Jump to content

Ab wann sind Hilfsangebote übergriffig?

Empfohlene Beiträge

Hoellenhunde   
(bearbeitet)

Nein, ich habe erläutert, was der TE wohl nicht gefallen hat. Wurde ja von ihr persönlich geschrieben.

 

Ab da ist sie ausgestiegen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Renegade   
vor 2 Stunden schrieb Hoellenhunde:

Nein, ich habe erläutert, was der TE wohl nicht gefallen hat. Wurde ja von ihr persönlich geschrieben.

 

Ab da ist sie ausgestiegen. 

 

Das trifft nicht zu. Du hast interpretiert.

Warum konntest du die Äusserung der TE nicht einfach stehen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
marcolino   
(bearbeitet)

 

 

Die vorangegangenen Beiträge wurden aus dem Thema "1 jähriger Hund soll eingeschläfert werden" abgetrennt.

Anscheinend wurde hier neben dem individuellen Empfinden zum Taktgefühl gegenüber eines Hilfeangebotes noch zusätzlich eine "private Auseinandersetzung" thematisiert.

Nach eingehender Prüfung geben wir die maßgeblichen Beiträge zur Thematik "Ab wann sind Hilfsangebote übergriffig?"  hier wieder zur Diskussion frei unter folgenden Vorgaben:

 

Die im Ursprungsthread geäußerten Anworten und Hilfeangebote sind durchgängig als Hilfe zu verstehen.

Die Reaktion der TE entspricht NICHT der Intention der Hilfeangebote.

Da dieser Eindruck aber von einigen Usern geteilt wird, besteht hier nun die Möglichkeit konstruktive Ansätze zu diskutieren, wie ein solches Missverständnis zukünftig vermieden werden kann. Ein Hinweis hierzu war z. B. die Anregung, derlei Hilfeangebote zukünftig lieber per PN zu machen.

 

Die in diesem Thread eingebrachten persönlichen gegenseitigen Vorwürfe haben in dieser Thematik allerdings NICHTS zu suchen.

Bitte führt diese persönlich begründeten Auseinandersetzungen auch auf persönlicher, nicht öffentlicher Ebene, im PN-Austausch.

Wir bieten hierzu unsere Hilfe an als neutrale Vermittler in einem solchen privaten Austausch.

 

Beiträge die sich inhaltlich wieder mit diesen persönlichen Auseinandersetzungen befassen, werden kommentarlos entfernt.

 

Die Thematik ist hiermit wieder freigegeben.

 

Das Forenteam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hoellenhunde   
Am 7.4.2018 um 19:38 schrieb Renegade:

 

Das trifft nicht zu. Du hast interpretiert.

Warum konntest du die Äusserung der TE nicht einfach stehen lassen?

 

"Dumme Aussage" + "hier wird nichts abgeholt" - da braucht es nicht viel Interpretation. 

 

Vielleicht könnte mal akzeptiert werden, dass es sehr wahrscheinlich blöd bei ihr ankam?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Michelle003   
(bearbeitet)

Ich denke es würde schon helfen wenn man sich @NannyPlums Signatur zu Herzen nehmen würde.

"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Füße zu treten." Curt Goetz

 

Ein ehrlich gemeintes Hilfsangebot, das taktvoll an den anderen herangetragen wird ist bestimmt zielführender als alles andere.

 

Ich habe den anderen Thread nun nicht komplett gelesen, es braucht keiner versuchen zu ermitteln wen ich nun meine. 

Es ist eine ganz neutrale Einschätzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Onyx2012   

Ich hab die Diskussion jetzt lange verfolgt, auch schon im Ursprungspost. 

 

Ich persönlich fand die Hilsangebote zwar in Ordnung, jedoch "ungeschickt" formuliert. Ihn als TE hätte mich genauso ausgeklinkt, weil da indirekt die Unterstellung mitschwomm, sich eben nicht zu kümmern! 

 

Ich denke ein etwas ruhigeres Hilfsangebot, statt ich komm den holen, wäre okay gewesen! 

 

Aber das ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
marcolino   
vor 23 Minuten schrieb Onyx2012:

 

Ich denke ein etwas ruhigeres Hilfsangebot, statt ich komm den holen, wäre okay gewesen! 

 

 

Nicht nur für dich, sondern Alle die diese Aussage zum "Abholen" so wie in obigem Zitat beschrieben wiedergeben:

 

Lest dieses Angebot des Abholens bitte noch einmal im Kontext - dann werdet ihr feststellen, dass dies keinesfalls als Drohung, sondern als weitere Hilfe gemeint war!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Onyx2012   

@marcolino, ich habe das Angebot schon gelesen und schrieb ja weiter oben schon, das ich es für "ungeschickt" formuliert halte.

 

Angezweifelt das es nicht so gemeint war, habe ich nicht. 

Ich bin aber auch echt neu hier und kenne die unterschiedlichen "Töne, Formulierungen" der einzelnen User noch nicht so. 

Nachdem ich ein paar Beiträge mehr von dem User gelesen hatte, war klar, es war nicht so gemeint wie es auf mich gewirkt hat in diesem Moment. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   
Zitat

Ab wann sind Hilfsangebote übergriffig?

Wenn sie so empfunden werden.

 

Ab wann sind Hilfsangebote übergriffig gemeint?

Wenn sie so gemeint waren.

 

Ich glaube, das Maß ist ein individuelles. Wichtig ist, daß man klarstellt, daß man es nicht übergriffig gemeint hat- insbesondere auf Nachfrage  die damit natürlich auch wichtig ist. Vielleicht zu simpel gedacht, aber so könnte es gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lissy-und-Missy   
vor 3 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Wichtig ist, daß man klarstellt, daß man es nicht übergriffig gemeint hat- insbesondere auf Nachfrage  die damit natürlich auch wichtig ist.

 

Sehr simpel, das stimmt! Aber sehr effektiv! In beide Richtungen habe ich nichts dergleichen erkennen können. Vielleicht ist es deshalb auch "eskaliert". Allerdings habe ich den Ursprungsthread auch erst nach dem auseinander pflücken der Mods gelesen. Da machte er kaum noch Sinn. 

 

Jedenfalls fand ich Aussagen wie "ich hol den auch ab", aber eben auch "dumme Aussage" gleichermaßen unpassend. Beides höchst emotional! Man steckt ja auch nicht in dem jeweiligen Menschen, was er gerade erlebt und wie er Aussagen aufnimmt! 

 

Ich kann @2010 bestens verstehen! Einige Aussagen haben mich auch schwer schlucken lassen. Wenn man z.b. überlegt, ob man dem Hund den Rest seines Lebens Medikamente geben kann/will.

 

WTF???? Ich gäbe mein letztes Hemd dafür, wäre ich in dieser Situation und bestünde die Möglichkeit, dass ich Esmi mit Medikamenten vollstopfen kann, um die Krankheit zu bekämpfen! Hätten wir nicht gerade selbst mega ätzende Diagnosen erhalten, hätte ich mich vielleicht auch gar nicht so sehr über diese Aussage aufgeregt, wie ich es tatsächlich getan habe, als ich sie gelesen habe. 

 

Andererseits verstehe ich eben genau deshalb auch, dass man, wenn man so eine Diagnose von einem Tierarzt hört, erstmal völlig neben sich steht, irrationale Gedanken hat (gibt doch erstmal nichts, was gegen eine lebenslange Medikamentengabe spricht, oder?) und sich vielleicht schnell angegriffen fühlt. Also ich hätte nicht nur mit "dummer Aussage" reagiert, hätte ich das Gefühl, dass da jemanden ist, der glaubt, dass ich mich nicht genug um meinen Hund kümmere. Und ich könnte mir vorstellen, dass das beim Empfänger so ankam. 

 

Deshalb nochmal: 

 

vor 4 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Wichtig ist, daß man klarstellt, daß man es nicht übergriffig gemeint hat- insbesondere auf Nachfrage  die damit natürlich auch wichtig ist.

 

Finde ich richtig gut!!! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos