Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
hanninanni

Unsere Wundertüte Motte

Empfohlene Beiträge

vor 15 Minuten schrieb gatil:

bei eurem Riesenwildfang

Motte ist eigentlich eindeutig mehr Labbi also Dogge aber trotzdem wild...

 

Hat einer von euch vielleicht einen Tipp was man als Alternative für die Schleppleine nehmen kann was auch einen stabilen Karabiner hat ?

Heut hatten wir zb das Problem das sich die Schleppleine um Mottes Körper gewickelt hatte...wir wollen ja nicht das sie was negatives mit der Leine bzw mit toben verbindet...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es auch Freilauf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube auch, dass euer Hund einfach mal die Möglichkeit braucht, Dampf abzulassen ;)
Vielleicht weiß er gar nicht, wohin mit all diieser Energie? An der Schleppleine geht das schlicht nicht.
Habt ihr nicht irgendwo eine eingezäunte Wiese, wo der Hund sich mal richtig austoben kann? Mit 8 Monaten braucht er doch mal die Möglichkeit richtig zu powern. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar haben wir uns über eingezäunte Hundewiesen informiert und ja wir haben auch eine bei uns in der Nähe. Was uns einfach Sorgen macht ist die Tatsache das wir einfach nicht wissen wie sie auf andere Hunde reagiert und das sie nicht abrufbar ist. Was man selbstverständlich nach so kurzer Zeit nicht erwarten kann. 

Wäre es nicht viel zu leichtsinnig Motte abzuleinen ihr und anderen Hunden gegenüber? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht doch mit leine   hin, guckt wie sie sich anstellt und macht sie los wenns gut läuft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 30 Minuten schrieb hanninanni:

Wäre es nicht viel zu leichtsinnig Motte abzuleinen ihr und anderen Hunden gegenüber? 

 

hier braucht man einfach auch mal Vertrauen in die Hunde und in sich.

 

Ich habe die gleiche Situation heute im Freilauf hier gehabt. Da kam ein mittegroßer Hund zu uns, eine recht unerfahrene Frau hatte ihn an der Leine und sehr große Sorge dazu zu kommen. Ich sagte ihr das sie keine Sorge haben muss, meine Hündin ist recht erfahren und ich auch.

 

Als sie dann auf den Platz kam war sie stocksteif und ich sagte, machen sie ihren Hund einfach mal los, wir machen das zusammen. Der Hund kannte noch keine anderen Hunde und benam sich recht holprig meiner Hundedame gegenüber. Meine Hündin wollte eigentlich erst mal nur schnuppern, sich halt vorstellen, da knurtte der Hund etwas und zog auch etwas die Lefzen hoch. Es war so eine eindeutige Kommunikation, einfach nur schön zu sehen für mich. Meine Hündin verstand das und ist etwas zurück, die Hundehalterin war völlig irritiert, ich würde sagen fast panisch. Sie stand mit offene Auegen da und völlig steif.

 

Ich sagte ihr, das ist völlig normale Kommunikation, keine Sorge. Ihr Hund möchte nicht so nah von einem anderen Hund beschnüffelt werden, das hat sie gezeigt, mein Hund hat es verstanden oder respektiert.

 

Nach keinen 5 Minuten war die nette Dame lockerer , die Hunde liefen zusammen, haben sich etwas später dann beschnüffelt und ihr Hund hat viel gelernt und wird nun den nächsten Kontakt nicht mehr so, hmm ängstlich ist falsch, irritiet vielleicht, beginnen, da sie die Situation einfach noch nicht kannte. Die beiden Hunde liefen dann gut 20 Minuten zusammen ohne irgendwelche Probleme.

 

Vielleicht findest du jemanden, der es so in der Art etwas begleiten kann, die Hunde verstehen kann, auch frühzeitige Warnungen dann regeln könnte und vor allem, den Hundehalter etwas zur Ruhe bringen.

 

Ganz ehrlich, Hunde werden sich nicht angehen ohne Grund, aber das Vertrauen dazu, muss man sich auch selber erarbeiten. Ich helfe hier immer sehr gerne, spreche Leute auch an, bin da recht direkt, wer will ist gut, wer nicht, respektiere ich natürlich auch.

 

Es ist alles keine Hexerei, du wirst sehen, wie schnell dein Hund lernt, Energie abbaut und andere Hunde dann besser kennen und einschätzen kann.

 

Es sollte  köperlich von der Gewichtsklasse aber auch etwas passen. Etwas mehr Mut und Vertrauen in den eigenen und auch in den fremden Hund ivestieren...

 

Vielleicht konnte dir meine kleine Geschichte etwas Mut machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb hanninanni:

Klar haben wir uns über eingezäunte Hundewiesen informiert und ja wir haben auch eine bei uns in der Nähe. Was uns einfach Sorgen macht ist die Tatsache das wir einfach nicht wissen wie sie auf andere Hunde reagiert und das sie nicht abrufbar ist. Was man selbstverständlich nach so kurzer Zeit nicht erwarten kann. 

Wäre es nicht viel zu leichtsinnig Motte abzuleinen ihr und anderen Hunden gegenüber? 

Man kann sich auch mal mit den anderen absprechen, dass man erst mal allein dort drauf geht ;)
Dann kann man durch den Zaun erst mal auf der anderen Seite gucken lassen, bis der Hund ruhiger geworden ist und auf dem Gelände kann man auch mit einem Maulkorb absichern ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BVBTomMut auf jeden Fall und ein bisschen beruhigt

 

@benno0815

also diese Hundewiese ist in Privatbesitz, man bezahlt eine monatliche Nutzgebühr und bekommt einen Schlüssel und kann dann immer drauf wies einem passt. 

 

Plan für morgen steht jetzt auch. Wir werden morgen bei zeiten aufstehen und zu einem See fahren in der Hoffnung das nicht zu viel los ist. Dort kann man auch ein bisschen im Wald spazieren und es bringt Abwechslung rein. Und wir können üben Auto zu fahren... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr einen Tipp wie wir Motte am besten zu uns locken können wenn sie abgeleint auf dem umzäunten Gelände durch die Gegend jagt? :34_rolling_eyes:

Einfach so lange warten bis sie sich beruhigt hat und selber Ruhe bewahren und hoffen das nichts passiert? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der erste Dampf raus ist und sie sowieso in eure Richtung schaut oder sich schon auf euch zu bewegt,

in die Hocke gehen, rufen und wenn sie kommt, großzügig belohnen. 

Was sind denn eure Ängste was passieren könnte? So ein richtiges Bild kann ich mir da noch nicht machen.

Ihr könnt ja zu diese Wiese dann zu Zeiten gehen wo sonst keiner da ist, ganz früh morgens z.B. , dann habt ihr Zeit

und Ruhe für euch alleine erstmal zu schauen wie es klappt, ganz ohne Druck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.