Jump to content

Sorge wegen Urlaub

Empfohlene Beiträge

Junikind   
(bearbeitet)

Zum Thema Kind möchte ich keine Tips geben, kann ich auch nicht, das ist ja aus der Ferne nicht abschätzbar....

 

Zum Thema andere Hunde - unsere Hündin hält andere Hunde und auch fremde Menschen für ziemlich überflüssig. Mittlerweile ist das i.o.,da sie ignorieren kann aber vor vier / fünf Jahren war das noch ganz anders!!!

 

Wir sind trotzdem mit ihr in den Urlaub. Auf Campingplätze , an Strände etc. 

 

Und es hat super geklappt. Hund kommt auch in Urlaubsmodus und italienische Hunde sind ja was ganz anderes als die zu Hause ;)

 

Uns haben diese Urlaube (klar waren sie etwas stressiger als ohne Hund aber das war es mir wert, dass Hund dabei ist) auch jedes mal ein bisschen weitergebracht. Sie hat davon immer profitiert :)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Junikind   
(bearbeitet)

Ps Hund war natürlich an der Leine (wir hatten ne Schlepp dran am Strand, so war auch mit uns in die Wellen gehen kein Problem) 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
marcolino   

So wie ich das rauslese, sind das hauptsächliche Problem ja die freilaufenden Hunde - die kann man ja nicht wegzaubern, und da einen Hund vor Stress zu bewahren ist schon sehr schwierig ...

Dazu noch das Handling mit der Familie - mir wäre das Gesamtpaket insgesamt zu stressig.

 

Es geht hier doch um eine Familienzusammenkunft, und nicht um einen "Trainingsurlaub" mit Hund ...

 

Ich hoffe, deine Familie hat Verständnis für deine Entscheidung, nicht mitzufahren.

 

Aber vielleicht kannst du dir und deinem Hund mal außerhalb der Ferienzeiten ein verlängertes Wochenende auf Texel gönnen - wo du dann keine Problem hast, selber zu entscheiden wann Rückzug angesagt ist, und wann diese neuen Erfahrungen für euch gemeinsam angesagt sind - dann überträgt sich auch die Urlaubsentspannung leichter, wie Junikind sie so schön beschrieben hat :)

 

Alleine dieses Kopfkino bei mir lässt mich Abstand nehmen von diesem gemeinsamen Urlaub: Ich stelle mir vor, die gesamte Familie kommt am Strand (oder einem sonstigen, für den Tag geplanten Ausflugsort) an - und du stellst nach 10 Minuten fest: Das ist GAR NIX für deinen Hund, du hast gar nicht so viele Hände und Augen, um das irgendwie zu regeln.

Wenn du alleine da bist, ist es überhaupt kein Problem den Rückzug anzutreten ... aber mit der ganzen Familie, mit Kind und Kegel?

 

Puh - ne, das wäre nix für mich. Ist aber mein persönliches Kopfkino :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RudiRatlos   

Ich hab das Thema gestern schon angesprochen, klar ist es schade, aber sie verstehen es auch.

 

Mir wäre das alles zu stressig. Da kommt keine Urlausstimmung auf und mein Stress überträgt sich auf Rudi..

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RudiRatlos   

Rudi unterscheidet leider auch nicht zwischen Urlaubshunden und Zuhausehunden...^^

 

Und was vielleicht noch erwähnenswert wäre, ich würde im Auto meiner Eltern mitfahren, also hätte ich nicht wirklich die Möglichkeit mich zwischendurch mit Rudi abzukapseln und mein eigenes Ding zu machen. Was ich,nebenbei bemerkt, eigentlich auch nicht wollen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos