Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zlem

Hund schon 8Monate trotzdem kaufen?

Empfohlene Beiträge

Daß er viel schnappt kann an der Kombination Alter/Unter-bzw. Überforderung liegen, das war sehrwahrscheinlich spielerisches Schnappen.

Ich würde zu einem wesentlich älteren Hund raten, der die Pubertät schon hinter sich hat. Vom Welpen- der die Beisshemmung erst noch erlernen muß würde ich abraten

Auch wenn es ein Mini Australian Shepherd ist, sind sie doch recht anspruchsvoll und benötigen sinnvolle Beschäftigung, ein Faktor den sehr viele Leute unterschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 38 Minuten schrieb Simona1711:

@agatha es geht hier um ein Kleinstkind von einem Jahr, das im selben Haushalt LEBT

und nicht wie deine Enkel, die  zu Besuch sind!!!!

 

@Zlem, ihr findet sicher einen anderen, passenden Hund!

genau,  so habe ich es auch gemeint.

Wir schaffen es,weil es eben ab und zu mal zu Besuch geschieht.

 

Habe ich doch ges:ochrieben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die vielen Antworten und tollen Ratschläge. Wir haben uns dann nun doch auch durch eure ratschläge gegen den Hund entschieden und hoffen das er eine tolle Familie findet und nicht nach paar Monaten wieder abgegeben wird. 

Und unsere Suche geht gemächlich weiter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Wolkenbruch:

Ich denke auch, dass das Wohl des Kindes an erster Stelle stehen sollte.

 

Für einen Welpen würde ich mich nur dann entscheiden, wenn gewährleistet wäre das ich für Kind und Hund genug Zeit habe. Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen, ein erwachsener Hund, der Kinder kennt, stubenrein ist und auch dann und wann mal ein paar Stunden alleine bleiben kann würde auch meiner Meinung nach besser in so eine Situation passen.

 

 

Wieso habt ihr euch für diese Rasse entschieden? (Wäre jetzt z.B. nicht meine erste Wahl wenn ich an einen Familienhund denke)  :)

 

Liebe Grüße

Meine Tochter ist durch die Hundeschule wo sie hin und wieder Kurse besucht hat auf die Rasse gekommen. Da sie ihm viele Tricks beibringen möchte und zum hundesport dann will fanden wir die Rasse ganz passend. Nur die "normalen" finde ich doch etwas zu groß vor allem wegen unserem kleinen. Und da es bei aussies die mini Variante gibt dachten wir bessere Rasse kann es für uns gar nicht geben :-) (ganz ehrlich mir gefällt die Rasse auch vom optischen her, auch wenn viele bestimmt meinen man sollte nicht aufs äußere kucken)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Wolkenbruch:

Ich denke auch, dass das Wohl des Kindes an erster Stelle stehen sollte.

 

Für einen Welpen würde ich mich nur dann entscheiden, wenn gewährleistet wäre das ich für Kind und Hund genug Zeit habe. Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen, ein erwachsener Hund, der Kinder kennt, stubenrein ist und auch dann und wann mal ein paar Stunden alleine bleiben kann würde auch meiner Meinung nach besser in so eine Situation passen.

 

 

Wieso habt ihr euch für diese Rasse entschieden? (Wäre jetzt z.B. nicht meine erste Wahl wenn ich an einen Familienhund denke)  :)

 

Liebe Grüße

Was wäre den deine erste Wahl für ein Familien Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welchen Hundesport will sie denn machen?

Beim Australian Shepherd kommt auch noch dazu, daß sie beschützen-  könnt ihr damit umgehen (z.B. bei Kinderbesuch mit "Schwertkampfszenen")?

Dass deine Tochter (positiv aufgebauten!) Hundesport und Trickdogging machen will kann je nach Sport- eine gute Beschäftigung sein. Wichtig dabei aber ist zu bedenken, daß er geistigen/körperlichen Ausgleich dazu braucht.

D.h. der Hund braucht entsprechend viel freie Bewegung und die Möglichkeit anderen Interssen unterwegs nachgehen zu können. Das bedeutet einen hohen Zeitfaktor zusätzlich zum Training. Es ist nicht so, daß man dann ja ersatzweise etwas gemacht hätte.

Zehn Minuten Kopfarbeit ersetzen nicht einen zweistündien Spaziergang im Freilauf-auch wenn das immer wieder Leute behaupten-sie sind eine Ergänzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wurde schon geschrieben, dass ungebremster Einsatz der Zähne 

nicht wirklich Frohsinn-fördernd ist, und schon gar nicht 

wenn ein kleines Kind getackert werden könnte.

 

Ich möchte noch hinzufügen, dass das ganz sicher nicht die

einzige Baustelle bei diesem Hund sein wird, es ist bloß erst einmal

die auffälligste. Wenn die Halterin sich von einem halbstarken

Hund hat kneifen lassen, fragt man sich doch zwangsläufig

was sie außerdem alles noch nicht hinbekommen hat.

 

Und, ich bin mal neugierig,

was sind die Gründe für Eure Wahl eines Mini-Shepherds?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sheltie oder sowas fände ich passender. Die sind auch schön klein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, das kommt ganz darauf an was ihr für Ansprüche an euer zukünftiges Familienmitglied habt, und was ihr ihm bieten könnt. (Hierbei denke ich zuerst auch an Zeit, nicht unbedingt Platz ;) Man kann auch einen Deutschen Schäferhund in einer 1-Zimmer-Wohnung halten, wenn er genug Auslauf und Auslastung hat.)

Wie alt ist eure Tochter denn?

Wenn es was kleineres sein soll - vll ein Papillon?

Sheltie fände ich jetzt auch nicht so passend. Alle Rassen die einen stark ausgeprägten Jagd/Hüte/Schutz-Trieb haben sind meiner Meinung nach eher ungünstig in einer Familie, da die Erziehung meist mehr Zeit erfordert.

 

Habt ihr denn schon überhaupt Hundeerfahrung?

(Prinzipiell finde ich auch, das die meisten Hunde bei ambitionierten Anfängern durchaus glücklich werden können, allerdings sieht die Zeit mit einem Säugling ja schon ganz anders aus.)

 

Habt ihr denn mal in Tierheimen geschaut? :)

Die meisten Beraten da doch echt gut!

 

Liebe Grüße - bin gespannt wie es bei euch weiter geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...