Jump to content
Hundeforum Der Hund
BenMX

Urplötzliche Angst

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

 

habe da mal eine Frage: Ich habe gerade auf der Arbeit gehört, dass mein Hund (fast 5 Monate alt, Working Kelpie) irgendwen angebellt hat. Bin dann hin um ihn zu holen und habe ihn zu mir gerufen. Statt zu kommen hat er die Ohren angelegt und hat sich verpisst. Als ich ihm dann hinterher bin und ihn gerufen habe, ist er schneller gerannt - bis er ins Büro zu den Kollegen gerannt ist. Dort hat er sich eingepinkelt und sich unter den Beinen meines Arbeitskollegen versteckt.

 

Absolut keine Ahnung, was hier passiert ist oder wo die Angst herkommen soll. Ich habe ihn dann zu mir geholt und gestreichelt, ist aber nicht da geblieben und hat mich die ganze Zeit völlig verängstigt angeschaut. Ich habe dann die Gegend abgesucht, ob er irgendwo hingemacht hat. Das wäre das einzige gewesen, bei dem er weiß, dass ich stinkig werde. 

 

Kennt jemand ein solches Verhalten? Ich habe mir schon gedacht, dass er vielleicht schlecht von mir geträumt hat. Aber bis vor 30 Minuten war noch alles ok…

 

Ich habe ihm jetzt einen Knochen gegeben, den er neben mir anknabbert und werde es natürlich jetzt weiter beobachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warst du wütend / genervt als du ihn holen wolltest? Hütehunde sind da meistens sehr sensibel. Wenn ich gereizt wegen irgendwas bin, mit dem Sam gar nichts zu tun hat und sammi anfassen möchte, zuckt sie zurück, obwohl sie nie von irgendwem geschlagen worden ist. Wenn ich sie böse angucke, schmeißt sie sich auch am anderen Ende vom Raum auf den Rücken und will beschwichtigen.  Du hast einen Hund, der gefallen möchte, und wenn er das Gefühl hat, dass er das gerade nicht kann, dann reagiert er mit Stress.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb BenMX:

ob er irgendwo hingemacht hat. Das wäre das einzige gewesen, bei dem er weiß, dass ich stinkig werde.

Das wäre ein Grund für Angst. So wird der Hund nicht stubenrein, sondern löst sich heimlich, weiler  Pinkeln mit Strafe verknüpft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum einen: das Alter ist typisch für entwicklungsbedingte (normale) Angstphasen.

Zum anderen: das was gebemeinensenfdazu geschrieben hat.

 

Beides beachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Holo:

Warst du wütend / genervt als du ihn holen wolltest? Hütehunde sind da meistens sehr sensibel. Wenn ich gereizt wegen irgendwas bin, mit dem Sam gar nichts zu tun hat und sammi anfassen möchte, zuckt sie zurück, obwohl sie nie von irgendwem geschlagen worden ist. Wenn ich sie böse angucke, schmeißt sie sich auch am anderen Ende vom Raum auf den Rücken und will beschwichtigen.  Du hast einen Hund, der gefallen möchte, und wenn er das Gefühl hat, dass er das gerade nicht kann, dann reagiert er mit Stress.

Genervt, ja. Aber nicht laut oder irgendwie sauer, eher ein "nerv doch bitte nicht" - Verhalten. Hm ok, dann muss ich da wohl mehr aufpassen…

 

vor 4 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das wäre ein Grund für Angst. So wird der Hund nicht stubenrein, sondern löst sich heimlich, weiler  Pinkeln mit Strafe verknüpft.

Naja, ich habe ihn nie angefasst oder so deswegen. Bin mal aus dem Effekt etwas lauter gewesen. Aber das rechtfertigt doch nicht so eine Reaktion? Vor allem so plötzlich? Und er hatte ja auch nichts gemacht, was er für schlecht empfinden könnte. Er ist mittlerweile auch stubenrein. Er hat schon lange nicht mehr rein gemacht.

 

Ich wollte ihn eben streicheln, während er an dem Knochen war. Da hat er versucht nach meiner Hand zu schnappen… ist ja nicht mehr normal, was in 30 Minuten passieren kann?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willkommen im Leben als Hundehalter eines sehr sensiblen Hundes. 

 

Gib ihm ein bisschen Zeit runter zu kommen. 

Ansonsten  lass ihn am besten generell in Ruhe wenn er Beute hat. Viele Hunde mögen das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb BenMX:

Ich wollte ihn eben streicheln, während er an dem Knochen war.

 

Warum willst du ihn dabei stören? Lass den Hund in Ruhe knabbern, dann passiert sowas auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein sensibler Hüter merkt es ohne weiteres wenn man einfach nur angespannt und verärgert ist, ohne dass man es bewusst am Hund auslässt. Zumal hinterher laufen und rufen je nach Auftreten und Tonlage definitiv zu viel sein können. Wenn ich meiner Hündin mal hinterher renne (natürlich nur im Notfall) schmeißt sie sich auf den Boden:( 

Am besten vermeidet man solche Konfliktsituationen von vorne herein so weit wie möglich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zwar keine Hüterin, aber dennoch ein echtes sensibelchen. 

Mal abgesehen davon, dass man ja nicht weiß wie die Leute reagiert haben als dein Hund jemanden angebellt hat, war es vermutlich nicht die beste Idee genervt auf deinen Hund zuzulaufen und dann noch hinterher zu rennen. Ohren anlegen und abhauen hatten wir hier am Anfang auch einmal und nachdem ich das ganze reflektiert habe musste ich mir eingestehen, dass ich schon sehr ernergisch zu mir gerufen habe nachdem meine Mist gebaut hatte. Wie hast du deinen denn in der Situation gerufen?

wenn ich von meiner ausgehe,... Sie weiß ziemlich genau wann sie etwas gemacht hat, was ich nicht so dolle find. Da muss ich nichtmal was sagen. Ne Zeit lang hat sie die Mülleimer ausgeräumt, ich habe mich wirklich zusammen gerissen das einfach wieder weg zu räumen und nach einer Lösung zu schauen. Dennoch lag sie mit eingeklappten öhrchen auf ihrem Platz (wo ich sie nicht mal hinschicken musste) und hat ohne Ende beschwichtigt. 

Mit der Zeit hat sie gelernt, dass sie bei mir keine Angst haben muss. Es wird nicht geschrien, ich muss nicht lauter werden. Oft muss man sich einfach auch klar machen, dass der Hund es nicht besser weiß, oder das man selbst Fehler gemacht hat. 

Du hast einen Hund, der auf kleinste Emotionen von dir reagiert. Was anstrengend sein kann, aber auch wunderschön ist. Angenervt sein kann man nicht abstellen, aber mach dir bewusst, dass dein Hund nicht mehr merken muss um zu wissen, dass das grad für dich nicht so schön war.

zum fressen: lass ihn fressen. Streicheleinheiten gibt es danach. Hier bedeutet fressen immer, dass der Hund nicht gestört wird. Ich will auch nicht dass sie mir dabei am Kopf rumschnüffelt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb Holo:

Willkommen im Leben als Hundehalter eines sehr sensiblen Hundes. 

 

Gib ihm ein bisschen Zeit runter zu kommen. 

Ansonsten  lass ihn am besten generell in Ruhe wenn er Beute hat. Viele Hunde mögen das nicht.

Das ist es ja grade - er ist gar nicht aufgedreht. Er rennt mit wedelndem Schwanz den Kollegen hinterher - von daher kann ich durchaus davon ausgehen, dass es an mir liegt.

 

vor 43 Minuten schrieb Naschkatze:

 

Warum willst du ihn dabei stören? Lass den Hund in Ruhe knabbern, dann passiert sowas auch nicht.

War mir nicht klar, dass ihn das stört. Aber:

vor 9 Minuten schrieb Amidala:

lass ihn fressen. Streicheleinheiten gibt es danach. Hier bedeutet fressen immer, dass der Hund nicht gestört wird. Ich will auch nicht dass sie mir dabei am Kopf rumschnüffelt. 

leuchtet mir durchaus ein :lol:

vor 39 Minuten schrieb Maddy:

Ein sensibler Hüter merkt es ohne weiteres wenn man einfach nur angespannt und verärgert ist, ohne dass man es bewusst am Hund auslässt. Zumal hinterher laufen und rufen je nach Auftreten und Tonlage definitiv zu viel sein können. Wenn ich meiner Hündin mal hinterher renne (natürlich nur im Notfall) schmeißt sie sich auf den Boden:( 

Am besten vermeidet man solche Konfliktsituationen von vorne herein so weit wie möglich. 

Das ist absolut so. Ich bin letzte Woche schon einmal hinter ihm her gerannt, da ist er plötzlich stehen geblieben und hat mit seiner Pfote beschwichtigt. Eine völlig andere Reaktion als nun heute.

 

Um ihn runter zu kriegen, bin ich mit ihm eben eine große Runde laufen gewesen. Da war wieder alles in bester Ordnung. Läuft bei Fuß, kommt zu mir, holt seine Leckerchen ab. Er ist nicht einmal ausgerissen als Leute kamen. Die Beobachtung geht also weiter…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Angst vor anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   und zwar geht es um meine 6-jährige Chihuahua Dame namens Shiva: Habe sie bereits seit dem Welpenalter und damals waren wir in einer Welpengruppe extra für kleine Rassen, weil ich wollte dass es von Anfang an harmonisch wird mit anderen Hunden. Leider haben wir das nicht erreicht. In der Welpengruppe war eine sehr stürmische Jack Russel Junghündin, die meine Shiva die ganze Zeit über böse gemobbt hat. Die Hundetrainerin hat leider falsch bzw. gar nicht oder zu spät ei

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.