Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
DasWeib

Liebe und/oder Respekt?

Empfohlene Beiträge

Im Prinzip habe ich ein Buch zur Thematik Alpha (wenn man das denn so nennen will) gelesen, allerdings hat es mich nicht angesprochen, und wenn man von etwas so gar nicht überzeugt ist, kann man es natürlich auch nicht umsetzen. Ich bin zwar nicht der Meinung, dass Hunde die Weltherrschaft an sich reißen wollen bzw nichts anderes im Kopf haben, als den Menschen aus dem Sattel zu haben, aber ein Hund benötigt und wünscht auch Führung. Wird er nicht geführt, übernimmt er die Führung, denn ein Rudel ohne Führung ist naturgemäß der Ruin. Oder, wie man so schön sagt, Vakuum wird ausgefüllt. Funktioniert übrigens genauso mit Kindern, antiauthoritäre Erziehung ist m.E. ein Irrweg, aber sicher gibt es Leute, die das anders sehen und Kindern keine Grenzen setzen wollen und sie damit heillos überfordern.

Ich mag mich hier aber nicht über Hundeerziehung streiten, eben weil ich auch mitbekommen habe, dass das, was bei dem einen funktioniert, beim anderen nicht hinhaut, es gibt sensiblere und robustere Hunde, ängstliche und toughe, und manche sind verdammt stur, wo andere nicht großartig überzeugt werden müssen. Und das ist auch der Grund, warum sich die Leute in Foren (wo man dem anderen nicht ins Gesicht schauen muss) die Köppe einrennen, denn man selbst hat ja die Erfahrung gemacht, dass dieses oder jenes funktioniert, nur muß das bei einem anderen Hund so gar nicht funktionieren, man darf also nicht jeden über seine Leisten ziehen, das wäre unfair.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doof nur, dass Hunde kein Rudel mit dem Menschen bilden und auch nicht in der Luft hängen, wenn man weniger Kasernenton veranschlagt oder weniger Chef raushängen lässt, die "Führung" kann man auch als Bezugsperson ohne diese Allüren übernehmen. 

 

Es geht nicht um "antiautoritäre Erziehung", sondern darum, die fette Staubschicht auf deiner Ansicht über Hunde wegzuwischen. 

 

Du hast gefragt, woran das Verhalten deiner Hündin liegt:

Es wird mehr als deutlich, dass es sehr wahrscheinlich an deinem antiquierten, kynologisch falschen Umgang liegen könnte. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Freefalling:

Für mich liegt das an was anderem: 

 

Du bist ihre Hauptbezugsperson, du bist viel mehr mit ihr zusammen. Dein Mann arbeitet Vollzeit und ist viel weniger da. Ich finde es normal, dass sie den Körperkontakt bei ihm mehr sucht. 

 

Bei uns ist es übrigens exakt genauso. ;) 

Spannnend ! Meine Hunde sind mo-fr den ganzen Tag nur mit mir zusammen. Auch jeder Spaziergang ist nur mit mir. 

 

Sie freuen sich wenn mein Freund nach Hause kommt (oder schon da ist, wenn wir kommen) aber gekuschelt wird trotzdem bei mir. Sogar Teetou der meinen Freund ja von einem Alter von 3 Monaten an kannte, kuschelt zwar kurz, kommt dann aber doch zu mir.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mrs.Midnight

Ist bei mir auch so. Freuen tun sie sich aber ruhiger bei mir. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe was du ausdrücken möchtest, aber ich verstehe auch, was einigen (mir auch) daran aufstößt.

 

Um bei deinem Kinderbeispiel zu bleiben: Es gibt einen Mittelweg zwischen anti-autoritär (ja, spiel ruhig mit der Brotschneidemaschine) und autoritär ( ich bin hier der Chef und habe gesagt, dass du nicht in die Küche zu kommen hast!). Der wäre dann autoritativ. Mit einem Satz zusammengefasst, wäre das ein Erziehungsstil, der sich durch einen liebevollen Umgang ausszeichnet, und so wenig Grenzen wie möglich, aber so viele wie nötig setzt.

 

Ich glaube dir absolut, dass du nur das beste für deinen Hund willst und vieles richtig machst.

 

Zitat

Die einen benötigen Strenge und irre viel Konsequenz, die anderen lassen sich schneller überzeugen und verzeihen auch mal Fehler, weil man ihnen gewissermaßen den will-to-please anerzogen hat.

Man kann einen will-to-please nicht anerziehen. Das wäre eine intrinsische Motivation. Man kann Lebewesen aber sehr wohl dazu bringen gefallen zu wollen, weil sie die Strafe fürchten. Das hat dann aber nix mit will-to-please zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Hoellenunde

Irgendwie finde ich bei Dir so gar nichts Positives, da muss ich mich wundern, dass meine Hündin gerne in meiner Nähe ist, wenn auch nicht so häufig kontaktliegend, mich respektiert und auf Abruf reagiert, wo andere abhauen

 

Ich finde es sehr anmaßend, wie Du mich beurteilst, ohne mich je getroffen zu haben, ohne je meinen Hund kennengelernt zu haben, damals und heute. Leider fällt einem beim Durchstöbern von Foren häufig auf, dass Leute (interessanterweise immer Frauen) mit Pflegehunden, die alle total gestört oder direkt aus der Tötungsstation geholt wurden und dann 1a-Hunde ohne Fehl und Tadel geworden sind, meinen, andere maßregeln zu dürfen, weil sie einen moralischen Bonus haben und alles besser wissen. Ich sehe das nicht so. Nicht jeder hat ein Helfersyndrom, jeder kompensiert seine Defizite anders.

 

Hier hatte ich eigentlich nur um Erklärungsversuche gebeten, Du aber bist respektlos genug, diesen Thread in Deinem Sinne zu shreddern, um dem Neuzugang mal so richtig zu zeigen, wie falsch er/sie alles macht, weil eben anders als man selbst. Das ist anmaßend.

 

Es ist bedauerlich, wie hier mittlerweile nicht nur vom Thema (im Sinne der Fragestellung) abgewichen wird sondern wo hier auch knallhart das eigene Thema durchgezogen wird, dazu noch auf persönlicher Schiene. Schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Holo

Du hast Recht, ich meinte nicht, dass der will-to-please anerzogen wurde sondern angezüchtet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok. Das ist dieser Fall. 

Aber ich möchte mal anmerken, dass hier ja mehrere User geschrieben haben, dass ihr Hund mehr beim Partner liegt, der deutlich weniger zu Hause ist. 

 

Ich will mal davon ausgehen, dass das nicht daran liegt, dass ich meinen Hund falsch behandle und er mich eigentlich doch nicht so gern hat, weil ich ihn eben nicht verstehe und nur herumkommandiere. @Hoellenhunde 

Deine Hunde verteilen halt so, andere Hunde anders. 

Im Gegensatz zu meinem Partner (der viel bekuschelt wird) fordere ich meinen Hund nicht oder sehr selten auf, auf dem Sofa zu mir zu rücken. 

Das sehe ich nämlich ähnlich wie du. 

 

Wirkliche liebgewonnene Menschen werden hier überhaupt nicht angesprungen, sondern eher ruhig wedelnd begrüßt. 

 

Ich würde mir da gar nicht so viele Gedanken machen, ehrlich gesagt. Ich finde es eher unterstützenswert, dass ein Hund seine Zuneigung innerhalb der Familie aufteilt. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum wirst du so wütend?

Ist schon klar, dass dir das, was @Hoellenhunde schreibt, nicht gefällt.

Genau das ist aber die Antwort auf deine Frage, warum dein Hund lieber mit deinem Mann kuschelt.

 

Ich finde übrigens das, was du über Hoellenhunde schreibst auch sehr anmaßend!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Bimbam:

 

Genau das ist aber die Antwort auf deine Frage, warum dein Hund lieber mit deinem Mann kuschelt.

 

Würde ich so nicht unterschreiben. Wie gesagt, Sammi kuschelt jede Nacht mit mir, obwohl mein Freund derjenige ist, der sich mehr kümmert (in ihren ersten Wochen bei uns 5 von 7 Tagen).

Strolch weigert sich noch nach Jahren, meine Füße zu wärmen, ist aber bei fast allen anderen Leuten ok damit (die haben wohl wärmere Füße?).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bindung/ Respekt

      Hallo, ich habe seit Samstag, den 20.7.2019 einen Mini Goldendoodle Rüden. Leider fängt er jetzt schon an, dass er sich nicht mehr an mir orientiert. Gestern Abend ist er mir nicht mehr gefolgt, bin dann weggeräumt und er ist mir hinterher. Ich habe seit seiner Ankunft am Samstag viel mit Gelb und manchmal mit Rot korrigiert, wenn er etwas gemacht hat was er nicht durfte zb Gegenstände anknabbern oder am Bett oder an der Couch hochspringen. Ich sehe mir die Videos von Anita Balser bei Facebook a

      in Hundewelpen

    • Quinta - Unteilbare Liebe

      Quinta - Unteilbare Liebe   Es ist wohl auch mal an der Zeit für uns, hier einen Fotothread zu eröffnen. Natürlich nicht ohne unnützes Wissen und Fakten. Fangen wir mit ihrem Namen an: „Quinta“, ist spanisch und bedeutet „die Fünfte“. Wie ihr Name zustande kam, nun ja, sie war die Fünfte und damit die letzte aus dem Wurf. Erwartet waren eigentlich nur vier. Sie ist eben immer für eine Überraschung gut. Zudem gilt die Zahl fünf, als Zahl der unteilbaren Liebe. Was für eine sch

      in Hundefotos & Videos

    • Liebe MaramitJule..

      Liebe MaramitJule,   leider durfte ich dich nicht mehr kennen lernen um dir zu sagen, dass es deiner Hündin Jule gut geht und du dir keine Sorgen mehr machen musst.. Jule ist nach deinem Tod bei mir am 06.02.2017 eingezogen und weicht mir seit dem nicht mehr von der Seite. Sie ist eine große Bereicherung in meinem Leben, das beste Geschenk (neben meinem Freund) was man mir bereiten konnte. Wir sind ein Herz und eine Seele, ich liebe sie über alles.   Zunächst wusste ich

      in Plauderecke

    • Liebe MaramitJule..

      Liebe MaramitJule,   leider durfte ich dich nicht mehr kennen lernen um dir zu sagen, dass es deiner Hündin Jule gut geht und du dir keine Sorgen mehr machen musst.. Jule ist nach deinem Tod bei mir am 06.02.2017 eingezogen und weicht mir seit dem nicht mehr von der Seite. Sie ist eine große Bereicherung in meinem Leben, das beste Geschenk (neben meinem Freund) was man mir bereiten konnte. Wir sind ein Herz und eine Seele, ich liebe sie über alles.   Zunächst wusste ich

      in Vorstellung

    • Kein Respekt

      Hallo Ihr Lieben, wir haben seit ca. 1 Jahr eine Straßenhündin bei uns aufgenommen. Sie ist zu Hause eine Seele und draußen meint sie, der Boss zu sein. Wir arbeiten daran... Sie hat aber irgendwie keinen respekt, sie stupst einem immer mit der Nase an, auch wenn sie nur schnüffeln will und hält auch keinen Abstand zu einem wie die anderen Hunde. Jeder Hund schnüffelt und berührt einem nicht, sie immer... Was bedeutet dies und wie können wir agieren? Danke für Tips :-)

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.