Jump to content
Hundeforum Der Hund
BenMX

Urplötzliche Angst

Empfohlene Beiträge

nur interessehalber : darf ich fragen wie lange der Hund bei dir lebt? Er ist noch keine 5 Monate von daher erst ein paar Wochen e bei dir. Du schreibst weiter oben, dass der Hund Fuß läuft auch wenn Leute Entgegenkommen ? Ich schätze er läuft da freiwillig. oder erwartest du es von ihm? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solltest du einen Hundetrainer aufsuchen, dann unbedingt einen, der sehr positiv und konfliktvermeidend arbeitet, nur so als Rat:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb Meins:

nur interessehalber : darf ich fragen wie lange der Hund bei dir lebt? Er ist noch keine 5 Monate von daher erst ein paar Wochen e bei dir. Du schreibst weiter oben, dass der Hund Fuß läuft auch wenn Leute Entgegenkommen ? Ich schätze er läuft da freiwillig. oder erwartest du es von ihm? 

 

:D klar darfst Du. Ich habe ihn jetzt seit etwa knapp 2 Monaten bei mir. Fuß läuft er nur an der Leine von selbst. Wenn er frei ist, dann tollt er natürlich rum. Als die Fußgänger kamen habe ich es von ihm gefordert. Er weiß aber auch, dass er dafür großzügig belohnt wird ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 45 Minuten schrieb Maddy:

Solltest du einen Hundetrainer aufsuchen, dann unbedingt einen, der sehr positiv und konfliktvermeidend arbeitet, nur so als Rat:)

Meine Trainerin ist denke ich ganz gut und auch konfliktvermeidend. Ich habe sie jetzt aber auch noch nie mit einem "Problemkind" erlebt, in der Gruppe sind alle Hunde ganz angenehm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb BenMX:

weil er rassenbedingt schnell hochpusht und ich ihn an der Leine nur runter bekomme.

 

"Schnell hochpushen" heißt erst mal nichts Anderes als: Die Hormone sind sehr schnell auf einem hohen Level, was VERHALTEN stark beeinflusst.

 

Das ist nichts Anderes als STRESS.

 

In solchen Situationen solltest du wirklich mit sehr viel Ruhe agieren, um nicht noch weiteren, unnötigen Stress bei deinem sowieso schon gestressten Hund zu erzeugen :)

 

Rechne bei deinem Hund also zukünftig verstärkt mit solchen überraschenden Reaktionen - er kann nichts dafür, weil ihn da die Hormone zu stark beeinflussen.

 

Schau dir die Situation, die da im Büro vorgefallen ist, noch mal genau an: Viele nicht vertraute Menschen in einer Umgebung mit Reizen, die deutlich anders sind als sein gewohntes Zuhause (Geräusche, Einrichtung, Gespräche, immer wieder in geänderter Konstellation).

 

Welchen Rückzugsort hat dein Hund dort? Hat er dort einen Platz, der ihn abschirmt und den er schon als "sichere Höhle" für sich akzeptiert hat?

 

Mit knapp 5 Monaten ist dein Hund noch viel zu unerfahren und dementsprechend wenig resilient (mit genügend Widerstandskraft gegenüber äußeren Reizen ausgestattet), um diese sicher und unbedrohlich für ihn selbst einordnen zu können.

 

Hier benötigt er deine Hilfe, und auch Zeit, damit er ein stabiles Vertrauen zu dir aufbauen kann.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Generell, wenn der Hund aus nicht nachvollziehbaren Gründen Leute verbellt: Ruhig und gelassen Entwarnung geben, Hund ansprechen, Leute Ansprechen, Aufregung herausnehmen.

Nur in dieser Reizlage kann er lernen und nur so kriegt er Sicherheit. Leute, die hektisch dann auf den Hund zurennen, die vermeintliche Gefahr (Leute) ignorieren und den Hund wegzerren erzeugen nur noch mehr Unverständnis und Unsicherheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sah den Knirps schon in der " Richtigen Fussdressur" :)) und das dann noch mit den entsprechenden Methoden :)) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Meins:

Ich sah den Knirps schon in der " Richtigen Fussdressur" :)) und das dann noch mit den entsprechenden Methoden :)) 

 

nene, das will ich auch gar nicht. Ich bin zufrieden, wenn er sich auf mich konzentriert und nicht auf Fremde. Und wenn er dann noch neben mir herläuft wenn ich das möchte, könnte ich glücklicher nicht sein. 

 

Welche Methoden meinst Du genau?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Meins:

Ich sah den Knirps schon in der " Richtigen Fussdressur" :)) und das dann noch mit den entsprechenden Methoden :)) 

 

 

Ich hoffe, dieses "Kopfkino" ist aber jetzt beseitigt? 

 

:D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb marcolino:

Das ist nichts Anderes als STRESS.

 

Aber muss man hier nicht zwischen gutem und schlechtem Stress unterscheiden? Er ist auch völlig aus dem Häsuchen, bis hin zum Einnässen, wenn wir jeden Morgen auf die Arbeit kommen und er die Leute begrüßt. Auch da macht und wackelt und flitzt er durch die Gegend. Aber ich deute das da eher als ein positiven Stress. Wenn er vom Reinkommen noch an der Leine ist, bitte ich ihn zum Sitz, was er auch völlig widerwillig tut (total süßes seufzen ist seine Antwort), damit ich ihm die Leine abnehmen kann.

 

vor 11 Minuten schrieb marcolino:

Welchen Rückzugsort hat dein Hund dort? Hat er dort einen Platz, der ihn abschirmt und den er schon als "sichere Höhle" für sich akzeptiert hat?

 

Eigentlich ist der Platz neben meinem Schreibtisch sein Rückzugsort. Aber natürlich kommen Leute immer wieder rein, sodass er meiner Meinung nach auch keine 100%ige Ruhe bekommt. Er ist aber mittlerweile ohnehin viel lieber bei den Damen, also habe ich ihm dort auch ein Plätzchen gerichtet. Wenn er nicht gerade durch die Gegend springt, wechselt er normalerweise von dort hin zu mir immer ab.

 

vor 14 Minuten schrieb marcolino:

Hier benötigt er deine Hilfe, und auch Zeit, damit er ein stabiles Vertrauen zu dir aufbauen kann.

 

Hier verhält er sich eben gänzlich anders als erwartet: Statt Schutz zu suchen wenn er Angst hat, bellt er und stellt sich auf. Das ist sehr schwer zu deuten, ob er hier Angst hat oder beschützen möchte. In der Hundeschule oder bei anderen fremden Hunden verhält er sich dann wiederum ganz anders. Er verzieht keine Falte und ist völlig reserviert, bis er sich sicher sein kann, dass sie ungefährlich sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hysterie oder Angst

      Meine 5jährige Dackeline Frieda hat ein ruhiges ausgeglichenes Wesen. Ich lebe alleine und Frieda ist somit 24 Stunden in meiner Nähe. Ich nehme sie allerdings überallhin hin, sie ist Menschen gewöhnt. Meine Nachbarin holt sie auch öfters zu einem Spaziergang ab, oder hütet sie ein, wenn ich länger weg bin. Sie ist aber auch öfters einmal 2-3 Std. allein zu Hause. Ich transportiere sie im Auto hinten in ihrer Box, soweit alles 😊 gut. Ihre ruhige Stimmung ändert sich schlagartig in Hysterie,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hat abends Angst rauszugehen

      Hey leute, am Samstag ist die 7 monatige Ava bei uns eingezogen. Sie hat sich schon echt gut eingelebt. Sie ist ein Mischling und kommt aus einem Tierheim in Bosnien. Sie ist eine sehr fröhliche Hündin. Doch etwas ist komisch. Wenn wir mit ihr um 21:00 Uhr Gassi gehen ist sie terrorisiert. Sie hat Panik und ist unkontrollierbar. Am Anfang dachte ich es liegt an der Dunkelheit. Doch einmal hab ich sie 4:00 Uhr morgens rausgebracht (es war dunkel) und sie war vollkommen entspannt. Hat jemand

      in Der erste Hund

    • Angst vor der "Rückkehr der Giardien"...

      Hallo liebes Forum, ich wende mich mal wieder an euch, in der Hoffnung, ein paar Erfahrungsberichte, Tipps und Ratschläge von Leuten zu bekommen, die meine Sorge verstehen. Entschuldigt bitte den langen Text, wenn ich besorgt bin, platzt mein Kopf vor Gedanken und ich wollte alles irgendwie unterbringen...    Letzten Herbst wurden bei meinem Hund Giardien diagnostiziert, die dann auch erfolgreich nach zehn Tagen Panacur und Dauerputzen, -waschen und -abkochen verschwunden waren. A

      in Hundekrankheiten

    • Panik/Angst-Trauma nach Silvester

      Nunja, bis Silvester 2018/19 war Hund „schussfest“. Der Aufenthalt an einem Ort mit Feuerwerkverbot, an das sich keiner hielt, traumatisierte dann leider. Aber bereits am nächsten Tag war alles wieder gut. Nun kam Silvester 2019/20: Hund war 2 Tage völlig verstört (wollte nicht mal mehr die Wohnung verlassen aus Angst, dass etwas passieren KÖNNTE). Inzwischen geht es wieder einigermaßen aber alles, was an Böller & co erinnert, löst Angst aus (leider auch für das menschliche Ohr nicht hörbare

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.