fleisch... (PS, ich bin kein Beispiel für "gutes" Barfen, Scully ist auf Ausschlussdiät, daher kein anderes Gemüse oder KH.)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb Hoellenhunde:

In unserer über 5000 Mann starken Kochgruppe ist das ein nicht selten beobachtetes "Phänomen". Einige Hunde kommen mit einem reduzierten Fleischanteil sehr viel besser klar.

 

Besonders freut mich das bei einer ehemaligen Preyerin. 

 

In diesem Thread hier geht es um Barfen und du antwortest das....

 

Aber du kannst kein Beispiel geben, du kannst nicht sagen was deine Hunde an Fleisch fressen, du kannst nicht an meinem Beispiel sagen, was genau diese Reduzierung ausmacht.

 

Ich glaube, wennein Preyer vorher seinen Hund nur Totes Tier füttert.. und dann reduziert, ist der vielleicht annähernd auf Barfniveau, weil vorher einfach unpassend gefüttert hat.

 

Ich verstehe das Geziehre nicht. Ich will wissen wieviel Gramm Fleisch das ist, wenn Du von einer Reduzierung sprichst, die in Deiner Koch Comunity von 5000 Leuten ja kein Geheimnis sein kann.

Und als konkrete Zahl, kam ich auf 1,2 Kilo Fleisch pro Woche für meinen Collie. Und das ist dann gekocht Fleischbrühe mit Fleischfitzel....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht doch dabei nicht ums Fleisch, sondern ums Eiweiß.

Bei 2010 ist das nunmal primär Fleisch -ein bißchen was  ist in den Haferflocken und Eier kriegen sie auch (alles mitberechnen). Bei den Kochern sind es Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte,stark eiweißhaltige Pseudogetreide (z.B. Amaranth, Quinoa), Hefe, Tofu etc. - die Bandbreite der eiweißhaltigen Rationen ist einfach viel größer, deswegen bringt es wenig, nur den Fleischanteil zu nennen.

 

vor 5 Stunden schrieb Lemmy:

Ich merke gerade wo wir drüber reden, dass ich nicht nur zu viel Fleisch in den Rationen habe, sondern auch noch insgesamt viel zu viel für Scully :o Nun hat sie zwar ein gutes Gewicht endlich, aber das liegt sicherlich eher an den Süßkartoffeln als am Fleisch.

 

Ich muss dringend (!) besser rationieren

Das habe ich mir beim Lesen auch erstmal gedacht. Ich füttere ca. 40% Fleisch. Sie frißt insgesamt sehr viel und hat immer Appetit- auch wenn ich 100% Fleisch füttern würde (was ich nie machen würde).

Wirklich ganz viel hängt beim Bedarf  mit dem Stoffwechsel und ganz besonders auch mit der Aktivität zusammen. Bei 4-5h Stunden im Freilauf unterwegs am Tag ist es eben deutlich mehr, als wenn ein Hund nur insgesamt 2h draußen an der Leine verbringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb Hoellenhunde:

In unserer über 5000 Mann starken Kochgruppe ist das ein nicht selten beobachtetes "Phänomen". Einige Hunde kommen mit einem reduzierten Fleischanteil sehr viel besser klar.

 

Besonders freut mich das bei einer ehemaligen Preyerin. 

@gebemeinensenfdazu ich zitier die Passage gerne auch 10 mal.

 

es geht um den reduzierten FLEISCHanteil....nicht um Haferflocken...und nicht um die individuell benötigte Ration Eiweiß.

 

Es interessiert mich halt. Die überwiegende Anzahl der Hund wird ja fleischreduziert gefüttert.... Fast alle Trofus sind fleischreduziert... ich verstehe nicht, warum das nicht benannt werden kann, wenn jemand kocht. Derjenige TuS das Fleisch doch in den Kochtopf rein.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb 2010:

Und als konkrete Zahl, kam ich auf 1,2 Kilo Fleisch pro Woche für meinen Collie.

Wie kommst du darauf?

Wenn 3kg ca. 60% entsprechen, dann wären 40% doch dann ca. 2kg - so rechne ich das jedenfalls.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 35 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Es geht doch dabei nicht ums Fleisch, sondern ums Eiweiß.

 

Doch es ging bei der Fleischreduzierung um Fleisch.....nicht um Fruchtfleisch, sondern um tote Tiere.

 

vor 35 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Bei 2010 ist das nunmal primär Fleisch -ein bißchen was  ist in den Haferflocken und Eier kriegen sie auch (alles mitberechnen).

 

"ein bischen was ist in den Haferflocken und Eier kriegen sie auch"...soso.....

 

Wenn du schon den Inhalt meiner Näpfe hier so genau aufschreibst, dann wüsstes du, dass ich auch Milchprodukte und sämtliches Getreide und Pseudogetreide füttere, ja, man staune auch manchmal Tofu. Hefeflocken sind Ergänzungsfutter, schon immer.

 

 

vor 35 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Bei den Kochern sind es Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte,stark eiweißhaltige Pseudogetreide (z.B. Amaranth, Quinoa), Hefe, Tofu etc. - die Bandbreite der eiweißhaltigen Rationen ist einfach viel größer, deswegen bringt es wenig, nur den Fleischanteil zu nennen.

 

Viel grösser als bei wem?

Beim Standard Barfer? Was ist das? BARF ist schlicht und ergreifend immer noch BIOLOGISCH ARTGERECHTES ROH Futter.

 

Das man Getreide kochen muss, ist auch dem Barfer klar.....

Hülsenfrüchte bekommen eher meine Hühner und wir Menschen, aber es gibt ja genügend Eiweisquellen, da kann ja jeder nach seiner Facon zugreifen.

 

Was fütterst du eigentlich?

Du kochst? Wieviel Fleisch kochst (verfütterst) du in der Woche für den Hund. Du schreibst es sind 40 Prozent von der gesamten Nahrung.

 Mich interessiert die Menge....in Relation zum Hundegewicht natürlich...Plus minus Alter und Agilität kann ich im mir selbst denken...

 

Oder ziehrst du dich da auch mit?

Wovor habt ihr denn Angst, wenn hier steht, wieviel Fleisch das in Gramm sind?

Gibts ne Fleischpolizei und ab 5 Kilo wird man verhaftet?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm ja, ich habe das auf einen Post geantwortet, der darlegte, was geschah, als man eher viel Fleisch verfütterte. 

 

Ich weiß ehrlich nicht, was es an "individuellem Bedarf" nicht zu verstehen gibt?

 

Am Ende geht es um den Bedarf an Nährstoffen, die gedeckt werden müssen. 

Tatsächlich erreicht man das auch ohne die beim Barf üblichen Fleischberge. Das ist mit reduziertem Fleischanteil gemeint.

Du kannst kein Trockenfutter der Welt mit Frischkost vergleichen, da gelten ganz andere Regeln.

 

Die Ex-Preyerin, von der ich sprach, ist unter "Barf-Niveau". Auf unserem "Kochniveau" nämlich. 

 

Und nein, du kriegst keine Grammzahlen von mir, weil das für jeden Hund unterschiedlich ist, ein Beispiel dir nicht hilft. 

Grammzahlen gibt's bei uns in der Gruppe nicht (die hat jeder für seinen Hund zu ermitteln), damit es eben kein starres Korsett wie beim Barf mit den unsäglichen Prozenten ist, die dem Individuum übergestülpt und teilweise mit pendantischer Genauigkeit eingehalten werden - statt nach Bedarf zu füttern. 

 

 

Und jetzt mag ich nicht mehr dieses Zwiegespräch führen.

 

 

 

EDIT

(Alter und) Agilität kannst du dir selbst denken? BITTE?! Bei dir fremden Hunden? Jetzt wirds hochgradig lächerlich.

 

Was bitte willst du mit dem Grammzahlen? Du musst genau die Zusamnensetzung des Futters kennen, über mindestens einen Monat, um Rückschlüsse ziehen zu können. Der bloße Fleischanteil hilft dir gar nichts. Nichts.

 

Weder ist Barf "biologisch" noch per se "artgerecht". Es ist einfach ein verdeutschtes Akronym einer jungen Erfindung. Und es ist verdammt fleischlastig.

 

Es geht nicht um deine Fütterung, herrje.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Wie kommst du darauf?

Wenn 3kg ca. 60% entsprechen, dann wären 40% doch dann ca. 2kg - so rechne ich das jedenfalls.

 

Ich habe von 2, 5 Kilo und pi mal Daumen gerechnet....

Aber auch 2 Kilo ist nur Suppe mit Einlage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Öhm ja, ich habe das auf einen Post geantwortet, der darlegte, was geschah, als man eher viel Fleisch verfütterte. 

 

Ich weiß ehrlich nicht, was es an "individuellem Bedarf" nicht zu verstehen gibt?

 

Am Ende geht es um den Bedarf an Nährstoffen, die gedeckt werden müssen. 

 

Das steht ausser Frage.....ist eigentlich immer so.

 

vor 2 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Tatsächlich erreicht man das auch ohne die beim Barf üblichen Fleischberge. Das ist mit reduziertem Fleischanteil gemeint.

 

Ja, keine Antwort ist auch eine Antwort.

 

vor 2 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Und nein, du kriegst keine Grammzahlen von mir

 

Nun isses endlich raus. DANKE

 

vor 2 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Und jetzt mag ich nicht mehr dieses Zwiegespräch führen.

 

War eher: Ich frag was und du sagst : Sag ich nicht......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

    • Die wichtigsten Tipps zum BARFEN für Anfänger?

      Hallo liebe Community,   kennt Ihr das wenn Ihr im Supermarkt steht und die Regale voller Tiernahrung ist aber doch nicht das richtige dabei für euren Hund? Dann ist vielleicht BARFen die richtige Lösung für dich und deinen Hund! Ich höre immer öfter das nun mehr Menschen darauf zurückgreifen da es auch gesünder für Ihr Tier ist. Hier habe ich *Werbe-Link entfernt* und Tipps zum Thema BARFen gefunden. Was haltet Ihr davon oder macht Ihr es vielleicht selbst?

      in Rezepte für Hunde

    • Abstimmung Fotowettbewerb - Juli 2019 - Mach mal Pause!

      ________________________ Fotowettbewerb Juli 2019 ________________________ Mach mal Pause! ________________________   Es sind 11 Bilder zum Thema Mach mal Pause!  eingeschickt worden Ihr könnt einmal abstimmen, und zwar für ein oder mehrere Bilder  Sobald ihr abgestimmt habt, seht ihr auch die aktuellen Resultate es ist nicht möglich nochmals abzustimmen niemand sieht für welche Bilder ihr abgestimmt habt Lasst euch also Zeit und

      in Hundefotos & Videos

    • Fotowettbewerb - Juli 2019 - Mach mal Pause!

      ____________________________ Fotowettbewerb - Juli 2019 ____________________________ Thema Mach mal Pause! ____________________________       Das Thema durfte Zyramaus, in Absprache mir Ferun, die den letzten Wettbewerb zum Thema Eis, vom Juni 2019 gewonnen hat, bestimmen     So geht's   Inhalt Jeder der Lust hat, darf ein eigenes Foto, das irgendwie zum Thema  Mach mal Pause! passt, einschicken wie ihr das The

      in Plauderecke

    • Trockenfutter/Barfen

      Hallo! Ich habe ein halbes Jahr lang mit Frischfutter gearbeitet. Das rechtzeitige Auftauen bzw danach kühlen nervt mit der Zeit. Jetzt fütter ich einen Tag in der Woche frisch und den Rest der Woche trocken. Spricht was dagegen bzw gibt es bessere Alternativen?

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.