Jump to content
Hundeforum Der Hund
Loko12

Uneindeutig freundlich

Empfohlene Beiträge

Grundsätzlich mache ich das ja dann schon richtig.

Ich sage den Leuten sie sollen ihn ignorieren bis er geschnüffelt hat. Irgendwann dürfen sie ihn dann anfassen, aber das bestimmt immer der Hund.

Leider sind Menschen schnell und auch nicht immer einsichtig.

Ich lass das meistens an mir vorbei - also was die Anderen für eine Meinung haben.

 

Einen immer freundlichen Hund werde ich wohl nie aus ihm machen.

Maulkorb kennt er und hat er an bei Menschenversammlungen. Vorrangig als Abschreckung. Denn ein Wuschel mit Maulkorb sieht gleich abschreckender aus.

 

@Freefalling Er zwickt nicht einfach so. Aber er warnt und sofort danach zwickt er. So gut wie kein Zeitabstand dazwischen. Das macht es so schwierig zu reagieren.

 

Wenn er merkt das die Menschen seine Körpersprache verstehen und ihn respektieren, lässt er sich sofort streicheln. Doch die die unbedingt streicheln wollen, sind oft die die Hundesprache nicht verstehen (wollen) und dann noch das diskutieren anfangen - ach der ist doch so süß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Loko12:

Schließlich zeigt er Interesse, wedelt mit der Rute geht zum Menschen hin.

 

vor 6 Stunden schrieb Hoellenhunde:

Er beschwichtet.

 

Ich finde das hier ganz wichtig.

Allzu oft wird scheinbar "freundliches" Verhalten fehlinterpretiert, besonders wenn Hunde wedelnd auf Menschen zugehen. Viele schauen nur oberflächlich hin und schon heißt es, ach der freut sich.

Aber: wie ist der Rest der Körpersprache? Was sagen die Ohren, wird der Kopf hoch oder geduckt getragen? Wedelt der Hund tief, nur die Schwanzspitze? Wedelt der Körper mit oder ist der eher steif? Leckt er vielleicht sogar kurz über die Nase? Wie schauen die Augen, von unten herauf, schräg oder direkt und offen?

 

Das Stichwort beschwichtigen immer im Hinterkopf haben, viele Hunde beschwichtigen durch aktives Annähern. Das zeigt deutlich ihre Unsicherheit, Misstrauen, mangelnde Erfahrung. Reagiert der Mensch "falsch" -also bedrohlich in den Augen des Hundes- schalten sie auf Abwehr um und schnappen, zwicken. Dann heißt es schnell, der Hund sei falsch, dabei haben nur die Menschen sein (vermeintlich freundliches) Verhalten falsch interpretiert.

 

Tschuli ist auch sehr misstrauisch fremden Menschen gegenüber, hat allerdings von sich aus immer Distanz gehalten. Ich hab ihr immer den Schutzraum neben /hinter mir angeboten, vor Anfassen geschützt. In den letzten Jahren hat sie begriffen, dass die meisten Menschen harmlos sind, inzwischen geht sie sogar zu Auserwählten von sich aus hin und rammt ihren Kopf zwischen deren Beine :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine fiddlet auch öfter bei Fremden- aber nur bei denen die einladen.

Einmal hat sie aktiv im Ansatz von Fight (Verbellen) auf Fiddle umgeschaltet und dann zu mir herübergeguckt, was ich dazu meine. Bei Hunden fiddlet sie selten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Loko12:

Ich sage den Leuten sie sollen ihn ignorieren bis er geschnüffelt hat. Irgendwann dürfen sie ihn dann anfassen, aber das bestimmt immer der Hund.

Leider sind Menschen schnell und auch nicht immer einsichtig.

 

Stimmt leider. Ich würde, sofern ich nicht ständig um alle Fremden einen großen Bogen machen möchte, oder dem Hund in solchen Situationen dauernd den Maulkorb umtun wollte, die Leute sofort vorwarnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin hat das mit ca. 8 Monaten auch so gemacht. Sie hat von sich aus Kontakt aufgenommen und dann plötzlich verwarnt.

 

Wir haben das so gelößt, dass es ein Kommando gab zum begrüßen. Dort angekommen wurde sie nicht angefasst, sondern hat sich ein Leckerli abgeholt und bevor es ihr zuviel werden konnte, habe ich sie wieder aus der Situation abgerufen. Gleichzeitig habe ich ich mit ihr Flächensuche gemacht, was auch zusätzlich noch eine positive Verknüpfung mit Fremden gab. Auch da werden Hunde nicht geknuddelt, sondern müssen anzeigen und bekommen eine Belohnung.

 

Heute (4.5 Jahre) ist sie super souverän und eher zu freundlich für meinen Geschmack. Aber ich kann sie entspannt zu Menschen laufen lassen und ich weiß, sie ist nicht überfordert mit der Situation.

Allerdings hatte ich bei ihr immer das Gefühl, dass sie eigentlich Kontakt wollte und dann nur in der Situation überfordert war und sich eingeengt fühlte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...