Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zerri

Kochen für den Hund - was muss man beachten?

Empfohlene Beiträge

Ach ja: sind das richtige Haufen oder wird mit etwas Kot oder/und Analdrüsensekret markiert? Wenn du das mitzählst, wäre es nicht ungewöhnlich (das machen meine Hunde auf fast jedem Spaziergang). 

Das sind aber keine Haufen, sondern eben... Schmierer/Spritzer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Mrs.Midnight:

Vielelicht mal Kartoffeln mit verschiedenen anderen Sachen füttern als zuvor ? 

 

Mein Rüde reagiert z.B. mit Durchfall auf Kartoffeln. Das habe ich einfach durch testen heraus gefunden. Seitdem gibt es keine Kartoffeln mehr.

 

Ist jetzt nur so eine Idee 

 

 

Mein Hund reagiert mit Erbrechen in den der nacht, da kommt noch unverdaut Stücke mit raus. Seit dem ich keine Kartoffel mehr gebe, ist Ruhe in der Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Hoellenhunde:

Ich finde 4 Haufen schon ungewöhnlich.

 

Meine machen einen pro Tag, selten mal 2 und werden überwiegend pflanzlich ernährt (also tierische Komponenten sind weniger).

 

Es ist normal, dass Gekochtes schneller verdaut wird und bei Pflanzen auch mehr Unverdauliches dabei ist, aber so: nein, das ist nicht normal.  

 

 

Wie gesagt ich finde es auch ungewöhnlich. Wo der ältere nur gebarft wurde im Alter von 1-2 Jahren waren bei ihm 1-2 Häufchen normal. Wenn man mal keine Lust auf Gemüse hatte, gab es auch mal gar kein Häufchen.

 

So nun haben wir viel rum gemacht viel ausprobiert usw.!

Beide sind wie gesagt getestet auf Giardien, Bauchspeicheldrüse, Bakterien im Kot etc pp alles top einwandfrei in Ordnung.

 

Aber trotz allem bei normalen Barf 80/20 4 Haufen normal. Nur tierisch (prey) min. 3 Haufen. Mit mehr pflanzlich sind beim jüngeren 9 Haufen auch nichts ungewöhnliches. Fleisch nicht gekocht oder gekocht macht keinen Unterschied.

 

Jetzt haben wir ja vom Metzger/Schlachter Fleisch gegeben heute mal sehen wie es morgen wird vom Kot absetzen her. Positiv ist schonmal keiner hat nach dem futtern gerülpst wie sonst immer. Es gab Haferschleim dazu. Keiner hat bisher gepupst.

 

Frage ist kann durch zu viel Bindegewebe, schlechte Sachen im fleisCh auch der Kotabsatz erhöht sein? Sprich durch überteuertes "Barf-Fleisch" online?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Hoellenhunde:

Ach ja: sind das richtige Haufen oder wird mit etwas Kot oder/und Analdrüsensekret markiert? Wenn du das mitzählst, wäre es nicht ungewöhnlich (das machen meine Hunde auf fast jedem Spaziergang). 

Das sind aber keine Haufen, sondern eben... Schmierer/Spritzer.

 

 

Nein ich meine richtige Haufen.

Zwei Würste von ca. 5-10cm pi mal Daumen. Farbe immer unterschiedlich. Gab es innereien dunkler gab es mal viel Möhren demnach etwas orange das ganze :D sorry aber es ist für mich sehr ungewöhnlich warum sie soviel machen.

 

Ach ja Leckerlis gibt es hier unterschiedlich. Mal Trockenfutter, mal getrockneten Fisch, mal Möhren.

Ab und an mal ne Rinderkopfhaut zum knabbern vllt alle 2 Wochen mal. Und die Menge der Leckerlis ist auch unterschiedlich. Je nachdem wie viel wir trainieren. Meist ne Frauenhand-voll.

 

Wie gesagt bin gespannt wie das ganze morgen aussieht.

 

Erbrechen gibt es hier jetzt seit langem mal nicht mehr. Da hatten wir ja auch mit zu kämpfen wegen dem Gras fressen vom jüngeren was aber stark nachgelassen hat das Gras fressen und es dadurch auch kein erbrechen mehr gibt. Unverdaut hat er bisher nichts erbrochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scheint wirklich an dem schlechten Fleisch gelegen zu haben. Gestern bekamen sie zum ersten Mal Metzger/Schlachter Fleisch wo man gesehen hat, dass da wenig Bindegewebe etc dran ist und sie haben heute bis jetzt nur 2x ihr Geschäft erledigt. Und das obwohl gestern auch Haferflocken dabei waren.

 

Vor allem kein stinkiges kackachen mehr gemacht...

 

Und heute gab es nun Fisch gebraten mit Reis und Gemüse ... Mal sehen wie es morgen aussieht vom Kot absetzen her.

 

Aber wie gesagt, scheint echt an dem "billigen - Barf - Fleisch" gelegen zu haben. Das die einfach von der Qualität her nachgelassen haben und zwar richtig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • selber kochen, Nahrungsergänzung

      ich möchte meinen Hund in Zukunft so oft es geht, selbst bekochen, statt Nassfutter. Vom Trockenfutter sind wir schon eine Weile weg, da er das gar nicht verträgt. Erstens weiss ich, was drin ist. Zweitens gefällt und schmeckt es ihm besser. (Samstag bekam er z.B. Lachs mit Reis, Gemüse, er war total aus dem Häuschen) Drittens bekommt es ihm besser, von Nassfutter muss er hinterher häufig schmatzen, schlecken und hat Bauchgluckern. Ich bin jetzt grade dabei, rauszufinden, bei welc

      in Hundefutter

    • Selber kochen - Crashkurs

      Hallo zusammen! Es ist mitten in der Nacht und jetzt ist es so weit. Ich bin durch mit dem Trockenfutter. Ab heute früh wird nur noch gekocht. Warum? Ich bin um eins aufgewacht, weil der Dicke sich wie blöd geschleckt hat. Wollte aufstehen zum schauen - und bin in die Riesenpfütze vorm Bett getreten. Prost Mahlzeit! Seither war er vier Mal draußen. Mit anderen Worten: schon wieder Struvit.   Er verträgt ausschließlich Happy Dog. Wir haben so viele Marken durch. Alle mit Durchfall.

      in Hundefutter

    • Welpenkauf, was sollte ich beachten?

      Was sollte man bei dem Kauf eines Welpen beachten?   Ausgehend von diesem Thema http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101957-illegaler-hundewelpe/?p=2649782 sollten wir einmal die wesentliche Aspekte auflisten um künftigen Käufern eine Orientierung zu bieten.

      in Hundewelpen

    • Selber kochen

      Hi Leute, ich koche seit 2 Jahren immer mal wieder für meine 2 Lieblinge und würde gerne wissen wer sonst noch kocht? Problematisch ist der Zeitaufwand für mich, da ich berufstätig bin. Wie kann man das essen haltbarer machen ohne sämtliche Nährstoffe zu verlieren? Barfen kommt für mich nicht in Frage. Vielen Dank im Voraus J Clara

      in Hundefutter

    • Soll ich für meinen Hund kochen?

      Hi liebe Hundegemeinde, mein Anliegen ist Folgendes. Mein Golden Retriever namens Romeo ist mittlerweile schon stolze 3 Jahre alt und zeigt seit einigen Wochen ein ungewöhnliches Essverhalten. Es scheint als würde er die Alltagsspeise, die ich ihm vorlege nicht mehr so genießen bzw. hätte die Nase voll davon. Ich hab mich umgeschaut und bin auf eine Website gestoßen die Rezepte vorstellt, welche man für seinen Hund kochen kann. Meine Frage ist, ob jemand hier schon Erfahrungen mit Koch

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.