Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
bienodino

Neuer Hund ständig Durchfall

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

 

da ich leider über die Suche keine ähnlichen Berichte finden konnte, dachte ich mir, selber einen zu erstellen.

 

Heute vor genau zwei Wochen haben mein Verlobter und ich unseren ersten Hund aufgenommen. Unsere Hündin heißt Sara, ist 3,5 Jahre alt und ein Mudi (-Mischling?). Sie wurde vor ca 2 Monaten aus einem rumänischen Tierheim geholt und lebte, bis wir sie aufgenommen haben, auf einer Pflegestelle in der Nähe. Bei unseren Besuchen war Sara eine aufgeweckte, aber nicht überdrehte Hündin, die sehr liebevoll ist, keine Probleme hat alleine zu bleiben und nichts mehr liebt als gestreichelt zu werden. Leider konnte sie die "Grundkommandos" noch nicht, aber daran arbeiten wir natürlich.

 

Nun zu unserem Problem:

 

Bereits vier Tage nach der Aufnahme mussten wir mit ihr zum Tierarzt. Obwohl die ersten Tage keine Probleme zu erkennen waren (sie schien sich hier wohl zu fühlen und gut einzuleben, hat normal gefressen/getrunken/geschlafen etc.), hat sie auf einmal nicht mehr gefressen. Am kommenden Morgen haben wir dann festgestellt, dass sie seit dem vorherigen Abend auch nichts mehr getrunken hatte. Dazu hat sie am Morgen schleimig klaren Durchfall sowie starkes Magengrummeln gehabt und nur noch Gras gefressen. Mittags waren wir dann mit ihr beim Tierarzt (auf Wunsch mit Kotprobe), wo festgestellt wurde, dass sie diverse Bakterien im Darm hat, die dort nicht hingehören, und ihr Po etwas Wund ist. Diese könnte sie sich lt. Tierarzt bei einem Spaziergang geholt haben. Wir haben zwar nicht gesehen, dass sie etwas gefressen hat, da wir aber auf dem Land leben und hier viele Hunde spazieren und Felder bewirtschaftet werden, schließen wir nicht aus, dass wir es eventuell einfach nicht bemerkt haben.

Der Arzt hat ihr zwei Spritzen in den Po gegeben (Schmerzmittel, soweit ich mich erinnern kann) und sie an den Tropf gehängt. Für Zuhause haben wir Schonkost für zwei Tage erhalten (bis dahin sollte es ihr besser gehen) sowie lg-Pro DC (Diät-Ergänzungsfutter (Hunde und Katzen) Zur Linderung akuter Resorptionsstörungen des Darms). 

 

Am Abend war sie schon wieder recht munter (vorher war sie richtig träge) und hat am kommenden Tag auch wieder normal Kot abgesetzt. Zwei Tage später war die Schonkost auf, ihr Kot weiterhin normal und wir sind zum alten Trockenfutter zurück.

 

Nun scheint das ganze aber wieder von vorne loszugehen. Vorgestern wollte sie auf einmal ihr Trockenfutter und Leckerlis nicht mehr essen. Wir haben uns ihre Zähne angeschaut - da sah alles gut aus. Dann wurde gestern Vormittag ihr Stuhl wieder weicher und hat weiterhin ihr übliches Futter verwährt, woraufhin wir ihr eine kleine Menge Nassfutter gegeben haben (welches sie wenigstens frisst wenn sie Bauchweh hat). Leider hat sie seit gestern Abend wieder schleimigen Durchfall - eine kleine Portion Schonfutter aus dem Tierladen hat sie zwar sehr gerne gegessen, aber ihr Stuhl sieht heute Morgen genauso schlecht aus wie gestern. Nun liegt sie auf dem Sessel neben mir, frisst und trinkt wieder nicht und ist träge. Beim Gassi gehen frisst sie (wie beim letzten Mal auch) nur kiloweise Gras, welches sich natürlich im Stuhl zeigt. Auch Bauchweh/-grummeln hat sie wieder.

 

Bereits beim ersten Vorfall habe ich mit der Pflegestelle gesprochen, welche mir erklärt hat, dass es nie Probleme mit ihrer Verdauung gab. Die Hunde auf der Pflegestelle scheinen ebenfalls keine Probleme zu haben (lt. Tierarzt hätte sie sich auch bei einem anderen Hund mit den Bakterien anstecken können).

 

Natürlich gehen wir heute Mittag wieder umgehend zum Notdienst und klären das ab. Allerdings fühle ich mich heillos überfordert mit der Situation. Die kleine Maus ist erst seit zwei Wochen hier und es tut mir wirklich weh, dass sie in ihrem neuen Zuhause solche Gesundheitsprobleme hat.

 

Hat irgendjemand eine Idee/einen Tipp, was sie haben könnte und was wir machen können? Ich werde ihr später noch Reis und Hüttenkäse machen (habe aktuell Angst, dass es selbst totgekocht noch zu sehr entwässert). 

 

Viele Grüße

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir sehr leid, dass ihr als neue Hundebesitzer gleich Probleme mit der Verdauung eurer Hündin habt.

 

Ich würde ihr eine Karottensuppe mit Huhn und Reis kochen. Und wirklich einige Tage nur das füttern. Das ist in der Regel wirklich gut verträglich. Dass selbst gekochtes entwässert habe ich noch nicht erlebt. Sicherlich bei empfindlichem Magen viel besser als Trockenfutter.

 

Mein erster Hund hatte anfangs auch immer wieder Durchfall. Da gehe ich aber davon aus es ist durch zu häufige Entwurmung im deutschen TH gekommen. Ich habe ihn dann einige Monate gebarft und der Durchfall war weg. Danach hat er alles wieder vertragen. 

 

Ich drück euch die Daumen, dass sich alles schnell bessert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke das der Durchfall erstmal auch eine Reaktion von Stress ist. 

Neues Zuhause usw. Dazu kommt sie hatte ja "falsche" Bakterien im Darm und das wurde zwar behandelt, ist aber oft hartnäckig und neigt dazu wieder zu kommen, da der Darm sich ja noch nicht ganz erholt hat, das dauert ein bisschen... 

Ab zum Tierarzt, Medikamente holen, Karottensuppe kochen und wirklich auch länger wie zwei Tage verfüttern... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt leider unzählige Möglichkeiten, wieso ein Hund Durchfall hat. Ich könnte mir in eurem Fall folgendes vorstellen: Hat sie denn vorher anderes Futter bekommen? Da sie ja die ersten Tage bei euch keinen Durchfall hatte und nun immer wieder, wenn sie ihr Trockenfutter bekommt, könnte es vielleicht sein, dass sie das Futter nicht verträgt.

Möglichkeit zwei: Hartnäckiger, immer wiederkehrender Durchfall, der noch dazu wirklich übel riecht, wird oft durch Giardien verursacht. Die müssen bei einer einzelnen Kotprobe nicht sichtbar gewesen sein. Üblicher Weise sammelt man hier über drei Tage Proben und lässt die dann beim Tierarzt untersuchen. Die Behandlung ist leider auch kein Zuckerschlecken, aber sie sind behandelbar.

Der Tipp mit der Möhrensuppe ist gut, google mal "Morosche Möhrensuppe", da steht genau, wie man die kocht und wie sie wirkt. Und das Zeug wirkt Wunder! Die kann man Hunden ohne Bedenken geben, auch über mehrere Tage. Dann langsam weiteres dazu füttern, wie eben Huhn und Reis. Hüttenkäse geht auch (erstmal lieber den fettarmen).

Zum Aufbau der Darmflora kannst Du Symbioflor 2 geben (gibt's in jeder Apotheke), oder auch Symbiopet. Es ist in beiden das gleiche drin, das eine sind Tropfen und das andere Pulver. Ich hab bisher nur die Tropfen gegeben. Vom Tierarzt hatten wir auch nochmal Bactisel bekommen, weil meine kleine Hündin ab und zu Durchfall ungeklärter Ursache hatte. Das hat ihr gut geholfen! Sie hat das über zwei Wochen oder so bekommen und seitdem kaum noch Probleme mit Durchfall (war bei ihr meistens durch Stress ausgelöst, mehr haben wir nicht herausfinden können. Hatte keine Parasiten o.Ä.).

Bei akutem Durchfall kann man auch Elektrolytlösung geben, die gibt es mit verschiedenen Geschmacksrichtungen in der Apotheke. Riecht und schmeckt ganz widerlich, aber meine Hunde haben es immer genommen. :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen!

Symbiopet (für Hunde) kann ich auch empfehlen, ebenso wie die Möhrensuppe (Möhren mindestens 1-2 Stunden durchkochen, richtig matschig und dann mit dem Kochwasser zerdrücken oder pürieren!)

Das Symbiopet-Pulver kann man gut unter die kalte oder lauwarme Suppe rühren. Es ist zu empfehlen, die ganze Packung aufzubrauchen. Ich würde grundsätzlich dreimal täglich füttern. 

Wurde ein Kotprofil erstellt? 

 

Ich würde die Schonkost schon 1-2 Wochen geben und dann nicht wieder auf Trockenfutter wechseln, sondern lieber weiterhin selbst kochen und die Möhrensuppe als Basis beibehalten. Vorschläge wurden ja schon gemacht.

 

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten das bei glori auch und haben fast 6 Monate gebraucht um festzustellen, dass sie auf diverse Nahrung allergisch reagiert hat. Vorher hatten wir auch reichlich Kotproben und Antibiotika und auch schonkost durch. Ich kann euch empfehlen mittels Blut ein allergietest durchführen zulassen. Seit dem kommt es nur bei längerem Stress zu Durchfall.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund hat Bonbons gefressen. Bitte Hilfe! Durchfall, Blut im Stuhl

      Hey, mein kleiner Welpe hat gestern Bombons (Skittles) gegessen.  Wie viel ergänzen hat, ist leider unklar. Er hat danach gebrochen und hat bis heute Durchfall. Gerade hatte er auch hellrotes Blut im Stuhl. Leider haben alle Ärzte schon zu und ich bin vorher nicht gegangen, da Sonntag war und der Tierarzt geschlossen hatte  und im Internet stand, dass sogar im Allgemeinen nicht so schlimmes, nur hauptsache schlecht für die Zähne ist.  Jetzt wo aber Blut im Spiel ist, mache ich mir immer mehr Sor

      in Gesundheit

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

    • Durchfall und Blut

      hallo ich hab ein kleines Problem mit meinem Hund er hat seit 3 Tagen Durchfall mal ein bisschen dünner mal ein bisschen dicker muss andauernd kot ausscheiden und heute war auch Blut dabei gewesen nicht nur im Kot sondern auch ohne! ihm geht's aber sonst gut frisst gut wie immer ist nicht irgendwie komisch!! vor ca. 5 Wochen eine wurmkur bekommen.

      in Kummerkasten

    • Hund hat von Anfang an immer Durchfall

      Hallo!  Unsere Hündin ist momenten ca. 1.5 Jahre alt. Wir haben sie mit 12 Wochen bekommen und so ziemlich seit dem Anfang hat sie fast jeden Tag Durchfall.   Auffällig daran ist, dass der Kot morgens/vormittags meistens noch fest(er) ist und bis zum Abend immer weicher bis flüssig wird. Besonders belastend daran ist, dass man fast jede Nacht mindestens 1x mit ihr in den Garten gehen muss weil sie es nicht über die Nacht schafft. Sie scheint dadurch aber nicht wirklich belastet zu

      in Hundekrankheiten

    • Ständig Ohren entzündet, Odyssee mit Tierärzten

      Guten Morgen, mal wieder liege ich wach und versuche den Hund zu beruhigen... Mit etwas Recherche und einer riesigen Portion Verzweiflung bin ich daher hier gelandet:   Meine 6,5 Jahre junge Schäferhund-Labrador-Hündin muss sich seit mindestens 5,5 Jahren mit ihren Ohren rumschlagen. In den letzten Jahren haben wir drei Tierärzte, zuletzt noch eine weitere Tierklinik, hinter uns.   Sie hat mehrmals täglich, überwiegend nachts, einen massiven Juckreiz in den Ohren. M

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.