Jump to content
Hundeforum Der Hund
Steffi09

Schilddrüsen-Wert beim Hund / Blasenentzündung

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich bräuchte einen medizinischen Rat/zweite Meinung zu den Untersuchungsergebnissen meines Hundes.

 

Angaben zum Hund:

Rüde, kastr., ca. 6 Jahre alt, Mischling aus Spanien

 

Hintergründe:

Mein Hund hatte immer mal wieder Durchfall und Erbrechen. Vor ca. 5 Wochen fing es an, ging dann aber wieder weg und vor 1 1/2 Wochen kam es wieder.

Wir waren letzte Woche beim Tierarzt, um mal ein größeres Blutbild, eine Kot- und Urinuntersuchung machen zu lassen.

Dabei stellte sich heraus, dass die Nierenwerte etwas erhöht sind. Seit dem bekommt er Nierenfutter (Freitag 25.05.).

Die Ergebnisse der Urinuntersuchung kamen heute. Die Diagnose: er hat eine Blasenentzündung mit evtl. beginnender Nierenbeckenentzündung. Er bekommt jetzt ein Antibiotikum über 12 Tage.

 

Eigentliche Frage:

Meine eigentliche Frage ist, was sagt ihr zu den anderen Werten der Untersuchungen (siehe Anlage). Vor allem geht es mir um den Schilddrüsen-Wert T4. Nach Rücksprache mit meiner Hundetrainerin, finden wir, dass der für einen sonst gesunden Hund zu niedrig ist.

Der Tierarzt sagte nur, dass alle anderen Werte in Ordnung seien.

 

Danke!

 

Blutuntersuchung 1.JPG

Blutuntersuchung 2.JPG

Urinuntersuchung 1.JPG

Urinuntersuchung 2.JPG

Kotuntersuchung 1.JPG

Kotuntersuchung 2.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der T4 Wert allein ist nicht sonderlich aussagefähig und liegt mit 1,9 ja in der Referenz.
Siehst Du denn Anzeichen für eine SDU? Dann solltest Du ein Schilddrüsenprofil mit TSH, T3, T4 fT4, fT3 und Autoantikörper machen.
Meinst Du nicht, es wäre erst mal sinnvoller dem Durchfall- und Erbrechen-Problem auf den Grund zu gehen? Damit hat ja die Schilddrüse nichts zu tun.
Ist Dein Hund auf Mittelmeerkrankheiten getestet worden? Leishmaniose ausgeschlossen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das sehr, sehr genau überlegen und nochmal recherchieren, ob ich dem Hund womöglich lebenslang Thyroxin gegen eine Schilddrüsenunterfunktion gebe. Soweit ich weiß, gibt es eine große Grauzone, wo es strittig ist, ob man behandeln soll oder nicht und es scheint bei Hundetrainern immer mit auf dem Zettel zu stehen (da würde ich es einfach als Hinweis auffassen und mich auf keinen Fall drängen lassen).

Es geht ja um das Hormonsystem, in das man eingreift. Das würde ich nur mit wichtigen Gründen tun. Ein Link von 2013, der aber ein paar Punkte anspricht:

https://www.gesundehunde.com/forum/forum/gästebereich/gesundheit-gästebereich/174406-hypothyreose--risiken-der-frühzeitigen-behandlung-mit-thyroxin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fand ich für mich noch spannend zur SDU:

 

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19159

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19611

Darin:

"Da - wie in dem oben verlinkten Artikel erläutert - neben der klassischen und der subklinischen SDU mit dem Euthyroid Sick Syndrome (Non-Thyroidal Illness, NTI) ein dritter Player auf dem Feld steht, ist es immer von größter Wichtigkeit, bisher eventuell unentdeckte andere Erkrankungen oder Medikationen, die die Schilddrüse negativ beinflussen können, sicher auszuschließen."

 

http://www.t-klinik.de/de/kat.php?k=43

Darin:

"Von der echten Schilddrüsenunterfunktion unterschieden werden muß das sogenannte Euthyroid sick syndrome, bei dem die Schilddrüse durch andere Ursachen in ihrer Hormonproduktion gebremst wird. Hierzu gehören schwere Erkrankungen wie beispielsweise tiefe bakterielle Entzündungen oder Cushing-Erkrankung ebenso wie zahlreiche Medikamente (Cortison, Phenobarbital, manche Antibiotika etc.). Auch bei einer Untersuchung der Schilddrüsenwerte unmittelbar nach oder bei Cortisonbehandlung sind demnach erniedrigte Werte zu erwarten, ohne dass eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegt!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf dem Befundbogen steht ja schon, was bei Werten im unteren Referenzbereich zu tun ist und T4 1,9 eindeutig niedrig und im unteren Drittel.

Allerdings würde ich auch erstmal den Hund allgemein wieder fit machen und die Blasen/Nierengeschichte und die Durchfälle behandeln.

So ganz verstehe ich nicht, wie das zusammen hängt, denn ursprünglich wurde er ja dem Tierarzt vorgestellt, weil er schlimmen Durchfall hatte und die Blasenentzündung war nur ein Nebenbefund. 

Zu den anderen Werten kann ich nichts sagen. 

 

@Nahttante vielleicht? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach mal in 4 Wochen ein Schilddrüsenprofil. Ich würde jetzt nicht einfach was auf blauen Dunst geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Gibt es denn irgendwelche Symptome des Hundes die auf eine mögliche Schilddrüsenproblematik hinweisen?

Krankheiten, Stress, Medikamente etc. können den Schilddrüsenwert senken, - auch ohne dass ein Problem mit der Schilddrüse vorliegt.

Ich würde an Deiner Stelle erst einmal die anderen Erkrankungen richtig auskurieren und dann, zu einem etwas späteren Zeitpunkt die Schilddrüsenwerte noch einmal umfassender kontrollieren!

 

Ein T4 von 1,9 ist für einen 6-jährigen Hund sicher nicht besonders hoch, aber auch noch nicht eindeutig zu niedrig!

Manche Hunde haben generell etwas niedrigere Werte (einige Rassen z.B. Windhunde sind bekannt dafür) ohne dass sie krank sind.

"Verdacht auf SDU" ist eine sehr komplexe Materie und bedarf einer umfassenden Diagnostik.

Ein einzelner T4-Wert im unteren Drittel reicht noch lange nicht aus um eine mögliche SDU daraus abzuleiten, vor allem wenn der Hund derzeit krank ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal Danke für die Antworten. 

 

@benno0815 Es war ja erst einmal nur die Frage, ob der Wert beunruhigend ist, da ja auch von dem Labor die Empfehlung drunter steht, dass man da evtl nachforschen muss. Er ist oft sehr hibbelig und ungeduldig und neigt zu trockener schuppiger Haut. Aber es muss ja nicht immer eine Krankheit dahinter stecken, kann ja auch einfach sein Charakter sein. 

Auf Leishmaniose wurde er letztes Jahr noch einmal getestet. Er ist jetzt 4 Jahre hier. 

Durchfall und Erbrechen ist ja wieder weg und ist bei meinem Hund oft ein Anzeichen darauf, dass eine andere Krankheit dahinter steckt.

@Laikas  Meine Hundetrainerin würde nie drängen, sie gibt wenn nur Empfehlungen. Ob ich dem dann nachgehe ist ja meine Entscheidung. Deswegen nochmal, ich wollte ja nur eine zweite Meinung, ob der Wert beunruhigend ist oder nicht bzw ob sich vielleicht andere Erkrankungen auf den Wert auswirken können. Was es ja wohl tut. Daher würde ich da eh erst einmal abwarten bis die aktuellen Erkrankungen abgeklungen sind. Danach kann man überlegen, ob man den Schilddrüsenwert noch einmal überprüfen lässt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine frühere Hündin hat ihr ganzes Leben einen T4 Wert von 1,3 bei der gleichen Referenz gehabt, ohne eine SDU.
Dein Hund ist ja noch locker in der Referenz mit 1,9 und der Text darunter steht bei Laboklin immer darunter.
Dort wird ja auch empfohlen, bei vorl. Symptomen weitere Diagnostik anzustreben.
Mittlerweile wird ja fast jedem Hund eine SDU angedichtet. Das halte ich für überzogen. ;)

 

Wenn Dich das beunruhigt, lass weitere Tests machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@benno0815 Ah okay, gut zu wissen. 

 

Ich wollte nur auf Nummer sicher gehen. 

Evtl lasse ich es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal testen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Futterempfehlung nach Struvit-Odyssee und Blasenentzündung

      Hallo ihr lieben,   meine Frage steht ja schon oben. Bei meiner Hündin (10Jahre) wurden vor 6 Wochen Struvitsteine festgestellt. Aufgrund einer Blasenentzündung (sie hatte Blut im Urin), ließ ich sie beim TA untersuchen. Wir füttern nun seit 1,5 Monaten RC Urinary TF und NF. Werden wohl noch 3-4 Wochen weiter dieses Futter geben, auch deshalb, weil sie vor 2 Wochen erneut eine Blasenentzündung hatte und Urinary RC ja auch bei Blasenentzündungen empfohlen wird.   Jet

      in Gesundheit

    • Blasenentzündung mit Struvite

      Hiiiiilfe. Meine Schweitzer Schäferhündin leidet seit Monate an einer verdammten Blasenentzündung inkl. Struvite, Bakterien und Pilz. Bin am Verzweifeln und jeden Montag Morgen beim TA.  Immer wieder das gleiche Drama, Urinprobe und Co. Medikamente: Rimadyl und Uro-Ped dazu das teure Futter von Vet-Conzept.

      in Hundekrankheiten

    • Immer wiederkehrende Blasenentzündung

      Ich bräuchte mal ein paar Ideen.   Sammy hatte Ende Januar eine Blasenetzündung, Anfang März und ich glaube: Jetzt schon wieder.   Beide Male zuvor wurde ein Sediment angesetzt, keine Steine vorhanden.   Nu ist Sammy schon immer ein Hund, der gerne auf kalten Untergründen liegt, was ich in den letzten Wochen natürlich weitestgehend vermieden habe. Ob er auf dem Laminat liegt, wenn ich nicht daheim bin, kann ich natürlich nicht sagen. Denke aber, dass in einem beheiztem Raum nicht unbedingt

      in Hundekrankheiten

    • Verdacht auf Cushing ... oder doch nur Blasenentzündung?

      Vielleicht kann mir jemand weiter Infos mit geben.   Seit einiger Zeit sind mir Pfützen im Wohnzimmer aufgefallen. Ich hatte erst Rusty mit seinem CE-Syndrom in Verdacht, dass er es vielleicht nicht mehr halten kann. Was gleichzeitig bei unseren Wanderungen aufgefallen ist: Smilla  pieselte vermehrt und als ich dann den Verursacher im Wohnzimmer gesehen habe, konnte ich Rusty ausschließen.   Urinprobe bei der TÄ untersuchen lassen. Es ist zu viel an  Blut und zu viel an Eiweiß im Urin - es

      in Hundekrankheiten

    • Welpe hatte Würmer, Blasenentzündung, jetzt Giardien

      Liebe Foris, ich habe mich heute hier angemeldet, da ich Rat suche. Meine Mischlingshündin Trixi ist 4 Monate alt, und wohnt seit dem 25.11.13 bei mir. Da war schon einiges. Vor 18 Tagen wurden im Kot Giardien und Salmonellen fest gestellt. Sie bekam darauf hin 12 Tage Metrodinazol. Der Kot war gut. Am Dienstag dann, war er breiig bis dünn und orangefarbig. Die TÄ sagte nochmal 3 Tage sammeln. Habe ich gemacht und heute abgegeben und nochmal das Kotprofil 6 in Auftrag gegeben. Es wird ins

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.