Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gusar

Doch ein Barsoimädchen?

Empfohlene Beiträge

Danke, @Ann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht es nicht um eine  bereits  kastrierte TS Dame ? Oder darf man auch keine Kastraten aus dem  TS holen. Wäre zumindest konsequent. 

 

Wobei  man auch im Tierschutz  wirklich auch auf Kastration verzichten sollte, waaaaaaahnsinn was Hunden alles damit antut  :wacko:

 

Wie  gut das meine  Hunde weder Rassehandbücher lesen,noch  Artikel  in denen sie  erfahren was sie alles an Erkrankungen haben durch  die  Kastration. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist wirklich ein unqualifizierter Kommentar, sorry.

Es geht nicht darum, dass 100% aller kastrierten Hunde erkranken...

 

 

Mit einem Jahr ist das auch noch viel zu früh, das kommt noch oben drauf. 

 

 

Zur Geburtenkontrolle täte es eine Sterilisation auch. Ich halte den Kastrationswahn im Tierschutz für sehr problematisch.

 

 

 

Wenn wir aber bei den Anekdoten sind: Akuma hat Probleme durch die Kastration. (Und sein Rasseportrait hat er auch gelesen).

 

 

ICH würde mir keinen so jungen Hund holen, der noch nicht kastriert ist und dann kastriert wird zur Vermittlung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier auch Inkontinenz nach Kastration in höherem Alter, bestimmte große Rassen haben ein deutlich erhöhtes Risiko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut das ich immer Kleine hab ;).

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ging da um die Hündinnen, du hattest doch primär Rüden? Labradore (deine Pflegehündin) haben ein geringes Risiko, Rottweiler, Dobermänner , Ridgebacks usw. ein stark erhöhtes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Griechische Hütehundmix Dame,Schäferhund Dame davor, aber das Thema ist irgendwie  totdiskutiert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DSH sind auch nicht in dem Maß betroffen. Und ein griechischer Hütehundmix klingt auch nicht gerade so, als würde er in dieses Körperbauschema passen. Bei mir war eine Ca des Bestiar Hündin mit 40kg betroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ging mir bloß drum, dass man sich dessen bewusst sein sollte, dass die Hunde ein höheres Erkrankungsrisiko haben durch die Kastration, mit wirklich schlimmen Erkrankungen.

 

Knochenkrebs hat, wenn man ihn erst diagnostiziert, wenn er symptomatisch ist, eine Lebenserwartung von 6-10 weiteren Wochen, dann ex. Außer, der knochen, der zerfressen wird, bricht vorher.

 

Mastzelltumore sind mit die bösartigsten Hauttumore. Haben sie schon gestreut, ist die Lebenserwartung nicht besonders hoch.

Meine eine Hündin hat nach der Kastra einen Mastzelltumor bekommen, der zeitliche Zusammenhang ist offensichtlich. Ich wusste um das risiko, bin super aufmerksam und konnte ihn früh genug und weit genug entfernen lassen. Geht aber nicht immer, da man ja idealerweise 3 cm in jede richtung platz lassen muss (also auch in die Tiefe) und das an manchen Stellen einfach nicht möglich ist.

 

Kreuzbandrisse sind scheiße, besonders bei großen Rassen. Die tun nicht nur weh, die Nachsorge ist super aufwändig und die Operationsmöglichkeiten alle nicht soooo das gelbe vom Ei.

 

 

Selbstverständlich beziehe ich mich auch auf bereits kastrierte Tierschutzhunde. Sonst würde ich hier nicht schreiben.

Mit ein Grund für mich, keinen Hund aus dem TS zu nehmen.

 

Und gäbe es eine Rasse, die so per se ein viel höheres Risiko für diese Krankheiten hätte, dann würde ich auch von dieser Abstand nehmen. Gibts aber nicht, und mit dem Rassestandard hats ja auch nix zu tun.

 

Und noch Mal: es geht mir nicht darum, jemandem meine Meinung und Einstellung hier jemandem näher zu bringen. Wäre mir viel zu mühsam.

 

Aber es geht hier genau darum: kaufe ich einen bestimmten Hund oder nicht, und was muss ich beachten?

Und in diesem Fall gehört die Überlegung, ob ich ein erhöhtes Risiko dafür in Kauf nehmen möchte, dass >>siehe ua oben<<, oder halt nicht.

 

Gibt ja auch Leute die kaufen sich absichtlich/wissend dreibeinige Hunde, FIP Katzen, todkranke, uralte Hunde usw. Da gehört das Bewusstsein, dass die gemeinsame gesunde Zeit evtl begrenzt ist, eben dazu.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber übertrieben sollte man doch auch nicht mit den zusätzlichen 'Gefahren'.

Wie wenn jede kastrierte Hündin einem schnellen Tod geweiht wäre, das stimmt einfach nicht.

Ich kenne jedenfalls viele ältere kastrierte Hündinnen, die bestimmt nicht kränker sind als die nicht kastrierten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...