Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
LisaH.

Zecken- und Floh- Prophylaxe

Empfohlene Beiträge

Bisher keine Zecken ohne Prophylaxe, auch in nicht zeckenarmen Gebiet, letztes Jahr waren wir zeckenmäßig im einstelligen Bereich geblieben, davon war nur eine länger festgesaugt (zum Vergleich Golden Retriever ca. 5 pro Spaziergang). Die suchen sich andere Hunde, an deren Haare und Unterwolle sie sich kuscheln wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bravecto ,

Advantix geht für Arvid gar nicht ,Frontlinie funktioniert nicht.

 

Um auf meinen Hunden immer die Zecken zu finden müsste ich meinen Job aufgeben, (Zeit).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letztes Jahr hatten wir Frontline. Das war auch nötig, da hat er viele angeschleppt. Dieses Jahr warte ich erstmal ab, ob und wie viele Zecken er überhaupt hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bisher hab ich nichts gemacht, außer nach dem Gassi und Garten abzusuchen und rauszuziehen.

Im Juni allerdings ziehen wir um, wohnen dann noch ländlicher und umgeben von Feldern und Wäldern, ich denke, dann muss ich etwas tun- sind ja auch fiese Zecken hier in unserer Gegend anzutreffen.

 

Ich überlege, das Seresto Halsband zu testen- das kann ich immerhin wieder abmachen (mir ist klar, dass dann trotzdem schon Wirkstoffe im Hund sind- aber sicher doch anders, als wenn sie Tabletten bekommen?) und Cooper ist totaler Wasser-Nerd, der muss in jede Pfütze/ Bach/ Teich/ Schlammloch usw springen.

 

Jetzt gibt's das Halsband ja für Hunde bis 8 Kilo und Hunde ab 8 Kilo- meine wiegen beide ca 10, reicht da das kleine Halsband (vorausgesetzt, es passt um den Hals) ? Kann mir da jemand etwas zu sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@colu hab das für über 8 Kilo. Mailo wiegt 10,5kg. Du schneidest das Halsband auf die passende Größe. So gibt es nicht zu viel Wirkstoff ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben jetzt Advantix beim TA bestellt. Hoffe mal, sie verträgt es gut und die Zecken bleiben dann weg. Ein paar hatten wir nämlich schon. Dieser Thread war bei der Entscheidung hilfreich. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin immer noch nicht weiter... 2 Tierärzte gefragt, was bei Leberproblemen noch am ehesten vertretbar ist und zwei völlig gegensätzliche Meinungen bekommen, plus der jeweilige Hinweis, dass alles ein Risiko ist. 

 

Eigentlich habe ich ja alternative Methoden immer belächelt:ph34r: Aber in diesem Sinne:

Gibt es irgendeine ungiftige Variante, die wenigstens *etwas* bringt??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach jedem Aufenthalt draussen den Pelz gründlich kämmen und durchsuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 41 Minuten schrieb Maddy:

Ich bin immer noch nicht weiter... 2 Tierärzte gefragt, was bei Leberproblemen noch am ehesten vertretbar ist und zwei völlig gegensätzliche Meinungen bekommen, plus der jeweilige Hinweis, dass alles ein Risiko ist. 

 

Eigentlich habe ich ja alternative Methoden immer belächelt:ph34r: Aber in diesem Sinne:

Gibt es irgendeine ungiftige Variante, die wenigstens *etwas* bringt??

 

Da scheiden sich die Geister. Ich gebe wenn wir (noch) kein richtiges Mittel haben immer viel Kokosöl/-flocken ins Futter und ersteres auch ins Fell (auch an die Spot-On-Stellen, warum nicht). Hab ich das Gefühl, es bringt bei großer Menge und guter Verteilung mehr als gar nix, wenn ich echt dauernd was draufmache? Ja. Aber es hat sich auch schon mal eine Zecke mitten auf die vollgeölte Schnauze gesetzt. Schwarzkümmelöl hatten wir auch schon, da würde ich aber Bedenken haben, dass es auch sehr auf die Leber gehen könnte?

 

Alles, was nix schaden kann, kannst du ja mal testen. Wünsche euch viel Erfolg.

 

Und Absuchen ist natürlich eh immer eine gute Idee. Vll. auch abduschen, bevor die Viecher sich festsaugen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 58 Minuten schrieb Maddy:

Ich bin immer noch nicht weiter... 2 Tierärzte gefragt, was bei Leberproblemen noch am ehesten vertretbar ist und zwei völlig gegensätzliche Meinungen bekommen, plus der jeweilige Hinweis, dass alles ein Risiko ist. 

 

Das ist natürlich schwierig und kannst nur Du abwägen und entscheiden. Akarizide und Insektizide belasten den Hund, die Parasiten aber auch. Ich würde es abhängig machen von Farbe und Beschaffenheit des Hundefells und davon, wie oft sich die Zeckenbiester doch festsaugen.

Bei Perla (hatte auch Leber) kam das Scalibor erst ab, als sie kaum noch den Garten verlassen wollte. Aber sie war vor allem alt und die Leber vermutlich nicht ihr Hauptproblem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.