Jump to content

Sorge wegen Urlaub

Empfohlene Beiträge

RudiRatlos   

Hey alle Miteinander,

 

ich mache mir gerade etwas Sorgen...im Juni ist ein Urlaub auf Texel geplant (ich wurde von meinen Eltern eingeladen, mitsamt Bruder,Frau,Kleinkind).

 

Ich bin die ganze Zeit am hadern ob ich mitfahren soll, wegen Rudi. 

 

Er ist sehr unverträglich mit anderen, fremden Hunden, wir haben mittlerweile super Fortschritte gemacht, mit genügend Abstand schafft er es zwar mit Anspannung (manchmal sogar ohne, kommt auf den Abstand an), aber ohne bellen an anderen Hunden vorbei. Er versteht sich mit den Hunden von meinem Freund (zusammen vier Hunde).

 

Um so weit zu kommen, wie wir jetzt sind, hat es gut 1 Jahr gedauert.

 

Meine Sorge sind die VIELEN Hunde auf Texel. Ich habe tierische Angst, alle Fortschritte im Urlaub kaputt zu machen. Dort sind soviele Hunde, die meisten ohne Leine. Ich hab Angst das das alles zu viel für ihn ist.

 

Zusätzlich ist noch der einjährige Sohn von meinem Bruder und seiner Frau. Er wird dann laufen können und Rudi ist etwas schwierig wenn er unbedacht angefasst wird von Fremden. Ihn darf sowieso niemand Fremdes anfassen, aber in einem gemeinsamen Haus kann ich ihn js nicht 24/7 beobachten oder einsperren. Ich hab Angst, dass der gesamte Urlaub für uns nur Stress wird. Ihn für die Zeit woanders unterbringen ist keine Option. Entweder wir fahren gemeinsam oder gar nicht. Wie schätzt ihr das ein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RudiRatlos   

Sorry, steht leider im falschen Themenbereich, sollte nicht in den "Aggressionsverhalten" Bereich^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Curly81   

Hm, betrachte es doch mal auf eine andere Weise: Könntest du dich mit Hund und allem drum und dran überhaupt entspannen? Oder wärst du vielleicht schon von Anfang an immer auf Halb/Acht Stellung, weil du Angst hast etwas könnte passieren? 

 

Ich kenne deinen Hund ja nicht, deswegen kann ich dir dazu auch keinen Rat geben, wie ich dass einschätzten würde. 

Aber ich weiß für mich, dass dieser Urlaub mir so keinen Spaß bzw. Erholung bringen würde.

 

Deshalb sei ehrlich mit dir und Rudi. Bist du angespannt wird dies auch Rudi sein. 

Wenn ihr in einem Jahr so viele Fortschritte gemacht habt, vielleicht ist es dann ja nächstes Jahr soweit, dass ihr euch einen Urlaub gemeinsam sicher zutraut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Holo   

Huhu,

 

Mit deinem Bruder und seiner Frau kannst du doch bestimmt sprechen. Sprich am besten mit allen Mitreisenden ab, dass Hund und Kind niemals alleine sein dürfen- und vielleicht könnt ihr auch Absprechen wer wann Verantwortung dafür übernimmt ( Im Haus weichst du mit Rudi dem Kind aus, aber draußen ist auch Rudis Zeit, und da sind dann auch die Eltern in der Verantwortung, das Kind fern zu halten, oder so).

 

Ansonsten würde ich dir dazu raten, dass ganze einfach möglichst entspannt an zu gehen. Rückschläge passieren, manchmal sogar aus dem Nichts heraus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RudiRatlos   

Die größte Sorge bereiten mir auch wirklich die vielen anderen Hunde dort. Ich war schon öfter auf Texel, auch bevor ich einen Hund hatte. Und dort sind ja einfach an jeder Ecke welche..mit einem unverträglichen Hund eher ungünstig.

 

Ich hab keine Angst vor Hundebegegnungen, aber schön wäre es dort für uns zwei nicht, Rudi ist dann ja auch nicht unbeschwert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
sibylle49   

Ich denke, wenn ich das so lese, dass du dich schon entschieden hast, nämlich nicht zu fahren. Steh' zu dem, was dir dein Gefühl/Bauch sagt und versuche einfach zu anderen Zeiten, vielleicht an einem anderen Ort, Kontakt mit deiner Familie aufzunehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Maddy   

Wie wäre es denn mit Maulkorbtraining? Das gibt dir die Chance entspannter zu sein und damit kann es auch sein, dass dein Hund dir beweist, dass ihr Situationen meistern könnt, die du dir und ihm gar nicht zugetraut hättest:)


Außerdem besteht die Chance, dass seine Leinenaggression an einem fremden Ort mit vielen neuen Eindrücken gar nicht so ausgeprägt ist wie Zuhause in vertrauter Umgebung. 

 

Allerdings würde ich auch bedenken wie groß das Haus ist und ob es genug Rückzugsmöglichkeiten für ihn gibt. Wenn er Fremde nicht mag wird er inmitten vieler Menschen ja auch nicht entspannen können... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
nyan   

Ich war auch bereits auf Texel und bin Mitte Juni erneut dort. Jedesmal mit 2 Hunden. 

Mit einem gänzlich unverträglichen Hund würde ich es mir dort tatsächlich zur mehr oder minder Ferienzeit auch nicht antun wollen.

 

Es gibt zwar durchaus Ecken wo weniger los ist, aber am Strand sind die Hunde generell eher selten an der Leine und sg. Tutnixe und Hallosager hat man dort dauernd, ob man will oder nicht.

 

Es ist dort ja sehr hundefreundlich und das zieht dementsprechend auch viele Hundehalter an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Freefalling   

Ich würde an deiner Stelle nicht fahren. Das klingt nach Spießrutenlauf draußen und ständiger Alarmbereitschaft drinnen. :(

Würde man mir das Angebot machen, würde ich mit meinem Hund auch ablehnen. Tutnixe sind uns zwar recht egal und ohne Leine ist auch kein Problem, aber das ist trotzdem stressig für so einen Hund. Und dann drinnen mit einem Kleinkind.... der Hund kann ja nirgendwo entspannen. Ich würde ablehnen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   

Ich hab' mal zurückgeblättert... Wie gut geht es ihm denn momentan? Ist sein Herz gut durch die Medikamente eingestellt(das wäre super!).

Schön, daß ihr soweit gekommen seid mit den befreundeten Hunden. Bei ihm ging es ja nicht nur um eine Leinenaggression, sondern um Angriffsabsicht.

Kennt er denn das Kind näher, bzw. kennt er Kinder überhaupt? Gerade das Alter, wo sie mit Herumlaufen  anfangen findet meine schräg, da würde ich nur mitfahren, wenn sie das Kind schon länger kennt.. Kann bei deinem anders sein- ist bei jedem Hund anders(insofern habe ich diesbezüglich auch eigentlich keinen Rat:ph34r:.)

Ansonsten würde ich es von seinem Gesundheitszustand und den Rückzugsmoeglichkeiten abhängig machen. Wie verhält er sich denn zusammen mit den Hunden von deinem Freund gegenüber anderen Hunden (wenn die mitfahren)?

Nach dem Geschriebenen bisher würde ich auch dazu tendieren eher noch nicht zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos