Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Zuerst Freude.. dann ein paar Tränchen...

Empfohlene Beiträge

Wollte um 2230 Uhr unseren Mitarbeitern, welche noch im Einsatz stehen geschwibd eine Pause ermöglichen und Getränke bringen.. 

... kurz vor dem Einsatzort seh ich ein Auto quer stehen und einen Mann daneben stehen.. Blick in Rückspiegel veranlasste mich rechts ran zu fahren und zu ihm zu rennen.

Er machte einen verzweifelten hilflosen Eindruck. Dann sah ich weshalb: Ein dicker kleiner Igel, ganz klar an den Hinterläufen verletzt, rannte verängstigt hin und her. Ich stoppte die herannahenden Fahrzeuge und packte den Igel. 

Gott sei Dank wars nur 1.5 km vom Tierspital weg.

Gab den Igel dort ab, mit dem Hinweis, dass ich für allfällige Pflege aufkäme oder gar OP oder was auch immer.

Leider rief mich da Tierspital 40 Minuten später an, dass der Igelmann leider habe erlöst werden müssen.

Becken und Bein zertrümmert. 

Trost war, dass er nicht einfach überfahren wurde und so rasch erlöst wurde.:61_sob:

 

Run free kleiner dicker Igelmann.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie traurig. 
Danke trotzdem, dass du geholfen hast und alles für ihn tun wolltest! 

Gute Reise kleiner Igelmann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Mensch - wie ungerecht :(. Das tut mir wirklich leid für dich und den kleinen Stacheligen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dass du dich gekümmert hast. Traurige Geschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Stress vor Freude

      Hallo ich hab da ein Problem und bräuchte mal Rat.Luna ist jetzt 9 Monate und hört eigentlich gut solange ich nicht mit ihr in einen Raum mit Leuten geh wie Futterladen Tierarzt  etc.Beim Gassi gehen sind ihr andere Leute egal aber ansonsten reagiert sie vor Freude und Aufregung durch extrem ziehen an der Leine jaulen  und fipsen .Wie macht ihr das und hat jemand einen Tip wie ich das üben kann oder sollte ich doch lieber Einzelstunde beim Trainer machen ?Leckerli sind ihr da egal.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Lieb an der Leine - mit Freude

      In dem Kopf meines Hundes läuft zur Zeit gelegentlich folgender Film ab:

      "Ich hab zu viel Power, alles ist so aufregend und BOAH was riecht denn da so geil!?"   Folglich wird in unterschiedlicher Intensität an der Leine gezogen.   "Piano" - der Arm geht leicht in die Höhe, die Leine ist aber mit zwei Fingern noch gut zu halten "Medium" - die zwei Finger halten nicht mehr, nun muss richtig festgehalten werden "Forte" - Hund entdeckt seine - im Genpool nicht vorhandenen - Schlittenhundtendenzen und zieht. Beliebt bei Sichtkontakt mit Hundekumpels "Fortissimo" - Forte war nicht zielführend, Hund täuscht ein zurückkommen an, dreht in letzter Minute um und prescht mit voller Wucht in die Leine.   Dann gibt es noch das Modell   "Springbock" - Es wird an der Leine gehüpft, Pirouetten gedreht bei Piano-Medium Zug auf der Leine "Zick Zack "  - Links...Rechts...Links...Rechts...Links...Rechts... etc. "Statue" - Kennt jeder, Hund schnüffelt sich fest.  "Karrussel" - Hund läuft ein- zweimal um mich herum. Das ist meist eine Zwischensequenz von Zick-Zack.  "Tänzelndes Zickzack-Karussel"- Zickzack+Karussel im Tänzelschritt   Beachtung des anderen Ende an der Leine? Öch Äh.. Nö, hier riecht es zu gut.    ........................     Ich weiß ja, woran es liegt. 
      Bei meinem Hund (Fiete, 8 Monate, Rasse:Irgendwas mit Schnauz) kommt die Energie vom Futter endlich auch da an wo sie hingehört und dementsprechend verhält er sich auch und ist körperlich im Moment eher zu wenig ausgelastet.    Folglich möchte ich, dass er mit Freude neben mir läuft.    Ausprobiert habe ich bereits das Blockieren.  Dadurch fällt er so dermaßen in ein Meide- / Beschwichtigungsverhalten, dass ich nicht das Gefühl habe, dass das der richtige Weg ist. Zumindest nicht, dass er mit Spaß neben mir läuft.  Er macht sich klein, dreht sich ein und schleckt intensiv.      Wenn ich stehen bleibe, macht er dieses auch, kommt im Idealfall zu mir "beachtet mich". 
      Entweder bekommt er dann ein Leckerlie, Streicheleinheiten, oder wir finden etwas gemeinsam.  Ich befürchte allerdings, dass er da dann die Verknüpfung nicht dem "Ziehen" zuordnet, sondern das "wenn ich komme, gibt's Spaß". Das ist natürlich auch nicht schlecht und gut für die Bindung, aber das hilft beim "Leinenfreude"-Training nicht wirklich weiter, denn beim Weitergehen wird genauso gezogen.      Dadurch meide ich zur Zeit  potentielle Laufgegenden und bin oft irgendwo unterwegs, wo ich ihn frei laufen lassen kann. (Er bleibt auch in meiner Nähe).  Denn auf 1h durch die Gegend gezogen zu werden, habe ich langsam keine Lust mehr und Frust stellt sich ein.      Wie kann ich "Lieb an der Leine" vernünftig aufbauen, dass ihm diese Übung Spaß macht? Wenn's geht ohne Leckerlie, denn die interessieren ihn in solchen Situationen recht wenig...      Ich gucke mir auch gerne Videos an. Wenn ich nach entsprechenden Videos schaue, finde ich nur Blockieren, Halti oder andere Zwangsmaßnahmen.      Ausrüstung:
      -z.Zt noch Norweger Geschirr (Anfang März wird gegen ein T-Geschirr getauscht, ich find bei dem Norweger die Position im vorderen Brustbereich ziemlich blöde) - 2m Führleiene - 1,5m Führleine - 10m Gummischleppleine       Nochmal zur Verdeutlichung: Bitte keine Zwangsmaßnahmen (Blockieren, Halti, Rucken, Zuppeln, Anschreien, ...) die führen bei meinem Hund zu einer psychischen Blockade.        PS: Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass ich gerade etwas betriebsblind bin und die leichteste Lösung direkt vor meinen Augen ist, ich diese aber nicht sehe... 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Euch bzw. Anderen eine Freude machen :)

      Also, mich würde erstmal interessieren ob es Dinge gibt die ihr täglich/wöchentlich nur für euch tut und sie bewusst genießt. Wenn ja, welche sind das? Dann suche ich noch Ideen wie ich anderen eine Freude machen kann. Menschen, Tieren, ganz egal und es darf ruhig ein bisschen länger dauern. Allerdings sollte es von zuhause machbar sein und nicht viel Geld kosten. Würde mich riesig über Antworten freuen   und sage schon mal

      in Plauderecke

    • Hund pinkelt vor Freude

      Mein Akai war bis vor kurzem absolut stubenrein und konnte auch mal zwei drei Stunden allein bleiben. Seit kurzem allerdings pinkelt er vor Freude in die Wohnung wenn ich heimkomme selbst dann wenn ich vorher zwei Stunden oder länger mit ihm draußen war und ich nur mal kurz zwanzig Minuten weggehe. Gesundheitlich kann es aber ja wohl nichts sein weil wenn ich nach dem rausgehen auch dableibe er nicht in die Bude macht. Wie kriege ich das wieder weg?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freude

      Hallo ihr Lieben,   unseren Hunden wird ja oftmals "aberkannt", irgendwelche Gefühle zu besitzen. Vertrauen, Eifersucht, Liebe, alles Dinge die man nicht unbedingt beweisen kann.  Wir wissen das natürlich besser als manch ein Prof. Dr. irgendwas, aber darum gehts hier jetzt auch nicht.   Es geht um Freude. Ich weiß ja nicht, wie eure Hunde das so händeln, wie sie sich freuen, aber ihr könnt gleich auch gerne noch aus dem Nähkästchen plaudern.   Ich fange einfach mal an.   Fly freut sich am meisten über Zuwendung, da wedelt sie ganz ganz seicht vor sich hin und über Essen. Das ist ihr Thema.   Heute bekam ich eine Lieferung von Kauartikeln, getrocknetem Fisch, Futter und einer Schmusedecke für Minos Körbchen.   Solche Tage sind wie Weihnachten für meine Hunde. Fly kommt aus dem Wohnzimmer (da stehen die Hundekörbe) gesprintet, baut sich 5 m größer auf, als sie ist und schnüffelt, was es Gutes geben wird. Habe ich dann den Kauartikel, in ihrem Fall getrocknete Lachshaut, in der Hand. trappelt sie auf der Stelle und wedelt turbomäßig, bis sie ihren Happs bekommt. Dann ist sie auch schon wieder weg.   Da Minos seinen Fischteil sofort runter schluckte, hatte er nicht so viel Zeit sich zu freuen, ABER dann kam ja noch sein highlight. Die Kuscheldecke wurde ausgepackt.  Ich hatte das Ding keine 5 Sekunden in der Hand, da biss er auch schon rein und legte los. Galloppsprünge durchs halbe Haus, grinsend über beide Backen, dann ausgespuckt und beknabbelt. Wieder aufgenommen und wild um sich werfend wieder den ganzen Boden gewischt. Der hatte einen Spaß mit dem Dingen, das kann man sich gar nicht vorstellen. Echte ehrliche und unsagbare Freude.    Als ich zum Schluss dann hinging und die Decke auf den Boden legte, konnte man ihm richtig anmerken, das er da erst begriff, dass man sich auf die Decke auch drauflegen kann. Musste ich doch breit grinsen. Als er dann da lag, flappte die Rute schön in langsamen Takt auf den Boden und die Zähne zeigten wieder ein Grinsen.    Ehrlich mal, das Ding kostet glaube ich 4,99 Euro, aber für Minos war das heute das Größte, was ihm passieren konnte.   Wer kann sich so freuen, wie Hunde? Okay, manchmal schaffen wir das auch, aber unsere Hunde sind da doch viel simpler, aber auch freudiger, oder?    Worüber wird sich bei euch so gefreut? Wenn euch was einfällt, hängt euch gerne mit dran.

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.