Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

Empfohlene Beiträge

Wenn es das Wort nicht wert ist, was ist dann dieser Test wert? Versteh ich echt nicht.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schrieb ich doch mehrmals, was ich daran gut finde..?! 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versteh aber nicht, warum es einen Wesenstest braucht, wenn letztlich das ominöse Wesen gar nicht getestet wird. Ganz einfach.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Wesenstest für die Menschen wäre sinnvoller. 

Und dieser Hundeführerschein ist kein Wesenstest. Auch keine Sachkunde. Ich hab zwei Seiten ankreuzen müssen, auf einem Parkplatz, an einem Stehimbiss. 

 

Bevor man Wesentests fordert, wäre es vielleicht erstmal sinnvoll, einen Standard herzustellen und nicht Hinz und Kunz zum Hundeexperten zu machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In NRW heisst es Verhaltenstest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@sibylle49 das mit dem Goldie war mehr ein Beispiel, weil die auch so verspielt sind:P.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Estray:

 

Alles was du da aufzählst, halte ich für sinnvoll. Vor allem bei einem Hund, der die Auflage "Wesenstest" auf Grund seiner Rasse oder Vorkommnissen bekommen hat. 

? Ich muss nachfragen: Du findet es sinnvoll, dass es uns als negativ gewertet wurde, weil Celti beim 3. Mal Ballwerfen 2 Mal gerufen werden musste und sie kam? - Hm... also einen Hund provozieren, den Trieb "zeukle-bis-zum-geht-nicht-mehr" und sich dann darüber echauffieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nur von meiner aktiven Zeit berichten, als ich noch für das Tierheim Bochum die dortige Staffgruppe betreute und dort im Sinne des Gesetzes "gefährliche Hunde" für den Verhaltenstest vorbereitet habe.

 

Der Amtsveterinär von Bochum (zu meiner Zeit) hat diese Hunde über mehrere Stunden geprüft. Ein sehr versierter Mann. Nach diesem Zeitraum der Prüfung konnte er dann nach seinem Gewissen Entscheidungen treffen.

 

Ich habe Verhaltenstest in verschiedenen Städten erlebt und muss sagen bis auf wenige Tests waren diese immer unterschiedlich und manchmal auch sehr lax.

 

Es gibt meines Wissens auch keinen allgemeingültigen Test. Verantwortlich sind die Amtsveterinäre und die erarbeiten dann solche Tests.

 

Mein Fazit: Ein Verhaltenstest ist nur eine Bestandsaufnahme zu einem bestimmten Zeitpunkt wo man einen Trend erkennen kann. Das heißt nicht das ein Hund der den Test erfolgreich abgelegt hat, einen Tag später nicht  zu beißt. Mit diesen Tests kommt der Gesetzgeber nur seiner Pflicht nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Kobold_JayJay:

? Ich muss nachfragen: Du findet es sinnvoll, dass es uns als negativ gewertet wurde, weil Celti beim 3. Mal Ballwerfen 2 Mal gerufen werden musste und sie kam? - Hm... also einen Hund provozieren, den Trieb "zeukle-bis-zum-geht-nicht-mehr" und sich dann darüber echauffieren?

 

Ich schrieb, dass ich die Übungen und gestellten Situationen sinnvoll finde. Wie in deinem speziellen Fall bewertet wurde, kann ich doch gar nicht beurteilen, ohne dabei gewesen zu sein.

 

Die Auflage "Verhaltenstest" sorgt dafür, dass die Hundehalter anfangen zu trainieren und ihren Hund an die möglichen Auslöser zu gewöhnen. Die Vorbereitung dauert in der Regel mehrere Wochen bis Monate und in der Zeit machen Hund und Mensch eine meist positive Entwicklung durch. 

Es wäre crazy und unvernünftig unvorbereitet zu solch einer Überprüfung aufzutauchen. Das tun leider viele...die nehmen ihre Hundehaltung "so ernst" Ironie, dass sie sich nicht mal die Mühe machen ihren Hund zu trainieren, sondern lassen ihn ins offene Messer rennen. Leidtragender ist dann der Hund. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Ein Aspekt ist auch, daß sich mit denen Tests eine ganze Dienstleistungsindustrie entwickelt hat. Früher gab es primär Vereine,die sich wiederum primär um Hundeausbildung gekümmert haben. Nicht halb so viele Hundeschulen und -trainer wie heute.

Und leider sind von denen nicht alle gut- da werden unter Umständen -wie ja schon erwähnt wurde- Probleme geschaffen. Allein des Selbsterhaltes wegen wird es auch deshalb immer Stimmen für die bisherige Praxis geben.

Rassen finde ich nun gar keine Grundlage- das finden die Bundesländer bzw. verschiedene internationale Staaten ja auch- überall werden unterschiedliche Rassen als gefährlich vermutet.

 

Über den Beitrag bin ich gerade gestolpert und verstehe ihn nicht. Erst recht nicht in Bezug auf den Wesenstest....

War das früher besser ohne Hundeschulen? Sind Vereine für dich die bessere Anlaufstelle bei Problemen mit dem Hund? Von welchen Vereinen schreibst du?

 

Die Wesenstests und die Vorbereitung darauf ist meist fest in "Vereinshand", freie Hundeschulen bieten das gar nicht an und verdienen somit auch nichts daran. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

      Hallo liebe Foris!   Eigentlich habe ich ja schon für mich die Entscheidung getroffen, dass ich dieses Mal einen Welpen, einen Hund direkt von einem Züchter möchte. Ich habe mich sehr viel über die Rasse Border Terrier informiert, ansonsten kommen nicht wirklich Rassehunde für mich in Frage (Ok, der Hollandse Smoushond wäre toll, genau mein Ding - aber das geht ja leider nicht ) ... Mein Herz hängt irgendwie an den einmaligen Mischungen, aber ich bin verunsichert, ob ich der Herausforderung "

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wurmkur, Meinungen

      Guten Tag,    Ich habe nun schon einiges gelesen, würde aber gerne mal die Meinung anderer Hundehalter dazu lesen.    Wurmkur.. Regelmäßig alle 3 Monate oder nur bei Bedarf?     

      in Hundekrankheiten

    • Bitte um Unterstzützung und Meinungen

      Hallo zusammen und schon mal Danke für eure Unterstützung 🙂 Ich muss mir mal ein bisschen Frust von der Seele schreiben 😛 Ich habe eine fast 11 Monate alte Rhodesian Ridgeback Hündin. Die "Madame" ist von Anfang an schon ein sehr mäkeliger Fresser. Auch schon bei der Züchterin... Bisher gab es Nass-, Trockenfutter und auch mal einen Monat lang Barf. Sie fängt aber nach einer Zeit immer wieder an ihr Futter zu verweigern. Wir hatten immer wieder vor, sie später zu Barfen weil sie das Futt

      in BARF - Rohfütterung

    • Wesenstest

      @pixelstall Ich hab jetzt mal die Hälfte von dem Video geguckt. Das ist ganz schön hart.  Was hier gar nicht ginge: Die plötzlich auftauchende Person mit dem Stock, die schubsende Person, die Person mit der Tüte.  Ich musste ohne Ton gucken... was macht denn die Halterin? Bzw wie darf man einwirken?   Wenn ich mir jetzt ein Training dafür vorstelle... hier ginge das (wenn überhaupt) nur über Gehorsam. Er würde super nervös werden und alle Leute anspringen.     

      in Aggressionsverhalten

    • Fahrradprofis gefragt!

      Padme gehört endlich zu den ausgewachsenen und das Wetter lädt ein endlich das Fahrrad rauszuholen. Heute habe ich einen kurzen Testlauf gemacht und Padme achtet sehr gut am Fahrrad was ich mache und passt sich super dem Tempo an. Jetzt ist es so, dass ich gerne das ein oder andere Kommando einführen würde, um für Padme und mich die Fahrt sicher zu gestalten. Sie läuft super neben mir, aber schnallt nicht wann ich die Richtung wechsel. Rechts rum klappt mehr oder weniger, links rum ist es noch e

      in Spiele für Hunde & Hundesport

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.