Jump to content
Hundeforum Der Hund
Joslyn

Cauda Equina und Bandscheibenvorfall

Empfohlene Beiträge

:1_grinning: Hurra, Josy hat es geschafft.

Die ersten 2 Stunden hat sie zwar sehr geweint doch als ich den Trichter runtergenommen habe war alles paletti.

Getrunken und gefressen hat sie gleich und um Mitternacht machte die Maus schon ihre erste Gassirunde auf sicheren

Beinen.

Laut Orthopäden soll ich 3x täglich eine halbe Stunde mit ihr spazieren gehen, nur springen und toben ist tabu.

Leicht gesagt habe ja noch 2 Wuffs. Die gehen ihr aber momentan noch aus dem Weg.

Joslyn ist wieder die alte und was hab ich mir Sorgen gemacht. Die OP dauerte über 1,5 Stunden.

 

Jetzt müssen wir hoffen das die Krankheit nicht wieder kommt denn lt. Orthopäden bringt eine zweite Op nichts mehr.

Der Arzt hat jahrelang in den USA gearbeitet und spricht aus seiner Erfahrung. Dort werden die Ops wie am Fliesband gemacht.

Doch an das will ich gar nicht denken.

 

Liebe Grüße Anna und Joslyn

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was wurde denn bei ihr gemacht? Wurde der Wirbelkanal von den Zubildungen befreit?

 

Auf jeden Fall schön, dass die OP gelungen ist und es Joslyn schon wieder so gut geht!

 

Mich interessiert die Technik, die der Arzt angewandt hat, deshalb sehr, weil bei meinem damals schon alten Hund ein Verdacht auf Cauda-Equina-Symptomatik festgestellt wurde.

Das ist jetzt fast 10 Jahre her, und seither hat sich bei den OP-Methoden sicher einiges geändert.

 

Cauda Equina ist der Name für ein Nervenstrangbündel, welches aus dem hinteren Bereich der Wirbelsäule austritt und sich dort - dem Schweif eines Pferdes ähnelndem Gebildes gleichend - ausbreitet und für viele Funktionen im Hinterhandbereich des Hundes verantwortlich ist.

So kommt es z. B. im fortschreitenden Stadium zum Verlust der Kontrolle von Harn- und Kotabsatz, aber auch zu Funktionsstörungen bis hin zum völligen Verlust der Kontrolle der hinteren Gliedmaße (Lähmungen).

 

Diese CES wurde übrigens zunächst verstärkt bei Schäferhunden diagnostiziert und wird auch heute noch als schäferhundtypisch bezeichnet. Es besteht der begründete Verdacht, dass die teils extreme, durch züchterische Selektion verursachte Absenkung der Hinterhand (= kein gerader Rücken) diese Symptomatik stark begünstigt.

 

Insofern ist eine erbliche Veranlagung zu dieser krankhaften Veränderung in diesem Bereich des Wirbelkanals nicht auszuschließen.

 

CES ist keine seltene Erkrankung, weshalb auch für uns hier interessant wäre, welche Behandlungsmethoden da mittlerweile erfolgversprechend sind.

 

Über eine Antwort würde ich mich freuen :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wer hat Erfahrung mit HWS Problemen? Wie kann sich ein Bandscheibenvorfall in der HWS äußern?

      Hallo, ja die Frage steht ja oben;)   Wäre froh wenn ihr mir von euren erfahrungen berichten würdet.   Mich würde vor allem interessieren ob die schmerzen bei HWS sich vor allem nachts, wenn der Hund schläft, bemerkbar machen.  Vielen dank

      in Hundekrankheiten

    • sterbenskrank nach Cauda Equina Op

      Hallo, vor acht Wochen wurde mein Hund an Cauda Equina operiert. Anfänglich machte Fly sehr gute Genesungsvortschritte, doch dann kam das Unfassbare, Sie sprang in einem unachtsamen Moment auf die Couch. Seitdem verschlechtert sich ihr Zustand rapide. Eine, letzten Montag gemachte CT zeigte, daß sich Keime gebildet haben und der Knochen der Wirbelkörper entzündet ist. Eine Antibiotikabehandlung blieb ohne Erfolg. Kortison brachte nur kurzfristig Besserung.

      in Hundekrankheiten

    • Cauda Equina Syndrom

      Hallo allerseits, ich bin neu hier. Darum seht es mir nach, wenn dieses Thema vielleicht anderswo im Chat bereits aufgegriffen wurde. Zum Thema: Ich habe einen achtjährigen amerikanischen Pitbull( ich weiß, die Rasse polarisiert, tut aber jetzt nichts zur Sache) Der Tierarzt hat bei meinem Hund Cauda Equina Syndrom ( Schäferlähme) festgestellt. Das CT hat den Befund bestätigt. Man rät mir zu Operation. Jedoch ist der Hund fit und voller Lebensfreude, die ihm dann durch die OP

      in Hundekrankheiten

    • Bandscheibenvorfall

      Hallo alle,    am Dienstag wurde unsere französische Bulldogge  ( 6 Jahre) wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert. es war vor der op kein tiefenschmerz mehr vorhanden und die hinterläufe waren gelähmt. Alles in allem keine gute Prognose aber einschläfern kam für mich nicht in Frage. Wir haben ihn seit heute wieder zuhause, Urin muss ich ihm ausdrücken weil das auch noch nicht alleine funktioniert er trägt jetzt einen Body und Windeln. Zur Physio hab ich uns schon angemeldet. We

      in Hundekrankheiten

    • Bandscheibenvorfall

      Hallo ihr lieben Tierfreunde, vielleicht könnt ihr mir einen rat geben!   Und zwar unsere kleiner Rocky ist letzte Woche Donnerstag einfach zusammen gebrochen auf grund einer lähmung in allen 4 Pfoten also vorne und hinten. Wir sind direkt zum Tierarzt und später in eine Tierklinik gefahren. Der Tierarzt konnte leider nix weiter machen als uns weiter zu leiten in eine Tierklink. Diese wollte erstmal ca 2800€ haben damit wir wissen was er hat!? Waren geschockt. Das einzige was

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.