Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kleiner Wolf

Wie verscheuche ich einen aufdringlichen Hund?

Empfohlene Beiträge

Irgendwie realitätsfern diese Vorstellung.

Nervende Hunde, die nicht merken, daß sie nerven, kenne ich, wenn dann als unerfahrene Rüden in der Läufigkeit. Da sie aber bei unhöflichen Rüden dann sehr rigoros wird, mußte ich erst einmal einen Hund anleinen. Da hatte ich vorgeschlagen, daß ich den Staff anleine- der Besitzer wollte, daß ich ihn in den Bach schmeiße. Beim Besitzer winkte lediglich die kurze Leine mitten im Auslaufgebiet.:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wohne (in einem Paralleluniversum) in einer Gegend mit sehr vielen Hunden und hier gibt es keine Belästigungen. :ph34r: Die Halter haben ihre Hunde im Blick. Und sollte doch mal ein Hund einen eigenständig geplanten Ausflug machen (ist uns bisher nur ein Mal passiert) dann gilt folgende inoffizielle Regel: Stehenbleiben. Es gibt hier wirklich niemanden, der auf die Idee käme weiter zu laufen wenn ein fremder Hund hinterherdackelt.

Warum? Weil es sinnfrei ist. Durchs Weiterlaufen werde ich den Hund nicht los. Der andere HH kann nicht aufschließen. Und wenn der fremde Hund sieht dass Herrchen/Frauchen ja mitkommen, ist eh alles verloren.

Davon ab finde ich es schon etwas egoistisch einfach seiner Wege zu gehen ohne sich darum zu kümmern ob der andere HH seinen Hund wiedersieht. Ich würde auch nicht wollen, dass das einer macht sollte meine Hündin mal irgendwo mitlaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe dann auch auf den anderen zu- die Besitzer des Jungrüden mußten wir allerdings erst einmal suchen (Stehtage waren vorbei und nach einer Zurechtweisung zeigte sich der Airedale-Terrier höflich).

Bisher wurde das auch immer positiv aufgefaßt - bis auf einmal, der Typ meinte, ich würde ihm damit Erziehungskompetenz aberkennen:rolleyes:. Ist in Ordnung, das nächste Mal soll er dann länger als zehn Minuten rufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich wäre das keine Option, einfach weil mein Hund das nicht mitmacht. Was öfter vorkam, ist dass ein Hund angerannt kommt und Chili bekommt Angst, der Halter am Horizont. Dessen  verspielter, aufdringlicher, großer Hund spielt mit meinem Fangen, indem mein Hund panisch an der Leine im Kreis um mich rumrennt. So zum Halter laufen geht nicht. Ableinen geht nicht, weil dann mein Hund weg wäre. Ich nehme den Brackel hoch und der fremde Hund versucht durchgehend, an mir hochzuspringen. Auch so habe ich keine Lust, zum Halter am Horizont zu gehen. 

 

Ich hab da noch keine perfekte Lösung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb Lique:

Für mich wäre das keine Option, einfach weil mein Hund das nicht mitmacht. Was öfter vorkam, ist dass ein Hund angerannt kommt und Chili bekommt Angst, der Halter am Horizont. Dessen  verspielter, aufdringlicher, großer Hund spielt mit meinem Fangen, indem mein Hund panisch an der Leine im Kreis um mich rumrennt. So zum Halter laufen geht nicht. Ableinen geht nicht, weil dann mein Hund weg wäre. Ich nehme den Brackel hoch und der fremde Hund versucht durchgehend, an mir hochzuspringen. Auch so habe ich keine Lust, zum Halter am Horizont zu gehen. 

 

Ich hab da noch keine perfekte Lösung. 

 

Ich kenne das Problem auch. Manchmal gibt es auch keinen Besitzer und der eigene Hund vergeht vor Angst. Ich will z.B. nicht, dass ein anderer Hund einen Radius von 3m um uns herum unterschreitet. Ist das überhaupt möglich?  Falls ja, wie macht man das bei einem fremden Hund, mehreren Hunden, netten Hunden, die spielen wollen, Hunden, die angespannt kontrollieren, Hunden, die den eigenen mit Kopfauflegen ducken, Hunden, von denen man weiß, dass sie heranrennen und sofort beißen?

 

Im Vorfeld schon abblocken klappt manchmal (also Körper anspannen, direkt ansehen, streng gucken, Handfläche ausstrecken und "Stop" rufen, nicht klein machen, indem man sich zum eigenen Hund runterbückt). Wie hält man das aber möglichst friedlich aufrecht? Wohin mit dem Blick und dem eigenen Körper?

 

Oft wird das Abblocken auf Entfernung ja komplett ignoriert. Sich dann ruhig mit dem eigenen Körper dazwischen schieben, klappt in der Regel auch nicht. Was dann? Ist man dann dem fremden Tier komplett ausgeliefert? Alles laufen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie verhalte ich mich bei aufdringlichen Hunden?

      Hallo erstmal an alle und noch ein gutes neues Jahr. Erst einmal. Mein Spike ist Leinenaggressiv aber wir machen in letzter nur Vorschritte. Bei uns im Nachbarhaus leben zwei zusammengehörige Familien mit insgesamt 7 Hunden (Shi Tzu-Mixe) und produzieren fleißig weiter Hunde. Aber mein Problem ist. Die Leute lassen ihre Hunde immer ohne Leine laufen. Leider haben sie keine Kontrolle über ihre Hunde. D.h. die Hunde kommen kläffend auf meinen Hund (Huskymix) zugerannt. Wenn die Hündinnengruppe

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.