Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Mein Yerom ist gegangen, so schnell

Empfohlene Beiträge

Das tut mir so leid Agatha.

Trotz allem Leid, finde ich etwas Trost darin, dass Yerom, in deinen Armen sterben durfte und ihr Grab in eurem Garten habt. Ich hoffe, du verstehst meine Worte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lucie leidet sichtlich.

Als Yrom die Nacht in der Wohnung lag und dann den Tag unter dem Carport, ging es noch.

Als Yerom im Grab lag, hat Lucie noch einmal Zeit gehabt, ihn zu beschnüffeln.

Sie ist richtig runter ins Grab, hat dort lange verweilt.

 

Dann wollte sie nicht mehr aus dem Haus.

Die Nacht musste ich sie vier mal in den Garten lassen.

 

Ihr  Fröhlichkeit ist weg, sie will nicht mehr raus, frist unlustig.

 

Aber heute ist ab 10.00 Uhr Trubel, da kommen auch die Kinder.

Ich hoffe es wird ihr helfen.

 

Ihr habt mir geholfen, ich danke Euch sehr.

Egal, wie man sich hier manchmal missversteht,  aber diese Situationen zeigen doch den Wert eines Forums.

ES ist immer jemand da,egal ob es Nachts um 2.00  Uhr ist.

 

PS: der Klinik habe ich mtgeteilt,dass ihr 24 Stunden Bereitschaftsdienst wohl

ein Spass ist.

Sie waren sehr betroffen, haben sich entschuldigt (Telefonverbindung kontrollieren usw.)

Aber was solls,so ist Yerom in meinen Armen gegangen.

ER musste nicht in die Klinik.

(wahrscheinlich ein Thrombose an lebenswichtiger Stelle ,ich denke zur Lunge))

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du Liebe, es tut mir so leid. Trotz allem finde ich es tröstlich, dass Yerom in Deinen Armen sterben konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

:( 

Lass Dich noch mal drücken ...

ich wünsche auch Deiner Lucie von Herzen dass sie den Verlust gut verarbeitet und bald wieder fröhlicher wird!

 

Ja, für Yerom was es sicher gut die letzte Stunde zu Hause in Deinem Arm sein zu dürfen ...

Aber für Dich stelle ich es mir um so schwerer vor, ganz allein und hilflos diese Situation meistern zu müssen.

 

Meine Schäfi starb vor wenigen Monaten (im Oktober) auch sehr schnell und plötzlich, vermutlich Herzkreislaufversagen (wie es mit 11,5 Jahren schon mal vorkommen kann).

Morgens noch 1,5 Std im Wald ... mittags baute sie plötzlich ganz rapide ab. Bei ihr habe ich es gerade noch in eine Notfallpraxis geschafft, am Geschirr gestützt - schon sehr schwach - habe ich sie in die Praxis geführt, dort mich noch kurz im Anmeldungsbereich neben meiner Schäfi auf den Boden gehockt und sie ein wenig gestreichelt. Und dann hat sie einfach die die Augen zugemacht und aufgehört zu atmen ... und ließ sich auch nicht mehr ins Leben zurückholen.

Auch wenn es für meine Hündin bestimmt schöner gewesen wäre wenn ich nicht mehr rechtzeitig von zu Hause hätte starten können, ich selber war in diesem Moment unendlich froh und dankbar mit meiner sterbenden Hündin nicht alleine zu sein sondern einen erfahrenen TA und Helfer um mich herum zu haben!

 

Aber egal wie,

bei so einem plötzlicher Abschied braucht es viel Zeit und Kraft um alles begreifen und verarbeiten zu können ...

 

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft für die nächste Zeit!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe, Du und Lucie kommt zurecht und eure Familie hat euch etwas auffangen können. Er wird sicher vielen Menschen in eurem Leben fehlen. Auch hier. Die Zeit mit ihm bleibt euch auf jeden Fall, davon könnt ihr immer noch erzählen und euch erinnern. Die Art und Weise, wie unsere Hunde uns verlassen ist doch immer schrecklich.

Ich wünsche euch viel Kraft für die nächste Zeit und vielleicht doch ein paar schöne, tröstliche Momente jetzt bei den Ostertreffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir fühlen mit Dir :( R.i.P. Yerom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott, ich habe das gar nicht mitbekommen - das tut mir so fürchterlich leid :(

Mein Beileid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lese es auch jetzt erst und bin auch bestürzt.

Einen Hund so schnell zu verlieren und nichts tun zu können ist furchtbar, ich kann da leider mit dir fühlen.

 

Dein Yerom durfte aber voller Lieber von dieser Welt gehen, da kannst du dir gewiss sein.

 

Viel Kraft.

 

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Das Ende von MST - Snoti ist gegangen

      Auch wenn Maico schon länger nicht mehr hier ist, können sich sicher noch viele an ihn und an MST erinnern.   Ich hoffe, Maico ist es recht, dass ich das hier schreibe. Snoti hat am Wochenende viel zu früh diese Welt verlassen und ist jetzt bei Fafnir. Wer genaueres wissen möchte, kann hier nachlesen:  https://arschkalt.blogspot.co.at/   Ich habe Maicos Bilder und Geschichten von Minyok und seinen Trullas immer sehr geliebt und aus jeder dieser Geschichten und Bilder hat seine unendliche Liebe zu seinen Hunden gesprochen. Ich wünsche ihm viel Kraft, um über diesen unerwarteten Verlust hinwegzukommen.   Komm gut drüben an, Snoti. Auch wenn dein Leben viel zu kurz war, so hattest du doch das Riesen-Glück bei Maico ein ganz wundervolles zu Hause gefunden zu haben.

      in Regenbogenbrücke

    • Altern, nichts für Feiglinge? - ist über die Regenbogenbrücke gegangen

      Altern, nichts für Feiglinge? Diesen Artikel las ich gerade und Lakoma und ich stecken mittendrin Was bedeutet das denn? Was ändert sich?
      ALLES!
      ... und es geht so schnell. Schon lange kann Lakoma keine Treppen mehr laufen, ich trage sie alle paar Stunden raus, 22 kg, steile Treppe, manchmal tut mir der Rücken weh... Unsere Spaziergänge sind sehr, sehr langsam geworden. Oft vergisst Lakoma, dass sie auf den Gängen auch ihre Geschäfte machen soll, mit Glück fällt es ihr auf dem Rückweg oder im Garten noch ein.
      Schon lange ist sie inkontinent, alle Körbchen sind entsprechend ausgestattet.
      Seit einiger Zeit bekommt sie nicht mehr früh genug mit, dass sie raus muss, da gibt es kleine und große Malheure.     Ich musste meine Wohnung komplett umräumen, da viele Gegenstände zu gefährlichen Fallen werden können, Lakoma sieht immer schlechter, die Motorik ist sehr eingeschränkt.
      Langsam schleicht sich eine zunehmende Demenz dazu, sie steht manchmal unter dem Tisch oder vor einer Wand und sie starrt ins Nichts. Beim Spazierengehen muss ich höllisch aufpassen, dass sie nicht in Gefahr gerät, sie sieht und hört mich nicht, als muss ich aufpassen, dass sie nie zu weit von mir weg ist.
      Ich muss darauf achten, dass sie nicht in Bäche fällt, Hänge hinunterstürzt, im Schlamm stecken bleibt, vor Bäume läuft. Ich ziehe manchmal übergewichtige "Dertutnix" von ihrem gebogenen Rücken, die ja nur lieb sind, meinen alten Hund aber sofort und vollständig unter sich begraben, ohne dass Lakoma eine Möglichkeit hat, sich dagegen zur Wehr zu setzen. Seit einigen Tagen kann sie nicht mehr allein ohne Hilfe fressen, sie kann nicht mehr stehen beim Fressen, ich füttere sie aus der Hand.
      Ja, es ist nichts für Feiglinge und manche denken vielleicht, warum tut man sich und dem Hund das an?   Weil sie ihr Leben liebt!!! Und wie sehr liebt sie es noch!   Das Lachen in ihrem Gesicht, wenn sie ihren Ridgeback-Freund trifft... Das wohlige Grunzen, wenn ich sie knuddel... Die überschäumende Freude, wenn sie meine Arbeitskollegen oder Freunde von uns trifft... Das verträumte Gesicht, wenn sie im Garten liegt und die Nase in den Wind hält... Die Freude über ein Leckerchen, dass ich ihr gebe... Die kleinen Spielaufforderungen, die sie manchmal noch macht.. Das Wälzen im Gras, wenn sie auch ohne Hilfe nicht mehr gut aufstehen kann... Der kleine Rennanfall, der nach Sekunden vorbei ist, aber ihr Gesicht zum Leuchten bringt... Ja, das alles ist es wert, ich tue das gerne für meine Lakoma, sie hat mir 165 Monate alles gegeben, was ein Hund geben kann, was sind da ein paar Monate, die ich ein ganz kleines bißchen zurück geben kann? NICHTS!   Liebt eure alten Hunde, seid für sie da, macht es ihnen nett, kuschelig und schön! Sie haben es so verdient!  

      in Regenbogenbrücke

    • Willy ist über die Regenbogenbrücke gegangen

      Hallo, ich war schon ewig nicht mehr hier, aber ich weiß wie ihr mir immer mit Rat und Tat zur Seite standet als wir Willy gerade vom Züchter abgeholt hatten.  Willy ist am Sonntag, den 8.10. friedlich in unserem Haus um 1:25 Uhr morgens eingeschlafen. Mein Mann wäre zum Glück noch wach, dass er mitbekommen hat wie Willy erst unruhig wurde und dann zusammenbrach. Er weckte mich sofort und wir waren bei ihm, als seine Atmung aussetzte und dann sein Herz aufhörte zu schlagen.  Er war 11 Jahre alt und hatte ein Herzleiden, wofür er seit Jahren Medikamente nahm.  Er musste Entwässerungspillen nehmen, da sich Wasser in der Lunge ansammelte.  Er wäre am 6.12. 12 Jahre alt geworden, doch ich hatte es bereits im Gefühl, dass Willy diesen Geburtstag nicht mehr erleben würde, da er in den letzten Wochen doch sehr abgebaut hatte und das allerdings trotz immer regen Appetits. Er ging immer noch extrem gerne spazieren. Zwar etwas langsamer logischerweise aber er war nicht irgendwie lethargisch so dass man sagen hätte können, man sollte ihn einschläfern.  Wir waren in der letzten Zeit öfter beim Tierarzt, um die Dosis seiner Entwässerungspillen einzustellen und anzupassen.  Wir vermissen ihn unheimlich und es ist so still und leer im Haus wenn ich von der Arbeit komme. Immerhin hatten wir das Glück ihn auch hier auf unserem Grundstück begraben zu dürfen.  Obwohl es nun fast zwei Monate her ist, seit er verstorben ist, muss ich sagen, dass ich erst jetzt langsam realisiere wie es mir wehtut und Wien sehr ich ihn vermisse.  Willy hat uns immer sehr auf Trab gehalten und seine Streiche (Socken und Fernbedienung klauen ) werde ich nie vergessen und mich immer lächeln lassen, wenn ich mich daran erinnere.  Er durfte mit uns auch 4 Jahre in den USA leben, dort unterhielt er schonmal unsere Nachbarn indem er regelmäßig Eichhörnchen durch den Garten jagte und dann stundenlang den Baum bewachte auf dem diese Zuflucht gefunden hatten.  Ein Höhepunkt war dort sicherlich als Willy meinen BH aus dem Schlafzimmer schnappte (selber schuld wenn Mami den auch rumliegen lässt) und ihn für alle sichtbar im Hintergarten herumtrug. Und als  Mami dann panisch angerannt kam, naja, da wollte sie offensichtlich Fangen spielen und ...muss ich dazu mehr sagen, ihr habt das Bild im Kopf.  Danke Willy, für die schönen Erinnerungen, für deine bedingungslose Liebe! Danke, dass du immer da warst, als ich einfach nur jemanden zum Zuhören gebraucht habe.  Danke, dass du unser Leben so lange bereichert hast!!! Wir lieben und vermissen dich!   Deine Mami und dein Daddy! 

      in Regenbogenbrücke

    • Maruscha ist von uns gegangen

      Mein Mäuschen hat die Reise ins eine andere Welt begonnen. Sie ist gestern von uns gegangen und es bleiben nur noch die Erinnerungen.   Mehr kann ich im Moment nicht dazu schreiben.   Maruscha will von euch noch Abschied nehmen.      

      in Regenbogenbrücke

    • Al Jarreau ist gegangen.....

      ...ein weiterer Vertreter der musikalischen Höhenflüge hat sich davongemacht.....meine tiefe Verbeugung vor ihm.   http://www.sueddeutsche.de/kultur/usa-jazzsaenger-al-jarreau-ist-tot-1.3376311

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.