Jump to content

Mitralklappe

Empfohlene Beiträge

Avalonfrankfurt   
(bearbeitet)

Hallo, ich bin so verzweifelt, bei meinem nackthund rehpinscher mix, fast acht jahre alt, wurde heute per ultraschall und ekg eine mitralklappeninsuffizienz mit verdickung und ein etwas vergrössertes herz festgestellt, er hat noch keinerlei symptome, ist nur rausgekommen beim abhören, da zahnstein entfernt werden muss, ich hab solche angst, er ist mein sonnenschein und ein so fröhlicher lieber kerl, ich habe am 30.04. einen termin bei einem spezialisten in wetzlar um mir nochmal eine zweite meinung einzuholen, wisst ihr ob er damit trotzdem alt werden kann? Ach ja und auf die blutwerte warten wir, die kommen am freitag 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tina+Sammy   

Bei meiner Hündin wurde diese Diagnose vor anderthalb Jahren gestellt.

Sie ist mit Medikamenten sehr gut eingestellt. Niemand, der nicht davon weiß, würde bemerken, dass da ein Herzfehler ist :)

 

Ich würde den Hund auf jeden Fall einem Kardiologen vorstellen.

Maya ist in der Kardiologie in Duisburg Kaiserberg unter Beobachtung/Behandlung.

Und unbedingt abklären, ob es Sinn macht, ihn jetzt bereits mit Medikamenten einzustellen.

Bis vor zwei Jahren war man noch der Meinung, dass es erst dann Sinn macht Medikamente zu geben, wenn der Hund Symptome zeigt.

Heute sind sich die Experten da ziemlich einig: Sobald festgestellt wird, dass das Herz nicht so arbeitet, wie es sollte, sollte man unterstützend Herzmedis geben. Um den ist-Zustand so lange wie möglich zu erhalten.

 

Alles Gute für euch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Avalonfrankfurt   

Danke, wie alt ist deine hündin? Und hat sie auch schon so einen knubbel an der mitralklappe? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tina+Sammy   

Maya wird übernächsten Monat 9.

Sie war 7,als die Diagnose kam.

Und ich gebe zu, dass mich das damals ziemlich von den Socken geholt hat.

Am wichtigsten ist wirklich, dass man einen guten Kardiologen/eine gute Kardiologin an seiner Seite hat, regelmäßig das Herz kontrollieren lässt und die Medikamentengabe so pünktlich wie möglich zu einhält.

 

Einen Knubbel hatte Maya nicht.

Aber deutliche Symptome, so wie Wasser in der Lunge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   

Wurde sich näher über den Knubbel geäußert? Eine Stenose?

Das Therapieziel wäre in allen Fällen wohl das Gleiche-   eine weitere Dilatation Vrhindern, die die Pumpfähigkeit weiter einschränkt. Der Kappenfehler sorgt dafür, daß die Klappe nicht mehr richtig schießt und immer etwas Blut wieder rückfließt, es wird weniger Blut dadurch gepumpt, Je mehr sich die Ventrikelgeometrie durch die Dilatation verzerrt, desto schlechter kann das Klappensegel schließen und desto mehr läuft zurück.

Deswegen versucht man medikamentös Druck herauszunehmen, um den herzmuskel zu entlasten. In einigen Fällen ist dann die Dilatation sogar rückläufig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Laikas   

Was hat denn der Tierarzt dazu gesagt, der die Untersuchung gerade gemacht hat? Von dem Kardiologen Wendt in Wetzlar habe ich schon gehört, dass er sehr gut sein soll. Er ist auch alle paar Monate bei uns in der Uni-Tierklinik. Höre doch erst mal, was er noch dazu sagt. Frage ihn ruhig, was du wissen willst, lass es dir genau erklären. Symptome gibt es ja zum Glück noch nicht und wenn du das ab jetzt im Auge behältst, dann scheint es einfach eine "normale" Alterserscheinung zu sein.

 

Die Herzmedikamente sind wirklich sehr effektiv heutzutage. Ich war z.B. mit einem 14-jährigen Hund, der schon viele Herzsymptome hatte, bei einer anderen Kardiologin, die mir gesagt hat, dass das Herz eine Katastrophe ist (auch Mitralklappeninsuffizienz) und dass ich ihm einfach noch von Tag zu Tag ein schönes Leben machen soll. Da war ich auch am Boden zerstört. Wir haben die Medikamente dann neu eingestellt und ich sorgte dafür, dass er sie auch komplett einnimmt (er spuckte die immer aus). Dadurch ging es ihm deutlich besser. Die Kardiologin meinte nach 7 Monaten, das EKG sei ein Traum und sie war sehr erfreut, dass er so gut auf die Medikamente anspricht. Vertragen hat er sie auch und er lebte noch 1,5 Jahre. Und das war ein schwerer Fall, das ist deiner ja scheinbar nicht, so wie ich es rauslese.

 

Also nicht durchdrehen und nicht verzweifeln, das scheint gar nicht nötig zu sein.  :knuddel Sie werden halt alt und dann kommen diese Probleme. Alles Gute für euch!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Avalonfrankfurt   

Ich danke euch, es ist alles so heftig, mein kleiner hat noch kein wasser in der lunge, was wohl gut ist, der haustierarzt wollte mir schonmal tabletten zum blutdrucksenken mitgeben, obwohl herzfrequenz normal ist, ich hab aber gefragt ob ich nicht erstmal die blutergebnisse abwarten kann, ausserdem möchte ich das gerne den herzspezialisten machen lassen, ich wünsche mir so sehr das er ganz alt wird damit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos