Jump to content
Hundeforum Der Hund
gebemeinensenfdazu

Vermeintliche "Neuuser"-Diskussionsdynamiken

Empfohlene Beiträge

Ich habe gar nicht alles so ausführlich gelesen in diesem und dem Thread um den es hier offensichtlich geht, aber mir fiel da, wie auch hier und auch ebenso oft in den anderen Foren/Threads auf, dass es bei etwas polarisierenden Themen oft im Verlauf zum Schlagabtausch zwischen mehr oder minder den gleichen Usern kommt und der TE, wenn Neuuser, dann ebenfalls sein Fett wegkriegt. 

 

Da ich hier wohl auch als Neuuserin gelte und bislang scheinbar noch nicht groß angeeckt bin (ich gebe mir auch tatsächlich Mühe beim schreiben, mein Naturell ist eindeutig etwas aneckender, da ich weder meinen Mund halte, Tendenzen zum Besserwisser hab und stellenweise sehr angriffslustig bin wenn mir was nicht passt), versuche ich mich an das Motto zu halten: Wie man in den Wald hinein ruft - so schallt es heraus. Oder ich verkneif mir einfach etwas zu schreiben :)

 

Bei dem Thread um den es wohl ging fiel mir auch eine etwas "altmodische" Art mit dem Hund auf, aber sehe es da so wie @Siobhan und @Curly81, dass es mitunter etwas schwierig ist, wenn man so groß geworden ist, diese Dinge abzulegen. Und wenn dann ziemlich dagegen angegangen wird, geht man in die Defensive und es dringt ohnehin nichtsmehr hindurch.

 

Ich persönlich sehe "neue Forschungen" immer kritisch und halte sie nicht für in Stein gemeißelt. Wenn man an das Beispiel Butter vs. Margarine denkt, dann dreht sich das Fähnchen auch alle paar Jahre neu. Heisst, wenn mir jemand kommt mit "aber! neuste Forschungen beweisen" ist mir das erstmal herzlich egal. Deckt sich die Forschung mit meiner Intuition/Bauchgefühl, dann bin ich interessiert. Entspricht sie eher dem Gegenteil, dann suche ich, von mir aus, Erfahrungen anderer Leute zu dem Thema und probiere ggf. selbst dann aus. Werde ich damit aber nicht warm oder es stellt sich beim selbst nachforschen heraus, dass es irgendwie sehr unpraktibel ist, dann verliere ich das Interesse und das Argument wird für mich vollkommen hinfällig.

 

Das ganze Leben besteht aus Versuch und Irrtum, es gibt für nichts einen allgemeingültigen Fahrplan und auch das Leben, die Erziehung, etc mit Hund ist so individuell wie alles im Leben. Man kann darauf hinweisen das der Umgang stellenweise evtl. mal überdacht werden sollte, da am anderen Ende der Leine ein hochsoziales Lebewesen hängt und je nach Typ, Führung gerne annimmt oder lieber so unabhängig wie möglich sein will, aber Ton macht hierbei die Musik und wenn einem wirklich etwas daran liegt das der Halter etwas ändert, dann muss man evtl. mal über seinen eigenen Schatten springen und versuchen sich in den anderen hineinzuversetzen und notfalls sehr behutsam den Wink mit dem Zaunpfahl entgegen bringen.

 

Um bei dem Thread zu bleiben um des es ging: Es wird angemerkt dass der Umgang mit dem Hund augenscheinlich zu schroff ist und im Gegenzug wird genauso mit dem User umgegangen.. wie will man da erwarten das der User seine Einstellung ändert, wenn es scheinbar normaler Umgangston ist?

Und ich rede sicherlich nicht von Einhornzuckerwatte in den Allerwertesten pusten, aber seine ehrliche Meinung, nett ausgedrückt, ohne loszuschiessen, hat noch niemandem geschadet :) 

Gleiches gilt natürlich für den allgemeinen Umgang untereinander (daran arbeite ich selbst Tag für Tag und habe selbst immer und immer wieder Probleme damit)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Hoellenhunde:

Vielen Dank, @Kobold_JayJay! :)

 

 

Nur hat das Ganze eine lange Vorgeschichte; es gab in der Vergangenheit immer wieder Differenzen deshalb, weswegen ich nicht umhin komme, vorsichtig zu sein, damit nicht wieder alte Grabenkämpfe entstehen. 

Momentan habe ich nämlich das Gefühl, dass es darauf hinauslaufen könnte. 

 

Diese Aussage von Hoellenhunde greife ich auf und bitte EINDRINGLICH darum, diese Diskussion jetzt NICHT an einzelnen Personen festzumachen. 

Ganz deutlich: Vor Allem NICHT an Hoellenhunde!

 

Es geht hier nicht um Einzelpersonen, sondern um Dynamiken, wie von @gebemeinensenfdazuim Eingangspost beschrieben:

 

vor 6 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Hier geht es um eine Meta-Diskussion, die u.a. mal wieder im Liebe und/oder Respekt- Thread aufkam und daraus resultierende Diskussionsdynamiken.

Scheinbar kam/kommt bei einigen Leuten der Verdacht auf, es ginge bei der Kritik methodischer bzw. erziehungstheoretischer Ansätze lediglich darum Fronten erzeugen zu wollen, sich selbst zu positionieren und in einem vermeintlichen Feldzug zusammenzurotten - insbesondere bei Neuusern.

 

Das fett gemarkerte ist ein Scheinargument. Hier wird ohne Beweis eine Intention (Fronten aufbauen WOLLEN) als Fakt dargestellt.

 

Das gibt der gesamten Diskussion schon eine bestimmte Richtung, weil durch diese Behauptung allein schon die Weichen zur Frontenbildung gestellt sind, weil damit der Ausgangspunkt für diese Diskussion schon festgelegt ist:

 

"Es gibt welche, die sich WILLENTLICH zu einer Front zusammentun - und um diese geht es in der Diskussion!"

 

Das ist falsch!

 

Es geht um Diskussionsdynamiken, und diese Diskussion ist losgelöst von Einzelpersonen zu betrachten.

 

Zur Info: Den Post von gebemeinensenfdazu gebe ich her ungekürzt wieder, um nicht möglicherweise den Zusammenhang auseinanderzureißen.

Die wesentlichen Fakten, auf die Bezug genommen wird, sind dabei fett gemarkert.

 

 

Zitat

 

Scheinobjektivität spielt bei solchen Feststellungen gewiß eine Rolle- sie sind probates rhetorisches Mittel um-eben scheinobjektiv- inhaltliche Kritik auf eine persönlich motivierte Ebene zu bringen und damit zu entkräften- nicht selten, weil man diese inhaltliche Kritik nicht teilt. (Sie spielt natürlich auch in meinem Beitrag hier eine Rolle- dessen bin ich mir bewußt;)).

 

Auf der anderen Seite gibt es insbesondere bei Neuusern die Gefahr aufgrund mangelnder Info und Nennung bestimmter dominanztheoriebasierter Begriffe sich in seiner Kritik zu schnell zu versteifen ohne näher nachzufragen.

 

 

 

Das ist EIN Faktor dafür, warum manche Diskussion "plötzlich" entgleist. Hier trifft Kopfkino auf Kopfkino.

Ein sehr bewährtes Mittel um genau DAS zu verhindern, ist die Verwendung der Möglichkeitsform (Konjunktiv): "Ich halte es für möglich, dass hier zu sehr die Anwendung von Dominanz ein Rolle spielt ..." sowie die Nachfrage nach weiteren Details: "Kannst du mal erklären, was du genau machst und wie dein Hund darauf reagiert?"

 

Zitat

Persönlich angegriffene vorschnelle Reaktionen sind die Folge. Im Thread wurde da auch für mein Empfinden gleich zu stark auf eine Person fokussiert, was die nächste Ebene, nämlich den Trollverdacht auf den Plan ruft:

"Werden Threads erstellt um bestimmte Leute zu triggern, damit es statt inhaltlicher Kritik wieder nur um Kritik der Kritik bzw. der kritisierenden Personen geht? Steckt dahinter nur propagandistischer Ansatz? " Da kommt bei Neuusern natürlich auch schneller der Verdacht auf- man kennt sie ja nicht.

Diese Auslegung birgt ebenfalls ziemliche Negativdynamiken und läßt an der eigentlichen Thematik vorbeischliddern.

 

Das ist ein weiterer Punkt, der weit weg von einem sachbezogenem AUSTAUSCH hin zu einer persönlichen Auseinandersetzung führt.

Zum Umgang mit scheinbaren Trollen: Ein Troll ist erst dann ein Troll wenn dies eindeutig feststeht.

Der Verdacht, einen Troll vor sich zu haben reicht alleine nicht aus, um diesen als solchen zu behandeln.

 

Wenn es einem zu schwer fällt (dafür gibt es persönliche Gründe, für die die Forenleitung IMMER ein offenes Ohr hat und entsprechend agiert) scheinbar "trollige" Bemerkungen zu ignorieren, hat IMMER die Möglichkeit, sich an das Forenteam zu wenden. Dafür gibt es den Meldebutton.

 

Ansonsten ist Ignoranz "trolligen Auftretens" das beste Mittel, um solche Aspekte wirkungslos abprallen zu lassen.

 

Ein Troll ist erst dann ein Troll, wenn dies durch die Forenleitung zweifelsfrei festgestellt wurde.

Dann ist aber eine Reaktion seitens der User nicht mehr notwendig, weil: Trolle werden GELÖSCHT.

 

Ich muss mal nach der Moderationsrichtlinie zum "Umgang mit Trollen" suchen ... *grumbel*

Zitat

 

 

Im Großen und Ganzen fand ich schon, daß es inhaltlich -problembezogen im Thread zuging.

Das grundsätzliche Thema "Mein Hund braucht einen härteren Ton, der reagiert sonst nicht " könnte man wohl auslagern.

Ich für mich nehme mit, auch Neusern klare Kritik gegenüber zu äußern, aber insbesondere bei den dominanzbasierten Triggerwörtern geduldig zu bleiben und zu erklären, obwohl man das schon zig mal gemacht hat- soviel Nachsicht muß man finde ich einem Neuuser entgegenbringen auch wenn ich genervt davon bin.

Falsch finde ich inhaltliche Schonung- wichtig  dabei sind aber ggf. Nachfragen.

Den Trollverdacht blendet man glaube ich am besten aus, indem man versucht inhaltlich-problembasiert zu bleiben. Wenn ein Beitrag tatsächlich darauf abzielt Personen zu fokussieren wird er es so nicht schaffen. Da muß man gar nicht anfangen Verdacht aufzubauen.

 

Es geht nicht um inhaltliche Schonung, im Thread selber sind sehr wohl fundierte Argumente angebracht worden, die klar und sachlich aufzeigen warum die alten Alpha- und Dominanztheorien nicht nur überholt sind, sondern auch falsch im Umgang mit dem denkenden und fühlenden Lebewesen Hund.

 

Nur hat sich der Thread von der ersten Antwort auf die Anfrage eines Neuusers an NICHT auf einer Sachebene bewegt.

 

Der Zweck des Polar Chat ist eine Plattform für den "Erfahrungsaustausch von Hundehaltern und Interessierten".

 

Damit ist grundsätzlich JEDER User hier Willkommen, der sich innerhalb der Forenrichtlinien bewegt.

 

Das heißt aber auch, dass hier jeder schon aktive User auch eine notwendige Kritik von Beginn an so verpackt, dass ein Neuling sich trotzdem WILLKOMMEN fühlt.

 

Sonst sind von Beginn an die Weichen für einen AUSTAUSCH versperrt.

 

Das Forenteam

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Fettgedruckte soll wohl kein Scheinargument sein, sondern greift deine Wortwahl auf:

 

 

"Das bedeutet vor Allem, spätestens bei der Interpretation von Lebensumständen (Kopfkino) unbekannter User darauf zu achten, aus diesen Interpretationen keine möglicherweise unüberwindbaren Fronten aufzubauen."

 

 

Sonst ist das nämlich in sich nicht stimmig...

 

 

Und auch wichtig:

Der erste Kommentar von @Brummkreisel war deutlich im Konjunktiv (so wie jetzt noch einmal hervorgehoben) und auch nicht "unsachlich". Ich finde das nämlich schon wichtig, da fair zu bleiben.

Die eigene Meinung ist nie gänzlich objektiv. Aber dann wären auch die Positivbeiträge unerwünscht, die sind nämlich auch subjektiv. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Holo:

Mich hat daran geärgert, dass du mehrere Leute in dem Thread angreifst (von wegen "Absolution erteilen")  und sowieso sehr offensiv warst. Für mich persönlich wirkte das wie der Punkt, an dem die Diskussion entgültig aus dem Ruder lief.

 

???

Wo greife ich da mehrere User an? Das interessiert mich doch.

Interpretierst du es vielleicht so, dass ich meine, andere würden die Absolution erteilen? Das ist doch unlogisch, weil die anderen, die "Liebe und Hingabe" herausgelesen haben, ergo keine Absolution erteilen brauchen, sondern eben bereits "Liebe und Hingabe" in den Worten fanden.

 

Es ist wirklich meine ganz persönliche Meinung, dass ich das nicht so lese. Das heißt nicht, dass ich glaube, die Userin liebe ihren Hund nicht; ich las es nur eben nicht in diesen Worten heraus. Auch jetzt noch stehen die Worte und Formulierung meinem Empfinden davon entgegen.

Auch war nur von einer Absolution von mir aus die Rede.

 

Ich finde es durchaus schade, dass du das nicht im Thread angesprochen hast, wenn dieser Satz alles Produktive von mir kaputtgemacht haben soll... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe, dass nach der "Publikation" des Forenteams noch eine Anmerkung erlaubt ist. ;)

Denn ich habe bis jetzt gebraucht, all die Posts zu lesen.

 

Nicht mehr lange bis die Diskussion über die Diskussion länger ist als der die Diskussion auslösende Ursprungsthread.

Für mich ist das Fazit all der Worte so simpel wie auch altbekannt:

 

Der Ton macht die Musik.

Stimmt der Ton und bemüht man sich um einen konzilianten Umgangston, erspart man sich Threads wie diesen.

 

Noch etwas fällt mir auf: Das Austauschen von PNs über Gesagtes, (falsch) Verstandenes und eigentlich Gemeintes geht der "breiten Öffentlichkeit" verloren und ist daher einzig und allein geeignet, Missverständnisse unter den PN Austauschenden zu beleuchten.

Für die anderen, die sich am Gedankenaustausch im Thread beteiligen, bleiben die in PNs besprochenen Teilaspekte weiter unbesprochen und damit ungeklärt. Und damit eventuell in Anlass zu weiteren Missverständnissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte eigentlich losgelöst von dem anderen Thread schreiben, aber es ist auch wichtig zur Erklärung. :unsure:

 

Ich fand, dass viele sehr hilfreich, freundlich und erklärend geantwortet haben. Auch haben die User untereinander versucht, zu vermitteln. 

 

Ich finde, diese "Neu-User" - "Alt-User"-Klassifizierung ist hier im Polar überhaupt nicht existent. Da muss ich an ganz andere Foren denken, in dem eine Meinung nichts zählt, nur weil man noch keine 1000 Beiträge geschrieben hat. Hier ist das anders, hier zählt deutlich mehr der Inhalt, als eine Beitragsanzahl oder "Ich halte seit 100 Jahren Hunde". :danke

 

Ich erlebe das auch nicht, dass hier "Neu-User" regelmäßig zusammengefaltet/überrollt werden und ich lese schon sehr viele Problemthreads, die ja oft von (neuen) Ratsuchenden geschrieben werden. Dass man "Mein Hund bellt, wie gewöhne ich ihm das ab?" mehr nachfragen muss, um überhaupt auch nur ansatzweise ein Bild von der Situation zu bekommen, ist ja auch nicht dazu gedacht um neue User zu diskreditieren. 

 

Ich finde diesen speziellen Fall eben... sehr speziell. :D Ich fand es offengestanden einfach sehr seltsam, dass sich die Threaderstellerin ganz gezielt auf eine Person eingeschossen hat, sie und alle, die auch nur ansatzweise eine ähnliche Meinung teilten, direkt mit beleidigt hat. Und es wurde oft betont, dass man eben nur vermuten kann, aufgrund des Geschriebenen und der geteilten Einstellung. man könne es ja mit einem freundlicheren Umgang probieren und wenn es doch an etwas anderem läge, ja dennoch alle davon profitiert hätten. Wer nach fünf Seiten immer noch schreibt, mit nett käme man nicht weiter und Strenge müsse sein, der meint das wohl auch so und drückt sich nicht nur ungeschickt aus. :) Man nimmt das Gegenüber ja auch ernst.

 

Ich denke, dass man diesen Vorfall nun schlicht nicht auf alle "Neu-User" beziehen kann. Ansonsten läuft es doch immer recht freundlich, konstruktiv, verständnisvoll ab, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, wir sollten die Gespräche hier und im anderen Thread über diese Themen einfach einschlafen lassen.

Durch das Immerwiederhochkochen bekommen sie ein Gewicht, welches unnötig ist, eigentlich nicht angemessen. Dann müssen die Moderatoren wieder antworten/ eingreifen, dass macht es noch wichtiger.

 

Machen wir doch einfach auf anderen Gebieten weiter.

Und sind achtsam.

 

Es tut mir leid, wenn ich das "Trollding" unnötig ins Spiel gebracht und damit Verwirrung gestiftet habe. Ich war vermutlich auch zu stark sensibilisiert und habe überreagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entschuldige gatil, aber ich finde es einfach nicht fair, dass es nun wegen einem Vorfall, der teilweise verzerrt wiedergegeben wird, nun heißt, man sei ja generell kontraproduktiv zu neuen Usern, die Hilfe suchen. Das ist für mich, die viele solcher Threads liest, sich Gedanken macht und viel schreibt, einfach ein Schlag ins Gesicht. Auch habe ich genug andere Dinge geschrieben, die mit diesem Vorfall nichts zu tun haben. Ich fühle mich von dir gerade ziemlich zurecht gestutzt. :( Vielleicht kommt es falsch an, dann verzeih bitte.

 

Edit: Ist schon okay. Ich habe dein "Immerwiederhochkochen" nicht verstanden, denn gekocht habe ich in meinem Beitrag gar nichts. ;) Und ich fühlte mich angesprochen, weil du ihn nach mir geschrieben hast, aber nicht bspw. nach Renegade oder sonstwen. Ich wollte nichts hochkochen, ich wollte kein Öl ins Feuer gießen, ich wollte einfach nur freundlich meine Gedanken mitteilen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uns wurde zugetragen, es bestünde die Absicht die Userin Hoellenhunde abzumahnen. Dieses Gerücht hat weder Hand noch Fuß.

Wir möchten euch bitten, im Zweifel sofort Nachfragen ans Team zu stellen, damit etwaige Gerüchte erst gar nicht aufkommen.

 

Generell möchten wir euch versichern, dass wir uns bemühen, fair und möglichst minimal zu moderieren. Manchmal erscheint es öffentlich vielleicht nicht nachvollziehbar, warum wir wann und wie etwas moderieren. Bedenkt bitte, dass wir Meldungen und PNs zu bearbeiten haben und uns absprechen, bevor wir einen grünen Beitrag posten. Deswegen wäre es schön, wenn ihr statt einer spontanen "Verurteilung" unserer moderativen Arbeit auch wiederum per PN nachfragt und generell Verständnis dafür habt, dass manches eben im Hintergrund erstmal geklärt werden muss.

 

Das Forenteam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Amaterasu

 

Ich hab gar nicht dich speziell gemeint, sondern wollte nur eigentlich alle ansprechen. So wie du es geschrieben hast, habe ich es auch verstanden - wir alle möchten - glaub ich -

ein gutes Einvernehmen, ungeachtet verschiedener Ansichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...