Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Laetty

Familienhund? Welcher Hund passt?

Empfohlene Beiträge

Wir sind auf der Suche nach einem vierbeinigen Begleiter. 

Unsere Familie mit zwei kleinen Kindern lebt sehr ländlich in einem Haus mit Garten. 

Welche Rassen sind zu empfehlen? Erfahrungen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, 

Ich empfehle mal einen Erwachsenen Hund  aus dem Tierheim. Ja, die Babys sind niedlicher - aber ihre Entwicklung ist nicht immer absehbar, sie sind nicht unbedingt Kindertauglich ( man muss eigentlich dauernd Kinder und junghunde voreinander retten. In wechselnden Konstellationen) und machen viel mehr Arbeit. 

 

Rasse Empfehlungen sind schwierig, da kommt es sehr darauf an, was man mag oder nicht mag. Abraten würde ich euch von einem Herdenschutzhund. Die sind manchmal nicht so richtig Besucherfreundlich.

 

Achtet auch darauf, dass ihr keine krank gezüchtete Rasse  nehmt - also keinen Mops oder sowas. Die brauchen nur wenig Bewegung, weil sie keine Luft kriegen.

 

Häufig werden ja Hütehunde als Familienhunde empfohlen - ich würde mich dem nicht anschließen. Viele sind sehr "triebig" ( = haben starke Triebanlagen, reagieren also zum Beispiel stark auf Bewegungsreize, hetzen gerne Wild) und haben ein schlechtes Nervenkostüm. 

 

Terrier haben definitiv ein besseres Nervenkostüm, sind aber relativ stur und neigen meiner Erfahrung nach dazu mit anderen Hunden nicht immer super verträglich zu sein. Dafür sind sie langlebig und haben viel Persönlichkeit. 

 

Jagdhunde gibt es in vielen Varianten, größter Nachteil ist halt, die Jagen gerne. Gibt es mit und ohne Nervenkostüm. 

 

Begleithunde wären die offensichtliche Wahl, damit kann man aber auch ordentlich ins Klo greifen. 

 

Egal wofür Ihr euch entscheidet, ich würde euch raten euch den Hund gründlich an zu schauen und zu überlegen, ob ihr ihn in euer Familienleben integrieren könnt, und ob den Hund das wohl auch glücklich machen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Laetty:

Wir sind auf der Suche nach einem vierbeinigen Begleiter. 

Unsere Familie mit zwei kleinen Kindern lebt sehr ländlich in einem Haus mit Garten. 

Welche Rassen sind zu empfehlen? Erfahrungen? 

 

Um wirklich einen Tipp geben zu können in Bezug Rasse/Mischung braucht es ein paar mehr Informationen. :) 

Was stellt ihr euch denn ungefähr vor? 

 

Größe/Gewicht, habt ihr da Grenzen?

Wohin soll euch der Hund begleiten (Arbeit, Urlaub)? 

Gibt es Sportarten wie Joggen, Wandern, Radeln, ... bei dem euch der Vierbeiner begleiten soll?

Gibt es etwas das der Hund im besten Fall so wenig wie möglich besitzen sollte (Wachtrieb, Jagdtrieb, Bellfreudigkeit, ...)

usw. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt sind denn die Kinder? 

 

Mit Kindern sehe ich hier in der Gegend sehr oft gut funktionierende Kombis mit kleinen bis mittelgroßen Jagdhund/Terriermischlingen. Kein besonderer Wach- oder Schutztrieb, nicht überdreht. Je nach Zeitkontingent liegen die im Freilauftraining aufgrund des Jagdtriebs etwas zurück. Aber dafür können sie auch mal gut nebenbei mitlaufen, sind super entspannt mit anderen Hunden und Menschen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: BLACKY, 1 Jahre, Mischling - ein toller, mittelgroßer Familienhund

      BLACKY: Mischling, Rüde, geb.: 10/2016, Gewicht: 14,8 kg , Höhe: 46 cm   BLACKY wurde gefunden. Da er sehr gepflegt aussah, waren wir uns sicher, dass sich der Besitzer bald melden würde. Doch das tat er nicht. Daher haben wir uns nun entschlossen, ein neues Zuhause für BLACLY zu suchen. Der freundliche Rüde ist ein sehr menschenbezogener Hund. Er genießt die Aufmerksamkeit der Zweibeiner. Auch mit Kindern kommt er sehr gut klar und wird daher auch viel von Familien mit Kindern spazieren geführt. BLACKY hat eine große Leidenschaft: Bälle. Mit ihnen würde er am liebsten den ganzen Tag spielen. Mit anderen Hunden ist er ein Traum. Er zeigt ein tolles Sozialverhalten, versucht sich schon mal gegenüber dominanten Rüden zu behaupten, ordnet sich aber schnell unter. Er tobt ausgelassen mit Artgenossen und kann sicher sehr gut auch als Zweithund leben. Mit Katzen ist der lebenslustige BLACKY leider nicht kompatibel. Er versucht diese zu jagen, wenn sie weg laufen. BLACKY ist ein energiegeladener, lebenslustiger Hund. Seine Lebensfreude ist ansteckend. Er wird seiner neuen Familie sicher viele schöne Stunden bereiten und ihr ein treuer Wegbegleiter sein.   BLACKY ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.                 Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Gesunde Rassen als Familienhund

      Hallo! Ich werden öfter gefragt, welche Rasse ich Familien empfehlen würde, die zwar bereit sind den Hund zu beschäftigen, aber keine Extreme möchten.  Welche Rasse ist robust, langlebig und stellt keine übertriebenen Ansprüche an Ausbildung und Beschäftigung?     

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Schipperke als Familienhund?

      Hallo zusammen   Wir überlegen uns momentan ein Schipperke als Familienhund anzuschaffen. Wie ist der Charakter wirklich? Kann er auch mal einen faulen Tag haben ohne nonstop Programm...?  man liest immer klein aber oho. heisst das er ist klein braucht aber auslauf wie ein grosser oder mehr? Wir haben auch schon viele unterschiedliche Meinungen gehört. Wie erlebt ihr den Schipperke?  Freue mich auf eure antworten.

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • Familienhund besteigt permanent Welpe

      Hallo erstmal Danke für die Aufnahme. Warum geht man in solch ein Forum, natürlich weil man zu allererst mal ein "Problem" hat. Situation ist folgende: seit 3 Jahren haben wir einen kleinen, kastrierten, Rüden (Mischling Pudel und.. noch irgendwas ) aus Spanien. Er ist ein total gelassener Hund, welcher mich jeden Tag ins Büro eines Altenheimes begleitet. Er ist lediglich etwas terretorial, macht also etwas Stress, wenn andere Hunde kommen. Jetzt haben wir seit ein paar Tagen einen Australien Shepard Welpen. enfalls Rüde. Er ist mit seinen 11 Wochen ungefähr gleich groß, wie unser "alter" Hund Romeo.  Nach der ersten Bellerei, scheint Romeo kapiert zu haben, dass "der andere" Choco jetzt dauerhaft bleibt. Jetzt versucht er ihn permanent zu besteigen,  von hinten, von der Seite von vorne. Er wirft ihn nicht nur auf den Boden, sondern macht "eindeutige" Bewegungen. Man man mir geraten, das die Hunde unter sich ausmachen zu lassen. Im Moment handhabe ich es so, dass ich das zulasse. Wenn Choco sich jedoch unterwirft und Romeo dann dennoch nicht aufhört, greife ich ein. Ich mache mir jedoch Sorgen, weil Romeo dadurch permanent gestresst ist und ich Angst habe, dass Choco dadurch "traumatisiert" wird. Wie ist Eure Meinung dazu?   Beste Grüße   Claudia

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Familienhund bellt unseren Welpen an

      Hallo zusammen   Mein Freund und ich haben uns vor 3 Monaten einen Hund aus dem Tierschutzgeholt. Mittlerweile ist er jetzt knapp 7 Monate alt. Er ist ein echtes Goldstück bellt nie er ist absolut nicht agressiv kein Futterneid nichts. Er geht auch in die Hundeschule. Er ist sehr aufgeweckt und springt und rennt gerne.   Ich bin mit ihm oft bei meinen Eltern da sie auch öfters auf ihn aufpassen wenn wir arbeiten etc. Meine Eltern haben auch einen Hund (auch aus dem Tierschutz) mittlerweile ist er 8 Jahre alt. Er hat einen ziemlichen Futterneid ansonsten ist er sehr ruhig. Leider reagiert er auf unseren Welpen (beide Rüden) immer sehr aufgeregt er bellt ihn immer wieder an. Wenn der kleine aufsteht und kurz rennt, rennt der grosse ihm nach und bellt ihn an. Wenn der grosse das gefühl hat er hat etwas zu essen gefunden rennt er auf ihn zu und schnappt so leicht nach ihm. Wobei er ihn nie beisst. Das Spielzeug teilen sie aber ohne probleme nur wenn der kleine ihm zu nah kommt bellt er ihn an. Der kleine freut sich immer total wenn er den grossen sieht. Draussen laufen wir auch praktisch jeden Tag zusammen dort bellt er ihn nie an und sie laufen friedlich nebeneinander. Aber sobald es in die Wohnung meiner Eltern geht reagiert er direkt wieder mit bellen etc. Das erste mal haben wir sie vor 3 Monaten draussen aneinander geführt sie haben sich gut verstanden ausser das der kleine sehr stürmisch war was ja auch normal ist in dem alter.    Habt ihr tipps wie wir die Beziehung der beiden verbessern können? 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.