Jump to content
Der Hund
Gast

Coco - und ihre kleinen Problemchen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Leute, ich bin es mal wieder :-) ... 

 

Die Coco ist ja nun seit ca Mitte März bei uns also schon 2 Monate hier. Sie hat sich super eingelebt und es klappt immer besser, vieles kam von alleine bei der Routine, manches haben wir mit Spass beigebracht. Mittlerweile ging auch schon 3 Wochen nichts mehr daneben. Kann sie also schon recht Stubenrein nennen :-)  Was das halten angeht variiert es sehr Stark. Mal muss sie in 1,5h wieder raus, mal hält sie auch 6h ohne bescheid zu geben. NAchts schläft sie mittlerweile auch durch. Nun habe ich aber 3 kleine Problemchen die ich in der Zeit nicht wirklich lösen konnte und bräuchte euren Rat oder Erfahrung falls es anderen auch so geht. 

 

1. Da Coco ja noch nicht alleine bleiben kann, nehmen wir sie halt überall mit..  Am anfang ist sie super gerne auto mitgefahren, wir haben sie eher kaum raus bekommen. Irgendwann hat sie sich immer häufiger übergeben... und mittlerweile macht sie einen Riesen Bogen um unser Auto und legt sich ganz Flach hin. Jetzt weiss ich nicht, hat sie aufeinmal Angst vorm Autofahren das sie sich so reinsteigert und ihr schlecht wird? Oder hat sie Angst wegen der Übelkeit einzusteigen? Wenn ich sie ins Auto reingelegt habe, legt sie sich aber gleich ruhig hin. 

 

2) das Thema alleine sein... hab mir ja jetz schon zig Bücher und Seiten im Internet durchgelesen, im Prinzip steht fast überall das gleiche... Aber nie irgendwie wie man sich individuell verhält. Also wir haben sie erstmal vertrauen aufbauen lassen ( was jetzt hoffentlich da ist )... Vor ca 3 Wochen haben wir jetzt angefangen öfter auch ohne Grund mal das immer zu verlassen... manchmal mit Tür zu... Manchmal mit Tür auf. Es is eigtl schon von Anfang an so, dass sie oft nach läuft und sich in dem Zimmer hinlegt wo man ist. Sie nachläuft schaut und wieder in ihr Körbchen geht. Oder im Zimmer bleibt das wir verlassen und döst oder spielt... kauspielzeug - was auch immer. Da sie also kein Dauerverhalten gezeigt hat, hab ich sie nie direkt zurück in den Korb geschickt. Jetzt die letzten Tage je nachdem wie sie Bock hat.. Wenn wir die WohnzimmerTür  zu machen interessiert es sie nicht oder sie jammert gleich los. Jetzt ist es aber so, wenn zb Post kommt oder ich nur fix Briefkasten gehe, jault sie direkt los. Also bei der Wohnungstür ist defnitiv Schluss und grenze. 

Sollen wir das jaulen einfach hinnehmen? Und trotzdem rausgehen? Weil ich denke das wird sie anfangs ja immer machen, oder sind wir da jetzt zu schnell? Wenn einer von uns geht jammert sie auch kurz 10 Sekunden und dann ist gut, der andere ist ja noch da. 

Wie sollen wir am besten vorgehen?  Sie ist ja nun 6 monate alt und ich denke da kann man schon anfangen.  Wir kamen jetzt schon häufiger in Situationen wo es toll gewesen wäre sie mal für 1h alleine lassen zu können.  Arztbesuch... Tierarzt mit chinchillas .. usw. 

 

Und das 3. Problemchen: sie hat glaub ich Probleme beim Pipi machen, ich weiss nicht ob ich ihr das irgendwie falsch vermittelt habe. Aber ich hab sie eigtl egal wo sie draussen gemacht hat.. gelobt. Sie hat ihre 1-2 löseplatz und NUR bei denen macht sie. Woanders kann ich 4h rumstehen und laufen, da passiert nichts! Wir haben jetzt immer das Problem wenn wir zb bei meinen eltern sind zu Besuch und wir werden nach 4h Wohnung schon immer hippelig das sie nicht in die wohnung macht... Wenn wir rausgehen passiert nichts! Es is ja alles fremd draussen. Auch bei uns hier im Ort. Nur diese 2 Plätze. Mittlerweile klappt schon fast ein 3. PLatz manchmal.  Aber das Problem hat kein anderer zb bei uns in der Welpenschule.  Dort machen sogar alle pipi bei der 5minuten runde... Nur sie nicht. Hab ich was falsch gemacht? Bei dem grossen Geschäft isses eher nicht so würd ich sagen. Auch bevorzugt bei den Plätzen, aber es geht auch mal woanders. Legt sich das mit der Zeit?  

 

Hoffe es kann mir jemand bei einen von den Dingen helfen :-) 

 

Liebe Grüsse auch von der Coco und danke schon einmal im Voraus fürs lesen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, schön das die kleine mittlerweile Stubenrein ist! 

 

Zur übelkeit im Auto : sammi hatte das Problem auch, mittlerweile hat es sich größtenteils ausgewachsen. Wir sind möglichst wenig gefahren, und wenn es nicht vermeidbar war haben wir halt viele Pausen gemacht. Mittlerweile hat sie keine Angst mehr und steigt gerne ein.

 

Zum Alleinsein : 

Sammi hat sich auch schwer getan, wir haben uns einfach angepasst und sie nicht alleine gelassen, wenn sie signalisiert hat, dass sie das nicht möchte. Zum üben haben wir sie nur alleine gelassen wenn sie müde war, und nur sehr kurze Zeitabstände. Lieber 5 Minuten entspannt alleine lassen, als 20 Minuten mit beginnendem Stress. Der Hund soll ja nicht lernen, dass er 20 Minuten alleine überlebt, sondern dass er nicht verlassen wird und sich deshalb auch nicht fürchten braucht. Mittlerweile bleibt sie bis zu 2 Stunden alleine zuhause und rührt sich dabei nicht vom Fleck. 

 

Und zu den pipi-spots: manche sind halt ein bisschen langsam. Vergleichen bringt euch da nicht weiter. Wahrscheinlich möchte sie nicht so auffallen ( leben bei euch viele Hunde?) und wenn sie älter und selbstbewusster wird, gibt sich das. 

 

Liebe Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu dem Auto kann ich nichts sagen. Meine Hunde haben beide von Anfang an Auto/ bus/ bahn/Zug fahren mit schlafen verbunden. 

 

Das alleine sein würde ich nochmal ganz langsam aufbauen.

Langsam bedeutet - Mal für 2 Sekunden die Tür zu machen und direkt wieder auf und wieder und wieder. Bei längeren Abständen rein gehen wenn der Hund ruhig ist, damit er nicht lernt das jemand kommt wenn er weint.  Vielleicht hast du das ganze zu schnell gemacht und damit den Hund verunsichert.

Viele Leute geben auch gerne eine Ablenkung (Kong zum auslecken) damit der Hund erstmal beschäftigt ist. Dann geht man raus kommt wieder ruhig und normal rein und der Hund merkt das nichts schlimmes passiert ist. 

 

---

Ich glaube nicht das du dem Hund beigebracht hat's dass er sich nur an Stelle X lösen darf . Was passiert wenn er woanders ist und muss ? Irgendwann muss es ja mal raus ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr beiden, danke für die schnelle Antwort :-) 

 

Okay also kann ich wahrscheinlich bei dem Auroproblem nichts machen und nur hoffen. Wir haben es schon auf das mindeste runter geschraubt. Also tierarzt und Hundeschule. Rest machten wir jetzt halt immer so das einer Zuhause bleibt. 

 

Also ich würd halt irgendwann wieder arbeiten. Deswegen mag ich halt langsam anfangen. Also kann man also sagen das sie gar nicht weinen darf? Auch am Anfang nicht. Nicht falsch verstehen, wirklich alleine gelassen haben wir sie noch nie. Ich war ja theoretisch immer im Treppenhaus.  Wenn sie abgelenkt is mit kauknochen klappt das auch besser oder wenn sie müde is. Aber sie soll es ja theoretisch schon mitbekommen. Also sollen wir quasi innerhalb der Wohnung erstmal nochmal üben mit Tür zu öfter. Wobei das ja meistens klappt. Wie sie halt mag. Manchmal können wir auch 10min ins Bett bis sie nach kommt und madame sich mal vom Körbchen im Wohnzimmer erhebt. Also sie hat im Schlafzimmer noch eine schlafBox. Ist halt glaub wirklich ob sie grad faul ist oder nicht.  Ansonsten klappt das in der Wohnung eigtl schon gut. Aber dann machen wir das jetzt einfach erstmal weiter mit Tür zu wenn wir Raum verlassen.  Oder falls jemand anderes noch nen tipp hat, gerne raus damit :)

 

Tjoa also letztens hat sie 7h ausgehalten weil wir woanders waren. .. Also da passiert NICHTS^^  weiss nicht wie sie kurz vorm platzen sein muss das sie da macht. Obwohl sie eigtl alle 2-4h macht. Kann da glaub ich stundenlang mit ihr stehen. Zuhause dann an ihrem Platz kommt dann soviel raus wie normalerweise bei 3x gehen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, sie sollte nicht weinen. Wenn Sie weint, hat sie schon sehr viel Stress. 

Mach dir da keinen Stress ; das liegt nicht an euch, sondern ist einfach eine individuelle Entwicklung. Sie wird es noch lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo zusammen, ich wollte mal meinen alten Thread wieder hoch holen.  

 

Zu dem Problem wegen Pipi: hat sich seit der ersten Läufigkeit gebessert. Zwar nicht richtig, aber man lernt auch damit umzugehen. 

 

Autofahrt: hat sich bisher leider nichts geändert.  Sie will nie freiwillig einsteigen, dass ist für sie grosser stress das sie hechelt und sogar sabbert. Aber wir fahren aktuell so wenig wie möglich mit ihr. 

 

Der Grund warum ich schreibe ist das allein lassen. Leider wurde das ein bisschen falsch gemacht und schleifen gelassen. Sie war vor 1 Monat schwer krank und ich habe sie da niemals alleine gelassen, was vielleicht falsch war. Aber ich hatte zu grosse Angst das etwas ist wenn ich weg bin.  Davor würde ich jetzt sagen das ichs falsch aufgebaut habe und dadurch  nur schleppend und für mich nicht optimal vorran kam. Weswegen ich zu dem Hundetrainer auch nicht mehr gehe. Bevor sie Krank war.. Bin ich 1x am Tag aus der Wohnung gegangen - weil er mir dazu riet. Als ich gegangen bin stand sie immer sofort auf.. hat bissle gejammert und hektisch zwischen den Fenstern hin und her. Irgendwann hat sie sich hingelegt und iwann wieder wild rungeguckt. Das habe ich bis auf 1h steigern können ohne das es mega eskaliert was aber ewig dauerte.  Jetzt nach der Krankheit.. Habe ich das anders gemacht ( weil ich mir selbe dachte Routine und Wiederholungen sind wichtiger). Bin ca 5-10x am tag raus.. Immer schuhe an.. Schlüssel gepackt und raus.. Mal nur 1 min. ..Mal 5 min... Mal 10min... und mittlerweile habe ich sie soweit das das 1h gut klappt ohne das sie aufsteht. Sie bleibt ruhig liegen, bringt mich nicht zur Tür... steht mal ganz selten auf und guckt aus der terrassentür raus. Klappt aber nur nach ausgiebigen spielen, gassi, füttern. ( aber ist ja eigtl okay, kann man ja bevor man sie alleine lässt immer machen.) So das geschieht aber alles unter der Woche. Mein Partner geht frühs arbeiten, geht mittlerweile auch total uninteressiert.  Dann lass ich sie frühs und nachmittags mal alleine. Jetzt zum ersten mal Heute wollten wir es zusammen am Wochenende machen. Das scheint ja etwas ganz anderes zu sein. Wir haben amsie ausgelastet ... gewartet bis sie ruhiger wird... Haben uns angezogen.... Sie stand auf... und haben sie nicht mitgehen lassen und sie hat gejault/geheult wie ein Wolf 10min lang stand sie da mit kopf nach oben und geheult. Als sie mal kurz inne gehalten hat ( haben camera )... Sind wir wieder rein. Muss man das auch üben wegen zusammen gehen extra? Was war da aufeinmal los mit ihr? Das hat sie noch nie gemacht. Ich mein wenn wir mal gemeinsam weggehen ist es ja kein Problem wenn einer 5-10min vor geht und der andere etwas später dann. Kann man ja sowohl später wenn wir beide frühs arbeiten müssen machen; als auch wenn wir abends mal weggehen. So macht das eine bekannte von uns auch,  so kommt der hund klar. Aber wenn sie beide zusammen gehen klappt es gar nicht. 

Wobei ich dann jetzt auch die Befürchtung habe das man abends auch mal extra üben muss wenn es dunkel ist 🤔 

Es hat mich gerade mega geschockt und das herz zerrissen das zu hören... hat jemand ein Tipp?  Und was das war? Eigtl schafft sie 1h schon locker. Sollen wir das weiter so aufbauen das wir einzeln gehen? ( falls das klappt ) 

Ich muss echt bald endlich wieder arbeiten gehen. Es sollte eigentlich nicht solange gehen. Bin jetzt seit April Zuhause. Ich glaube ich hab zu spät angefangen 😔 kriegt man das jetz überhaupt noch sorgenfrei hin? Sie ist jetzt ca 9-10 monate alt.  Den ersten Monat als sie hier war hab ich sie erst ankommen lassen. Die danach 2 Monate nur in der Wohnung trainiert. Und dann habe ich ja das mit 1x tgl gemacht was halt wochenlang dauerte mit Fortschritten.  Sie ist ja vonder Strasse, habe Also auch keine Ahnung was sie durchgemacht hat. Ausser das sie ausgesetzt im Regen mit Ihren Geschwistern gefunden wurde.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.