Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Helicobacterinfektion

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

diesmal geht es GsD nicht um meine Hunde!

Der Hund einer Bekannten - ein JRT von 8 Monaten - soll angeblich eine Helicobacterinfektion haben.

Der Hund erbricht in unregelmäßigen Abständen (manchmal passiert ein paar Wochen gar nichts) und ist ansonsten topfit. Letzte Woche ist dann die Besitzerin, weil der Hund sich wieder erbrochen hat, beim Tierarzt gewesen und es wurde wohl Heliobacter festgestellt.

Der Hund bekam eine Spritze und super teures Spezialfutter welches nach Angaben der TÄ weniger Eiweiß enthält. Die Besitzerin bekam die Anweisung dem Hund nichts, aber auch wirklich nichts, außer der Reihe zu geben und schon gar keine Leckerchen.

Ich kenne mich mit Helicobacterinfektionen bei Tieren überhaupt nicht aus und hoffen, dass der ein oder andere von euch mir was dazu sagen kann.

Wenn ich ehrlich bin, dann trau ich der guten TÄ auch nicht so ganz über den Weg, denn wenn sie mit ihren Diagnosen recht hätte wären meine beiden Hunde inzwischen tot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit diesen Bakterien kenne ich mich mal gar nicht aus. Ich hoffe mal, diese Behandlung schlägt an. Weiß deine Bekannte denn von den Diagnosen bei deinen Hunden? Ich selber wäre da auch schon wieder skeptisch und würde einen anderen Arzt aufsuchen.

Ist ja krass, das mit deinen Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, weiß sie nicht. Ich weiß im Moment auch nur, dass der Hündin Blut abgenommen wurde.

Ich hab der Besitzerin auch schon nahe gelegt noch eine zweite Meinung einzuholen - basierend auf meinen eigenen Erfahrungen mit der TÄ.

Ach, hab ich oben vergessen. Sind alle Helicobacterinfektionen ansteckend bzw. wie ansteckenden ist eine Infektion?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ängie,

ich habe deine Beiträge mal korrigiert, bzw. nur das Wort *Helicobacterin*.....weil da fehlte das c ;)

Hab auf die schnelle nur diesen Link gefunden, guckst du HIER , schaue nachher mal weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mojn Angela,

ich kenne es nur beim Menschen und da werden zwei spezielle Antibiotika verabreicht. Ich würde mir eine 2. Meinung einholen..´.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Angela,

Jörg hat diese Helicobacterinfektion schonmal gehabt. Er hatte in der Zeit Magenschmerzen, ihm war schlecht usw.. :(

Er hat schon seit eh und je Probleme mit seinem Magen (Geschwüre, Magendurchbruch), daher hat sein Arzt die Untersuchung auf diese Bakterien relativ spät durchgeführt da er das nicht vermutet hat. Es stellte sich jedoch raus daß er genau diese Infektion hatte.

Soviel ich mich noch erinnern kann mußte er über mehrere Wochen Tabletten nehmen, ich glaube es waren verschiedene Antibiotica-Tabletten. Diese *Kur* hat ihm sehr gut geholfen, die Probleme waren danach vorbei. :)

Würde an der Stelle deiner Bekannten mal zu einem anderen Tierarzt gehen wenn sie merkt daß die Behandlung nicht anschlägt. Alles Gute für den Kleinen.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helicobacter pylori, fieses Ding... :o

Hatte ihn auch schon mehrmals als Kind und hab deswegen eine chronische Gastritis, löst meißt als erstes eine Magenschleimhautentzündung aus, kann auch zu Magen und Darmgeschwüren führen und die dadurch verbunden Symptome wie Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen...

Festzustellen durch eine Biopsie (Probeentnahme bei Magenspiegelung), bei Menschen auch durch einen spzeillen Atemtest wo vorher bestimmte Medikamente gegeben werden.

Nur durch Antibiotika zu behandeln und ansteckend kann er insofern sein das Hunde den Kot anderer erkrankten Hunde aufnehmen bzw. fressen, aber nicht durch Tröpfcheninfektion, also anniesen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich hatte schon Helicobacter - Bakterien im Magen. Da bin ich über mehrere Wochen mit Antibiotiak behandelt worden und zusatzlich mit Mittel gegen Magenschleimhaut-entzündung, sowie Übelkeit. Aber das wurde bei mir mit einem Atemtest festgestell und dann erste eine Blutuntersuche auf Antikörper gemacht.

Zusatzlich wurde mir eine magenschonende Kost empfohlen.

Ich an der Stelle Deine Freundin würd mich noch eine zweite Tierarzt - Meiniung einholen.

Ich wünsche dem Hundchen gute Besserung.

LG Caessy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Muddi...danke fürs Ändern...ich wusste doch, dass auch dich Verlass ist ;)

Nur durch Antibiotika zu behandeln und ansteckend kann er insofern sein das Hunde den Kot anderer erkrankten Hunde aufnehmen bzw. fressen, aber nicht durch Tröpfcheninfektion, also anniesen usw.

Na, dann hab ich ja noch Hoffnung, dass sich meine Hunde nicht angesteckt haben!

Bin mal gespannt was dann der zweite Tierarzt sagt!

Erstmal Danke euch allen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...