Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Amidala

Wandertouren mit Hund in NRW (oder was nicht allzu weit entfernt ist)

Empfohlene Beiträge

Ich habs ja schonmal gesagt, aber @beowoelfchen ist das beste Reisebüro das man finden kann :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Zeitangaben  stimmen nie :)

 

Schluchtensteig werfe ich mal noch ein. 

Klar von euch mit Anreise aber dann :) !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wandere ja gerne in der Haard bei Oer-Erkenschwick. Dort gibt es viele schöne Routen, nett einkehren mit Hund kann man auch.
Freilauf möglich, aber es gibt viel Wild ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@black jack: schluchtensteig klingt böse :D wo genau ist denn das?

 

@benno0815: wild ist nicht das Problem. Padme ist glücklicherweise nichtmal im Ansatz Jägerin. 

 

@beowoelfchen: Danke für die großartigen Tipps. Vielleicht nehme ich mir nächste Woche mal den Höhenflug vor :) 

 

@Naschkatze: der Holland Ausflug ist sowieso schon eeeeeewig geplant. Dann schau ich mal, dass ich ihn in die tat umsetze. 

 

Danke an alle :) 

aber es kann natürlich sehr gerne weiter gebrainstormed werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tumor an der Zitze aufgrund von Metastasen nicht entfernt?

      Hallo ihr Lieben, Bitte nehmt euch die Zeit den Text zu lesen. Wie wohl viele in meiner Situation bin ich ein bisschen verzweifelt. Ich bin nun knapp 2 Jahre mit meinem Freund zusammen und habe den Hund seiner Familie sehr ins Herz geschlossen. Die Hündin ist ein Border Collie und 9 Jahre alt. Seit Wochen hat sich ein Knubbel an der Zitze vergrößert. Ich habe mehrmals seine Eltern gebeten, doch bitte damit zum Tierarzt zu gehen und es untersuchen zu lassen. Es passierte nichts mit der Begründung man wüsste was das ist und man könnte nichts machen. Irgendwann war der Knubbel so groß und mir wurde es zu blöd, also hab ich mir das Tier alleine geschnappt und bin im Prinzip hinter deren Rücken zum TA gegangen. Dieser meinte es sei ein Tumor und der müsste aufgrund der Größe sofort raus. Es wäre aber keine "sehr aufwändige" OP, also der TA meinte da gibt es schlimmere Stellen zum rausschneiden. Nachdem ich dann mit den Eltern gesprochen haben und die auch der OP zustimmten, wurde sie ein paar Tage später morgens hingebracht.Mein Freund und ich konnten leider nicht dabei sein, weil wir beide weggezogen sind zum studieren. Seine Mutter schilderte es uns so: Der Hund kam in Narkose und es wurde noch ein Röntgen gemacht. Dabei wurden schon Metastasen in der Lunge festgestellt. Der TA kennt Fälle wo es noch 3 Jahre gut geht und bei manchen halt nur ein paar Monate. Operiert wurde sie dann nicht. Und das ist was mich wundert. Das Ding an der Zitze sieht aus als wenn es gleich platzt, der TA meinte zu mir das müsste dringend raus. Warum wurde es nicht trotzdem entfernt, der Hund war ja schon in Narkose? Das man die Metastasen nicht damit entfernt ist mir bewusst, aber warum das Ding trotzdem drin lassen, wenns doch dringend raussollte?  Ich möchte den Eltern nichts unterstellen, aber ständig wurde von den Kosten für den TA und der OP geredet (obwohl sie wirklich ein dickes Konto haben und sonst alles mögliche kaufen). Dann haben sie sich über die Kosten beschwert die sie zahlen mussten, obwohl keine Op gemacht wurde. Ich habe das Gefühl, dass die nach der Diagnose "Metastasen in der Lunge" gesagt haben, die OP wäre den Kosten nicht mehr gerecht.  Kann mir jemand dazu vielleicht etwas Auskunft geben?  Der Hund ist sonst total fit, war ja schon in Narkose. Warum wurde der Tumor dann nicht entfernt?  Einfach das Risiko mindern, dass der immer weiter wächst und dann vielleicht auf andere Organe drückt etc.? Kann auch sein, dass ich komplett unrecht habe, aber ist das rausschneiden des Tumors an der Zitze aufgrund der Metastasen in der Lunge automatisch riskanter? Ich bin am verzweifeln und weiß nicht was ich denken soll Und zugleich denke ich, wenn man früher hingegangen wäre, dann wären vielleicht noch keine Metastasen da gewesen

      in Hundekrankheiten

    • zu großer Radius, Junghund entfernt sich zu weit

      Hallo, Ich habe mit meiner pubertierenden Junghündin ein "Problemchen". Sie entfernt sich im Freilauf zu weit von uns, sie geht auch um die Kurve oder verschwindet in unübersichtlichem Gelände. Es ist nicht das Problem sie zurückzurufen, sie kommt (bis jetzt) zuverlässig wieder, aber wenn ich nicht drauf achte wie heute weil ich kurz abgelenkt war, läuft sie komplett ausser Sicht. Auch wenn sie auf Rückruf angewetzt kommt möchte ich das irgendwie aberziehen. Sie lässt sich selbst aus einer spielenden Hundegruppe zu 90 Prozent rausrufen, das ist also kein Problem, und wenn ich mich entferne kommt sie nach. Aber wenn ich dann zb auf dem Rückweg zum Auto bin läuft sie unheimlich weit vor und würde wahrscheinlich bis zum Auto laufen. Ich rufe sie dann vorher und leine sie an. Hatte jemand schonmal dieses Problem und wie lässt sich das lösen?

      in Junghunde

    • Suche Tierpension in Sachsen (Chemnitzer Umgebung aber auch weiter entfernt)

      Hallo, kennt jemand empfehlenswerte Hundepensionen um Chemnitz herum? Zur Not auch weiter entfernt, wie Dresden ect.? Vielen Dank

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Urlaub 3 - 4 Stunden um Ffm herum entfernt - Tipps?

      Ihr Lieben, mein Freund und ich haben uns entschlossen, nach all dem Stress und der Hektik hier ein paar Tage Anfang September Auszeit zu nehmen - mit Joss natürlich Letztes Jahr haben wir z.B. in Kassel ein paar Tage Urlaub gemacht - siehe Ferienpark Silbersee, allerdings möchte mein Freund da nicht nochmal hin, er fährt nicht gern 2 mal hintereinander ^^, ich fands toll und es war nur eine Stunde von uns entfernt ^^ Ich schreib mal die Wünsche meines Partners auf, ich bin da ja sehr genügsam Autofahrt sollte nicht mehr als 3 - 4 Stunden dauern, Nord-und Ostsee fallen dementsprechend weg Wellness - Möglichkeiten vorhanden ( Massagen, Sauna - er will sich verwöhnen lassen ^^ ). Kommen wir zu meinen Wünschen: So eine Art Ferienpark sollte es schon sein, zumindest einfach hundefreundlich, mit viel Möglichkeiten zum Spazierengehen, von mir aus auch Schwimmen mit Hund, also See vorhanden, aber das ist keine zwingende Option. Werde jetzt natürlich zeitgleich auch auf die Suche gehen, aber vielleicht kennt ja jemand von Euch was, oder ist schon firm in der Suche nach solchen Urlauben, da kommt jede Hilfe recht

      in Urlaub mit Hund in Deutschland

    • Hündin entfernt sich "zu weit"

      Hallo zusammen, nur kurze Info: Ich bin Neuling hier Ich besitze seit 9,5 Monaten eine 2,5jährige Aussiehündin und bin sehr glücklich mit ihr! Sie hatte vorher ein schönes Zuhause und war auch schon gut erzogen. Aber auch wir haben so unsere "Problemchen". Was mich je länger je mehr "stresst" ist, dass sie sich im Freilauf (Wald, Feldwege etc) immer sehr weit von mir entfernt, ohne sich mal umzuschauen oder sowas. Ich mag das nicht, wenn sie z.B einfach durch eine Kurve rennt, könnten ja Fussgänger, Reiter, Velos etc entgegenkommen und die mögen es normalerweise nicht so sehr, wenn ein Hund vollgas in ihre Richtung rennt . Oder bei einer Kreuzung geht sie dann einfach mal in die Richtung, wo es wahrscheinlich gerade am interessantesten riecht. Sie orientiert sich überhaupt nicht an mir. Bis jetzt habe ich sehr viel mit Richtungswechsel gearbeitet, aber es geht manchmal wirklich lange, bis sie es checkt und dann angerannt kommt. Klar kommt sie wenn ich rufe, aber ich möchte nicht den ganzen Spaziergang nur nach meinem Hund rufen. Nun bin ich mir nicht ganz sicher, wie ich es mit der Belohnung handhaben soll. Momentan sage ich ihr "fein", und manchmel gibt es auch ein Gudi, aber erst nachdem sie ein paar Meter neben mir gegangen ist. Am Anfang habe ich sie immer mit Futter oder spielen belohnt, aber irgendwie hatte ich mit der Zeit das Gefühl, dass es fast schlimmer wurde. Weiss nicht, ob sie durch das viele Belohnen einfach gelernt hat: Aha, ich muss weglaufen, dann zurück und schon gibt es ein Leckerli. Dann ist sie mir manchmal aber nicht mehr bis zu mir gefolgt, sondern auf halbem Weg stehen geblieben oder an mir vorbei, dann schaute sie mich nur an. Ich hatte das Gefühl, das sei dann sowas wie: wenn Du jetzt schön brav mein Leckerli aus der Tasche nimmst, dann komme ich zu Dir. Sie ist allgemein eine Spezialistin, so genannte Handlungsketten aufzubauen.. nur dumm, dass ich dies meistens sehr schnell merke Was würdet ihr denn machen und wie/wann belohnen? Hatte sie mal fast 3 Monate an der Schleppleine, da ging das ohne Probleme sehr schnell gut, dann ohne ca einen Monat und jetzt sind wir wieder am Anfang Hoffe, ihr könnt mir hier Anregungen/Tips geben! Liebe Grüsse, Avalon

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.